Ich bin keine Super-Mom - Seiten 1-80

Anzeige

  • Ob eigentlich auch die ein oder andere "Super-Mom" dieses Buch liest :-k ?

    Ich glaube, die "Super-Mom"s haben gar nicht den Eindruck von sich, dass sie zu dieser Spezies gehören. Sie sehen sich nicht so negativ und nicken eifrig, wenn eine Super-Mom durch den Kakao gezogen wird. Denn das sind ja andere, nicht sie selbst.

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Aber da gehts es mir wie dir, Susitschka : Ich bin furchtbar allergisch gegen Katzen. Außerdem bin ich irgendwie auch eher ein Hundemensch, auch wenn ich kleine Katzen gerne anschaue. Süß sind sie ja. Früher hatte ich einige Jahre Zwerghamster. Also immer mal wieder einen. Ich denke wenn Luca alt genug ist, dann kommt auch mal wieder einer ins Haus. Aber dann muss sie alt genug sein um zu verstehen dass man die sehr vorsichtig anfassen muss. Das wird also noch ein wenig dauern.

    Ja, ich sperre mich auch nicht grundsätzlich gegen Haustiere. Ich habe nur keine Lust, am Ende die einzige zu sein, die sich darum kümmert. Daher warte ich noch etwas ab. Denn der Besuch der Mäuse hat mich einiges gelehrt...

  • Ob eigentlich auch die ein oder andere "Super-Mom" dieses Buch liest :-k ?

    Und wie fühlt sie sich damit bzw. was mag sie denken - oder knallt sie es gleich in die Ecke :geek: ?

    Hast du in der Hinsicht irgendwelche Rückmeldungen bekommen Susitschka ?

    Du darfst dazu wahrscheinlich nichts oder nicht viel sagen, aber interessieren würde es mich schon

    Was genau eine SUPER-MOM ist, das definiert ja jeder für sich selbst. Und nach meiner Defininition bin ich eben keine. Aber nein, ich hab noch keine Beschwerden von vermeintlichen Super-Muttis bekommen. Aber ich vermute, die, die sich dafür halten, würden auch niemals mein Buch kaufen oder lesen. ;-)

  • Aber da gehts es mir wie dir, Susitschka : Ich bin furchtbar allergisch gegen Katzen. Außerdem bin ich irgendwie auch eher ein Hundemensch, auch wenn ich kleine Katzen gerne anschaue. Süß sind sie ja. Früher hatte ich einige Jahre Zwerghamster. Also immer mal wieder einen. Ich denke wenn Luca alt genug ist, dann kommt auch mal wieder einer ins Haus. Aber dann muss sie alt genug sein um zu verstehen dass man die sehr vorsichtig anfassen muss. Das wird also noch ein wenig dauern.

    Ja, ich sperre mich auch nicht grundsätzlich gegen Haustiere. Ich habe nur keine Lust, am Ende die einzige zu sein, die sich darum kümmert. Daher warte ich noch etwas ab. Denn der Besuch der Mäuse hat mich einiges gelehrt...

    Ist auch normal in dem Alter. Und was Hunde angeht: Meine Schwester und ich wollten auch immer einen Hund früher. "Wir gehen auch immer mit dem raus!" hieß es da noch, als wir jünger waren. Mein Vater ist dann per Zufall an einen ausgesetzten Welpen gekommen und hat den mit nach Hause gebracht. Da waren meine Schwester und ich noch im Grundschulalter, glaube ich. Könnte 1. und 4. Klasse gewesen sein. Anfangs haben wir uns auch drum gestritten wer mit ihm rausgehen darf. Zumindest die ersten Wochen. Irgendwann blieb das dann aber meist an meinem Vater hängen. Ich musste aber zumindest ab dem Gymnasium morgens kurz mit dem Hund raus.

