Jasmin Romana Welsch - Diskretion will gelernt sein

Anzeige

  • Evig Roses: Diskretion will gelernt sein


    Das Buch aus dem Erotik-Genre hebt sich positiv hervor



    KLAPPENTEXT

    Geheimnisse sind eine spannende Sache. Ob klein oder groß, peinlich oder düster, wir alle hüten mindestens eines. Bevor ich eine Escort war, war mein größtes Geheimnis die Schublade an meinem Nachttisch, in der ich meine Sextoys verstecke. Mann, ist das jetzt anders! Mein Bruder darf nicht wissen, dass sein Lieblingslehrer meinen Körper kauft, die Agentur darf nicht erfahren, dass ich Gratiszugaben gebe, und was ich alles über meine Bosse erfahre, ist intimer und vertraulicher als jeder Dildo in jeder Nachttischschublade der Welt! Ein Eisprinz, der mir nicht aus dem Kopf geht, ein Wikinger, der mich beinahe zerquetscht, und ein Vampir, der mir nach dem Vögeln die falschen Klamotten hinlegt. Willkommen in meinem Leben – möchte jemand tauschen? Ich biete dafür auch einen sexy Bi-Ex-Freund und meine Kröte von Bruder ist eigentlich auch ganz süß …


    Meinung zum Inhalt

    Das Cover des Buches lässt erst einmal auf das Übliche schließen. Doch weit gefehlt. Die Geschichte baut sich im Laufe der Zeit immer mehr auf, was die erotischen Elemente betrifft. Und auch das Ironische kommt nicht zu kurz. Man hat schon so gewisse Vorahnungen, wenn die Ich-Erzählerin von ihrer heimlichen Leidenschaft als Escort-Lady erzählt und gewisse Leute nichts davon erfahren sollen.

    Dass ihr Geheimnis dabei nicht immer ein Geheimnis bleibt, konnte man schon nach den ersten Seiten im Buch erahnen.

    Es stellt sich eine gewisse Vorfreude ein, egal ob man schon richtig erahnen kann, was bald passieren wird.

    Allerdings weiss man bei den meisten Büchern dieses Genres, was sicherlich passieren wird. Es kommt darauf an, wie der Weg dorthin ist. Der Weg ist das Ziel und der Weg hier ist recht amüsant.


    Wenn man dann endlich am Ziel ist, ist man entweder enttäscht oder die Erwartungen wurden erfüllt.

    Bei diesem Buch ist das Problem, dass sich die Autorin nicht so richtig traut ausschweifend zu sein und die Sau richtig rauszulassen, denn der weibliche Hauptcharakter wäre schon aufgrund ihres Berufes bzw. Hobbys dazu in der Lage.

    Die Autorin Jasmin Romana Welsch traut sich entweder nicht, will nicht das breite Publikum verschrecken, ich weiss es nicht. Schade eigentlich.


    Fazit:

    Die Geschichte des Buches fängt gut an, der Leser kriegt bestimmte Erwartungen und dann...nichts.

    Für das nächste Mal kann man Frau Welsch nur raten: Mehr Mut.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Evig Roses: Diskretion will gelernt sein (Evig Roses Band 3)“ zu „Jasmin Romana Welsch - Diskretion will gelernt sein“ geändert.

Anzeige