Nala Layden - Make me a sinner

  • Inhalt:

    Als Lian von dem Tod seiner Tante erfährt, lässt er alles stehen und liegen und reist von Detroit in die Kleinstadt Grand Lake City, um ihrer Beerdigung beizuwohnen. Dort trifft er auf ihre religiöse Gemeinde und wird von dieser mit offenen Armen begrüßt. Unter ihnen ist Calvin Archer, der ihm mit seinem Grübchen-Lächeln vom ersten Moment an den Kopf verdreht. Doch Lian weiß:

    Cal ist tabu, ganz egal, was für Gefühle er für ihn entwickelt.

    Calvin wurde von klein auf streng religiös erzogen. Er lebt für seine Aufgaben in der Gemeinde und unter deren Regeln und Normen. Ausgerechnet Lian, der mit seinem lockeren Mundwerk einfach in sein Leben stolpert, bringt lange verdrängte Gefühle zurück. Doch Calvin weiß:

    Er darf nicht schwach werden, denn dann könnte er alles verlieren.

    Glaube oder Liebe?

    Familie oder Freiheit?



    Meinung:

    Make me a sinner ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiges Buch. Es sollte mehr solcher Bücher geben.... In der Geschichte geht es um Lian und Calvin. Zwei junge Männer die sich ineinander verlieben. Leider gibt es auch im Jahr 2020 immernoch engstirnige Menschen die etwas gegen homosexuelle Beziehungen haben (warum auch immer). Aber abgesehen von solchen Dingen (wobei das im Buch nicht vordergründig thematisiert wird) stehen die beiden vor einem anderen großen Problem. Denn Calvins Familie ist tief religiös und in diesem Glauben hat Homosexualität keinen Platz. Was soll Calvin nun tun und wie wirkt sich das auf Lian aus? Die zwei stehen vor großen Entscheidungen und darum geht es in diesem Buch. Wie löst man also so ein Problem?

    Ich selbst bin kirchlich aufgewachsen und habe mich in dem einen und anderen wiedergefunden. Zum Glück war es bei mir nicht so extrem wie bei Calvin und seiner Kirche, aber ich konnte mich deswegen gut in das Ganze rein denken.


    In diesem Buch geht es nicht um die Frage, bin ich schwul oder nicht. Es geht um die Frage wer bin ich und was will ich? Wohin soll es für mich gehen im Leben?

    Die Autorin hat alle Themen ganz wunderbar miteinander verflochten und einen wie ich finde sehr realistischen Roman geschrieben. Auch wenn das irgendwie traurig ist.... Denn Calvins Situation ist wirklich nicht leicht ich würde keinem wünschen solche Entscheidungen treffen zu müssen.


    Ich möchte dieses Buch gern JEDEM ans Herz legen. Denn es behandelt wichtige Themen und es verhilft hoffentlich zu etwas mehr Akzeptanz. Danke an die Autorin das sie sich getraut hat das Buch zu veröffentlichen. Es war die richtige Entscheidung die Geschichte mit den Lesern zu teilen.

    Von mir gibts :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sternchen. :)


    Gaymax vllt ist das was für dich. :)

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Zitat: Johann W. von Goethe)

  • Das ist ganz sicher was für mich. Auf der Wunschliste ist es jetzt schonmal und irgendwann kaufe ich wieder ein. O:-):loool: :lechz:Danke

    :study: Von dieser Welt (James Baldwin) 78 / 318 Seiten

    :study: Harry Potter und der Feuerkelch (J.K. Rowling) 188 / 704 Seiten

    :study: Der Giftzeichner (Jeffery Deaver) 101 / 573 Seiten


    SUB: 678

  • Danke für die Vorstellung. Sicher ein interessantes Buch. Doch wer die Frage, bzw Alternative SO formuliert:

    Glaube oder Liebe?

    Familie oder Freiheit?

    ... hat doch ganz vorbeigezielt, bzw die Dinge nach seinem Gutdünken formuliert?!

  • ganz vorbeigezielt

    Ja, ich ärgere / wundere mich auch oft über Dinge, die als einander ausschließende Alternativen formuliert sind, obwohl sie sich auch ergänzen können. Aber dieses "oder" klingt halt schlagzeilenartig und fordernd. Ich vermute, dass man das "oder", überspitzt formuliert, auf das Buch anwenden könnte; im realen Alltag kann man es, je nach Situation, durch ein "und" ersetzen. :lol:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)