Pebby Art - Handtaschenalarm

  • Kurzmeinung

    SaintGermain
    Erneut eine humoristisch-kriminalistische Ode an das Alter

Anzeige

  • Während Frauke sich kränkt, weil ihr Freund Ricardo immer weniger Zeit für sie hat, wird ihre Mutter Elfriede bei einem Spaziergang überfallen und ihre Handtasche gestohlen. Das ist natürlich ein Fall für die Soko des Altersheimes. Ihre Enkelin Tanja kommt aus England zurück und ist nicht mehr wiederzuerkennen. Dabei ist auch ihr Freund Malte, der prompt eine Bürgerwehr organisiert.

    Das Cover ist wieder wunderschön geworden und passt ausgezeichnet zum Buch und auch zum 1. Teil.

    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar; Charaktere und Orte werden wieder sehr gut dargestellt und es ist ein Wiedersehen mit der Soko, die einem ja schon im 1. Teil ans Herz gewachsen ist.,

    Der Fall selbst ist zwar relativ einfach zu lösen, aber darauf kommt es in dem Buch auch nicht wirklich an. Vielmehr spürt man den Humor und auch die Liebe, die die Autorin in die Figuren steckt.

    So wird auch diesmal wieder ein "Geheimnis" eines Soko-Mitglieds gelüftet, sodass man seine Reaktionen besser verstehen kann.

    Der Stoffesel Klausmüller spielt in diesem Fall, der auch für sich alleine gelesen werden kann, keine Rolle.

    Fazit: Erneut eine humoristisch-kriminalistische Ode an das Alter. 5 von 5 Sternen

Anzeige