    Soviel dazu wieviel man von "ich geh immer..." oder "ich mach immer..." zu halten ist. :lol:

    Wenn wir mal einen Hamster anschaffen sollten, dann gehe ich auch davon aus dass ich mich um den kümmern muss, aber ich schau dass die Kleine mithilft wenns geht. Beim Hund will sie den immerhin aktuell auch immer halten. Aber unser Hund zerrt leider sehr an der Leine und ich halt die dann immer noch zusätzlich mit, weil er ihr sonst die Leine aus der Hand reißt. Sie hält ihn noch nicht fest genug. Was ich aber gut finde: Wenn sie sieht dass der Wassernapf vom Hund nicht mehr voll ist, dann nimmt sie den, geht ins Bad und füllt ihn auf. Alles ganz vorsichtig und ganz von sich aus. Das finde ich schon klasse, dass sie das verstanden hat dass der Hund das Wasser braucht und wie man das auffüllt. :D

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ob eigentlich auch die ein oder andere "Super-Mom" dieses Buch liest :-k ?

    Ich glaube, die "Super-Mom"s haben gar nicht den Eindruck von sich, dass sie zu dieser Spezies gehören. Sie sehen sich nicht so negativ und nicken eifrig, wenn eine Super-Mom durch den Kakao gezogen wird. Denn das sind ja andere, nicht sie selbst.

    Ich persönlich finde das schwierig komplett pauschal zu beantworten. Die eine Mutter kann das eine besser als das andere. Wollen wir uns nicht ab und zu auch von unserer besten Seite zeigen? Wer dann gigantisch toll backen kann, will das zu einer bestimmten Gelegenheit auch zeigen. Es wird ja eigentlich erst zu einem Problem, wenn andere Mütter das als "Angriff" oder "Challenge" sehen. Und plötzlich werden alle aus einer Gruppe (Kindergartengruppe oder was auch immer) mit in dieses "wer ist in dem Bereich besser?" hineingezogen.

    Vielleicht sitzt die Back-Mama zu Hause dafür vor Dreckwäschebergen und fühlt sich hundeelend, weil sie das nicht gebacken kriegt.


    Kennt denn wirklich jemand eine Mama, die alles perfekt (das Wort alleine ist irgendwie schon :thumbdown:) auf die Reihe bekommt? Das Kind muss dabei ja auch noch mitspielen.


    Aber wie Bridgeelke schon sagt....es sind ja immer die anderen, die aus der Reihe tanzen, nicht sie selbst.

  • Die Fondant Geschichte finde ich ja zum Brüllen.

    Wie ich vorhin schon geschrieben habe, wird man in Bezug auf das Backen regelrecht in einen "Kampf der Mütter" hineingezogen. Das kommt mir schon etwas so vor, als wäre es das geheime Battle der Stepford Wives (kennt jemand den Film?). Es wirkt so, als würden wunderbare Backwaren die Liebe zum Kind widerspiegeln und umso schöner eben das Gebäck, umso größer die Liebe.

    Total bescheuert!

    Ich persönlich backe gerne, jedoch auf einem laienhaften Hausfrauen-Niveau und nicht wie ein Konditor aus den pariser Spitzenhäusern. Jedoch kann ich verstehen, wenn jemand gerne backt und das als Hobby gerne macht, dass derjenige/diejenige hierbei auch kreativer werden möchte.

    Ich freue mich dann, wenn ich so was tolles essen darf. Man darf es nur nicht als Angriff ansehen. Genau dann wird das Ganze nämlich zum Problem....ein Gruppenproblem.


    Wer hat denn Kindergartenkinder und darf in den Kindergarten auch Süßigkeiten mitnehmen?

    Ich kenne gefühlt nur noch Kindergärten mit Zuckerverbot. Einseits finde ich es gut, wenn die Kleinen nicht die Pausenbox voll Schokoriegel haben, jedoch auch schade, dass am Geburtstag nicht auch mal ein Kuchen mitgebracht werden darf.


