Kelly Moran - Es beginnt mit einem Knistern / Under Pressure

  • Inhalt:
    Parker Maloney ist der Sheriff der kleinen Stadt Redwood. Und er gehört zu den wenigen Singles des Ortes, die nicht Reißaus nehmen, wenn das sogenannte Drachentrio im Anmarsch ist – drei ältere Damen, die schamlos kuppeln. Er hätte nämlich gar nichts dagegen, verkuppelt zu werden – zumindest bis Maddie Freemont wieder in Redwood auftaucht, seine Erzfeindin aus Highschool-Zeiten. Sie ist die einzige, die ihn mit nur ein paar Worten aus der Fassung bringen kann. Er würde sie am liebsten erwürgen. Oder küssen. Egal, solange sie nur die Klappe hält …


    Rezension:
    Als Sheriff von Redwood kennt Parker Maloney eigentlich jeden Einwohner der beschaulichen Kleinstadt, deshalb staunt er nicht schlecht, als plötzlich Madeline Freemont vor ihm steht.
    Die ehemalige Highschool-Zicke hat sich allerdings stark verändert, was Parkers Neugierde weckt, besonders da die beiden sich, wie durch Zufall, immer wieder über den Weg laufen.
    Zufall, oder der nächste Kuppelversuch des berühmt berüchtigten Drachentrios?


    "Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern" ist der fünfte und abschließende Band von Kelly Morans Redwood Reihe, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven des Sheriffs Parker Maloney und Madeline Freemont erzählt wird.


    Schon viele Bewohner von Redwood sind Opfer des Drachentrios geworden und wurden erfolgreich verkuppelt. Parker Maloney hatten sie bisher noch nicht im Visier, obwohl er nichts dagegen hätte mit seiner Seelenverwandten verkuppelt zu werden.
    Als er dann, wie durch Zufall, innerhalb weniger Tage mehrmals auf Maddie Freemont trifft, die er seit Jahren nicht gesehen hat, riecht Parker Lunte. Doch kann die scheinbar oberflächliche Zicke von früher, die ihm ständig fiese Streiche gespielt hat, wirklich sein perfekter Partner sein?


    Parker durften wir ja bereits als besten Freund von Jason ein wenig kennenlernen und ich mochte ihn wieder sehr gerne! Er ist ein sehr liebevoller Kerl, der sich aufopferungsvoll als Sheriff um die Bewohner von Redwood kümmert und alles für die Menschen tut, die er liebt.
    Maddie konnte mich dagegen nicht ganz so sehr begeistern. Sie ist an manchen Stellen sehr schlagfertig und temperamentvoll, was ich sehr mochte, und an anderen Stellen sehr zurückhaltend und unterwürfig, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Ich konnte ihre Beweggründe nachvollziehen, denn sie hatte es in ihrem Leben wirklich nicht immer einfach und muss sich mit viel Ablehnung auseinandersetzen, aber ich bin leider nicht richtig warm mit ihr geworden.


    Schon der vierte Band konnte mich nicht mehr ganz so sehr mitreißen, wie es die ersten drei Bände konnten. Das hat sich leider im fünften Band auch nicht geändert, obwohl ich es mir so sehr erhofft hatte! Ich hatte schon ein paar sehr positive Rezensionen gesehen, in denen der fünfte Band beispielsweise als der beste Band der Reihe betitelt wurde. Für mich war das aber leider nicht der Fall, vielleicht bin ich aber auch mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen.
    Parker und Maddies Geschichte ist schön, keine Frage, und konnte mich stellenweise auch sehr gut unterhalten. Aber sie konnte mich emotional einfach nicht so sehr berühren, wie es beispielsweise die Geschichte von Gabby und Flynn konnte, und auch lange nicht so sehr mitreißen!
    Für mich war es gute Unterhaltung für zwischendurch, bei der mir dann auch ein wenig die Tiefe gefehlt hat.


    Fazit:
    Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen an "Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern" von Kelly Moran, denn für mich war es leider nicht das erhoffte Highlight.
    Die Geschichte von Parker und Maddie konnte mich gut unterhalten, aber leider nicht so stark mitreißen und berühren, wie ich es mir gewünscht habe. Mit Maddie bin ich dann auch nicht wirklich warm geworden und es hat mir leider auch ein wenig an Tiefe gefehlt.
    Ich vergebe drei Kleeblätter.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Warum nur, warum muss dieses Buch enden. Ich wäre so gerne noch in Redwood geblieben. Jetzt heißt es Abschied nehmen von einer liebeswerten Kleinstadt und ihren Bewohnern. „Es beginnt mit einem Knistern“ ist ein gelungener Abschluss der Reihe.


