Emily Key - Two glorious Mornings

Anzeige

  • Rezension: „Two glorious Mornings“ von Emily Key


    Autor/in: Emily Key

    Titel: Two glorious Mornings

    – Dir verfallen

    Genre: Erotischer Roman

    Erscheinungsdatum: April 2020

    ISBN: 9798635905852

    Preis: 15,00 € als Taschenbuch


    Klappentext

    2 Millionen Dollar.

    Gegen eine Nacht.

    Helen Bradley wusste, sie sollte sich ganz schnell von diesem höllisch heißen und eiskalten Mann verabschieden. Etwas schwierig, wenn man bedachte, dass John Baker ihr neuer Chef war und sie sich eine Kündigung nicht leisten konnte. Erst Recht nachdem sie wusste, dass er für eine Nacht mit ihr alles geben würde.

    Gesteinigt von den bösen Geistern der Vergangenheit.

    Gefangen in der Dunkelheit der Verzweiflung.

    Am Abgrund der Sehnsucht …

    … steht dort trotzdem ein verlockendes, aber höchst sündhaftes Angebot.

    Two glorious Mornings nimmt dich mit auf eine prickelnde Reise zwischen Richtig und Falsch.

    Zwischen Verlangen und unmoralisch.

    Zwischen Liebe und Hass.

    Sinnlich. Fesselnd. Atemberaubend.


    Buchtitel und Coverdesign

    Das Cover fand ich mit seinen dunklen Farben und den farblich dezenten Blumen in ihren unterschiedlichen Erblühungsstadien sehr verführerisch und gleichzeitig aufregend gestaltet. Es wirkt sehr geheimnisvoll und da ich generell ein großer Fan von Blumen auf Covern bin, hat es mich regelrecht magisch angezogen. „Two glorious Mornings“ spielt als Titel auf zwei beschriebene Szenen der Geschichte an, auf die ich aber an dieser Stelle noch nicht näher eingehen möchte bzw. kann, ohne zu spoilern. Auf jeden Fall finde ich aber, dass eine sehr stimmige Darstellung im Hinblick auf die Geschichte und die Farbgebung gewählt worden ist.


    Charaktere

    Helen Bradley arbeitet als CEO in einer kleinen Außenstelle einer großen Werbeagentur. Jahrelang war sie im Ausland tätig, ist aber nun wieder zurück, um weiter an ihrer hervorragenden Karriere zu arbeiten. Sie ist sehr von sich überzeugt, ehrgeizig und ein sturer Kopf. Ihre unglaubliche Intelligenz beflügelt des Öfteren ihre Streitsüchtigkeit, was in vielerlei Situationen mal ein bisschen ausartet. Sie ist seit Ewigkeiten Single, weshalb auch ihr Vibrator ihr bester Freund ist. Ihre beiden besten Freundinnen Cynthia und Scarlett sind immer für sie da und stehen ihr mit Rat und Tat zur Seite.

    John Baker ist der große Boss der Werbeagentur für die auch Helen arbeitet. Er hat eine große Familie mit zwei Schwestern, die beide schon im Begriff sind, ihre eigenen Familien zu gründen. Er selbst steht nicht so auf Beziehungen und ist somit eher der Typ für unverbindlichen Sex. Sowohl in seinem Arbeits- also auch in seinem Privatleben hält er alle Zügel fest in der Hand. Ebenso wie Helen ist er sehr stur und intelligent, aber auch mindestens genauso sehr von sich selbst überzeugt.

    Beide sind sich so ähnlich und gleichzeitig auch wieder nicht – es ist doch vorprogrammiert, dass früher oder später die Funken – oder die Fetzen – fliegen, oder?


    Schreibstil und Handlung

    Ich bin wirklich begeistert. Sowohl vom Schreibstil als auch von der Handlung – was ich vorher so nicht vermutet hatte. Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und flüssig zu lesen und gleichermaßen aber auch richtig fetzig. An den richtigen Stellen sind sehr amüsante Schlagabtäusche eingebaut, die der ganzen Geschichte auch einige humorvolle Szenen bescheren. Generell wirkt der Schreibstil sehr unterstützend auf die Geschichte. Sinnlich und aufreizend werden die einzelnen erotischen Momente und Szenen beschrieben und wer eine gute Vorstellungskraft beherrscht, dem wird sicher auch das ein ums andre Mal ein bisschen heiß.

    Und genau so, wie ich den Schreibstil beschrieben habe, so hat es sich auch mit der Handlung verhalten. Es ist leichte Kost, mit ein paar etwas ernsteren Momenten, die sehr gute Unterhaltung bietet. Da das Buch sehr dünn ist, legt die Geschichte auch ein ziemliches Tempo vor, aber da nicht viel drum herum geschieht, als die eigentliche im Klappentext beschriebene Story, war das absolut kein Problem. Ich muss gestehen, dass ich mir auf jeden Fall noch ein paar mehr Seiten und Inhalte gewünscht hätte, denn ich habe die beiden Charaktere, so kratzbürstig sie beide manchmal auch waren, wirklich in mein Herz geschlossen.

    „Two glorious Mornings“ erzählt aber nicht nur eine Liebesgeschichte oder einige erotische Momente, sondern berichtet auch von einem sehr ernstzunehmenden Erlebnis in John Bakers Leben. Diesem Erlebnis ist auch der Titel des Buches gewidmet. Wir erfahren viel über seine Vergangenheit und sein früheres Ich und über die Dinge, die ihn zu dem Mann gemacht haben, der er jetzt ist. Das ist grundsätzlich eine gute Sache, nur leider fehlte mir dieser Aspekt bei Helen. Bei ihr ist es so gewesen, dass man ein paar erwähnte Aspekte zu ihrem Leben als Tatsachen hinnehmen musste, man aber nicht die dazugehörigen Geschichten dazu geliefert bekommen hat. An der Stelle fand ich es sehr schade, dass das leider nicht ausgeglichener gehandhabt worden ist.


    Fazit

    „Two glorious Mornings“ – fetzig, romantisch und wahnsinnig intensiv. Ich hätte mir so sehr noch ein paar mehr Seiten gewünscht! Für mich habe ich mit diesem Buch definitiv eine neue Autorin entdeckt – ich bin sehr zufrieden.


    Bewertung: 4,5 YYYY/Y von 5 Sternen

Anzeige