Ellin Carsta - Der mutige Weg

  • Kurzbeschreibung


    Turbulente Zeiten für die Hansens: die Familiensaga von Bestsellerautorin Ellin Carsta geht weiter.

    Während Therese freudig aufgeregt mit ihren Kindern von Wien nach Kamerun zu Robert aufbricht, ist für Luise in Hamburg die Doppelrolle als Mutter und Geschäftsfrau eine große Herausforderung. Das schlechte Gewissen, ob sie sich selbst genug um ihre Tochter kümmert, ist ihr ständiger Begleiter.

    Dabei ist ihre Anwesenheit im Kontor wichtiger denn je, schwinden doch die Einnahmen trotz guter Geschäfte dahin. Luise hat den Verdacht, dass ein Mitarbeiter das Unternehmen betrügt. Was Luise noch viel mehr beunruhigt: Ist ihr Cousin Richard womöglich selbst involviert und schädigt so seine eigene Familie?

    Zu allem Überfluss gerät dann auch noch die Ernte der Hansens in Kamerun in Gefahr. Wird die Familie diese Rückschläge bewältigen können?



    Autor


    Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Bremen lebt. Alle Fans ihrer Bestsellerreihe um die »heimliche Heilerin« können sich mit der Veröffentlichung der »Hansen-Saga« über neuen Lesestoff freuen.



    Meine Meinung


    In diesem Band geht es nur um den kurzen Zeitraum zwischen März und Mai 1895.


    Die Stammleser finden mit Sicherheit gleich wieder hinein und haben die jeweiligen Ausgangssituationen parat.


    In Kamerun trifft gerade Therese mit Franz und Helene ein und sie nimmt gerne den Heiratsantrag von Robert an. Hamza erweist sich immer wieder als cleverer und mitdenkender Mitarbeiter, ja eigentlich schon mehr als Freund der Familie. Hier wird der eingeschlagene Weg fortgesetzt, die Probleme werden angepackt und gelöst.


    In Wien gibt’s ein Auf und Ab in der Liebe zwischen Frederike und Anton, ebenso bei den Eltern. Frederike spricht sich mit Florentinus aus und sie bewahren ihr gemeinsames Geheimnis.


    Und in Hamburg ist Luise Petersen in der Firma am Ruder und unter Zuhilfenahme alt gedienter Mitarbeiter bzw. eines Detektivs rollt sie ihren Unfall wieder auf. Martha hat sich nicht im Griff und versucht mit Lügen, Geld für ihre Sucht zu beschaffen.


    Und dann verbünden sich zwei Familienmitglieder gegen den Rest und es beginnt ein Kampf. Das Buch endet mit einem Cliffhanger und die Fans werden jetzt gespannt auf Band 6 warten und darauf, was die Autorin noch in petto hat.




    In diesem 5. Band setzt die Autorin auf ihre Anhänger und schreibt die Familiengeschichte der Hansens weiter. Es gibt wie im realen Leben die guten und die weniger guten, die sympathischen und die weniger sympathischen Zeitgenossen. Sowohl in der Firma als auch im Privatleben passiert in diesen paar Wochen einiges und das Ende des Buches verspricht eine spannende Fortsetzung. Ellin Carsta hebt sich mit dieser Reihe von anderen Familiensagas dadurch ab, daß sie die Geschichte zeitgleich an drei Schauplätzen spielen und dort ihre Figuren agieren läßt. Dadurch wird eine gewisse Spannung erzielt. Wie bei allen Mehrteilern ist es auch hier ratsam, in der richtigen Reihenfolge zu lesen, damit man die Entwicklung verfolgen kann. Der Schreibstil läßt sich flüssig und unterhaltsam lesen. Als wichtig und erwähnenswert finde ich das Nachwort. Hier erklärt die Autorin einiges zu historischen Ereignissen und Persönlichkeiten.


