Zeig mir den Himmel hinter dem Blau - Seiten 168-280

Anzeige

  • Zeig mir den Himmel hinter dem Blau - Wintersemester - Seiten 168-280

    Hinweis: Bitte gebt euren Beiträgen eine Überschrift mit den Abschnitten/Seitenzahlen, auf die ihr euch bezieht. Schreibt diese einfach in die erste Zeile eures Beitrags und formatiert sie anschließend mit dem H-Button als "Überschrift 1".

  • Kapitel 23/24

    Oha.. Das kommt unerwartet... Sehr unerwartet.. Leo taucht mit Marlene auf einer Haloweenparty auf und stellt ihn als ihren Freund vor.

    Jetzt wird es spannend, ich bin schon sehr neugierig wie sich das ganz am Ende entwirren wird.


    Ob mir Kathy sympatischer ist als am Anfang kann ich nicht genau sagen, aber ich bekomme das Gefühl gerade in den Szenen mit Mitbewohner, das sie selbst vom Verhalten eher eine junge Studentin sein könnte .

  • Wintersemester

    Dieses komplette Semester hat mich verwirrt.... Erst diese Geschichte mit Leo und Marlene.. Dann kommt die große Liebeserklärung zwischen Kathi und Leo .... und dann... Kathi lässt Leo ohne ein Wort fallen nur weil Marlene ihr droht? Die ganze Zeit ist die rede davon " wenn du jemanden liebst willst du das er glücklich ist"... Aber glaubt sie wirklich das leo mit Marlene glücklich ist, so sehr wie er versucht sie irgendwie zu erreichen? Okay ja Leo weint und erzählt ihr von Marlene und deren Liebhaber und wie unglücklich es ihn macht, aber wie sehr kann er diese Frau lieben wenn er sie doch für Kathi verlassen will und gleichzeitig beteuert mit Kathi glücklich zu sein?

    Das ganze wirkt auf mich in diesem Teil des Buches als habe ich es hier mit Teenagern zu tun aber nicht mit Erwachsenen menschen.

  • Wintersemester

    Dieses komplette Semester hat mich verwirrt.... Erst diese Geschichte mit Leo und Marlene.. Dann kommt die große Liebeserklärung zwischen Kathi und Leo .... und dann... Kathi lässt Leo ohne ein Wort fallen nur weil Marlene ihr droht? Die ganze Zeit ist die rede davon " wenn du jemanden liebst willst du das er glücklich ist"... Aber glaubt sie wirklich das leo mit Marlene glücklich ist, so sehr wie er versucht sie irgendwie zu erreichen? Okay ja Leo weint und erzählt ihr von Marlene und deren Liebhaber und wie unglücklich es ihn macht, aber wie sehr kann er diese Frau lieben wenn er sie doch für Kathi verlassen will und gleichzeitig beteuert mit Kathi glücklich zu sein?

    Das ganze wirkt auf mich in diesem Teil des Buches als habe ich es hier mit Teenagern zu tun aber nicht mit Erwachsenen menschen.

    Dazu könnte ich eine Menge schreiben, aber ich glaube, ich warte noch, bis es andere Beiträge gibt, zumal ich auch noch eine ´technische` Frage habe: Nehmen wir mal an, ich würde hier ausführlich kommentieren. Dann stünde der Beitrag doch in diesem Leseabschnitt ganz oben und würde ggf. sehr viel ´spoilern`. Ich müsste also den ´Spoiler-Button` drücken, oder?


    Vielleicht zwei Bemerkungen, ganz kurz: Ja, ich gebe dir recht, es sind Wendungen in einem (dramatischen) Liebesroman, die man so in der Realität meist nicht antrifft. Wobei... Man hört und erlebt manchmal Sachen... Aber mit den Teenagern würde ich widersprechen. Aus meiner Sicht sehen sie sich mit Fragestellungen und Problemen konfrontiert, die sehr erwachsen sind und die sie sehr ernst nehmen. Und so ist es nicht Marlenes Liebhaber, der Leo unglücklich macht, sondern... Aber ich wollte ja noch nicht kommentieren! :wink:

  • Kapitel 22 (S. 168-176)

    Farben spielen, passend zu dem Titel, eine große Rolle in dem Roman. So beginnt auch dieses Kapitel mit der Schaffung einer positiven (Traum-)Atmosphäre durch die Beschreibung der Natur mit vielen Farbadjektiven, was mir gefällt.

    Leo taucht mit Marlene auf einer Haloweenparty auf und stellt ihn als ihren Freund vor.

    Ist Leo wirklich Marlenes Freund? Oder behauptet sie das nur, vielleicht um die Identität des Skeletts zu schützen? Ich dachte bisher, dass er nicht so viel von ihr hält, sonst wäre er doch bestimmt gerne mit ihr nach Wales gefahren.

