Jenny Hubertiger - Münchner Sexg'schichten

Anzeige

  • Erst einmal muss ich erwähnen, dass ich zuerst nicht wusste, in welche Rubrik ich dieses Buch einordnen sollte, entweder Erotik oder Humor.

    Allerdings überwiegt der Humoranteil in diesem ungewöhnlichem Buch und deshalb die Humorkategorie.


    Münchner Sexg'schichten: Aller Anfang ist schwer

    von Jenny Hubertiger


    Zum Inhalt (Klappentext)

    Die intelligente und attraktive Mathematikstudentin Sieglinde, auch Siggi genannt, aus dem schönen Voralpenland kommt nach München nicht nur wegen des Studiums, sondern auch um etwas zu erleben in Sachen Liebe, genauer gesagt Liebesabenteuer. Dass ihr Studienfach nicht unbedingt die beste Wahl ist um die richtigen Männer dafür zu finden, entdeckt sie schon sehr früh. Ihre unauffällig aussehende Studienkollegin Jasmin scheint da eher
    das richtige Fach gewählt zu haben, glaubt Siggi zu wissen. Doch da irrt sie sich gewaltig. Die unscheinbare Kollegin und Freundin scheint es faustdick hinter den Ohren zu haben. Während Jasmin aber im alltäglichen Leben kaum
    Beachtung bekommt, spielen bei einigen Männern beim Anblick Siggis die Hormone verrückt und verlieren alle Hemmungen. Allerdings ist das Mathematikgenie ziemlich schlagkräftig im wahrsten Sinne des Wortes. Den schwarzen Gürtel trägt sie nicht umsonst, wie diese aufdringlichen und daher in Liebesdingen ungeeigneten Kerle schmerzhaft erfahren müssen.
    Während Siggi das Studium souverän meistert, will es mit dem sinnlichen Vergnügen einfach nicht klappen. Kann ihr da ein zwielichtiger Erotikfotograf und ihre Freundin irgendwie aushelfen?


    Die Autorin

    Jenny Hubertiger wurde 1980 in München geboren und studierte später Soziologie in der selben Stadt. Jenny war und ist eine sportliche Frau mit einer gesunden und selbstbewussten Einstellung zu ihrem Körper, weshalb sie keine Berührungsängste mit dem Thema Sexualität hat. Ihr ist das Thema auch deshalb wichtig, da sie die Erfahrung gemacht hat, dass viele Menschen, die sich modern nennen und auch den Feminismus loben, beim Thema Sex und Frauen in altmodische Denkmuster zurückfallen. Deshalb hat sie den Entschluss gefasst, inspiriert von ihren privaten Erfahrungen und Geschichten anderer Frauen in Sachen Sex, humorvolle Erzählungen niederzuschreiben und so andere Frauen zu ermutigen, zu ihrer Sexualität und ihren Fantasien zu stehen.
    Mehr Informationen und eine Leseprobe auf

    Mehr Info auf www.jennyhubertiger.de


    Meinung

    Das ist eines der ungewöhnlichsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Zwar ist es bei Amazon unter der Rubrik Erotikromane zu finden, die Autorin Jenny Hubertiger legt jedoch großen Wert auf den Humor, der das Buch amüsant macht und nicht so bierernst, wie die meisten Bücher dieser Kategorie. Was mich besonders freut, ist der bayerische Dialekt, den die Hauptprotagonistin spricht, ein lupenreines Bairsich. Als Regensburgerin freut mich das besonders.

    Darüberhinaus ist die Hauptperson Siggi eine junge Frau, die ganz genau weiß, was sie in Sachen Sex haben will. Da ist kein reicher und älterer Mann, der sie in irgendwelche erotischen Geheimnisse einweihen will. Das übliche Klischee üblicher Erotikromane wurde weggelassen.

    Und überhaupt ist Siggi auch nicht irgendeine notgeile Blondine, die alles von Männern akzeptiert. Wenn sie will, kann sie richtig zuschlagen, wenn Mann sich nicht anständig benimmnt.:wink:

    In dem Buch gibts auch keine Frauen, die Sex akzeptieren, wie Männer ihn fordern. Es sind alles selbstbewusste Frauen, die wissen, was sie wollen.

    Während sich bei erfolgreichen Erotikautorinnen wie Sophie Andresky wirklich alles nur um Sex dreht, werden bei Frau Hubertiger auch andere sozialrelevante Themen angesprochen. Deshalb erscheint das Buch auch authentischer als andere Bücher des gleichen Genres.

    Und alles ist in einem Humor eingebettet, der einen das Buch in einem Rutsch lesen läßt.

    Was aber einige Leser ein wenig missfallen könnte, ist der vielleicht doch an vielen Stellen hemmungslose Sex, der manchmal darüber hinausgeht, was Frau Andresky, Roche, James usw. so schreiben. Also nichts für Spießer, was ich aber sehr positiv finde.

    Das Buch selbst soll nur der erste Teil einer Serie sein. Deshalb gibt es ein offenes Ende. Ich würde aber sehr gerne wissen, wie es weitergeht.


    Fazit:

    Das Buch hebt sich deutlich ab von dem, was man so erwerben kann auf Amazon und anders wo, und zwar in der Rubrik Humor wie auch Erotik.

    Also ein echtes Buch für Humor- und für Erotikfans. So was gibts auch nicht alle Tage.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Münchner Sexg'schichten“ zu „Jenny Hubertiger - Münchner Sexg'schichten“ geändert.

Anzeige