    Meine Erkenntnis bezüglich Kuchen und kleinen Kindern darf ich euch aber nicht vorenthalten. :totlach::birthday:

    Ich habe 7 Jahre lang im Museum gearbeitet, eigentlich im Hintergrund, also im Bereich der Ausstellungsentwicklung, habe jedoch auch viel für die Museumspädagogik gemacht. Kindergeburtstage im Museum feiern ist der große Hit und ich habe mich des öfteren dazu überreden lassen, diesen durchzuführen (waren äußerst gut bezahlte Sonderstunden). Ich habe somit hunderte Kinder bei den Geburtstagsfeiern gesehen.....Kinder mögen keinen Kuchen!!! Sie stochern drin herum und zerkrümeln alles, essen ein paar Bissen und lassen den Rest liegen.

    Der große Hit bei den Geburtstagen waren Wiener-Würstchen, etwas kleingeschnittenes Gemüse und Brezen (ja, ich lebe in Bayern :wink:) oder Brötchen. Das wars!


    Das mal so als kleiner Tipp für eure Kindergeburtstage!!

    Umso aufwendiger der Geburtstagskuchen, umso weniger wurde davon immer gegessen....Torte hat kaum ein Kind angerührt.


    :birthday::birthday::birthday::birthday::birthday:

  • Die Schimpfwörter-Diskussion...eieiei...ich fühle mich ertappt.


    Ich schimpfe leider auch gern und oft. Vor allem beim Autofahren. Zu Hause eher weniger, das ist mein großes Glück! Ich darf mich nur nicht zu sehr über bestimmte Personen aufregen, denn dann geht es richtig los. :pale:

    Mein Junior ist bisher noch zu klein um konkret zu verstehen, was die bösen Schimpfwörter bedeuten, jedoch ist mir vor ein paar Tagen ein sehr energisches "Schei*e" herausgerutscht und ihn amüsiert das ganz enorm. Er musste sofort laut loslachen. Seitdem ich meinem Mann das mitgeteilt habe, findet der es natürlich auch enorm witzig und sagt ab sofort zu jeder Gelegenheit das Wort. Sehr erwachsen, ich weiß! :wuetend:

    Wenigstens kann ich bald die Ausbrüche unseres Kindes auf ihn schieben, denn den Schuh ziehe ich mir ab sofort nicht mehr an.



    Die Aktion mit den ausgeliehenen Mäusen war ja richtig clever gelöst! Auch die Diskussion im Zoo hat mich herzlich auflachen lassen. Ich dachte schon, es würde alles super klappen....und dann!!! Dann wird man von zwei Kindern in die Mangel genommen.



    Das NEIN-Kontingent habe ich derzeit auch in windeseile aufgebraucht. Mein kleiner Schatten ist derzeit nicht zu halten, hat das Zuhauen für sich entdeckt, wirft Steine um sich (gerne auch auf Autos), ab und zu will er sie auch gerne essen, also die Steine, und dass er nicht kopfüber hinter die Couch fallen soll, sieht er auch nicht ganz ein. :-k

  • Kinder mögen keinen Kuchen!!! Sie stochern drin herum und zerkrümeln alles, essen ein paar Bissen und lassen den Rest liegen.

    Der große Hit bei den Geburtstagen waren Wiener-Würstchen, etwas kleingeschnittenes Gemüse und Brezen (ja, ich lebe in Bayern :wink:) oder Brötchen. Das wars!

    Das stimmt! Unser Töchterchen würde auch eher das Wiener Würstchen oder Salamisticks futtern.


    Und was du in deinem vorherigen Post schreibst, da stimme ich dir zu! Kaum eine Mutter ist "perfekt".


