Avery Flynn - Troublemaker / The Charmer

  • Inhalt:


    Hudson Carlyle ist attraktiv, charmant und reich. Normalerweise kann er alles und jede Frau haben. Doch als er Felicia Hartigan kennenlernt, beißt er auf Granit und bekommt eine Abfuhr nach der anderen. Also macht er ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann: Er hilft ihr, den Mann ihrer Träume zu erobern - und versucht gleichzeitig, ihr Herz zu gewinnen.


    Meinung:


    Wenn man den Klappentext durchliest, stutzt man vermutlich erst einmal. Wie soll denn das funktionieren? Hudson hilft Felicia, den Mann für sich zu gewinnen, von dem sie schon seit ihrer Jugend träumt und gleichzeitig will er aber, dass sie sich in ihn selbst verliebt? Es verspricht auf jeden Fall eine witzige Story und so ist es auch.


    Hudson ist eigentlich ein Traummann. Er ist attraktiv, charmant und auch noch stinkreich. Die Frauen liegen ihm zu Füßen, nur Felicia nicht. Und das macht sie vermutlich für ihn auch so interessant. Hier hat er endlich eine Frau, bei der er sich anstrengen muss, um sie für sich zu gewinnen. Blöderweise will sie aber einen anderen Mann und ausgerechnet Hudson schlägt ihr vor, ihr dabei zu helfen, ihn zu erobern.


    Felicia ist in ihrem Aussehen eher unscheinbar und kleidet sich auch so. Doch sie ist sehr intelligent und weiß als Ameisenspezialistin (Honigtopfameisen) immer interessante Dinge über ihre Schützlinge zu erzählen. Natürlich gibt es auch hier ab und zu die Umwandlung zum schönen Schwan bzw diverse Anspielungen auf "My fair Lady". Doch Kleider und Schönheit stehen nicht im Vordergrund. Die Autorin legt schon auch Wert darauf, dass auch Intelligenz sexy sein kann.


    Apropos sexy: Es gibt in diesem Buch immer wieder Sexszenen. Diese sind sehr schön, anregend und jedesmal anders beschrieben. Hier wiederholt sich nichts, deshalb werden sie auch nicht langweilig. Für mich haben sie gut in die Story gepasst.


    Auch der Schreibstil der Autorin war wieder sehr angenehm. Wie auch den ersten Teil habe ich dieses Buch in kürzester Zeit verschlungen. Der zweite Band kann unabhängig zum ersten gelesen werden.



    Fazit:


    Sexy, humorvoll und unterhaltend. Unscheinbare Ameisenforscherin trifft auf attraktiven Junggesellen, der für sie Professor Higgins aus My fair Lady spielt.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Avery Flynn - Troublemaker“ zu „Avery Flynn - Troublemaker / The Charmer“ geändert.
  • Rezension: „Troublemaker“ von Avery Flynn


    Autor/in: Avery Flynn

    Titel: Troublemaker

    Reihe/Band: Harbor City, Band 2

    Genre: Liebesroman

    Erscheinungsdatum: Mai 2020

    ISBN: 978-3-3736-1192-3

    Preis: 12,90 € als Paperback


    Klappentext

    Kann er wirklich lieben oder ist alles nur ein Spiel für ihn?

    Unverschämt attraktiv, unanständig reich und in der Regel unwiderstehlich – Hudson Carlyle hat alles und kann jede Frau haben. Doch als er Felicia Hartigan trifft, muss er feststellen, dass sein Charme bei ihr nicht zieht: Sie lässt ihn eiskalt abblitzen! Fasziniert von der widerspenstigen Wissenschaftlerin versucht er, so viel wie möglich über sie herauszufinden, und merkt schnell, dass Felicia schon seit Jahren für einen anderen schwärmt. Er macht ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann: Hudson verspricht Felicia Hilfe dabei, den Mann ihrer Träume zu erobern – und tut währenddessen alles, um selbst ihr Herz zu gewinnen. Doch schnell muss er feststellen, dass er das erste Mal in seinem Leben echte Gefühle für eine Frau entwickelt …


    Buch-/Reihentitel und Coverdesign

    Der Titel „Troublemaker“ ist im Bezug auf Klang und Zusammensetzung exakt an „Heartbreaker“ angepasst und verdeutlicht so ein wenig die Reihenzugehörigkeit. Auch der zweite Band der „Harbor City“-Reihe spielt wieder in der gleichnamigen Stadt. Das Cover zeigt einen jungen Mann im Anzug von vorne, allerdings ohne einen direkten Einblick in sein Gesicht zu ermöglichen. Für meine Begriffe sieht er wahnsinnig attraktiv aus, wirkt etwas rastlos und macht mich sehr neugierig.


