Zeig mir den Himmel hinter dem Blau - Seiten 281-351

Anzeige

  • Kompletter Abschnitt

    Wie schon angekündigt bin ich nun auch durch. Ich habe gestern mit diesem Abschnitt angefangen und dann nicht mehr aufgehört zu lesen weil ich wissen wollte wie es nun ausgeht. Puh. Es gab ja doch noch so einige Wendungen mit denen ich nicht so gerechnet hätte. Dass Jannis und Leo etwas miteinander haben könnten, habe ich nicht geglaubt. Ich dachte mir schon dass ihr Zusammenleben andere Gründe haben muss. Dass aber Jannis der Vater von Marlenes Kind sein könnte, daran hatte ich nicht gedacht. Vor allem aber auch deswegen weil ich nicht gedacht hätte das Marlene so weit gehen würde einen offiziellen Vaterschaftstest zu fälschen. Sie ist schon eine echt durchtriebene Schlange. Unglaublich. Auch dass sie so wenig Interessen an ihrem Kind hat, das hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Denn egal wie die Umstände und alles gewesen sind, sie hat es ausgetragen und es ist ihr Kind. Mir persönlich fällt es da generell dann immer sehr schwer zu verstehen wie man dann kein Interesse daran haben kann. Aber gut, irgendwie passt es auch zu ihr und ihrer bisherigen Lebenseinstellung. Und vielleicht ist das Kind ohnehin besser bei Jannis aufgehoben als bei ihr. Er bekommt ja auch schon gut Unterstützung.

    An sich fände ich es gar nicht so schlecht wenn sie alle zusammen wohnen würden und einander ein wenig helfen. Andererseits ist es für Kathi nun natürlich ein wenig ungünstig wegen dem Job. Allerdings wird es sicherlich in Düsseldorf auch Schulen geben an denen sie arbeiten könnte. Das müssen sie nun sehen wie sie das regeln. Gut jedenfalls dass mit Leo alles geklärt ist. Das hätten sie aber auch wirklich einfacher haben können wenn sie einfach mal miteinander geredet hätten. Beide. Nicht nur dass Kathi ihm von der Erpressung hätte erzählen sollen, auch Leo hätte es ihnen leichter machen können wenn er Kathi gleich davon erzählt hätte dass er und Marlene schon länger zusammen waren und sie dieses Video hat. Dann wäre Kathi gar nicht so erpressbar gewesen.

    Ja, Kathi war ein wenig naiv und blauäugig, das muss man schon sagen. Ich finde allerdings nicht dass sie sich wie ein Teenager oder ein Kind verhält.

    Jedenfalls gefällt mir das Ende. Ist auch irgendwie typisch dass das Wichtigste im Buch übersehen wurde und so noch ein wenig mehr Drama entsteht. Aber das hat sich zum Glück ja aufgelöst und geklärt und ich hoffe dass Leo und Kathi nun glücklich miteinander werden. Nun sollte ihnen ja niemand mehr im Weg stehen.


    Dieser Abschnitt hat dann auch nochmal manches in anderem Licht dargestellt, bzw. manches erklärt. Wie zB das Foto das Marlene an Leo geschickt hat. Das mit ihrem schlafenden Liebhaber. Das hatte er Kathi ja nicht gezeigt und er war so seltsam drauf und es hat ihm um den Liebhaber irgendwie leid getan, bzw. er schien ihn zu bedauern. Nun ist auch klar warum, weil es sicherlich Jannis gewesen ist, der bei ihr war und den sie fotografiert hat. Und Leo sich schon denken konnte wie das Ganze für Jannis ausgehen würde - jedenfalls nicht mit einer glücklichen Beziehung mit Marlene. Ist aber sicherlich besser so. Jannis wird schon noch eine finden die besser für ihn ist.


    Dass Leo zwischendrin kurz was mit der schonmal erwähnten Julia hatte. fand ich ein wenig unnötig, auch wenn natürlich jemand gebraucht wurde damit Kathi erst einmal glaubt dass sie verloren hat. Bin da also etwas zwiegespalten. Aber immerhin ganz gut dass sie im Prinzip unwichtig war für Leo und das nur noch ein weiteres Verbindungsstück gewesen ist. Das war dann vielleicht doch besser als irgendeine Unbekannte.


    Tom hat sich gegen Ende der Geschichte dann ja auch nochmal etwas gemacht. Das zeigt nun vielleicht ein wenig warum er und Kathi überhaupt verheiratet waren. Dass er durchaus auch nett sein kann. Denn ihr gleich so zu helfen damit sie auch ihr Glück findet, das fand ich klasse. Es bringt ihm an sich ja auch etwas. Er hat jemand Neues, sie auch, beide sind glücklich. Das macht dann ja auch die ganze Scheidung viel leichter, wenn man sich noch versteht und sich nichts mehr nachträgt.