    Liebhaber von mehrteiligen Familienromanen werden hier gut unterhalten.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Ellin Carsta - Der mutige Weg - Hansen-Saga Band 5“ zu „Ellin Carsta - Der mutige Weg“ geändert.
  • Therese hat sich ein Herz gefasst und mit ihren Kindern Helene und Franz die Reise von Wien nach Kamerun angetreten. Dort wird sie bereits von Robert erwartet, dessen Heiratsantrag sie endlich doch annimmt und die Plantage zu ihrer neuen Heimat macht. Doch die Freude währt nur kurz, denn die erhoffte Ernte fällt Ungeziefer zum Opfer und ist ein herber Rückschlag für Robert. Währenddessen hat Luise Petersen in Hamburg alle Hände voll zu tun, denn nicht nur ihre Rolle als Ehefrau und Mutter verlangt ihr einiges ab, auch die Aufgaben im Kontor verlangen ihre ganze Aufmerksamkeit, denn obwohl die Geschäfte gut laufen, fehlt immer mehr Geld. Dem will Louise mit Hilfe ihres Ehemannes auf den Grund gehen, doch was sie dabei herausfinden, stellt alles in den Schatten. Aber auch der Wiener Hansen-Zweig durchlebt so einige Turbulenzen…


    Ellin Carsta hat mit „Der mutige Weg“ den fünften Teil ihrer Hansen-Saga vorgelegt, der den Zeitraum von März bis Mai 1895 wiederspiegelt und allerlei an Überraschungen zu bieten hat. Lesern ist zu empfehlen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um die Entwicklungen innerhalb der Familie mitverfolgen zu können. Der flüssig-lockere und bildhafte Schreibstil entführt auch diesmal wieder in die Vergangenheit und lässt den Leser wechselnd von Wien über Kamerun nach Hamburg reisen, um die verstreuten Familienbande beim Meistern ihres täglichen Lebens über die Schulter zu schauen. Mit gut dosierten Informationen aus den Vorgängerbänden bringt die Autorin dem Leser das eine oder andere wieder in Erinnerung, ohne langatmig zu wirken. An allen drei Handlungsorten geht es wieder durchaus spannend zu, werden familiäre Dramen zutage gefördert oder es steht deren Lebensgrundlage auf der Kippe. Auch hier gibt es wieder unvorhersehbare Wendungen, die die Handlung nie langweilig werden lassen. Der Spannungslevel dieser Geschichte steigert sich Kapitel für Kapitel und entlässt den Leser mit einem überraschenden Knalleffekt.


    Die Charaktere sind dem Leser bereits ans Herz gewachsen, man kennt die Ehrlichen, aber auch die Intriganten, denen man am besten nie den Rücken zukehrt. Mit ihren menschlichen Ecken und Kanten wirken sie allesamt glaubwürdig, deshalb fällt es nicht schwer, ihnen auf den Fersen zu bleiben. Luise erweist sich als clevere und umsichtige Geschäftsfrau, der man so schnell nichts vormachen kann. Martha rutscht von einem Abgrund in den nächsten. Elisabeth ist eine falsche Schlange, der man nicht über den Weg trauen darf. Friederike traut sich was und erlebt ihr blaues Wunder. Therese wagt endlich den Sprung in ihr persönliches Glück. Aber auch Robert, Hamza, Hans und viele weitere Protagonisten bringen Abwechslung in die Familiengeschichte.


    Der historische Roman „Der mutige Weg“ lädt wieder in die weit verstreute Hanse-Familie ein, um hautnah deren Dramen, Intrigen, Liebesbande und Firmenentwicklung weiter mitzuerleben. Einige Geheimnisse kommen ans Licht, andere bleiben noch verborgen. Kurzweilige fesselnde Lektüre mit verdienter Leseempfehlung!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Über die Autorin (Amazon)

    Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Bremen lebt. Alle Fans ihrer Bestsellerreihe um die »heimliche Heilerin« können sich mit der Veröffentlichung der »Hansen-Saga« über neuen Lesestoff freuen.


    Produktinformation (Amazon)

    Taschenbuch: 299 Seiten

    Verlag: Tinte & Feder (31. März 2020)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 2496702310

    ISBN-13: 978-2496702316


    Klasse

    Therese bricht mit ihren Kindern Franz und Helene zu Robert nach Kamerun auf. Währenddessen fragt sich Luise in Hamburg, ob sie der Doppelrolle von Mutter und Geschäftsfrau gerecht wird. Sie hat ein schlechtes Gewissen, weil sie denkt, sich nicht genug um ihre Tochter zu kümmern. Aber ihre Anwesenheit im Kontor ist wichtiger denn je, denn die Einnahmen schwinden sonderbarerweise dahin. Betrügt jemand das Unternehmen? Und dann kommt der Verdacht auf, dass Richard dabei involviert ist. Schädigt er seine eigene Familie? In Kamerun gerät dann auch noch die Ernte in Gefahr. Wird sie Familie aus dieser Misere herauskommen?