  • Dazu könnte ich eine Menge schreiben, aber ich glaube, ich warte noch, bis es andere Beiträge gibt, zumal ich auch noch eine ´technische` Frage habe: Nehmen wir mal an, ich würde hier ausführlich kommentieren. Dann stünde der Beitrag doch in diesem Leseabschnitt ganz oben und würde ggf. sehr viel ´spoilern`. Ich müsste also den ´Spoiler-Button` drücken, oder?

    Wenn du etwas schreibst, das den Inhalt späterer Kapitel vorwegnimmst, solltest du die Spoiler-Funktion benutzen oder als Überschrift angeben, auf welche Kapitel du dich beziehst, damit jeder entscheiden kann, ob er das schon lesen möchte oder noch wartet, bis er selbst an der Stelle angekommen ist.

  • So beginnt auch dieses Kapitel mit der Schaffung einer positiven (Traum-)Atmosphäre durch die Beschreibung der Natur mit vielen Farbadjektiven, was mir gefällt.

    Danke für die Rückmeldung! :) Hier habe ich mich in dem ja weitgehend szenisch geschriebenen Roman um eine Überleitung von ´Sommer` zu ´Herbst` bemüht, die nicht allzu abrupt ist...

  • Kapitel 22 (168-176)

    Danke, Sabine A., ich glaube, jetzt weiß ich, wie das geht mit den Kapiteln und den Zitaten...

    Ist Leo wirklich Marlenes Freund? Oder behauptet sie das nur, vielleicht um die Identität des Skeletts zu schützen? Ich dachte bisher, dass er nicht so viel von ihr hält, sonst wäre er doch bestimmt gerne mit ihr nach Wales gefahren.

    Marlene stellt ihn ja nur als ´boyfriend` vor. Dass Leo in dem Skelettanzug steckt, merkt Kathi erst, als sie nach seiner Hand greift und ihn dann beim Tanzen in den Armen hält.

  • Kapitel 22 (168-176)

    Danke, Sabine A., ich glaube, jetzt weiß ich, wie das geht mit den Kapiteln und den Zitaten...

    Ist Leo wirklich Marlenes Freund? Oder behauptet sie das nur, vielleicht um die Identität des Skeletts zu schützen? Ich dachte bisher, dass er nicht so viel von ihr hält, sonst wäre er doch bestimmt gerne mit ihr nach Wales gefahren.

    Marlene stellt ihn ja nur als ´boyfriend` vor. Dass Leo in dem Skelettanzug steckt, merkt Kathi erst, als sie nach seiner Hand greift und ihn dann beim Tanzen in den Armen hält.

    Ja, Kathi erfährt erst später, dass Leo in dem Kostüm steckt. Aber Marlene weiß das ja und sagt nicht: Das ist Leo, mein Freund. Sie nennt seinen Namen nicht. Das kann Zufall oder Absicht sein. Ich hatte nicht den Eindruck, dass alle wissen, wer ihr Freund ist, sie hätte den Namen also durchaus nennen können.

  • Kapitel 23 (S. 177-181)

    Für mich kommt die Information überraschend, dass Leo wohl schon länger eine Beziehung mit Marlene führt.

    Kapitel 24 (S. 182-189)

    Erst habe ich mich gefragt, ob Marlene wirklich schwanger von Leo ist oder ob Kathi das nur geträumt hat, doch dann bestätigt Leo die Schwangerschaft.

    Kapitel 26 (S. 196-204)

    Leos Geschichte wird immer skurriler. Er sagt, er denke immer nur an Kathi, kehre nicht zu Marlene zurück. Irgendwie weiß ich nicht mehr, ob ich ihm glauben kann.

  • Seiten 168-280

    Puh, also, ich habe mir ja auch den Kommentar zwecks Kind/Teenager im Menschen vorhin durchgelesen und finde das super.

    Ich bin ja auch so ein Mensch, der gerne die kindliche Seite auslebt, weil die ja doch viele Facetten hat, die richtig richtig klasse sind, so in etwa, wie Iara das auch beschrieben hat.


    ....so, jetzt aber der Bezug zu dem Abschnitt, bevor ich mich da total verzettele :uups::

    ich war ja leider bisher noch nicht so recht überzeugt vom Buch und dieser Abschnitt macht es leider nicht besser.

    Hier finde ich das Chaos mit dem Hin und Her doch etwas zu viel.

    Klar, bei Liebesromanen ist das ja meist/oder immer :-kein Bestandteil, der Spannung oder dergleichen, erzeugen soll.

    Auf mich wirken die Beteiligten nicht kindlich, wie erhofft (sh. oben) sondern eher kindisch.

  • Oha.. Das kommt unerwartet... Sehr unerwartet.. Leo taucht mit Marlene auf einer Haloweenparty auf und stellt ihn als ihren Freund vor.

