Johanna Danninger & Greta Milán - Ehe auf den ersten Blick

Anzeige

  • The Wedding Project (Ehe auf den ersten Blick) - Johanna Danninger & Greta Milán


    Montlake Romance

    350 Seiten

    Lovestory

    Band 1 (einzeln lesbar)

    13. März 2018


    Inhalt:


    Niemals hätte Claire gedacht, eines Tages einen Wildfremden vor laufender Kamera zu heiraten.
    Ebenso wenig hätte John es je für möglich gehalten, für eine simple Wette so weit zu gehen.

    Und dennoch finden sich die beiden unversehens vor dem Traualtar wieder.
    Bei einer Fernsehshow, in der zwei Paare herausfinden sollen, ob eine Ehe auf den ersten Blick funktionieren kann.

    Claire und John sind sich einig – sie wollen diese Show unbedingt gewinnen.

    Dumm nur, dass sie sich absolut nicht ausstehen können.

    In ihrem Ehealltag fliegen von Anfang an die Fetzen.

    Oder sind es vielleicht doch eher die Funken?


    Meinung:


    Seit einiger Zeit gibt es im Fernsehen ja die Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ und ganz ehrlich?
    Ich liebe dieses Format sehr.

    Ich finde es super interessant zu verfolgen wie aus Wissenschaft Liebe werden kann.

    Wie Personen, Fremde aufgrund von Charaktereigenschaften gematched werden und sich nach und nach kennenlernen.

    Das war auch der Hauptgrund warum „The Wedding Project“, sozusagen diese TV Show in Buchform, auf meinem Reader gelandet ist. Das und gewisse hartnäckige Beteuerungen wie witzig die Geschichte doch sei.

    Dementsprechend erwartungsvoll bin ich auch an die Handlung herangegangen.


    Das Konzept ist einfach: Vier Menschen, zwei Hochzeiten - einmal Zufall, einmal Wissenschaft - und eine groß inszenierte Fernsehshow. Claire und John, sowie Justin und Sandy, sind die Spielfiguren.

    Das Setting? Ein Mehrfamilienhaus. Die Zeitspanne? Ein paar Wochen.

    Der Preis? Viel viel Geld oder die große Liebe UND viel Geld.

    Der Clou? Keinerlei Selbstbestimmung bei der Partnerwahl.

    Ist es Zufall oder doch Wissenschaft, welcher Partner nun an seiner Seite ist?


    Mit dem Autorinnenduo habe ich vorher keinerlei Erfahrung gehabt.

    Aber ich muss sagen, sie schreiben wirklich wunderbar leicht, ein bisschen Lesestoff fürs Seelenheil.
    Mit hier und da gestreutem situativen Humor und bissigem Sarkasmus, sowie Gefühlen, die ich nicht erwartet habe, weil die Geschichte in der personellen Perspektive erzählt wird.

    Abwechselnd wird der Ehe- und Showalltag aus Johns und Claires Sicht beschrieben.

    Es hat mich nicht wirklich stark berührt und mitgerissen, aber ich konnte dennoch herrlich locker abtauchen und vor allem Johns Sicht der Dinge hat mich neugierig gemacht und gefesselt.


    Claire und John scheinen sich auf den Tod nicht ausstehen zu können.

    John ist Vegetarier. Claire liebt Fleisch. John ist Sportfreak, Claire faulenzt auch ganz gerne mal.
    Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein und gerade diese Tatsache verpasste der Handlung den oben erwähnten amüsanten Unterton. Ich bin zwar nicht vor Lachen von der Couch gefallen, aber ich fand es wirklich unterhaltsam, was beide Ehepaare da teilweise von sich gaben.

    Wobei mir Claire und John von Beginn an sympathischer waren als Justin und Sandy.

    Mag auch daran liegen, dass deren Ehe einfach viel zu drüber war.

    Was ein Großteil der Fernsehzuschauer natürlich nicht beurteilen konnte.


    Und so ergab es sich, dass die Atmosphäre während der Lektüre zwischen Manie, Geldgier, Wut- und Leidenschaftsfunken hin und her sprang. Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass ich eine solche Situation niemals aushalten würde.
    Ein Fernsehsender, der jederzeit das Haus stürmen kann.

    Immer auf der Hut sein zu müssen. Das wäre nichts für mich, aber umso spannender hat es sich gelesen.

    Vor allem als das Autorinnenduo auch noch eine überraschende Wendung auspackte.

    Ein bisschen was hatte ich geahnt. Aber nichtsdestotrotz war ich fasziniert.


    Fazit:


    „The Wedding Project“ liest sich unheimlich schnell.

    Es ist eine wunderbar leichte, Herzflattern verursachende Geschichte, gespickt mit ein wenig Humor und einer guten Dynamik. Und obwohl ich das Konzept der Show schon einigermaßen voraus geahnt habe, fühlte ich mich doch super gut unterhalten. Vor allem von Claires und Johns Kabbeleien und der Entwicklung der Charaktere an sich.
    Liebe, Leidenschaft, Showeinlagen und ein gewisser Kick des Unbekannten - das ist The Wedding Project.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️💫 (4,5/5)

Anzeige