Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Ralf Müller-Wallach - Traditionsvereine im Deutschen Fußball

Anzeige

  • Die größte Kritik vorweg. Das Buch ist aktuell nur elektronisch verfügbar. Ich hätte es aber gerne als Buch/Taschenbuch. Vielleicht kommt das ja noch.


    Ansonsten: Wer wollte nicht immer schon wissen, wo der FC Klein-Mümmelshausen, der einmal die Zier der pfälzisch-brandenburgischen Oberliga gewesen ist, heute spielt? Und genau das erzählt dieses Buch. Nein, halt Erzählen ist falsch. Es zeigt es. Es soll laut Autor ein Statistikbuch sein und das ist es wohl auch. Hunderte von Tabellen und auch reichlich Diagramme.


    Das Buch ist „handmade“, was man ihm auch ansieht. Es ist weit entfernt von Hochglanzproduktionen und die Farbwahl in den Tabellen ist eindeutig Geschmackssache.


    Neben den Tabellen gibt es auch eine Einleitung, also tatsächlichen Text, der in dieses Buch hineinführt. Über den Autoren und seine Verbindung zum Fußball und über die Entstehung des Buches können wir dort lesen. Und dann geht er der Frage nach, was ein Traditionsverein ist. Als wenn wir das nicht alle wüssten. Oder vielleicht doch nicht? Der Autor hat auf jeden Fall die Mathematik bemüht und alle Fußballvereine, die jemals im Segment spielten entsprechend ihre Anzahl an Spielzeiten in Kategorien aufgeteilt. Das Segment wird natürlich auch erläutert. Kurz gesagt: Wenn der Verein seit der Saison 1952/53 immer in den höheren Ligen spielte ist er ein Traditionsverein. Unterster Level ist hierbei im Regelfall die Amateur-Oberliga. Und er hat sie alle aufgeführt. Alle Vereine, die seit 1952/53 in diesem „Segment“, und wenn es nur eine Saison war, spielten. So kommen mehrere tausend Vereine zusammen (Ich habe sie nicht gezählt).


    Die Vereine werden, nach Zugehörigkeit zu Fußballverbänden sortiert, im Prinzip mit der Anzahl an Jahren, die sie im Segment spielten, mit den Ligaleveln auf denen sie sich bewegten und dem Ligalevel plus Abschlussplatzierung der Saison 2018/91 dargestellt. Vereine, die zu den vom Autoren ermittelten Traditionsvereinen, oder dem zweithöchsten Level „Verein mit großer Tradition“ angehören, werden jeweils auf 3 Seiten dargestellt. Hierbei geht es dann um die Anzahl der errungenen Titel (Meisterschaft, Pokal, Europapokal), die Namenshistorie des Vereins, sämtliche Abschlussplatzierungen seit 1952/53 bis einschließlich der Saison 2018/19, aktuellen Situation der A- und B-Jugendmannschaft, Stadiongröße und eine graphische Darstellung über die Entwicklung seit 1952/53 in Form eines Diagramms. Leider fehlen auf diesen Seiten die Vereinswappen, was aber auf der vorletzten Seite erläutert wird.


    Zum Abschluss kommt noch ein Beitrag über die Relegation im Deutschen Fußball mit allen bis heute stattgefundenen Relegationsspielen. Verbunden ist dies mit der Frage über Sinn und Unsinn dieser Spiele, bevor noch ein Highlight folgt.


    Der Autor stellt die Frage nach der „Mannschaft der Herzen“, abgeleitet vom 2001 geprägten Begriff des „Meisters der Herzen“. Also welche Mannschaft, welcher Verein musste in der Vergangenheit die meisten schmerzhaften Erlebnisse verkraften. Dies fällt sicherlich in den Bereich des unnützen Wissens, hat mir persönlich aber viel Freude bereitet.


    Zusammengefasst: Ein Buch für den Zahlen verliebten Fußballfan mit ein paar netten Zusatzfeatures. Optisch muss der Inhalt nicht jedem Gefallen und es ist definitiv kein Hochglanzprodukt, welches auch noch den ein oder anderen Rechtschreib-/Tippfehler beinhaltet. Aber darum geht hier auch nicht.


    Ich mag dieses Buch, kann aber auch verstehen wenn es Leute gibt, die überhaupt nichts hiermit anfangen können.


    Empfehlenswert: Aufgrund des großen Umfanges des Buchs kann man auf Amazon.de über „Blick ins Buch“ schon einmal einen recht umfangreichen Eindruck gewinnen.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Für Fußball-Statistikfreaks“ zu „Ralf Müller-Wallach - Traditionsvereine im Deutschen Fußball“ geändert.
  • HERZLICH WILLKOMMEN im BücherTreff, Ralf, und danke für die ausgiebige Vorstellung dieses Titels, zu dem ich nun oben in die Titelzeile uach den Autoren und den Titel eingegeben habe. Hast Du das Buch aus Interesse am Fußball ausgesucht, oder wegen der Vornamensgleichheit mit dem Verfasser?

  • Fantasy (speziell der leider verstorbene Terry Pratchett) stürzen.

    Da kann ich Dir als bekennneder Pratchettist nur viel Vergnügen wünschen. Tatsächlich gibt es ja ein Fußballbuch (wobei es wohl mehr Spaß macht, wenn man erst die anderen Bücher gelesen hat):

  • Danke für die Nachricht.

    Ich kenne das Buch. Leider hat es nicht den Esprit den die älteren Bücher hatten. Es ist immer noch nett zu lesen, aber die letzten Werke von ihm haben, so finde ich, immer einen leicht dunklen, traurigen Unterton, was spätestens mit Maurice der Kater begann.

    So leider auch beim Club der unsichtbaren Gelehrten. Dafür lese ich aktuell zum vermutlich 10´ten Mal die Pyramiden. :D

Anzeige