Martin Klauka - Einmal mit der Katze um die halbe Welt

  • Buchdetails

    Titel: Einmal mit der Katze um die halbe Welt: ...


    Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 272

    ISBN: 9783833871238

    Termin: Neuerscheinung April 2020

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Einmal mit der Katze um die halbe Welt: ..."

    Motomogli – die verrücktesten und besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das Buch Einmal mit der Katze um die halbe Welt ist die besondere Geschichte von Martin Klauka und seiner Katze Mogli, die ihm während einer Motoradtour im Alter von etwa zwei Monaten halbverhungert zulief und sich ihn als Bezugsperson aussuchte. Damit war klar: Mogli musste sich mit dem Motorrad anfreunden, denn allein wäre ihr Schicksal besiegelt gewesen. Zum Glück fasste Mogli sofort Vertrauen zu diesem metallischen Ungetüm, und Martin Klauka konnte sie mit nach Rosenheim bringen. Doch eigentlich war diese Motorradtour nur die Vorbereitung für ein noch größeres Abenteuer. Martin beschloss vor einem Jahr, aus dem Alltag im beschaulichen Rosenheim auszubrechen und der Faszination des Orients nachzuspüren. Gemeinsam begeben sich die beiden mit dem Motorrad auf den Weg von Deutschland über Dubai bis nach Nepal. Mogli ist dabei seine Heimat in der Fremde.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Ich lese total gerne Bücher, in denen andere die Welt erkunden und fühle mich den Reisenden dabei oft recht nah. Und meistens entsteht beim Lesen eine Sehnsucht einige der genannten Orte auch selbst einmal kennenzulernen.

    Genau mit so einem Weltreisenden Buch haben wir es hier zu tun. Der Mittdreißiger Martin macht sich zusammnen mit seinber Findelkatze Mogli (Prinzessin) und seinem Motorrad (Königin) von Deutschland aus auf die Welt gen Südosten zu erkunden. Dabei reist er u.a. über den Balkan, die Türkei, den Iran, Pakistan und Indien bis zum vorerst letzten Halt seiner Reise Nepal.
    Dabei beschreibt der Autor nacheinander wohin er gereist ist und was er an den einzelnen Orten erlebt hat. Somit haben wir es hier mit einem klassischen Reisebericht zu tun, der aber vergleichsweise wenig vom Innenleben des Aiutors preisgibt. Hier hätte ich mir persönlich etwas mehr gewünscht und auch die Frage der Umweltbilanz der Reiseform via Motorrad wird leider nicht wirklich gestellt.
    Somit haben wir es hier mit einem passablen Reisebericht zu tun, der aber noch Luft nach oben hat.

Anzeige