Tobias Damaschke - Von Freunden und Feinden

Anzeige

  • Ein weiterer Höhepunkt der Reihe

    Heiß erwartet und doch binnen kürzester Zeit geschrieben, wartet Teil 4 der "Kreis des Blutes" Reihe mit einer weiteren Steigerung der Spannung auf, doch zuvor noch einmal zur Geschichte

    Auf einem Kontinent liegen die beiden Großreiche Mathalien und Tror, getrennt durch Ihren Glauben der Mathalischen Kirche und der der Drachenkirche. Bei einem Turnier in Mathalien, wird ein Anschlag auf den Kaiser von Mathalien verübt undes scheint dass die Attentäterin aus Tror stammt. Obwohl alle versuchen einen Krieg zu verhindern, gibt es einige Parteien, denen ein Krieg recht wäre....

    Es spielt alles in einer mittelalterlichen Welt mit Pferden, Drachen, Bogenschützen, Seidenschwertern , Spionen, Helden und natürlich einigen Intrigen. Die Zauberei ist streng verboten Mit viel Übersicht und sehr vielen Details und sehr vielen Namen, für die es zum Glück eine Übersicht gibt, die aber wichtig sind für das Gesamterlebnis. Jede Region hat ein Fürstentum mit unterschiedlichen Mentalitäten und natürlich auch unterschiedlichen Interessen. Zudem verfolgt die Kirche und auch der Kaiser seine eigenen Ziele.

    Da alle Bücher wie in einem Guss und fortlaufend geschrieben sind, macht es absolut Sinn, alle schnellstmöglich hintereinander zu lesen. Das erspart doch einiges an Überlegungen und hilft die Details besser im Gedächtnis zu behalten. Die Erzählweise ist analog " Games of Thrones " ,d.h. wir wechseln permanent von Person zu Person und führen die Erzählungen weiter, was ich persönlich als absolut Genial erachte und zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch an Langeweile aufkommen lassen könnte. Band 4 überrascht wieder mit 785 Seiten und nochmal.... dieses Buch liest sich schneller als ein 400 Seiten Krimi, da die gesamte Geschichte so komplex und spannend erzählt wird, wie ich es selten bislang erlebt habe. Er überzeugt durch viele Höhepunkte und auch durch die Auflösung von einigen Geheimnissen die in den vorherigen 3 Bändern aufgetaucht sind. Es handelt von Freundschaft, von Gewissensfragen, von Liebe, Ehre, Stärke und persönlicher Führungskraft. Von falschen Motiven, von Bosheit, von Magie und von falsch verstandenem Glauben. Es ist so umfassend wie kaum eine andree Reihe.

    Mir sind die Personen mittlerweile so ans Herz gewachsen, dass ich Teil 5 kaum abwarten kann und wahrscheinlich den Finalen Teil darstellen wird. Für mich persönlich das Beste was an Fantasy geboten werden kann und damit eine absolut klare Empfehlung an Alle !:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Tobias Damaschke - Der Kreis des Blutes Von Freunden und Feinden“ zu „Tobias Damaschke - Von Freunden und Feinden“ geändert.
  • Achtung: Es handelt sich hier um den 4. Band der Reihe!


    Inhalt:


    Der zweite Kirchenkrieg zwischen Tror und Mathalien geht weiter und wirft seine Schatten auf die Bewohner der beiden Reiche. Beide Armeen haben zusätzlich mit inneren Konflikten zu kämpfen. Auf der trorschen Seite gibt es Probleme, nachdem Tristan Feror seine Fähigkeiten offenbart hat. Und auf der mathalischen Seite steigen die Nessauer in das Kriegsgeschehen ein und sorgen für Aufruhr.

    Auch in Tror selbst hat die stellvertretende Regentin Sheila alle Hände voll zu tun, um das Reich zu schützen.

    Unbemerkt von allen verfolgen uralte Mächte weiterhin ihre Pläne, die Welt für immer zu verändern...


    Meinung:


    Es handelt sich hier um den vierten Band der Reihe. Man sollte unbedingt davor die ersten drei Bände lesen, da es sich um eine sich fortsetzende große Geschichte handelt und man sonst die Geschehnisse oft nicht verstehen könnte.


    Vorneweg, ich war schon von den ersten drei Bänden begeistert und bin es ebenso von Band vier. Der Autor entführt uns in eine so gut durchdachte und beschriebene Fantasywelt, mit so vielen Charakteren und Ereignissen, wie ich es selten lese.


    Band vier schließt direkt an die Geschehnisse von Band drei an. Leider ist bei mir die Lektüre des vorherigen Bandes schon wieder ein Jahr her, deshalb hatte ich ab und zu leichte Probleme mit den Namen und meinen Erinnerungen. Aber es kam nach und nach alles zurück und ich tauchte in die Geschichte ein.


    Das Besondere an dieser Geschichte ist meiner Meinung nach unter anderem die Herangehensweise, beiden Seiten Raum zu geben und die Menschen dahinter zu zeigen. Jeder wichtige Charakter bekommt seinen Raum und seine Kapitel. Es gibt hier wirklich liebenswerte Charaktere - auf beiden Seiten - , aber auch wirklich hassenswerte. Sie sind alle so lebendig beschrieben, dass man die einen am liebsten umarmen würde und bei dem einen oder anderen am liebsten ins Buch springen und ihn selbst umbringen möchte. Man kann sich auch für keine Seite entscheiden, denn auf beiden befinden sich Personen, die man gern hat und denen man den Sieg wünschen würde.


    Ich freue mich schon sehr auf den nächsten und letzten Band der Reihe und hoffe einfach weiter, dass es irgendeine Lösung gibt, dass meine Lieblingscharaktere am Leben bleiben.


    Auch wenn die Bücher der Reihe immer dicker werden, lasst euch davon nicht abschrecken. Durch den tollen Schreibstil und die Gliederung in angenehme Kapitel hat man das Gefühl, durch das Buch zu fliegen.


    Fazit:


    Ich kann nur wiederholen, was ich schon bei den anderen Bänden geschrieben habe. Wer tiefgehende Fantasygeschichten mit vielen Charakteren und Facetten mag (wie zb Game of Thrones), wird Der Kreis des Blutes lieben!

Anzeige