    Jetzt wird es spannend, ich bin schon sehr neugierig wie sich das ganz am Ende entwirren wird

    Ich finde das nicht so spannend, weil es mir echt etwas zu chaotisch hin und her geht.

  • Ja, ich gebe dir recht, es sind Wendungen in einem (dramatischen) Liebesroman, die man so in der Realität meist nicht antrifft. Wobei... Man hört und erlebt manchmal Sachen...

    ...da gebe ich Dir voll und ganz recht...da gibt es doch nen Spruch:

    "Sachen gibt´s, die gibt´s gar nicht"

    der sagt auch ganz gut aus, dass das wahre Leben oft Dinge bereit hält, die man sich kaum vorstellen kann.

  • Oha.. Das kommt unerwartet... Sehr unerwartet.. Leo taucht mit Marlene auf einer Haloweenparty auf und stellt ihn als ihren Freund vor.

    Jetzt wird es spannend, ich bin schon sehr neugierig wie sich das ganz am Ende entwirren wird

    Ich finde das nicht so spannend, weil es mir echt etwas zu chaotisch hin und her geht.

    Also da es vorher doch eher nur um diese gedanklichen Sehnsüchte von Kathi ging, aber nichts wirklich passiert ist, fand ich das es nun hier doch etwas an Spannung gewinnt ;-) Aber ja ich gebe dir recht es ist schon ein ganz schönes hin und her: wer mit wem und mit wem nicht und wer zu wem oder doch wieder nicht...

  • Kapitel 28-29 (S. 217-243)

    Mir gefällt, dass ich mehr über Leo, seine Familie und vor allem seine Ehe erfahren. Das macht ihn mir sympathischer, denn bisher bin ich kein Freund von ihm. Seine Affären sind mir zu viel, selbst wenn nur Marlene und Kathi korrekt sein sollten.

    Danach folgt Kathis Geschichte.

    Kapitel 31 (S. 248-254)

    Die Verhältnisse werden wieder kompliziert: Marlene schickt Leo ein Foto ihres Geliebten. Seine Reaktion lässt mich daran zweifeln, dass für ihn die Beziehung zu Marlene wirklich beendet ist. Dann könnte ihm das Foto doch relativ egal sein.

    Kapitel 32 (S. 255-262)

    Volkers Auftritt ist bizarr bis peinlich. Hat er denn nicht gemerkt, dass Kathi kein Interesse an ihm hat?

    Kapitel 33 (S. 263-269)

    Marlene erpresst Kathi: Wenn sie nicht aus Leos Leben verschwindet, erfahre der Dekan, dass Leo bereits vor Marlenes Bewerbungsverfahren eine Affäre mit ihr gehabt habe. Damit wäre seine Karriere ruiniert.

    Die Erpressung gefällt mir als Hindernis für Kathis Liebesglück viel besser als Leos ständiges Hin und Her.

    Kapitel 34 (S. 270-280)

    Kathi erfüllt Marlenes Forderung, Leo zuliebe, auch wenn sie sich selbst damit unglücklich macht.

    Tom wirkt auf mich viel netter als zu Beginn des Romans.

    Verbesserungsvorschlag: „zu deinem Notartermin“ (S. 273)

  • Kapitel 33 (S. 263-269)

    Die Erpressung gefällt mir als Hindernis für Kathis Liebesglück viel besser als Leos ständiges Hin und Her.

    Ja, das ist mal etwas Handfesteres als diese (ständigen) inneren Kämpfe. Der gute Leo ist ja so einer Art Anti-Love-Interest: blond, hübsch und ein Mädchengesicht, mit ´unmännlichen` Interessen wie englische Syntax, unerfahren mit Frauen und Komplexen gegenüber ´tollen` Männern wie Tom. Eigentlich wie Pott und Deckel, Kathi und er... Wobei Tom sich macht, da gebe ich dir recht. Es war mir irgendwann zuwider, ihn nur als A*** darzustellen.


    Vielen Dank für deine zahlreichen Rückmeldungen, Sabine A., die meinen Kopf zum Kreisen bringen bzgl. Gestaltung des Klappentexts und auch neuer ´Heldinnen und Helden`. Die Korrekturen sammle ich und füge sie am Schluss ein, sonst lade ich ständig neue Fassungen hoch!

