Janet Clark - Der Klassenkassen-Klau

Anzeige

  • Mina und die Karma-Jäger von Janet Clark hatte ich gar nicht so auf dem Schirm auch wenn das Kinderbuch von Janet Clark ist. Eine Freundin machte mich darauf aufmerksam und natürlich wollte ich das Neuste einer meiner Lieblingsautorinnen lesen.


    Ein Kinderbuch ist so ganz anders als das womit die Autorin mal angefangen hat, das war nämlich ein Thriller, danach kamen Jugendbücher und nun diese Kinderserie, die ihr wirklich gut gelungen ist


    Es ist eine Geistergeschichte ab 9 Jahren und da passt sie auch sehr gut hin. Wobei auch ich viel Spaß an diesem Buch hatte.


    Gleich zu Beginn viel mir auf mit wie viel Witz diese Geschichte geschrieben ist. Es gab einige Stellen über die ich schmunzeln musste und gerade die Streiche von Julius, dem Geist sind Lacher. Dazu kommt das Karma Level von ihm das witzige Umschreibungen bekam.


    Diese Reihe ist eine Detektiv-Reihe von denen es ja schon ein paar gibt, doch jede hat etwas besonderes und so auch hier, denn wer hilft schon einem Geist ein besseres Karma zu bekommen und löst dabei Fälle. Dazu sei gesagt das bei diesem Geist das Karma recht schnell wieder sinkt, denn er kann es nicht lassen Streiche zu spielen, die im Himmel nicht immer als Lustig angesehen werden.


    Mina ist hier die Hauptfigur, aus ihrer Sicht ist die Reihe auch geschrieben. Eine elfjähriges Mädchen als Heldin im Alltag. Sie ist witzig, hat einen Gerechtigkeitssinn und sie ist schlagfertig.

    Das muss sie bei Julius auch sein, der 12 Jahre alt ist und meint er wäre so viel Schlauer wie Mina, doch er ist auf ihre Hilfe angewiesen, denn ein Karma Stufe: unterirdisch kurz vor Nacktmull ist nichts Gutes


    Janet Clark hat mit diesem Reihenstart gezeigt das sie auch im Bereich Kinderbuch tolle Geschichten schreiben kann. Obendrauf kommen noch Illustrationen von Sabine Sauter, die das ganze Buch auflockern und die Geschichte abrunden.


    Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich schon wenn sie irgendwann von meinen Enkeln gelesen werden können. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Natalie




    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 47

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Janet Clark - Mina und die Karma - Jäger 1: Der Klassenkassenklau“ zu „Janet Clark - Der Klassenkassen-Klau“ geändert.
  • Julius sorgt für Chaos und Humor!



    Klappentext


    „Geist mit Karma-Problem trifft auf echte Girl-Power


    Warnung! Karmalevel 07 Stufe: unterirdisch – kurz vor Nacktmull



    Stell dir vor, du freust dich auf deine Geburtstagsparty, doch anstelle deiner Freunde steht ein fremder Junge vor der Tür. Er hat alle deine Gäste ausgeladen, damit du ihm jetzt sofort hilfst, Karma-Punkte zu sammeln. Ohne die kommt er nämlich nicht in den Himmel. Verrückt? Ja, das denkt Mina auch. Bis sie feststellt, dass nur sie den Jungen sehen kann. Er ist ein Geist. Und einen Geist, der dringend deine Hilfe braucht, wirst du so leicht nicht mehr los. Und den Ärger, den so ein Geist mit sich bringt, auch nicht ...“



    Gestaltung


    Voll süß finde ich die Wolke, in der der Titel steht. Mit den Blitzen, Flügeln und dem Teufelsdreizack gibt sie schon einen passenden ersten Eindruck der Geschichte. Auch die Illustration der beiden Kinder, die sich verschwörerisch ansehen, passt super! Vor allem dass der Junge leicht transparent dargestellt ist, vermittelt schon erste Ideen für die Handlung. Mir gefällt auch die rote Farbe des Covers, wobei ich das Lila dazu nicht ganz so harmonisch finde.



