In 366 Büchern durch das Jahr 2020 / 2. Quartal

  • 92. Ein Buch, das du zur Zeit liest

    Es sind vier Kurzgeschichten

    Rechtschreibfehler sind..... special effects....meiner Tastatur
    Lesen gefährdet ihre Dummheit!


    Stand: 2013 :study: 80 gel. 29030 S. Neu: 99
    Stand: 2014 :study: 64 gel. 22562 S. Neu: 72
    Stand: 2015 :study: 63 gel. 18907 S. Neu: 41
    Stand: 2016 :study: 92 gel. 25218 S. Neu 37
    Stand: 2017 :study: 75 gel. 19915 S. Neu 41

  • Am besten, man schreibt einfach "derzeit". :-,

    :wink:

    Nee, ehrlich: Sich wegen einer relativ willkürlich festgelegten Unterscheidung den Kopf zerbrechen? Wirklich nicht. Sprache ist (neben der kunstvollen Verwendung) auch dazu da, eindeutig zu formulieren, vor allem, wenn es zu Missverständnissen kommen könnte. Aber ob man jetzt schreibt "zur Zeit", womit man ja ganz klar "zur jetzigen Zeit" meint oder nicht ... Da gibt es wichtigere sprachliche Feinheiten.

    Wenn es also nicht Thema des Tages ist, speziell auf solche Dinge zu achten, fände ich es ausreichend, wenn man verstehen kann, was gemeint ist. :wink:

    :friends:

    *seufz* Immer noch... Ich kann mich derzeit einfach nicht aufs Lesen konzentrieren und so richtig mitreißen tut mich bis jetzt auch kein Buch :cry:

    :friends:Das kommt wieder. Vielleicht spricht dich ja doch mal das eine oder andere Buch an - da würde ich ganz nach Gefühl gehen. Und ansonsten mit anderen Dingen beschäftigen; hab' festgestellt, dass es danach wieder leichter fällt. Vielleicht steht gerade auch einfach mal etwas Anderes an, wo man nicht nur ruhig dasitzt und Infos aufnimmt. :-k


    Vielen Dank an ibikat und alle, die Fragen zu diesem schönen täglichen Ritual beigetragen haben! :)

  • Natürlich gibt es wichtigere sprachliche Feinheiten. Es war ja auch nur als gutgemeinter Hinweis gedacht. Fakt ist nun mal, dass in dem Zusammenhang der Fragestellung die Schreibweise "zur Zeit" schlicht und einfach falsch ist, egal ob man nun weiß was gemeint ist oder nicht. Man kann auch "derzeit" schreiben, wenn man will. :wink: Aber das soll ruhig jeder so halten wie er möchte. Wie schon erwähnt war es ja nicht böse gemeint. :wink: Ich zerbreche mir auch nicht den Kopf darüber, es stach mir nur direkt ins Auge. Daher dachte ich gebe mal einen freundlich gemeinten Hinweis. Wie ihr damit umgehen wollt, ist ganz allein eure Sache. :wink:

    :friends:

    :study: Brian Lee Durfee - Das Pechschwarze Herz (MLR)

    :study: Trudi Canavan - Die Schöpferin

  • 92. Ein Buch, das du gerade liest

    Bast Es gibt eben schon solche Beispiele, wo die unterschiedliche Schreibweise tatsächlich einen Bedeutungsunterschied bewirkt, weswegen man darauf achten sollte. Das ist aber mMn hier nicht der Fall, da ist es eher ziemlich egal. :wink:


    Zufällig hab' ich heute mal in ältere Posts jeweils zum Monatsanfang geschaut, weil mich interessiert hat, was aus den damaligen Büchern und den Plänen für die kommenden geworden ist ... :uups: Zum Glück sind aber dann doch die Mehrheit tatsächlich von mir gelesen worden, worüber ich ganz froh bin. (Und jetzt, nachdem ich nochmal nachgeschaut habe, weil mir die Überschrift vorher gar nicht aufgefallen ist, habe ich mal - ausnahmsweise - den Titel geändert in den, den wir letztens eigentlich immer hatten.)


    Bei meinem derzeitigen Buch bin ich ca. zu zwei Drittel durch. Und ich finde es erschreckend nah an der Realität und gleichzeitig sehr amüsant; bin gespannt, was noch kommt. :D

  • Fakt ist nun mal, dass in dem Zusammenhang der Fragestellung die Schreibweise "zur Zeit" schlicht und einfach falsch ist

    Ich bin nun nicht mehr die Jüngste und habe demgemäß noch die Rechschreibung nach alten Regeln gelernt. Ich mag mich täuschen, aber ich meine, vor den neuen Rechtschreibregeln gab es das Wort 'zurzeit' nicht. Mir jedenfalls brennt es sozusagen in den Augen, wenn ich diese Schreibweise sehe.

    Und bevor ich getadelt werde: ja, ich weiß, dass die Umstellung auf neue Rechtschreibung inzwischen für alle gilt. Aber mir fällt es schwer, und ich sehe in meinem Alter auch keinen Sinn darin, meine Lebenszeit mit dem Pauken der neuen Schreibregeln zu verschwenden.

    Ich finde es allerdings schade, wenn ich immer häufiger Schreibweisen hier lese, die sinnentstellend sind. Mir fällt jetzt kein gutes Beispiel ein, aber ich meine solche Sachen wie:

    heute habe ich den Tag mitlesen verbracht

    da mein Kind noch unsicher ist, muss ich bei seinen Leseübungen mit Lesen

    Da sträuben sich mir die Haare!