  • Kapitel 22 - 24 (S. 168 - 189)

    Oha. Also das mit Leo und Marlene kommt irgendwie schon überraschend. Aber es erklärt auch einiges. Deswegen hat Leo Kathi vermutlich gesagt er könne ihr mit der Vega helfen wenn die kompliziert wird. Und das erklärt vielleicht auch warum er zuerst so komisch war weil Kathi mit nach Wales sollte. Da scheint im Hintergrund bei Leo ja einiges recht kompliziert zu sein. Kein Wunder eigentlich dass er in Wales dann so gestresst gewesen ist. Und es passt auch dazu was Leos Frau Kathi erzählt hat und dass er sich trotz dem Auszug nicht mit Kathi getroffen hat, sondern meinte er ist mit jemandem zusammen. Nur dass Kathi zunächst - verständlicherweise - die falschen Schlüsse gezogen hat. Kann man ja auch nicht wirklich ahnen. Ganz schön kompliziert die Sache. Aber er hat Kathis Nummer im Handy stehen. Und ich denke bei allem immer noch dass sie ihm etwas bedeutet. Dass Marlene schwanger ist, macht alles natürlich richtig kompliziert. Vielleicht wollte er sie ja tatsächlich verlassen und lieber mit Kathi zusammen sein. Aber dann hat er vielleicht erfahren dass Marlene schwanger von ihm ist und das macht es für ihn ja nicht wirklich leicht. Wie ich vorher schonmal geschrieben habe: Pflichtgefühl. Hier handelt es sich schließlich dann nicht um ein mehr oder weniger erwachsenes Kind. Schon blöd die ganze Situation. Trotzdem bringt es niemandem etwas in einer Beziehung zu bleiben in der man nur noch unglücklich ist.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ich hatte nicht den Eindruck, dass alle wissen, wer ihr Freund ist, sie hätte den Namen also durchaus nennen können.

    Gerade deswegen ein Grund den Namen nicht zu nennen. Eben weil es scheinbar niemand weiß. Das wird wohl seine Gründe haben. Und Leo hat ja offiziell auch gesagt er würde nicht zur Party kommen weil er keine Lust hat. Vielleicht wollte er aber auch einfach nur dass niemand weiß dass er tatsächlich doch da ist. Hat dann allerdings nicht so geklappt, Kathi hat ihn ja doch erkannt.


    Kapitel 25 - 29 (190 - 243)

    Jetzt erfährt man endlich einmal Genaueres über die Hintergründe von Leos Eheleben und wie es zu der aktuellen Konstellation gekommen ist. Nicht gerade ideal das Ganze. Und Marlene dann vor Wales zu vertrauen ist schon blöd. Andererseits wäre es mies von ihm gewesen es nicht zu tun. Echt blöd gelaufen für ihn. Denke aber mit den Konsequenzen muss sie nun leben, was auch immer sie sich da gedacht hat. Wirklich toll war die Beziehung von ihr und Leo ja auch nicht wirklich. Er sollte da definitiv einen Schlussstrich ziehen und dabei bleiben. Fürs Kind natürlich da sein, schließlich ist es seins, aber keine Beziehung mehr mit Marlene führen. Das passt einfach nicht. Er sollte mal tun was gut für ihn ist und nicht was rein vom Verstand her vielleicht sinnvoll ist. Damit wird er nicht glücklich. Mit Kathi scheint er das ja durchaus zu sein und sie zwingt ihn nicht in etwas Seltsames hinein das er so nicht will. Allerdings geht das Buch noch eine Weile, also wird das wohl noch nicht das Happy End sein, wenn es denn eins gibt.


    Die Szene mit dem Kochen und den Nudeln fand ich übrigens klasse. :totlach:

    Erinnert mich an meinen Ex zu Schulzeiten. Seine Eltern waren auf Reise, wir alleine bei ihm und wollten kochen. Irgendwann meinte er zu mir: "Jetzt sind die Nudeln schon solange drin wie auf der Packung steht, aber das Wasser kocht noch gar nicht..." Und ich hatte nicht mitbekommen dass er die Nudeln schon direkt ins kalte Wasser geworfen hatte. Die Nudeln waren nicht essbar, also haben wir Neue gemacht. Als wir dann das nächste Mal dort gegessen haben, haben seine Eltern dann die doppelte Nudelmenge zum Mittag gekocht, weil sie gedacht haben wir hätten so viel gegessen... :lol:

    Ich habe ihm dann mal ein Sendung mit der Maus-Kochbuch geschenkt. War das Einzige bei dem drinstand dass man die Nudeln ins kochende Wasser schütten muss. Andere Kochbücher setzen dieses Wissen wohl voraus. :totlach:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Kapitel 22 - 24 (S. 168 - 189)

    Also das mit Leo und Marlene kommt irgendwie schon überraschend

    Zitiere hier mal Canach stellvertretend für die anderen, die es überraschend fanden... Meine ´Sorge` war, dass das zu vorhersehbar ist. Weil Marlene sich mit ihrer dominanten Art so gut als die ´Gegenspielerin` eignet, die im Klappentext angekündigt wird und es außer Luise, die nur wenige ´Auftritte` hat, keine Frauen gibt. Vielleicht wäre es besser gewesen, mehr anzudeuten, damit man so ein ´Hab ich's doch gewusst`-Gefühl hat. Beim nächsten Mal vielleicht...

Anzeige