    Charaktere

    Felicia Hartigan ist Wissenschaftlerin und beschäftigt sich intensiv mit allen möglichen Arten von Ameisen. Sie wirkt auf den ersten Blick etwas unsicher und zurückhaltend und ist seit Jahren in ihren besten Freund Tyler verknallt. Auf den zweiten Blick merkt man allerdings schnell, dass sie gar nicht so schüchtern ist, wie man vermuten würde. Ihre Denkweise scheint nur in eine andere Richtung zu gehen als die der meisten Menschen. Während viele sich von Emotionen leiten lassen, glaubt sie fest an die Wissenschaft, analysiert Situationen genauestens und versucht alles auf eine sehr logische und neutrale Art und Weise zu sehen. Der einzige Haken ist, dass diese Methode ihr bei Tyler keine Lösung zu liefern scheint. Aus diesem Grund geht sie mit Hudson eine Art Zweckgemeinschaft ein, um zu lernen, wie sie ihren besten Freund verführen kann, damit er endlich auf sie aufmerksam wird.

    Hudson Carlyle ist Künstler – allerdings nur im Geheimen. Für die Öffentlichkeit ist er ein reicher Playboy, der absolut Nichts anbrennen lässt in der Frauenwelt. Er ist gleichermaßen intelligent wie eingebildet bzw. sehr von sich selbst überzeugt. Er ist wahnsinnig gut darin, andere Leute für seine Zwecke zu manipulieren, denn er bekommt immer genau das, was er will. Aber eigentlich stellt Hudson alle anderen Menschen in seinem Umfeld immer über seine eigenen Belange – man sieht sehr gut wie unterschiedlich Schein und Sein sein können.


    Schreibstil und Handlung

    Aus der Sicht eines allwissenden Erzählers bzw. in der dritten Person wird die Geschichte aus den Sichtweisen von Felicia und Hudson erzählt. Sehr humorvoll nimmt die Geschichte schnell ein wenig Fahrt auf und sorgt dafür, dass man sie sehr flüssig und angenehm verschlingen kann.

    Zunächst stand ich dem Buch sehr skeptisch gegenüber, denn der erste Teil der Reihe hatte mich nicht sonderlich umgehauen, weshalb ich auch keine allzu großen Erwartungen an diesen zweiten Band hatte. Vor allem nicht, als es zu Beginn mit einer fast identischen Szene aus „Heartbreaker“ losging. Zum Glück durfte ich aber recht schnell feststellen, dass „Troublemaker“ eine ganze eigene Richtung einschlug, die außer den verwandtschaftlichen Verhältnissen kaum etwas mit Band 1 gemein hatte.

    Die Handlung war zwar dezent klischeebehaftet, wenn man bedenkt, dass Felicia mit einem anderen Kerl versuchen möchte, ihre große Liebe für sich zu gewinnen (siehe Klappentext). Allerdings wurde die Story so süß und wundervoll umgesetzt, dass sie mich einfach nur zum Träumen verführt hat.

    Ich empfand die Geschichte als sehr emotional und intensiv. Die verschiedenen Gefühle der Charaktere sind mir ziemlich unter die Haut gegangen und haben mich regelrecht gefangen genommen. Die Anziehungskraft zwischen Felicia und Hudson war in jeder einzelnen Szene so sehr greifbar, dass ich schon sehr schnell mitgefiebert habe und jegliche Höhen und Tiefen der Geschichte am eigenen Leib miterlebt habe. An dieser Stelle muss ich auch erwähnen, dass Felicia und Hudson zwei sehr sympathische und wirklich realistisch gestaltete Charaktere für mich waren, denn so konnte ich mich auch richtig gut in sie hineinversetzen, was mir bei den Charakteren aus Band 1 leider damals sehr schwergefallen war.

    Ich bin immer noch geflasht, wenn ich an diese Story zurückdenke, denn ich wurde wirklich sehr positiv überrascht und nun gebe ich auch überaus gerne dem dritten noch erscheinenden Band eine Chance.


    Fazit

    Wow – nach dem ersten Band hatte ich DAS definitiv nicht erwartet. Dieses Buch war um so viele Welten besser als der erste Band – sowohl die Story als auch die Charaktere und die verschiedenen Emotionen haben mich gecatcht und in einen Bücherhimmel entführen können! Für mich ein absolutes Monatshighlight!


    Bewertung: 5 YYYYY von 5 Sternen