    Ich merke das zur Zeit immer mal wieder bei uns in der Nachbarschaft.. unsere Nachbarin hat 3 Kinder im Alter von 6-11 und wir haben immer gedacht, die sind so mega entspannt und kommen mit jeder Situation super klar. Letztens haben wir uns etwas länger unterhalten, als ich ihr erklärt habe, dass wir eine Pflegetochter bekommen. Sie meinte daraufhin, dass wir das mit Sicherheit gut hinbekommen würden. Wenn nicht wir, wer dann, schließlich seien wir immer so entspannt und ruhig. Ich hab mich fast schlapp gelacht - wir? Entspannt? RUHIG? Neeee, definitiv nicht :lol: Wenn, dann wären sie das doch. Am Ende ist es einfach so, dass man mach außen hin nunmal möglichst die gute Seite zeigt, wo alles klappt. Genau wie bei uns, geht es auch bei denen gern mal drunter und drüber und man möchte die "lieben Kleinen" am liebsten im Wald aussetzen.

  • Wer hat denn Kindergartenkinder und darf in den Kindergarten auch Süßigkeiten mitnehmen?

    Ich kenne gefühlt nur noch Kindergärten mit Zuckerverbot. Einseits finde ich es gut, wenn die Kleinen nicht die Pausenbox voll Schokoriegel haben, jedoch auch schade, dass am Geburtstag nicht auch mal ein Kuchen mitgebracht werden darf.

    ich kann noch nicht viel dazu sagen, weil wir gerade mal einen guten Monat Kita hatten, bevor durch Corona alles wieder erledigt war.

    Pausensnacks hat unsere Kleine aber nicht mitbekommen, weil in der Kita gegessen werden kann. Mittags gibt es dort essen. Da wird dann gekocht, aber schon auf Bio und sowas geachtet. Bei den Kindern, welche die volle Zeit bleiben, gibt es später dann nochmal eine Knusperstunde. Da gibt es dann Obststücke oder Gemüsestücke, auch mal Brot. Einmal hatten sie wohl mit den Kindern Blätterteig-Kekse selbst gebacken. Also denke ich mal nicht dass so ein extremes Zuckerverbot herrscht. Mir ist bisher jedenfalls nichts bekannt.


    Kinder mögen keinen Kuchen!!! Sie stochern drin herum und zerkrümeln alles, essen ein paar Bissen und lassen den Rest liegen.

    DAS kann ich bestätigen! Meine will zwar immer unbedingt und dann isst sie einen Bissen und das wars... Bei Schokolade und Keksen ist sie allerdings voll dabei. :lol:

    Wobei das am ehesten für Torte gilt. Diese billigen, trockenen Rührkuchen die man im Supermarkt kaufen kann... von denen isst sie gerne was!

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Wer hat denn Kindergartenkinder und darf in den Kindergarten auch Süßigkeiten mitnehmen?

    Wir dürfen keine süßen Sachen mit geben, also keine Milchschnitte oder andere Süßigkeiten.
    Aber in der Kita haben die Erzieherinnen selber Süßigkeiten und Kekse..und wenn die Kinder was besonders toll gemacht haben bekommen sie auch mal einen Keks ab.

    Meine hat es auf 3 Kekse an einem Vormittag gebracht. Das war wohl ihr Ehrgeiz zu schauen wie viel sie bekommen kann, von jeder einen. Hat sie stolz beim abholen erzählt und Erzieherinnen haben es dann leicht verschämt bestätigt.


    Mal wird Kuchen, Torte mit gegessen. Aber im Schnitt ist das Bockwürstchen auch eher vorne dabei. Oder auch kleine Tomaten.

  • Ich habe somit hunderte Kinder bei den Geburtstagsfeiern gesehen.....Kinder mögen keinen Kuchen!!! Sie stochern drin herum und zerkrümeln alles, essen ein paar Bissen und lassen den Rest liegen.

    Der große Hit bei den Geburtstagen waren Wiener-Würstchen, etwas kleingeschnittenes Gemüse und Brezen (ja, ich lebe in Bayern :wink: ) oder Brötchen. Das wars!

