Sonja Rüther - Der Bodyguard

  • Kurzmeinung

    claudi-1963
    Ein Beschützer und eine Liebesbeziehung, die mich durch seine Spannung bis zum Ende gefangen hielt. Absolut lesenswert!!
  • "Wer auf Rache sinnt, der reißt seine eigenen Wunden auf. Sie würden heilen, wenn er es nicht täte." (Francis Bacon)

    Maik Thomer ist noch recht neu in seinem Job als Personenschützer. Zurzeit müssen sie den vermögenden Industriellen Peter van Holland und seine Familie beschützen. Bei einer Begegnung im Haus des Industriellen kreuzen sich die Wege von Lynn und ihm. Maik hält Lynn für van Hollands Affäre, wundert sich jedoch, warum der Industrielle sie so extrem beschützen lässt. Das er sich recht schnell hoffnungslos in Lynn verliebt, wird mehr und mehr zum Problem, besonders als Lynn ihn zu ihrem privaten Bodyguard ernennt. Dazu ist Lynns Bewachung nicht gerade einfach, weil sich die junge Frau sogar nicht an die Regeln halten möchte. Als es zu einer erhöhten Sicherheitsstufe kommt, unterschätzt Maik die Gefahr. Unter vollem Einsatz seines Lebens, versucht er Schlimmeres zu verhindern, doch Lynns Kidnapper kennen keine Gnade. Auch wenn die Lage ziemlich aussichtslos ist, muss Maik Lynn schnellstens finden, den er ist sich sicher, dass die Entführer sie niemals lebend gehen lassen.


    Meine Meinung:
    Das unscheinbare Cover spiegelt ein wenig den Inhalt des Buches wieder. Beim Titel kommt einem natürlich sofort der Film von Whitney Houston in den Sinn. Doch diese Geschichte ist wirklich etwas ganz anderes und sie hat mich weitaus mehr gefesselt als der damalige Film. Außer das es um einen Bodyguard und eine zu beschützende Person geht, hat das Buch nichts gemein miteinander. Da ich die Autorin bisher noch nicht kannte und der Klappentext mich neugierig machte, musste ich es unbedingt lesen. Es geht um einen Beschützer und seinen Beschützende, um ein Erlebnis in der Vergangenheit, um Entführung, Rache und um eine unsterbliche Liebe. Der Schreibstil ist recht lebhaft, spannend, fesselnd und überaus unterhaltsam, sodass ich es nicht mehr weglegen konnte. Besonders die Actionszenen sind zwar einerseits recht brutal geschildert, dadurch bekomme ich aber immer größere Sympathie für Maiks Engagement. Zudem hat die Autorin so viel Unvorhergesehenes und einige Wendungen in das Buch eingebaut, sodass ich am Ende über manches überrascht war. Das Buch hält mich förmlich in Atem, da es kaum ruhige Passagen zum Verschnaufen gibt. Aber genau das ist es doch was wir von einem Thriller wollen. Dabei sind besonders ihre Charaktere sehr gut durchdacht. Die anfänglich etwas überhebliche, verschwenderische und verwöhnte Lynn, wird mir von Seite zu Seite immer sympathischer. Deshalb trifft es mich auch umso härter, als die Entführer sie so quälen. Der ehrliche, fürsorgliche und dynamische Maik dagegen hat recht schnell mein Herz erobert. Besonders weil er immer das beste für jeden möchte, was sicher auch an seiner schweren Kindheit liegt, die er durchgemacht hat. Das er sich unsterblich in Lynn verliebt und alles gibt, um sie zu befreien, sogar fast sein Leben, macht ihn für mich zum wahren Helden. Ich finde es auch nicht unangenehm, dass ein bisschen Romantik in dieses Buch hineinfließt, den trotz allem ist der Großteil der Geschichte mit actiongeladenen Szenen ausgestattet. So das dieses Buch auf alle Fälle etwas für Thrillerleser ist. Alle Achtung ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, den diese Autorin kann wahrlich spannende Geschichten schreiben. Von mir jedenfalls bekommt das Buch 5 von 5 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::applause::thumleft:

  • Könntet ihr bitte schwedischen in vermögenden umändern, habe mich da vertan.

    Danke

    In der ersten Zeile? Hab's ersetzt :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Rafik Schami - Ich wollte nur Geschichten erzählen

    :study: Irène Némirovsky - Meistererzählungen