Hannah Wilson - Schnee war gestern / Weird Weather and Changing Climate

  • Kurzmeinung

    LilReader
    Ein tolles Wissensbuch über die klimatischen Probleme für Kinder und Jugendliche. Manches braucht mehr Information.
  • :study: Schnee war Gestern, Dürre ist Heute, Tod ist Morgen

    Klappentext:
    Schmelzende Gletscher, extreme Wettererscheinungen, gefährliche Waldbrände, Regenwälder, die immer mehr schrumpfen ... An vielen Stellen ist zu erkennen, dass unser Klima sich immer drastischer verändert und wir so nicht weitermachen können mit der Ausbeutung unserer Erde und dem ökologischen Fußabdruck, den wir hinterlassen.

    Neben Fakten und anschaulichen Fotos bietet dieses Kindersachbuch ab 8 Jahren viele Tipps und Anregungen, wie Kinder, ihre Freunde und Familien selber dazu beitragen können, den Klimawandel zu bekämpfen und sich umweltbewusst und ressourcenschonend zu verhalten - ein Anliegen, das heute viele Kinder und Jugendliche haben!


    Autorin:
    Hannah Wilson

    Übersetzer:
    Julian Funk



    Bewertung:
    Das Cover und der Titel sind altersgerecht erstellt und gestaltet. Mich als Erwachsene hat es ebenfalls angezogen. Gerade Wissensbücher für Kinder und Jugendliche sollten Erwachsene auch etwas Aufmerksamkeit schenken, da sie vieles verständlicher erklären als es so manche Erwachsenen-Sachbücher tun.


    Dieses Kindersachbuch ist in folgende Themen unterteilt:

    Die Klimakrise
    Das Meer
    Wildes Wetter
    Hitze
    Luft
    Die Zukunft ist grün
    Glossar
    Quiz-Antworten

    Der Einstieg ist schnell und baut sich mit Wissen langsam auf. Die Wissenstexte sind kurz und knapp in Kästchen und Kreisen zusammengefasst. Für ausschweifende Informationen muss man selbst auf Recherche gehen. Die Illustrationen und Fotos wechseln sich bei den Erläuterungen ab. Nicht alle Fotos sind hochwertig gedruckt, leider. Es wirkt dadurch etwas "billig", wie wir so als Redewendung sagen.

    Zu jedem Thementeil gibt es ein paar Quizfragen, deren Antworten am Ende des Buches aufgeführt sind. Die jeweiligen Fragen beziehen sich auf den jeweiligen Themenabschnitt. Für Kinder und Jugendliche ein kleiner Extraspaß. Ebenso werden einige Tipps zur Reduzierung der Klimaschäden sowie kleine Experimente zum Nachmachen erläutert. Das bringt nochmal zusätzliche Freude. Es gibt beim Thema Luft auch eine Webseite, wo sich die Luftmessung vieler Städte der Welt anzeigen lässt. Meine Stadt ist leider nicht dabei, aber eine tolle Sache ist es dennoch.

    Am Ende des Buches ist auch ein kleines Glossar mit einigen Schlüsselwörtern. Dort kann man nochmal nachlesen, was diese bedeuten. Insgesamt ein übersichtliches Sachbuch, dass mit seinen Fotos, Illustrationen und kurzen Texten gut informiert und neugierig auf mehr macht.


    Fazit:
    Als neunziger Jahrekind hatte ich noch das Glück, die natürlichen Jahreszeiten miterleben zu dürfen. Die ersten extremen Veränderungen kamen als ich fünfzehn war. Da habe ich das erste Mal den Wandel richtig wahrgenommen und ab da an, spielten die Jahreszeiten völlig verrückt. Sommer wurde tropisch, Herbst winterlich, Winter herbstlich ... die jüngste Generation kennt die Jahreszeiten nur noch aus Erzählungen, umso wichtiger ist so ein Buch, dass ihnen verständlich erklärt, was hier los ist. Auch für meine junge Generation stellt sich die Frage nicht, ob es den Klimawandel gibt oder nicht. Statt darüber zu debattieren, agieren wir entsprechend. Und ich hoffe, Bücher wie dieses regen auch die jüngste Generation an, aktiv zu werden.

    Das Buch ist für jung und alt eine gute Lektüre und sollte auch im Schulunterricht seinen Platz finden, anstatt immer wieder nur alle deutschen Flüsse und Städte auswendig zu lernen, wie wir es mussten. Erdkunde ist mehr als das. Durch die hin und wieder schlechten Fotoqualitäten halte ich den Verlagspreis von 15 € etwas zu teuer. Weiter ist auch anzumerken, dass einige Themen etwas oberflächlich behandelt werden und manches nicht ganz so verständlich für Kinder erklärt wird. Dennoch ist es ein Sachbuch, dass ich allen Altersgruppen empfehlen kann. Allerdings sollte bevorzugt das Printexemplar gekauft werden, damit es sich jederzeit leicht nachblättern lässt.



    Ich bedanke mich herzlich beim netgalley-Team und dem Verlag für das bereitgestellte ebook.

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exklusiv vielseiteigen Harem:-,





  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Hannah Wilson - Schnee war gestern“ zu „Hannah Wilson - Schnee war gestern / Weird Weather and Changing Climate“ geändert.