    Ähnliche Erfahrungen hab ich auch gemacht. Meine Kinder würden eine Wiener jeder Torte vorziehen. :-)

    Dennoch essen sie hin und wieder auch Kuchen. Aber da genügt ein Blechkuchen mit Schokobezug und ein paar Smarties drauf völlig. Das sind ja oft nur unsere eigenen mütterlichen Ansprüche ein Mega-Torten-Kunstwerk zu zaubern.

  • Zum Abschluss nochmal ein kleiner Fernseh-Tipp, weils mir die Tage wieder eingefallen ist:

    "Bing" ist auch sehr schön für kleine Kinder, finde ich. Bing ist ein kleiner 2 oder 3jähriger Hase dessen Freunde andere Tiere sind. Die Eltern/Erziehungsberechtigten werden dort als eine Art Häkelpuppen dargestellt und nur die Kinder sind richtig ausgearbeitete Tiere. Ich vermute mal das wurde gemacht um den Fokus auf die Kinder zu legen. Die "Erwachsenen" sind aber wichtig, weil sie sich ja um die Kinder kümmern und Flopp, das ist der von Bing, erklärt dem Kleinen auch sehr viel. Die Folgen sind so aufgebaut das immer etwas gespielt oder gemacht wird und dann etwas passiert. Zum Beispiel in einer Folge wo Bing sein Luftballon kaputtgeht. Da wird ihm alles genau erklärt und Bing hatte auch eine "Machs gut"-Kiste wo kaputtes Spielzeug hineingelegt wird. Die Idee fand ich richtig gut. Auf jeden Fall wird immer alles gut erklärt, auch wenns mal Streitigkeiten auf der Schaukel gibt oder dergleichen. Und am Ende ist alles gut und es wird nochmal kurz zusammengefasst was gewesen ist. Die Sendung gibts bei Amazon Prime und die hat mir gut gefallen, eben weil normale Alltagsprobleme dort erklärt werden.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ähnliche Erfahrungen hab ich auch gemacht. Meine Kinder würden eine Wiener jeder Torte vorziehen. :-)

    Ernsthaft? Also meiner verschmäht weder Bockwürstchen noch Kuchen. Er hat auf beides Hieper. Muss ich mal schauen, was er vorziehen würde. Irgendwann werde ich da mal Feldforschung betreiben :twisted:

    Sehe es schon kommen, Kind wird mit Wiener und Kuchen vollgestopft bis zum geht nicht mehr und ich erhebe Daten :totlach:

    Ne so schlimm wirds wohl nicht, aber ich könnte das jetzt tatsächlich nicht so beantworten wie ihr.

  • Mittags gibt es dort essen. Da wird dann gekocht, aber schon auf Bio und sowas geachtet. Bei den Kindern, welche die volle Zeit bleiben, gibt es später dann nochmal eine Knusperstunde. Da gibt es dann Obststücke oder Gemüsestücke, auch mal Brot. Einmal hatten sie wohl mit den Kindern Blätterteig-Kekse selbst gebacken. Also denke ich mal nicht dass so ein extremes Zuckerverbot herrscht. Mir ist bisher jedenfalls nichts bekannt.

    Das finde ich doch aber richtig schön gehändelt! Kein konkretes Verbot, aber im Großen und Ganzen wird auch gesunde Ernährung geachtet. Ich finde, das liest sich richtig toll!

    "Knusperstunde"....den Begriff habe ich noch nie gehört....er gefällt mir aber überaus gut :love::uups:

    So eine "Knusperstunde" muss ich zu Hause unbedingt einführen!

  • Wir dürfen keine süßen Sachen mit geben, also keine Milchschnitte oder andere Süßigkeiten.
    Aber in der Kita haben die Erzieherinnen selber Süßigkeiten und Kekse..und wenn die Kinder was besonders toll gemacht haben bekommen sie auch mal einen Keks ab.

