Manuela Inusa - Orangenträume

  • Inhalt

    Klappentext

    Wenn Orangen in den Bäumen leuchten, ist es Zeit, seinen Träumen zu folgen ...

    Endlich ist für Lucinda die schönste Zeit des Jahres gekommen: Wie jeden Juli besuchen ihre drei besten Freundinnen sie auf ihrer geliebten Orangenfarm im sonnigen Kalifornien. Der Plan: Orangen pflücken, die Sonne genießen, in Erinnerungen schwelgen und über das Leben und die Liebe sprechen - da gibt es zum Beispiel Jonah, den attraktiven Lebensmittelhändler aus dem Nachbarort, mit dem Lucinda sich mehr als nur eine Liebelei vorstellen könnte. Doch Rosemary, Jennifer und Michelle wissen nicht, dass die Farm kaum noch Gewinn macht und Lucinda kurz vor der Pleite steht. Als sie den Freundinnen offenbart, dass dies wohl der letzte Orangensommer sein wird, sind alle entsetzt. Doch sie fassen einen Plan, die Farm zu retten ...


    Meinung

    Ein Buch vom Sommer für den Sommer, wer Urlaub sucht und mal nach Kalifornien möchte ist hier richtig. Wir lernen vier unterschiedliche Frauen kennen, die sich seit ihrer Kindheit kennen und lieben, durch ihre gemeinsame Vergangenheit und einem tragischen Vorfall verbunden sind und uns zeigen was ein echter Zusammenhalt in schwierigen Zeiten bewirken kann.


    Lucinda ist die Hauptperson in diesem Buch, jedoch wird einem schnell klar, wie wichtig auch die anderen Frauen in dieser Geschichte sind und man bekommt von jeder einen Einblick in deren Gedanken und Gefühlswelt, sodass man sich als fünfte Person daneben sieht.

    Zuerst dachte ich, es wird eines dieser typischen Frauentreffen gezeigt, nichts tiefgründiges und ich wäre schnell durch mit dem Buch, jedoch wurde ich überrascht. Ein gemeinsames Erlebnis aus der Kindheit, was anfangs angedeutet und in den darauffolgenden Kapiteln mehr beleuchtet wird, veranlasste mich dieses Buch doch nicht so schnell aus der Hand zu legen. Auch aufgrund der persönlichen Probleme und Geheimnisse jeder einzelnen Frau, die unterschiedlicher nicht sein können, machte mich neugierig.

    Beim Lesen und Kennenlernen dieser Persönlichkeiten musste ich hin und wieder an den Film ''Now and Then – Damals und heute'' denken und was für ein Wunder: auch dieser taucht in der Geschichte auf, was mich natürlich freute.


    Der Schreibstil ist flüssig, nicht übertrieben und man kommt schnell voran, was hier nicht negativ für mich ist. Die Charaktere, wie schon erwähnt, sind ordentlich durchdacht und überzeugen durch ihre Differenz und ihrer Darstellung, so als könnte sich jede Leserin des Buches mit einer von ihnen identifizieren.

    Es ist kein Schnulzenroman, denn die Liebesgeschichte(n) ist hier nur Nebensache, dafür steht die Freundschaft und der Zusammenhalt im Mittelpunkt, genauso das Thema eine Frau in der Gesellschaft zu sein.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Schreib den ersten Satz so, daß der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

    - William Cuthbert Faulkner