    Seit dem letzten Buch war ich gespannt auf Parkers Geschichte. Das Warten hat sich mehr als gelohnt.


    Als Parker und Maddie nach Jahren das erste Mal wieder aufeinandertreffen, ist die Überraschung groß – auf beiden Seiten :shock:. Mir hingegen war sofort etwas anders klar :wink:


    Sobald ich Maddie etwas näher kennengelernt hatte, schloss ich sie in mein Herz. Sie ist taff, lässt sich trotz aller widrigen Umstände nicht unterkriegen und was ihr „Zuhause“ angeht, nötigt mir dies Respekt ab (insbesondere auch, was sie als Gründe hierfür anführt). Natürlich hat sie sich mit ihrem Verhalten damals nicht mit Ruhm bekleckert. Ihre Gründe wurden aber plausibel erklärt.


    Im Allgemeinen ist Maddie darauf bedacht, unsichtbar zu bleiben. Parker schafft es aber, die wahre Maddie herauszukitzeln. Er gibt nicht auf, kämpft um sie und lässt Widerspruch nicht zu. Er geht liebevoll mit ihr um :drunken:


    Maddie und Parker funktionieren sehr gut zusammen. Es knistert zwischen ihnen. Die Liebesgeschichte entwickelt sich jedoch nicht zu schnell und war schön zu lesen.


    Auch hier wird es wieder tierisch. Parker hat einen Border-Collie-Mischling namens Domino :love: Das Verhalten des Hundes erinnert mit ein bisschen an den Hund einer Freundin. Die Szenen mit ihm konnte ich mir daher richtig gut vorstellen.


    Obwohl sich Maddies Vergangenheit und deren Folgen wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, empfand ich „Es beginnt mit einem Knistern“ als richtiges Wohlfühlbuch, das genau zur richtigen Zeit den Weg zu mir gefunden hat. Ich kann eine klare Leseempfehlung aussprechen und verdiente :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben.

    :study: Wie die Ruhe vor dem Sturm von Brittainy C. Cherry

    :musik:Das Geheimnis der Wellen von Nora Roberts

  • Den Abschlussband der Reihe fand ich grandios. Auf Parker wurde man ja schon vor allem durch den 4. Band neugierig. Maddie ist eine komplett neue Person, die uns in den vorherigen Bänden noch nicht begegnet ist.

    Maddie fand ich zunächst sehr schwer einzuschätzen aber umso mehr man von ihr liest, umso mehr hat man sie ins Herz geschlossen. Wie sie ihr Leben lebt und bisher auch leben musste...ich finde sie ist so eine starke Persönlichkeit! Was sie macht, hätte nicht jeder getan und dann auch noch in ihrer alten Heimat, in Redwood. Ich finde es einfach nur bemerkenswert. Ich konnte sehr gut nachvollziehen warum sie ist wie sie ist und auch was sie empfindet. Als sie gemeinsam mit Parker auf die Bewohner Redwoods trifft und auch auf ihre Ablehnung ihr gegenüber, das ist nicht einfach das wegzustecken.

    Parker ist so ein Lieber! Und er ist der Scheriff. Wie er versucht Maddie erneut kennenzulernen und ihr auf den Fersen bleibt fand ich super genial. Dass er versucht, das Unmögliche möglich zu machen ist einfach liebenswert und letztendlich schafft er das ja auch. Toll fand ich auch Jasons Loyalität ihm gegenüber und das Vertrauen, dass er in Parker hat. Sein Hund Domino ist ein richtiger Wirbelwind und hat die Szenen gut aufgelockert.

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Vor allem hat es auch eine Message übermittelt zu einem Thema, welches in der heutigen Zeit wichtiger den je ist: Lass dich nicht von deinen Vorurteilen leiten und mache dir selbst ein Bild!

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, so dass es Spaß macht das Buch zu lesen. Das Cover passt hervorragend zu den anderen Bänden der Reihe.


    Für diesen tollen Roman gebe ich gerne 5 Sterne.

    :study:Mary E. Garner - "Zwischen den Seiten" 198/413 Seiten

    :study:Emma Winter - "Crazy in Love" 29/299 Seiten

    :study:Kristen Callihan - "Game On: Chancenlos" 104/407 Seiten


    2020 - SUB: 243

    2020 - 44 Bücher gelesen


    2019 - 90 Bücher gelesen

    2018 - 70 Bücher gelesen

    2017 - 55 Bücher gelesen