    Wie kommt es eigentlich dass Niklas mit bei Leo wohnen will? Auch wegen der ganzen Entwicklungen und so? Weil ursprünglich suchte Luise doch eine Wohnung für sich und ihren Sohn. (Wo es mich auch schon gewundert hatte, dass sie ihren Freund da nicht erwähnt hat. - Oder sie hat es getan und ich habe das nicht mehr richtig im Kopf. :-k)


    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich fand es auch spannend geschrieben. Ja, es hatte einige Wendungen und Dramen, aber die waren - meiner Meinung nach - zwar auch im gängigen Klischee, oder eher Standardaufbau, den viele Liebesdramen nun einmal haben, hier aber mit Wendungen und Ereignissen die das Ganze sehr viel interessanter gemacht haben.

    Mit Standardaufbau meine ich das Schema: Zwei lieben sich, dann erfährt der eine der beiden etwas das sie auseinander bringt, obwohl es ein Missverständnis ist oder man es leicht durch vorheriges miteinander Reden hätte klären können. Und am Ende sind alle ausgesprochen, man liegt sich wieder in den Armen und alles ist gut. Das kann gut erzählt sein, ist es aber nicht immer.

    Wie es hier ist, gefällt mir das, da es eben einige Wendungen gab mit denen man so nicht unbedingt hätte rechnen können zu einem früheren Zeitpunkt. :thumleft:



    Marlene, die übrigens Kontaktlinsen getragen hat.( Das mit den grünen/grauen Augen hätte in einem kleinen Abschnitt mehr herausgestellt werden können)

    Ja, ich hätte an der Stelle auch erwartet dass das nochmal genauer gesagt wird, dass es Kontaktlinsen waren. Obwohl man es sich bei der Szene dann eigentlich denken kann (mir war es jedenfalls sofort klar und es passt auch zu Marlene).


    Was ich allerdings nicht so ganz verstanden habe, war die Szene mit den Babyfotos. Das Eine war ja ein Foto eines anderes Kindes. War das denn ein Foto von Jannis als Baby? Ursprünglich hatte ich ja an Leo gedacht, aber Jannis macht an sich ja mehr Sinn. :-k Müsste ich mir vielleicht noch einmal anschauen.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Kompletter Abschnitt

    (Wo es mich auch schon gewundert hatte, dass sie ihren Freund da nicht erwähnt hat. - Oder sie hat es getan und ich habe das nicht mehr richtig im Kopf. :-k )

    Doch, sie erwähnt ihn: 146: "Ich habe jemanden kennengelernt."


    Wie kommt es eigentlich dass Niklas mit bei Leo wohnen will?

    Niklas ist ein ´Papa-Kind`, das sehr an seinem Vater hängt (wird zwischendurch angedeutet, aber das kann man sich sicher nicht alles merken...). Er ist Leo ja auch sehr ähnlich.


    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich fand es auch spannend geschrieben

    Danke. Wie ich an anderer Stelle schrieb, Bücher sind Geschmacksache, aber es freut mich natürlich, wenn es jemandem gefällt. :uups:


    Ja, es hatte einige Wendungen und Dramen, aber die waren - meiner Meinung nach - zwar auch im gängigen Klischee, oder eher Standardaufbau, den viele Liebesdramen nun einmal haben, hier aber mit Wendungen und Ereignissen die das Ganze sehr viel interessanter gemacht haben.

    Ja, das habe ich so gewollt, weil ich es selbst gerne mag. Sogar den ´Maskenball` in Form einer Halloween-Party habe ich eingebaut... Sicherlich Geschmacksache, ganz klar...

  • Niklas ist ein ´Papa-Kind`, das sehr an seinem Vater hängt (wird zwischendurch angedeutet, aber das kann man sich sicher nicht alles merken...). Er ist Leo ja auch sehr ähnlich.

    Ja, das war mir schon klar, hatte das mitbekommen. :D Aber es klang für mich ja trotzdem so als habe es da eine Vereinbarung mit Luise gegeben dass er mit ihr wegzieht. Aber so ist es für ihn und Leo ja sicherlich besser und er ist ja auch alt genug das selbst entscheiden zu können bei wem er gerne leben möchte.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Aber es klang für mich ja trotzdem so als habe es da eine Vereinbarung mit Luise gegeben dass er mit ihr wegzieht. Aber so ist es für ihn und Leo ja sicherlich besser und er ist ja auch alt genug das selbst entscheiden zu können bei wem er gerne leben möchte.

