Stephan Hähnel - Gift hat keine Kalorien

  • Buchdetails

    Titel: Gift hat keine Kalorien


    Verlag: periplaneta

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 178

    ISBN: 9783959961349

    Termin: April 2019

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Gift hat keine Kalorien"

    Eigenwillige Hobbys, wie Gewinnspiele oder Hirschröhrwettbewerbe, können den Ehepartner schon mal zur Verzweiflung bringen. Und sture Nachbarn oder Mitmenschen, die seltsame Geräusche von sich geben, stören mitunter das eigene Gemüt. Spätestens, wenn der Mensch, den man glaubt zu lieben, sich mit einem anderen verlustiert, ist es nur natürlich, sich Gedanken zu machen, wie man all diese nervigen Zeitgenossen loswerden kann. Warum nicht einfach mal Alexa beauftragen ... Stephan Hähnels Protagonisten glänzen mit Ideenreichtum, wenn es darum geht, sich leidiger Mitmenschen mit einer gewissen Endgültigkeit zu entledigen. Der Berliner Autor präsentiert in seiner nunmehr vierten Mordsgeschichtensammlung Bitterböses und Allzumenschliches und macht seinem Titel „Meister des schwarzen Humors“ wieder alle Ehre.
    Weiterlesen
  • Kaufen

  • Aktion

Anzeige

  • Kriminalgeschichten erfreuen sich bei vielen Leser_innen großer Beliebtheit, so dass es kein großes Wunder ist, das in diesem Genre viele Filme, Hörspiele und natürlich auch Bücher entstehen.

    Dabei gibt es Krimis voller Tiefgang, voller Brutalität und auch solche voller Humor, zu denen das hier vorliegende Buch gehört.

    In vielen kleinen Kurzgeschichten erzählt der Autor Stephan Hähnel über mordende Verlassene, die Tötung der eigenen Ehepartner_innen, das Richten von Dieb_innen durch anonyme Schöffen, einen gescheiterten Banküberfall, eine pedantische Lehrerin, eine nervende Schwiegermutter und noch vieles mehr.

    Dabei werden die Geschichten so gehalten, das mensch sich als Leser_in ein Lächeln nicht wirklich verkneifen kann und es auch mehr als einmal vorkommt, das mensch innerlich mit den Täter_innen sympathisiert und ihnen die Daumen drückt.

    So kann dieses Buch nicht nur eingeschweisste Krimifans gut erreichen, sondern auch all jene, die gerne einmal lauthals lachen wollen. In diesem Sinne empfehle ich das Buch gerne.

Anzeige