    Meine Meinung


    Von der Autorin Janet Clark habe ich schon ihre Jugendthriller gelesen. Mit „Mina und die Karma-Jäger“ legt sie nun ihr erstes Kinderbuch vor, weswegen ich gespannt war, wie die Autorin diesen Genrewechsel gestaltet. In dem Buch geht es um Mina, deren Geburtstagsparty gesprengt wird als ein fremder Junge namens Julius vor ihrer Tür steht, der all ihre Gäste ausgeladen hat. Mina soll ihm helfen, seine Karma-Punkte auf Vordermann zu bringen, damit er in den Himmel kommt. Mina glaubt ihm zunächst nicht. Erst als sie Julius nicht los wird und bemerkt, dass nur sie ihn sehen kann, beschließt sie, ihm zu helfen…



    Gut gefallen hat mir, dass durch Julius und seine Karma-Punkte auf anschauliche Weise das Thema Moral und richtiges Handeln thematisiert wurde. Julius hat nämlich ziemlich viele Karma-Punkte verloren und muss nun gute Taten vollbringen, um wieder Punkte zu sammeln, damit er in den Himmel kann. Dabei lernt er, dass es nicht nur auf das Ergebnis einer Handlung ankommt, sondern dass auch der Weg eine wichtige Rolle spielt. Man sollte also auf seine Taten und deren Auswirkungen achten. Dies ist eine schöne Botschaft für Kinder.



    Die ganze Idee mit den Karma-Punkten und Julius als Geist, den nur Mina sehen kann, fand ich auch sehr unterhaltsam, denn so kommt es zu einigem Chaos. Minas beste Freundin Isabel steht ihr dabei mit Rat und Tat zur Seite, was sehr schön das Thema Freundschaft zeigt. Durch Julius‘ Unsichtbarkeit und seinen doch teilweise arroganten Charakter kommt es zu einigen Wortgefechten zwischen ihm und Mina. Ich fand diese durchaus witzig, manchmal waren sie mir aber auch etwas zu häufig, sodass sie ihren spaßigen Effekt mit Fortschreiten der Geschichte etwas verloren, weil es zu oft zu Wortgefechten zwischen beiden Charakteren kam.



    Gleichzeitig fand ich aber auch, dass durch Julius und seinen nicht ganz einfachen Charakter eine schöne Würze in die Geschichte kam. Er ist recht stark von sich eingenommen und bemerkt gar nicht, dass sein Verhalten bei anderen nicht gerade für Sympathien sorgt. Dabei wird es meiner Meinung nach ziemlich witzig, wenn Mina mal wieder genervt von ihm ist und er es einfach nicht versteht. Auch Takt- oder Feingefühl scheinen ihm fremd zu sein…Dadurch dass die Geschichte die Perspektive von Mina einnimmt, ist man Julius gegenüber auch nicht ganz objektiv, aber irgendwie schließt man ihn doch in sein Herz.



    Mina und Isabel sind ein cooles Gespann, da die beiden zusammenhalten und verrückte Einfälle haben. Zusammen mit Julius wollen sie aufklären, wer die Klassenkasse gestohlen hat. Dabei ist nicht nur dieses Rätsel eine Herausforderung, sondern auch die Unterstützung von Julius, der durch seine Art für ein Durcheinander sorgt. Daher ist die Handlung aber auch spannend und ziemlich unterhaltsam!



    Fazit


    Der erste Band der „Mina und die Karma-Jäger“-Reihe hat mich super unterhalten, weil die Geschichte nicht nur spannend, sondern auch humorvoll ist. Die Wortgefechte zwischen Mina und Julius sind unterhaltsam, wobei sie für meinen Geschmack manchmal etwas Überhand genommen haben und zu oft vorkamen. Julius sorgt mit seinen Eigenarten nicht nur für Chaos, sondern auch für witzige Unterhaltung!


    4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. Mina und die Karma-Jäger 01 – Der Klassenkassen-Klau


    2. Mina und die Karma-Jäger 02 – Lichter aus im Geisterhaus (erscheint am 25.08.2020 auf Deutsch)


    3. Mina und die Karma-Jäger 03 – Fiese Tat im Internat (erscheint am 22.09.2020 auf Deutsch)

Anzeige