    Luise ist wohl die wirkliche ´Nette` in dieser Geschichte. Da mich die zerrissenen, fragwürdigen Figuren immer wesentlich mehr beschäftigen als die Guten, habe ich mir über sie wahrscheinlich die wenigsten Gedanken gemacht. Aber Luise hat sicher das Wohl ihres Sohnes und Ex-Mannes im Sinn und würde im Zweifel Vereinbarungen auch ändern... Und klar, Niklas ist fast erwachsen, was will man ihm noch vorschreiben.

  • Nach weiteren Komplikationen sind Kathi und Leo nun zusammen, wie es von Anfang an voraus zu sehen war. Leo hat mit seinem Verhalten viel zu diesem Hick-Hack beigetragen.


    Marlene ist noch schlimmer, als vermutet. Was für perfide Mittel sie eingesetzt hat. Yannis war mir zwar nicht immer sympathisch, aber trotz allem mochte ich ihn. Er hat Kathi aufgenommen und später Leo. An seinem Sohn hängt er sehr. Für mich ist er die stabilste Persönlichkeit in dieser Geschichte.


    Tom hat dann irgendwann doch seine bessere Seite wieder gezeigt.


    Ich lese selten Liebesromane, vielleicht war es daher nicht so mein Roman. Aber es gibt auch Liebesgeschichten, die ich sehr mag. Dieser hier war nicht so meine Sache, weil mir die Personen mit ihrem Verhalten viel zu oft auf die Nerven gingen. Aber das ist meine Sicht, vielleicht gibt es andere Leser, die das ganz anders sehen.

  • Ich finde es echt schön zu sehen wie Jannis und Leo sich um das Baby kümmern.

  • Sommersemester bis Kapitel 39

    Nun kommt sie durch ein Auftrag wieder an die RRU .

    Dort sieht sie Leo mit dem Baby im Kinderwagen.

    Als sich herausstellt das Leo mit dem Baby in der WG von Jannis wohnt ist Kathi ja erst einmal erstaunt denn die beiden konnten sich ja nie leiden.

    Doch das Baby ist gar nicht von Leo sondern von Jannis damit hätte ich nicht gerechnet.

  • Also ich fand denn Maskenball ( die Halloweenparty) eine gute Idee.

  • Aber es klang für mich ja trotzdem so als habe es da eine Vereinbarung mit Luise gegeben dass er mit ihr wegzieht. Aber so ist es für ihn und Leo ja sicherlich besser und er ist ja auch alt genug das selbst entscheiden zu können bei wem er gerne leben möchte.

    Luise ist wohl die wirkliche ´Nette` in dieser Geschichte. Da mich die zerrissenen, fragwürdigen Figuren immer wesentlich mehr beschäftigen als die Guten, habe ich mir über sie wahrscheinlich die wenigsten Gedanken gemacht. Aber Luise hat sicher das Wohl ihres Sohnes und Ex-Mannes im Sinn und würde im Zweifel Vereinbarungen auch ändern... Und klar, Niklas ist fast erwachsen, was will man ihm noch vorschreiben.

    Luise finde ich echt total nett.

    Vor allem wie sie mit der jetzigen Situation umgeht ist schon beeindruckend.

    Sie hilft Leo ja sogar.

  • Bis zum Buchende

    So ich bin nun auch fertig mit Lesen.

    Insgesamt war mir das Buch etwas zu verwirrend.

    Mit den ganzen Zusammenhängen.

    Trotz allem war der Schluss gut den es gab ein Happy End.

    Endlich können die beiden zusammen sein.

    Jannis hat ein Sohn worüber er glaube ich sehr stolz ist.

    Was ist eigentlich die Zielgruppe des Romanes ?

  • Letzter Leseabschnitt - Buchende

    Ich finde es echt schön zu sehen wie Jannis und Leo sich um das Baby kümmern.

    Leo ist ja im Grunde seines Herzens ein sehr verantwortungsbewusster und - wie Canach - ja auch geschrieben hat, ein pflichtbewusster Mensch. Unter anderem das hat ihm ja viele ´Steine in den Weg` gelegt auf seinem ´Weg zum Glück`. So ist es zu erklären, dass er das Kind nicht hängen lässt ebensowenig wie Jannis, der ihm geholfen hat, als es ihm schlecht ging.


    Luise finde ich echt total nett.

    Luise finde ich echt total nett.

    Vor allem wie sie mit der jetzigen Situation umgeht ist schon beeindruckend.

    Sie hilft Leo ja sogar.