    Meine Meinung

    Wie auch schon die Vorgänger ließ sich auch dieses Buch sehr angenehm, gut und flüssig lesen. Es gibt keine Unklarheiten im Text, denn der Schreibstil ist unkompliziert. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen, konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Auf Luise kommt in diesem Buch einiges zu. Zunächst der Verdacht, dass Richard hinter den Diebstählen steckt und dann auch noch Schlimmeres. Luise befürchtet auch, dass ihre kleine Tochter sich mehr ihrem Kindermädchen zuwendet anstatt ihrer Mutter. Dann ist da noch Frederike die ihrer Hochzeit geplant hat. Geht da alles gut? Georg und Vera sind ja auch in Wien, doch das Verhältnis ist nicht so rosig, auch wenn sie sich versöhnt haben. Das Zusammenleben gestaltet sich schwierig. Frederike geht zu Florentinus um ihn um etwas zu bitten, was sie wohl besser nicht getan hätte. Oder war es vielleicht doch richtig? Denn jetzt sind ihr die Augen geöffnet worden, was ohne diese Bitte nicht der Fall gewesen wäre. Aber um was es im bei jedem der Hansens geht, das muss der Leser selbst lesen. Das Buch war gleich spannend und Ellin Carsta hat es verstanden, die Spannung bis zum Schluss zu halten, ja noch darüber hinaus. Denn ich bin gespannt, wie es mit den Hansens weitergeht. Ob sie sich gegen die drohende Gefahr wehren können. Von mir eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Inhalt:

    Turbulente Zeiten für die Hansens: die Familiensaga von Bestsellerautorin Ellin Carsta geht weiter.

    Während Therese freudig aufgeregt mit ihren Kindern von Wien nach Kamerun zu Robert aufbricht, ist für Luise in Hamburg die Doppelrolle als Mutter und Geschäftsfrau eine große Herausforderung. Das schlechte Gewissen, ob sie sich selbst genug um ihre Tochter kümmert, ist ihr ständiger Begleiter.

    Dabei ist ihre Anwesenheit im Kontor wichtiger denn je, schwinden doch die Einnahmen trotz guter Geschäfte dahin. Luise hat den Verdacht, dass ein Mitarbeiter das Unternehmen betrügt. Was Luise noch viel mehr beunruhigt: Ist ihr Cousin Richard womöglich selbst involviert und schädigt so seine eigene Familie?

    Zu allem Überfluss gerät dann auch noch die Ernte der Hansens in Kamerun in Gefahr. Wird die Familie diese Rückschläge bewältigen können?

    Ich bin ja schon von Anfang an dabei und habe diese Familie lieben gelernt. Naja, wenigstens einen großen Teil der Familie! Mir gefällt das Hin- und Herspringen zwischen Hamburg, Wien und Kamerun. Der Erzählstil ist trotzdem flüssig und man möchte eigentlich immer weiterlesen, weil man unbedingt wissen will, wie es z. B. in Hamburg weitergeht, aber das nächste Kapitel gerade in Wien spielt. Am besten gefielen mir in diesem Band wieder Luise und Therese, aber auch Friederike habe ich inzwischen liebgewonnen. Ebenfalls eine starke Frau, die sich inzwischen durchsetzt. Genauso hat sich in diesem Teil Luises Mann Hans sehr positiv hervorgetan, im Gegensatz zu Richard und Elisabeth. Aber mehr wird noch nicht verraten...

    Es gab ja durchaus Stimmen, die sich beschwert haben, dass die Bücher so dünn sind. Ja, okay, man hätte vielleicht aus den bisherigen fünf Teilen auch nur drei machen können, aber ich lese inzwischen auch lieber etwas dünnere Bücher als die 1.000-Seiten-Wälzer. Gerade, wenn man viel unterwegs liest, trägt ein dickes Buch in der Handtasche viel mehr auf. Und dann gibt es ja noch die neue 5-cm-Beschränkung bei Büchersendungen, so dass dicke Bücher gar nicht mehr getauscht werden können...

    :thumleft: Ich tausche meine unter "Tauschbücher" aufgelisteten Bücher nach dem Lesen gerne auf "Tauschgnom", wo auch schon andere interessante Bücher stehen. :flower:



    :study: Tauschgnomregal