J. Kenner - Stürmisches Feuer / Ruined with You

Anzeige

  • Ich hab mich wirklich sehr auf den einen neuen Teil in der Sexy Security Reihe gefreut, aber am Ende war ich ein bisschen von diesem Band enttäuscht. Wie die anderen Bücher kann man auch diesen Band an einem Tag lesen. Das liebe ich einfach an den Büchern, sie sind einfach zu lesen und können einen meistens gut unterhalten.


    Der Schreibstil ist dementsprechend wirklich flüssig und locker. J. Kenner schafft es einfach, dass man ihre Bücher an einem Stück verschlingt. Wir haben abwechselnde Perspektiven aus der Ich Perspektive und aus der dritten Person. Ich fand dies wie in den anderen Büchern nicht wirklich verwirrend sondern eher auflockernd.


    Liam Foster haben wir schon in den anderen Büchern kennengelernt und ich habe ihn vor allem um seine Badezimmer mit Aquarium beneidet. Er ist ein wirklich loyaler und eher ruhiger Charakter. Was mir leider nicht gefallen hat war, dass er etwas besitzergreifend gegenüber Xena war.


    Xena ist eine wirklich starke Frau, die schon viel erlebt und mit ansehen musste. Sie war mir das ganze Buch über sympathisch aber irgendwie fand ich ihren Charakter etwas flach. Ich mochte aber, dass sie ihre Arbeit so unglaublich ernst nimmt und sich nicht vor harter Arbeit drückt.
    Sie würde alles tun um ihrer neu gewonnene Freundin zu beschützen und sie nicht in ihre Vergangenheit mit reinzuziehen.


    Was mich an diesem Buch gestört hat war die typische Liebe auf den ersten Blick beziehungsweise Moment. In den anderen beiden Geschichten hatten die Charaktere immer schon eine gewisse Vorgeschichte, die wir hier nicht wirklich hatten. Die beiden entwickeln in kurzer Zeit so viele Gefühle füreinander, dass ich das ganze einfach ein bisschen unrealistisch fand. Auch können die beiden nicht richtig mit einander kommunizieren und welchen einfacheren Weg zur Lösung von Problemen gibt es als: Kommunikation.


    Die Spannung war zu Anfang wirklich stark vertreten und ich hab mit Liam und Xena schon mitgefiebert. Das hat in der Mitte etwas nachgelassen und vom Ende will ich eigentlich gar nicht reden. Es ging mir alles einfach viel zu schnell und innerhalb von nur 20 Seiten wurde der große Knall abgehandelt.
    Das hat mich leider wirklich enttäuscht zurückgelassen.


    Im Laufe der Geschichte treffen wir auch wieder auf altbekannte Charaktere und das hat mich wirklich gefreut. Ich finde es immer toll wenn man wieder auf Leute trifft die nicht im Fokus des Buches stehen.


    Fazit


    Am Ende gebe ich dem Buch nur 2.5 Sterne, weil es mich nicht ganz so mitgenommen hat wie die anderen Teile. Ich bin mal gespannt ob die anderen zwei Teile auch noch übersetzt werden. Danke nochmal für dieses Rezensionsexemplar.

    Bis bald ihr Lieben
    eure Vici

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „J. Kenner - Stürmisches Feuer“ zu „J. Kenner - Stürmisches Feuer / Ruined with You“ geändert.
  • Rezension: „Stürmisches Feuer“ von J. Kenner


    Autor/in: J. Kenner

    Titel: Sexy Security: Stürmisches Feuer

    Reihe/Band: Stark Security, Band 3

    Genre: Erotikroman

    Erscheinungsdatum: Juni 2020

    ISBN: 978-3-453-36029-7

    Preis: 9,99 € als Taschenbuch


    Klappentext

    Beschütze mich …

    Als ihr Boss von einem Unbekannten angegriffen wird, kontaktiert Xena Morgan die einzige Person, die helfen kann – den attraktiven Stark-Security-Agenten Liam Foster. Xenas und Liams Wege kreuzten sich bereits in der Vergangenheit und jetzt, wo sie dringend seine Unterstützung braucht, entflammt die Erinnerung ihre Sehnsüchte erneut. Während sich die gegenseitige Anziehungskraft fieberhaft steigert, geraten die beiden in ein Gewirr aus Lügen, Gefahr und Leidenschaft. Liam wird vor nichts zurückschrecken, um seinen Klienten zu beschützen, auch wenn es bedeutet, alles zu opfern, was er liebt … und die Geheimnisse preiszugeben, die ihn – und Xena – für immer zerstören könnten.


    Buch-/Reihentitel und Coverdesign

    „Sexy Security“ lässt als Reihentitel wieder mal eine heiße Geschichte vermuten und auch „Stürmisches Feuer“ als einzelner Buchtitel unterstreicht diese Vorstellung sehr gut. Das Cover ist in einem schimmernden Grün gehalten und je nachdem, wie man das Buch ins Licht hält glüht und schimmert es wirklich ein bisschen. Im Design wurde viel mit Formen gearbeitet. So steht der Titel mit dem Autorenname in einer Raute und darum herum sind lauter Strahlen in dreieckigen Formen angeordnet.