    Die Ehe von Leo und Luise soll zeigen, dass es nicht unbedingt im Rosenkrieg enden muss, wenn zwei sich trennen, sondern dass sie sich nach wie vor mit Respekt und sogar (einer bestimmten Form von) Liebe begegnen können, selbst wenn es neue Partner gibt. :)




  • Ich bin nun auch durch mit dem Buch und war teilweise sehr überrascht von den Wendungen. Dass Jannis der Vater von Marlenes Kind ist, hätte ich ja gar nicht erwartet. :shock:

    Dass aber Jannis der Vater von Marlenes Kind sein könnte, daran hatte ich nicht gedacht. Vor allem aber auch deswegen weil ich nicht gedacht hätte das Marlene so weit gehen würde einen offiziellen Vaterschaftstest zu fälschen. Sie ist schon eine echt durchtriebene Schlange.

    Marlene ist wirklich eine Frau, die über Leichen geht. Da ist es auch kein Wunder, dass sie ihr Kind einfach zurücklässt.[-(

    Auch dass sie so wenig Interessen an ihrem Kind hat, das hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Denn egal wie die Umstände und alles gewesen sind, sie hat es ausgetragen und es ist ihr Kind.

    Ja, aber es gibt wohl solche Frauen, die keinerlei Muttergefühle hegen. Und ich weiß nicht, ob ich das falsch verstanden habe, aber für mich klang die Szene im Schwimmbad zwischen Marlene und Jannis so, als ob Marlene es darauf angelegt hat, schwanger zu werden.?(

    Wie zB das Foto das Marlene an Leo geschickt hat. Das mit ihrem schlafenden Liebhaber. Das hatte er Kathi ja nicht gezeigt und er war so seltsam drauf und es hat ihm um den Liebhaber irgendwie leid getan, bzw. er schien ihn zu bedauern. Nun ist auch klar warum, weil es sicherlich Jannis gewesen ist, der bei ihr war und den sie fotografiert hat.

    Stimmt, jetzt wo du es schreibst, daran hatte ich gar nicht gedacht.#-o

    Was ich allerdings nicht so ganz verstanden habe, war die Szene mit den Babyfotos.

    Ich hatte es so verstanden, dass es ein Foto von Jannis war und man die Ähnlichkeit erkennen konnte.

    Für mich ist er die stabilste Persönlichkeit in dieser Geschichte.

    Am Anfang fand ich ihn unmöglich, so herablassend zu Kathi und so arrogant. Aber klar, wenn er die Diva der Fakultät im Bett hat, glaubt er natürlich, dass er der absolute Star ist.

    Aber irgendwann hat sich meine Meinung über ihn immer mehr geändert und dass er jetzt ein begeisterter Vater ist, ist echt toll. :applause:


    Am Ende das Hin und Her in Wales fand ich dann etwas zu viel und zeitweise hatte ich auch Schwierigkeiten, die Zusammenhänge zu verstehen und den Faden nicht zu verlieren. Aber insgesamt hat mir das Buch sehr viel Spaß gemacht und ich bin auf die beiden anderen Bände gespannt. :thumleft:

    2021 gelesen: 44 Bücher / 18633 Seiten


    :study: Unsere Seite des Himmels - Hans Meyer zu Düttingdorf

    :study: Das Erbe der Töchter - Juliet Hall

  • Ja das finde ich ist gut rübergekommen mit Luise und Leo

  • Buchende

    Und ich weiß nicht, ob ich das falsch verstanden habe, aber für mich klang die Szene im Schwimmbad zwischen Marlene und Jannis so, als ob Marlene es darauf angelegt hat, schwanger zu werden. ?

    Bei Marlene weiß man nie... Sie ist die Antagonistin und bleibt darin - wie ich finde - recht eindimensional. Was sie wirklich antreibt, erfährt man nicht. Sie ist in jedem Fall zutiefst beziehungsunfähig und außerdem besessen davon, Leo zu besitzen, aus welchem Grund auch immer. Ein Student, der "bislang nichts aus seinem Leben gemacht hat außer Musik und Party" (310), elf Jahre jünger als sie selbst, ist sicher unter ihrem ´Niveau`. Dennoch denke ich, dass sie Jannis gern hatte, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Er hat sie in einem verletzlichen Moment erwischt und sie ist schwach geworden. Die Figur ´Marlene` hat mich noch länger beschäftigt, wie ich ja weiter oben schon mal schrieb...


    Am Ende das Hin und Her in Wales fand ich dann etwas zu viel und zeitweise hatte ich auch Schwierigkeiten, die Zusammenhänge zu verstehen und den Faden nicht zu verlieren. Aber insgesamt hat mir das Buch sehr viel Spaß gemacht und ich bin auf die beiden anderen Bände gespannt. :thumleft:


    Ja, der Plot (bzw. ich...) hatte am Ende das Problem, dass - ähnlich wie in manchen Krimis - sich die ganzen Fäden entwirren mussten. Etwas ´langatmig` erklären sich die Figuren, wie das alles passiert ist. Andererseits hat der Abschluss in Wales noch einen - na ja - "tieferen Sinn".

Anzeige