Verena Prym - RAFU Eine afrikanische Geschichte

  • Kurzmeinung

    LilReader
    Eine tolle Botschaft für Kinder, aber insgesamt nicht sehr anschaulich erzählt. Als ebook nicht zu empfehlen.

Anzeige

  • :study: Tolle Aufmachung, die Botschaft kommt nicht gänzlich überzeugend rüber!


    Klappentext:

    „Rafu“ spielt im Buschland Afrikas, dem sonnigen Kontinent der wilden Tiere und der Wiege der Menschheit. Schon vor Tausenden von Jahren hielten dort die ersten Buschmänner ihre Geschichten in Höhlenzeichnungen fest, die zum Teil noch heute in Museen und der Natur zu bewundern sind. Auf diesen sagenumwobenen Malereien beruht die Geschichte über Rafu, der außergewöhnlichen Giraffe, die ein bedeutendes Geheimnis um eine solche Höhlenzeichnung lüftet und damit zum Friedensbotschafter wird.



    Autorin:

    Verena Prym wurde 1972 in Arnsberg geboren und ist nun, nach vielen Lebensstationen in Süd-Afrika, Amerika, Österreich und München, in der mittelalterlichen Stadt Soest in Westfalen beheimatet. In ihrer Jugend wurde Verena schon früh von ihrer Abenteuerlust in die Ferne geführt. Ihre Liebe zu Afrika entdeckte sie, als sie mit 17 Jahren nach Johannesburg ging und sich seither dem Kontinent verbunden fühlt.


    Illustratorin:

    Paulina Böger, 1998 in Koblenz geboren, ist nach den Stationen Wien und München nun als Studentin in Regensburg angekommen. In ihrer Freizeit taucht sie mit Vorliebe in kreative Welten ein. Als Verena sie fragte, ob sie das erste Buch über eine besondere Giraffe namens Rafu illustrieren möchte, zögerte Paulina keine Sekunde. Mit großer Freude und Liebe zum Detail aquarellierte sie in den Farben Afrikas das soeben erschienene Buch „Rafu“, eine afrikanische Geschichte.



    Bewertung:

    Das Cover und der Titel haben mich sofort angesprochen. Sie sind ganz typisch afrikanischer Art gemacht. Ein richtiger Augenschmaus und was zum Schmunzeln.


    Der Schreibstil ist sehr leicht und die Geschichte für Kinder ab 6 Jahren sehr verständlich geschrieben. Die Illustrationen sind nach Kinderart gemacht, also kindgerecht. Sie sehen wie Kinderzeichnungen aus, aber sehr schön anzusehen. Die Kulisse ist traumhaft und verschmilzt mit der Aufmachung und den Tiercharakteren im Buch.


    Leider hat mir die Geschichte an sich nicht zugesagt; sie ist nicht nur zu kurz erzählt bzw. zu wenige Handlungen eingebaut, die Botschaft zur Wasser angst, die laut Buchwebseite hervorstechen soll, ist eher nebensächlich geschildert. Kommt auf mich jedenfalls nicht hauptsächlich rüber. Dann gibt es noch die Botschaft der eigentlichen Sage um die Giraffe Tokoto. Die ist mir auch viel zu kurz gekommen. Was ebenso stört, ist das ebook an sich. Diese Geschichte eignet sich meiner Meinung nach nicht als ebook. Die Illustrationen und die Aufmachung um die Geschichte kommen nicht richtig zur Geltung.



    Fazit:

    Die Geschichte ließ mich unbefriedigt zurück. Es fehlen Handlungen und mehr Hintergründe zur Sage. Hier ist viel Potenzial vorhanden, vielleicht wird es in Band 2 ausgelebt? Dieser erscheint im Sommer, also bald. Das werde ich mir näher anschauen. Hierfür kann ich aber nur 3 Sterne vergeben. Sehr schade! Die Autorin hätte hier viel mehr draus machen können. Als Buch ist es auf jeden Fall ein Hingucker ins seiner Aufmachung, als ebook nicht zu empfehlen.


    Hier geht es zur Buch-Webseite, sie ist wunderbar gelungen: https://www.rafu.info/#!



    Vielen Dank an das netgalley-Team und dem Verlag für das Bereitstellen des ebooks.

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exklusiv vielseiteigen Harem:-,





  • Die Giraffe Rafu hat einen ungewöhnlichen Hals mit einem Looping, doch das stört weder Rafu noch die anderen Giraffen. Die Giraffen müssen, wenn sie trinken wollen, regelmäßig zum Fluss. Doch am Fluss lebt das Krokodil Gutsor, das besonders gerne Giraffenbeine mag.


    Einmal wöchentlich gehen die Giraffen zu einer geheimnivollen Höhle, wo Tokoto, der wichtigste Schutzpatron der Giraffen, zu sehen ist. Das besagt eine Legende. Schade nur, dass sich die Giraffen mit ihren langen Hälsen das Licht wegnehmen und gar nichts sehen, doch das will keine von ihnen zugeben. Nur Rafu kann wegen des Loopings in seinem Hals nicht in die Höhle schauen.


    Eines Tages begegnet Rafu dem kleinen Krokodil Dada. Es ist sehr traurig, weil es Angst vor dem Schwimmen hat. Aber Rafu ist zuversichtlich, dass eines Tages Dadas Mut größer ist als ihre Angst. Es dauert auch gar nicht lange bis Dada und Rafu sich beweisen müssen, damit endlich Frieden unter den Tieren am Fluss herrschen kann. Werden Rafu und Dada es schaffen?


    Es ist eine schöne und inhaltsreiche Geschichte. Der Schreibstil ist kindgerecht und spannend, so dass die Kinder mitfiebern können. Auch die Illustrationen sind sehr gut gelungen.


    Es ist eine Geschichte über Freundschaft und Mut. Gleichzeitig wird auch noch das Geheimnis der Höhle gelüftet, in der Zeichnungen aus alter Zeit Geschichten erzählen.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Verena Prym/Paulina Böger: RAFU - Eine afrikanische Geschichte“ zu „Verena Prym - RAFU Eine afrikanische Geschichte“ geändert.
  • Rafu ist auch eine Geschichte, die zum Nach- und Mitdenken anregt. Mein Sohn hatte viele neugierige Fragen während des Vorlesens: Wo ist Afrika, wie groß sind denn diese Giraffen? Wie viele unterschiedliche Tiere gibt es in Afrika? Sind die verschiedenen Tierarten miteinander befreundet? Hier wird die Fantasie und die Neugierde angeregt. Zudem sind die Bilder sehr liebevoll und detailliert gestaltet!

Anzeige