Svea Lundberg - Wenn Erinnerungen lähmen

Anzeige

  • Amokalarm, Geiselnahmen, Razzien – wenn das Spezialeinsatzkommando gerufen wird, ist die Lage nicht selten lebensbedrohlich. Umso wichtiger ist es für die Beamten, sich im Einsatz blind aufeinander verlassen zu können. Doch was passiert, wenn das innere Gefüge eines Einsatztrupps durch einen dramatischen Vorfall auseinandergerissen wurde?
    Bereits bei Dienstantritt beim SEK BW weiß Kadir, welcher Schatten auf der Einheit liegt: Vor Kurzem kam einer der Kollegen bei einem Einsatz ums Leben. Kadir ist klar, dass der Trupp ihn nicht himmelhochjauchzend in Empfang nehmen wird. Doch speziell einer der neuen Kollegen verhält sich ihm gegenüber ohne ersichtlichen Grund mehr als abweisend. Zunächst versucht Kadir, es als Lappalie abzuhaken, doch Jans Verhalten macht ihm zunehmend zu schaffen. Mehr als es das sollte … Und in Jans Innerem scheint mehr im Argen zu liegen, als dessen langjährige Kollegen dem Neuen anvertrauen wollen. Als bei einem Einsatz die Lage zu eskalieren droht, sieht Kadir sich gezwungen, Jans dunkles Geheimnis ans Licht zu holen.


    Quelle: Amazon.de



    Ich habe mich gefreut, „Wenn Erinnerungen lähmen“ lesen zu dürfen. Ich habe eine Geschichte erwartet, die eine Mischung aus Romantik und Spannung beinhaltet, immerhin geht es hier um das SEK Baden-Württemberg. Schwerpunkt der Geschichte sind aber nicht die Einsätze. Diese Spannung brauchte die Geschichte aber auch gar nicht. Es geht vielmehr um Kadir und Jan und um die Folgen der Vergangenheit. Für gute Unterhaltung ist dies völlig ausreichend. Die von mir für möglich gehaltenen Szenarien hätten die Geschichte eher zerstört. So, wie die Geschichte verlaufen ist, war es also ganz richtig.


    Da die Geschichte in drei Teile aufgegliedert ist, konnte ich zuerst Kadir kennenlernen. In Teil 2 folgte dann Jan. Der dritte Teil widmet sich dann sowohl Jan als auch Kadir. Dieser Aufbau macht Sinn, wenn man die Geschichte im Gesamten betrachtet. Am besten hat mir hier der dritte Teil gefallen, da hier abwechselnd von Jan und Kadir erzählt wurde.


    Über die Geschichte selbst möchte ich nicht zu viel verraten. Interessant find ich den Einblick in die Arbeit des SEK sowie die Trainingseinsätze. Auch hat mich der Handlungsort Stuttgart sehr gereizt.

    Kadir, Jan, Niklas und die anderen mochte ich gleich. Es sind sympathische und liebeswerte Charaktere. Kadir ist nicht auf den Mund gefallen und Jan kämpft gegen seine inneren Dämonen. Jans bester Freund Niklas ist einfach ein klasse Typ. Auch beim SEK habe ich mich wohlgefühlt. Nicht zu vergessen sind aber zwei Katzen, die durchaus Herzen stehlen können.


    Die Liebesgeschichte habe ich gerne gelesen. Schon zu Beginn der Geschichte merkt man, dass zwischen Kadir und Jan mehr ist. Aber da ist ja auch noch die Vergangenheit, die wie ein Geist zwischen ihnen schwebt. Gespannt verfolgte ich, wie die Geschichte sich entwickelte.


    „Wenn Erinnerungen lähmen“ ist mein erstes Buch der Autorin und der zweite Band der Sheltered in blue-Reihe. Vorkenntnisse sind in meinen Augen aber nicht notwendig, so dass die Geschichte unabhängig gelesen werden kann.


    Von mir gibt es hier :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:, die ich aufrunden würde.

Anzeige