Lyl Boyd - Humankapital

Anzeige

  • Mit „Humankapital“ hat Lyl Boyd eine bemerkenswerte Kurzgeschichte verfasst. Er geht in abgründiger Tiefe einer schlichten Frage nach: Was ist ein Mensch wert? Seine zwei Protagonisten, ein einfacher Hüttenwirt und ein erfolgreicher Unternehmer, treffen bei Schneesturm in einer Berghütte aufeinander. Natan, der Unternehmer, findet es selbstverständlich den Wert eines Menschen in Geld zu bemessen. Matthias, der alte Hüttenwert, hat in seinem Leben schon zu viel erlebt, um Wert oder Wertlosigkeit, Recht oder Unrecht auf eine Kosten-Nutzen-Rechnung reduzieren zu können. Zwischen ihnen entspannt sich ein nachdenkliches Gespräch. Während Matthias ein wenig aus der Zeit gefallen scheint, fehlt Natan eine reflektierende Distanz zu der modernen Gesellschaft. Am Ende stellt sich die bedeutsame Frage: Darf Gleichheit durch Kapital ersetzt werden? Oder aus meiner Sicht: Wieviel Kapitalmacht verträgt unsere Menschlichkeit?

    Daniela Zörner lebt als freie Autorin leidenschaftlich gerne in Berlin. Als Autorin fühlt sie sich in verschiedenen Genres zuhause.


    2020 wurde ihr Urban Fantasy-Epos "Fürstin des Lichts" veröffentlicht. Auf 1.200 Seiten wird die komplette Geschichte über Lilia Joerdis van Luzien geschildert.


    2019 erschien "Albtraumland - Zehn querhirnige Grübelstories", mit scharfen Sezierblicken auf aktuelle Themen unserer Zeit.


    Mehr Infos zu Autorin und Werken auf ihrer Homepage: http://www.daniela-zoerner.de.

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Humankapital“ zu „Lyl Boyd - Humankapital“ geändert.

Anzeige