Renate Bergmann - Dann bleiben wir eben zu Hause!

Anzeige

  • Kurzbeschreibung:


    Das bisschen Quarantäne!

    Hier schreibt Renate Bergmann, guten Morgen!

    Das sind verrückte Zeiten, finden Se nicht? Keiner darf aus dem Haus, schon gar nicht wir alten Leute. Heute wäre unser monatlicher Geburtstagskaffee im Rentnerverein gewesen, den haben wir natürlich abgesagt. Mit anderthalb Metern Abstand versteht eh keiner was beim Unterhalten, und die Polonaise macht so auch keinen Spaß.

    Aber mal ehrlich, man hat zu Hause doch immer was zu tun und man kann es sich ja schön machen. Früher nach dem Krieg mussten wir ja auch erfinderisch sein, und damals hatten wir noch kein Skeip für die Seniorengymnastik. Da fällt mir ein, ich muss noch die Teppichfransen kämmen. Und dann erzähle ich Ihnen, wie ich, Ilse und Kurt mit der Krise umgehen. Da können Se noch was lernen!

    Ihre Renate Bergmann

    („Quelle: Amazon.de“)


    Aufbau des Buches

    Das Buch umfasst knackige 80 Seiten als Gebundenes Buch oder E-Book.


    Gestaltung

    Auf dem Cover ist Renate zu sehen, im Hintergrund ein Sammelsurium von Toilettenpapier. Einfach wieder ein Knaller, volle Punktzahl.


    Autor/in

    Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten – und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt.


    Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer Online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen. «Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker» unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buch-Veröffentlichung – und ein sensationeller Erfolg, auf die zahlreiche weitere, nicht minder erfolgreiche Bände und ausverkaufte Tourneen folgten.

    („Quelle: Amazon.de“)


    Inhalt:

    Die Corona-Quarantäne hat nicht nur uns sondern auch Renate und Ihre Liebsten in seinem Fängen. Wir verbringen ein wenig Zeit mit Renate und sie berichtet uns, was sie in dieser schwierigen Zeit so mit sich anfängt. Aber auch wichtige Themen, wie z.B. Vorratshaltung, Tagesabläufe, Einkaufen und Abstandsregelungen werden von Renate angesprochen.


    Es handelt sich um den 13. Band einer Reihe. Zu empfehlen ist, die vorherigen Bände zu lesen, aber auch einzeln sind sie gut zu lesen.


    Fazit:

    Wieder mal ein grandioser Teil, der Renate Bergmann Reihe. Das Buch ist nicht dick, aber es unterhält einen ungemein. Auch in diesem Teil konnte ich wieder herzhaft lachen und öfters schmunzeln. Ich liebe Renate einfach ungemein. Das Buch bietet dem Leser, so viel. Wir können mit Renate einfach wieder Zeit verbringen, lernen neue Sachen von ihr, z.B. wie geht richtige Vorratshaltung, aber auch was man in dieser Zeit von Corona mit sich anfangen kann, wenn man nicht raus darf. Es wird nicht langweilig ihr zuzuhören, was sie alles zu berichten hat. Man vergisst einfach, wie schwierig, wir alle es z. Z. haben, aber Renate hat immer eine Schulter zum anlehnen und man weiß, so schlimm ist es nicht und es gibt auch wieder andere Zeiten, wenn wir uns alle an die Regeln halten. Auf Ihre neuen Abenteuer freue ich mich schon jetzt riesig. Ich vergebe verdiente :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne.



    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag über netgalley.de zur Verfügung gestellt. Danke an dieser Stelle an die Ullstein Buchverlage.





    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham


  • Als ich den Titel gelesen habe dachte ich, dass uns Renate bestimmt etwas über ihr Leben in diesen ungewöhnlichen Zeiten berichten wird. Und so war es auch.


    Zu jeder Schwierigkeit, welche der ein oder andere zurzeit händeln muss, hat Renate einen Tipp oder kann von der eigenen Erfahrung berichten. Dabei erfahren wir auch wie es ihren Liebsten und ihren mal mehr und mal weniger gemochten Nachbarn geht. Auch ein paar Rezepte holt Renate aus ihrer Schublade und teilt sie bereitwillig mit dem Leser.


    Mir hat das Buch gut gefallen. Es waren mal wieder ein paar witzige Szenen dabei, gleichzeitig hat mir Renate hin und wieder aus der Seele gesprochen. Was mir bei den Renate Bergmann Büchern immer sehr gefällt ist, dass sie ihre Leser direkt anspricht. Es fühlt sich immer etwas so an, als ob man bei ihr zu Hause auf der Couch sitzt und ihren Erzählungen bei einer Tasse Tee und einem Stück Kuchen lauschen darf.


    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und das Cover ist auch gelungen. Es muntert in jedem Fall auf. Einzig die Länge des Buches habe ich zu bemängeln. Ich habe mir wesentlich mehr Inhalt und Seiten für das Buch gewünscht. Ich denke, dass das Thema das tatsächlich auch hergegeben hätte.


    Dennoch kann ich das Buch empfehlen und vergeben 4 Sterne.

    :study: Kate Maeder - "Happy Hour fürs Herz"

    :study: Mikkel Robrahn "Hidden Worlds: Der Kompass im Nebel"

    :study: Detektiv Conan


    2020 - SUB: 265

    2020 - 67 Bücher gelesen


    2019 - 90 Bücher gelesen

    2018 - 70 Bücher gelesen

    2017 - 55 Bücher gelesen

Anzeige