    Meine hat es auf 3 Kekse an einem Vormittag gebracht. Das war wohl ihr Ehrgeiz zu schauen wie viel sie bekommen kann, von jeder einen. Hat sie stolz beim abholen erzählt und Erzieherinnen haben es dann leicht verschämt bestätigt.

    Klingt ein bisschen nach Dressur :totlach:

    Kein Wunder, dass deine Kleine versucht das Maximum rauszuschlagen. Das läd ja regelrecht dazu ein!


    Ich persönlich bin eigentlich der Meinung Süßigkeiten nicht als Belohnung zu benutzen, zumindest nicht so offensichtlich. Ab und zu gibt es bei uns etwas Süßes und da bekommt Junior eben auch ab. Ohne Grund.


    Ich bin ja aber schon sehr gespannt, wie das bei uns im Kindergarten gehandhabt wird. Man hört ja so wahnsinnig viel von allen Seiten

  • Ich persönlich bin eigentlich der Meinung Süßigkeiten nicht als Belohnung zu benutzen, zumindest nicht so offensichtlich. Ab und zu gibt es bei uns etwas Süßes und da bekommt Junior eben auch ab. Ohne Grund.

    Unsere Tochter hat momentan wieder eine Schnulliphase, seit die Jüngste da ist und einen bekommt. Da kommt es vor, dass wir verhandeln: wenn sie ihn morgens freiwillig abgibt und bis nach dem Mittagessen nicht danach verlangt, bekommt sie etwas zu schnuckern. Sie bekommt zwar auch mal zwischendurch was, aber so kann sie sich etwas "dazu verdienen" :)

  • Ich persönlich bin eigentlich der Meinung Süßigkeiten nicht als Belohnung zu benutzen, zumindest nicht so offensichtlich. Ab und zu gibt es bei uns etwas Süßes und da bekommt Junior eben auch ab. Ohne Grund.

    Unsere Tochter hat momentan wieder eine Schnulliphase, seit die Jüngste da ist und einen bekommt. Da kommt es vor, dass wir verhandeln: wenn sie ihn morgens freiwillig abgibt und bis nach dem Mittagessen nicht danach verlangt, bekommt sie etwas zu schnuckern. Sie bekommt zwar auch mal zwischendurch was, aber so kann sie sich etwas "dazu verdienen" :)

    Ist aber auch hart, wenn sie den Schnuller wieder so vorgeführt bekommt. :lol: Da kann ich sie verstehen.

  • Ist aber auch hart, wenn sie den Schnuller wieder so vorgeführt bekommt. :lol: Da kann ich sie verstehen.

    Definitiv! Deswegen sind wir eigentlich auch recht entspannt. Irgendwann wird sie auch wieder ohne auskommen :)

  • Ist aber auch hart, wenn sie den Schnuller wieder so vorgeführt bekommt. :lol: Da kann ich sie verstehen.

    Definitiv! Deswegen sind wir eigentlich auch recht entspannt. Irgendwann wird sie auch wieder ohne auskommen :)

    Ja, ist ja irgendwie verständlich für ein Kind das einen Schnuller hatte.

    Unsere hatte nie einen. Das hat Vor- und Nachteile. Am Daumen gelutscht hat sie auch nicht, aber ich vermute dass sie deswegen öfter die Arme und Beine von ihrem Schnuffeltuch-Fuchs zerkaut.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Definitiv! Deswegen sind wir eigentlich auch recht entspannt. Irgendwann wird sie auch wieder ohne auskommen :)

    Ja, ist ja irgendwie verständlich für ein Kind das einen Schnuller hatte.

    Unsere hatte nie einen. Das hat Vor- und Nachteile. Am Daumen gelutscht hat sie auch nicht, aber ich vermute dass sie deswegen öfter die Arme und Beine von ihrem Schnuffeltuch-Fuchs zerkaut.

    Der Sohnemann nutzt auch keinen. Zwischendurch war dann halt leider meine Brust der Ersatz... Er kaut mittlerweile aber auch auf allem rum.

Anzeige