    Charaktere

    Xena Morgan ist äußerst geheimnisvoll, stark, stur und auf der Flucht vor ihrer mehr als nur gefährlichen Vergangenheit. Aktuell arbeitet sie als persönliche Assistentin einer berühmten Popsängerin, aber ansonsten kann man nirgends etwas über sie finden. Generell ist sie aber eine sehr aufgeschlossene Person, kann leicht neue Freunde finden und legt wahnsinnig viel Wert auf Vertrauen.

    Liam Foster ist ein geschätzter Mitarbeiter der Stark Security Agency und ein Beschützer durch und durch. Seine Vergangenheit ist durch eine Vielzahl traumatischer Erlebnisse geprägt, die aber im Nachhinein nur dafür sorgen, dass er seinen Job verdammt ernst nimmt. Er ist sehr intelligent, stark, erfahren und hat sich sehr gegenüber anderen Menschen abgekapselt. Auch von Gefühlen distanziert er sich sehr stark.


    Schreibstil und Handlung

    „Stürmisches Feuer“ wird größtenteils in der ersten Person, aus der Perspektive von Xena, erzählt. Allerdings nicht nur, denn auch aus Liams Sicht werden wieder einige Kapitel formuliert. Allerdings in der dritten Person und nicht in erster. Beim zweiten Band habe ich diese Unterteilung noch nachvollziehen können, allerdings hat sich für mich bei diesem dritten Band kein Sinn erschlossen.

    Insgesamt wird die Geschichte um die Assistentin und den Agent sehr leicht und flüssig, überaus angenehm, vermittelt. Der Schreibstil ist gleichermaßen spannend und fesselnd.

    Handlungstechnisch hatte ich das Gefühl, in irgendetwas hineingeworfen zu werden, ohne dass ich ausreichend Informationen hatte, um alles direkt zu verstehen. Von da an legte die Handlung ein flottes Tempo vor, es wurden aber meinem Empfinden nach viel zu wenig Erklärungen geliefert.

    Die Geschichte behandelt teilweise sehr ernste Themengebiete bezüglich der Vergangenheiten der beiden Protagonisten, aber leider wurden diese Situationen sehr stark heruntergespielt, denn direkt danach folgte meist eine Sexszene, die der Situation die Ernsthaftigkeit nahm. Eben angesprochene Moment waren, gerade wegen der eigentlich existenten Ernsthaftigkeit, auch absolut nicht erregend, sodass mich der jeweilige Situationsumschwung teilweise sehr stark irritiert hat bzw. fand ich es etwas arg realitätsfern. Auch existierte zwischen den beiden Protagonisten dann auf einmal eine Art Beziehung, obwohl man vorher nie über seine Gefühle o.Ä. gesprochen hat – sehr merkwürdig.

    Bei den Charakteren ist mir generell wieder aufgefallen, dass viele aus der ursprünglichen „Stark“-Reihe und anderen Spin-Offs mit in der Geschichte auftauchen. Allerdings hat sich mein Empfinden von Band 2 zu jetzt nicht verändert – man erhält viel zu wenig Informationen über all die Menschen, die auf einmal auftauchen und einen Anteil an der Geschichte haben. Eigentlich mag ich sowas wirklich, aber wenn ich die Masse an Personen nicht zuordnen kann sorgt es leider nicht für eine Verbesserung der Geschichte. Auch die Protagonisten waren meiner Meinung nach wieder nicht sonderlich gut ausgearbeitet, denn ich finde, dass Xena und Liam fast jede Person hätten gewesen sein können, die eine tragische oder gefährliche Vergangenheit hinter sich hatten, denn wirklich viele Eigenschaften oder besondere Merkmale hatten die beiden nicht.

    Auch das Ende war für mich nicht der Burner. Es war zu vorhersehbar, kam aber irgendwie auch extrem spontan und wirkte auf mich ziemlich dahingeklatscht. Die Spannung war recht kurzlebig und ich finde nicht, dass es dem vorhergehenden Hin und Her gerecht geworden ist. Der Epilog bietet wieder einen kleinen Cliffhanger, der auf einen vierten Band der Reihe hindeutet, was für mich jetzt nicht zwingend nötig ist.


    Fazit

    Für mich war „Stürmisches Feuer“, auch wenn ich bisher nur den zweiten Band der Reihe kenne, wesentlich schlechter als „Glühendes Feuer“. Der Inhalt ist teilweise sehr heruntergespielt worden und auch wenn es spannend war und mich auch etwas mitgerissen hat, konnte es mich nicht überzeugen. Ich denke auch, dass es das letzte Buch des „Stark“-Universums gewesen sein wird, welches ich lesen werde.


    Bewertung: 3 YYY von 5 Sternen

Anzeige