Meghan March - Richer than Sin

  • Inhalt:


    Lincoln und Whitney lernen sich kennen und verbringen eine unvergessliche Nacht miteinander - ohne jedoch die Namen von einander zu kennen. Doch am Morgen kommt das böse Erwachen, als sie ihre Namen herausfinden und feststellen müssen, dass zwischen ihren Familien schon sehr lange eine Fehde läuft. Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Sie können sich ihrer Leidenschaft aber nicht entziehen - bis das Schicksal sie dennoch trennt.


    10 Jahre später treffen sie sich wieder und wissen sofort, dass es noch nicht vorbei ist. Das mit ihnen wird nie vorbei sein ...


    Meinung:


    Wir alle kennen die berühmte Geschichte von Romeo und Julia. Nun, das wurde wohl als Vorlage für diesen Roman genommen. Zwei verfeindete Familien, die Jüngsten verlieben sich und dürfen doch nicht zusammen sein. ... so könnte man die Geschichte ganz kurz zusammenfassen. Aber natürlich ist da mehr und genau um dieses mehr geht es und genau das ist auch interessant.


    Die Story wird abwechselnd aus den Perspektiven von Lincoln und Whitney erzählt. Beide Charaktere gefielen mir gut. Wobei aus Manchem mehr Drama gemacht wurde, als eigentlich nötig gewesen wäre.


    Die heutige Situation wird immer wieder von Rückblenden in die Vergangenheit unterbrochen. So erfahren wir nur häppchenweise und sehr langsam, was eigentlich passiert ist. Die Storyline in der Gegenwart geht auch nicht so richtig weiter und zieht sich irgendwie durch fast das ganze Buch.


    Die Erotikszenen sind zwar recht eindeutig, trotzdem aber ziemlich gebremst, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Mich hat vielmehr die Geschichte rundherum interessiert. Davon habe ich auch viel bekommen, doch noch lange nicht alles. Denn - wie kann es anders sein - das Buch endet mit einem Cliffhanger.


    Fazit:


    Die Story gefiel mir, da ist aber noch Luft nach oben. Der Cliffhanger macht auf jeden Fall Lust auf das nächste Buch!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Das Cover gefällt mir sehr gut und die Leseprobe hatte mir auch zugesagt.

    Der Schreibstil war total flüssig und das Buch ingesamt sehr fesselnd geschrieben, so dass ich das Buch letztendlich innerhalb eines Tages gelesen habe. Das Buch ist aufgeteilt in Kapitel, die in der Gegenwart spielen und in welche, die in der Vergangenheit spielen. Zu Beginn kommt Whitney nach Gables zurück und sie trifft unfreiwillig auf Lincoln. Sie sind das Paar was niemals zusammen sein darf! Es ist sehr spannend zu lesen wie die beiden zusammen gekommen sind, damals und auch jetzt miteinander umgehen. Sehr spannend ist auch die gesamte Familiengeschichte der beiden, die Feindseligkeiten die beide Familien miteinander austauschen. Dabei ist die eine mittlerweile steinreich und die andere fast arm. Ich konnte nicht ganz verstehen, warum und ob den Riscoffs das nicht irgendwann einfach zu doof ist.

    Whitney tut mir so Leid. Ich kann sie vollkommen verstehen, sie hat so viel durchgemacht. Man möchte sie einfach gerne einmal tröstend in den Arm nehmen und drücken. Ich hoffe, dass sich für sie bald alles zum guten wenden wird. Egal ob mit oder ohne Lincoln an ihrer Seite.

    Die Nebencharaktere sind allesamt spannend. Angetan hat es mir ja ihre unausstehliche Cousine Karma. Warum ist sie so wie sie ist? Ich bin mega gespannt, ob da noch was ganz anderes hinter steckt.

    Das gesamte Buch sprüht nur so vor Spannungen und interessanten Strängen. Ich freue mich schon sehr auf den Folgeband und vergebe tolle 4 Sterne!

    :study:Sarah Morgan - "Die Stunde der Inseltöchter" 46/342 Seiten

    :study:Kristen Callihan - "Game On: Chancenlos" 104/407 Seiten


    2020 - SUB: 242

    2020 - 49 Bücher gelesen


    2019 - 90 Bücher gelesen

    2018 - 70 Bücher gelesen

    2017 - 55 Bücher gelesen