Gonçalo M.Tavares – Monsieur Kraus et la politique/O Senhor Kraus

Anzeige

  • Original : Portugiesisch, 2005


    INHALT :

    Herr Kraus verließ die Zeitung bei guter Laune. Er wußte, daß in der gegenwärtigen Zeit die einzigste objektive Form, politisches Leben zu kommentieren, in der Satire liegen würde. Gut. Und so kehrte Herr Kraus an diesem Nachmittag heim und hatte sich eine Chronik vorgenommen übr die großen zu erwartenden Ereignisse im Lande… Bald schon sandte er seine ersten Chroniken an die Zeitung...

    (Quelle: aus den ersten Zeilen des Buches)


    BEMERKUNGEN :

    Inzwischen sind - - teils nach Jahren Wartezeit – einige dieser schmalen Bändchen aus dem Zyklus aus « El Bairro » (Das Stadtviertel) auf Deutsch übersetzt worden (siehe: https://www.amazon.de/s?k=gonc…3%95%C3%91&ref=nb_sb_noss ). Hier https://www.buechertreff.de/se…ighlight=tavares+monsieur rezensierte ich zwei, die ich auf Französisch las, und jetzt hatte ich durch die Ortsbücherei Zugriff auf noch einen weiteren Band in französischer Übersetzungen. Es gibt auf Portugiesisch Bände zu Valéry, Henri, Brecht , Juarroz, Kraus, Calvino, Walser, Breton, Swedenborg... Eliot (noch ausbaufähig???), die also alle dieses nette Viertel bewohnen, einander mehr oder weniger begegnen.


    Der reale Karl Kraus (* 28. April 1874 in Gitschin (Jičín), Böhmen, Österreich-Ungarn; † 12. Juni 1936 in Wien, Österreich) war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. Er war Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker, Dramatiker, Förderer junger Autoren, Sprach- und Kulturkritiker sowie vor allem ein scharfer Kritiker der vorherrschenden Presse und des Hetzjournalismus seiner Zeit bzw. – wie er selbst es ausdrückte – der Journaille. Er gab über viele Jahre hinweg die kritische « Fackel » heraus. (Quelle und mehr, siehe : https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Kraus )


    Im Buch von Tavares wechseln sich "Karl-Kraus-Einschübe" ab mit diesen Chroniken von polemischer Schärfe : Sie setzen den « Chef » und zwei « Assessoren » in Szene. Auf der einen Seite teils dummes Geschwätze und leere Befehle, auf der anderen Seite beipflichtender Beifall, Zustimmung erheischendes Vorschlagen und Hecheln. Man könnte sich durchaus über diese Protagonisten amüsieren. Dabei hat das Ganze jedoch auch so absurd-groteske Züge, und wir erkennen manch auch zeitgenössische Auswüchse wieder.


    Tavares benützt hier, quasi Kraus folgend, für den Chef und die Seinigen eine Sprache, die nichts mehr aussagt. Ein schlechter Umgang mit Sprache, und nicht nur mit Macht.


    Von den bisher von mir gelesenen « El Bairro » Büchern steht dies nun erst einmal ganz obenauf ! Köstlich, grotesk, bissig !


    AUTOR :

    Gonçalo Manuel Tavares (* 1970 in Luanda, Angola – damals noch portugiesische Kolonie) ist ein portugiesischer Schriftsteller, der als Romancier, Dramatiker, Lyriker und Essayist tätig ist und seit seinem Debüt im Jahr 2001 zu den bedeutendsten portugiesischen Autoren seiner Generation gehört. Er ist Sohn eines Bauarbeiters. Seine Kindheit verbrachte er in Aveiro, bevor er mit 18 Jahren nach Lissabon zog. Er studierte zunächst Physik, Sport und Kunst und unterrichtet heute Professor für Philosophie mit dem Schwerpunkt Erkenntnistheorie an der Technischen Universität Lissabon.


    Er hatte sein literarisches Debüt im Jahre 2001 mit dem Lyrikband Livro de Dança, seitdem hat er mehr als 30 Bücher publiziert, die verschiedene Gattungen umfassen, so Lyrik, Dramatik, Roman, Erzählung, Kinderbuch, Essays.



    … und eine Ausgabe auf Französisch :


    Broché : 144 pages

    Editeur : Viviane Hamy (16 septembre 2009)

    Collection : Domaine étranger

    Langue : Français

    ISBN-10 : 2878582993

    ISBN-13 : 978-2878582994

  • Hier eine Verlinkung des portugiesischen Originals :


    O Senhor Kraus


    Broché

    Editeur : Caminho (1 janvier 2010)

    Langue : Portugais

    ISBN-10 : 9722117580

    ISBN-13 : 978-9722117586

Anzeige