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Fakt ist nun mal, dass in dem Zusammenhang der Fragestellung die Schreibweise "zur Zeit" schlicht und einfach falsch ist

    Ich bin nun nicht mehr die Jüngste und habe demgemäß noch die Rechschreibung nach alten Regeln gelernt. Ich mag mich täuschen, aber ich meine, vor den neuen Rechtschreibregeln gab es das Wort 'zurzeit' nicht. Mir jedenfalls brennt es sozusagen in den Augen, wenn ich diese Schreibweise sehe.

    ...

    Ja, da muss ich dir recht geben. Zu meiner Schulzeit wurde das auch noch auseinander geschrieben und nicht als ein Wort. Ich weiß auch nicht wann sie das über die Rechtschreibreformen geändert haben. Für meinen Geschmack ist das eine Änderung, die sie sich auch hätten sparen können. :wink:

    Da ich berufsbedingt allerdings häufiger mit diesem Wort konfrontiert werde, musste ich mir zwangsläufig die neue Schreibweise angewöhnen. Deshalb hatte ich mir gedacht, dass ein gutgemeinter Hinweis nicht schaden kann. Ich finde aber auch die Idee von Frawina gut einfach die alte Formulierung "Ein Buch, das du gerade liest" zu nehmen. :thumleft:

    :study: Brian Lee Durfee - Das Pechschwarze Herz (MLR)

    :study: Trudi Canavan - Die Schöpferin

  • Ich habe keine Ahnung :lol:

    "Primativ": vergleichend

    Kann mir jemand ein Beispiel nennen. Ich habe keine Ahnung was damit gemeint ist?(

    Bitte was ist ein Primativ? :scratch:

    Das kommt von mir und soll Privativ heißen. War wohl ein Verschreiber.

    Das macht es auch nicht besser.?( Die Fragezeichen bleiben.

    Sub: 5410:twisted: (Start 2020: 5403)

    gelesen 2020: 44

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten


    :montag: Anne Nordby - Kalte Nacht

    :study: Ragnar Jonnasson - Dunkel

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • 92. Ein Buch, das du gerade liest

    Unter anderen dieses.

    Sub: 5410:twisted: (Start 2020: 5403)

    gelesen 2020: 44

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten


    :montag: Anne Nordby - Kalte Nacht

    :study: Ragnar Jonnasson - Dunkel

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Wie schön - es geht weiter, Danke, ibikat für deine Arbeit...................

    92. Ein Buch, das du gerade liest

    Das ist ein Buch, dass man konzentriert lesen muss, damit einem keine Details durch die Lappen gehen........

    Klappentext:

    Ein geheimnisvolles Testament führt Armand Gamache zu einem verlassenen Bauernhaus. Zusammen mit Myrna, der Buchhändlerin von Three Pines, und einem jungen Mann ist er zum Nachlassverwalter einer gewissen Bertha Baumgartner bestimmt worden. Wer war diese verschrobene Frau, die von allen »Baronin« genannt wurde, aber als Putzfrau arbeitete? Ihren drei Kindern hat sie je 5 Millionen Dollar hinterlassen, die es allerdings nur in ihrer Phantasie gab. Wenig später wird eine Leiche in dem verfallenen Haus gefunden. Zeit für die Ermittlungen hat Gamache eigentlich nicht, obwohl er als Chef der Sûreté du Québec suspendiert ist. Denn Gamache hat zwar das größte Drogenkartell zerschlagen, dabei aber die Justiz manipuliert. Noch schlimmer ist allerdings, dass nicht das ganze Lager des Kartells sichergestellt werden konnte. Wie kann Gamache verhindern, dass der Stoff in Montréal seine tödliche Wirkung entfaltet, ganz ohne sein Team von der Sûreté? Für Gamache beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit – auf einem einsamen Weg.

  • 92. Ein Buch, das du zur Zeit liest

    Lieben Dank an ibikat und alle fleißigen Helferlein für die neuen Fragen.


    Gerade erst angefangen.

    :study: Chris Carter - Der Totschläger

    :musik:Robert Harris - Vaterland


    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)


    :study: Gelesen 2020 : 73 Bücher /

    :musik:09 Hörbücher
    :study: Gelesen 2019 : 127 Bücher / :musik:22 Hörbücher

  • Vielen Dank an ibikat und ihre fleißigen Helfer. :flower:


    Das macht es auch nicht besser. ?( Die Fragezeichen bleiben.

    Abgewandelt formuliert: "Schlag nach bei Onkel Wikipedia!" :wink:


    92. Ein Buch, das du gerade liest

    :study: Edmund Crispin: Heiliger Bimbam

    :montag: Leonhard Horowski: Das Europa der Könige


    Man sollte Gott nicht nach dieser Welt beurteilen, das war nur ein Versuch, der nicht gelungen ist, aber es muß ein Meister sein, der solche Schnitzer macht (Van Gogh, zitiert von Harald Lesch)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)

  • 92. Ein Buch, das du gerade liest


    "Zwei ungleiche Schwestern in den Fängen einer dunklen Macht - und ihrer Gefühle zueinander: eine Geschichte voller Geheimnisse, voller Magie, voller Zauber-Gestalten, angesiedelt im Berlin der Kaiserzeit. Spannend und glänzend erzählt von der ersten bis zur letzten Zeile." amazon

  • 92. Ein Buch, das du gerade liest

    Ein interessantes Buch. Geschrieben aus der Sicht des ca. 9jährigen Mädchens im letzten Kriegsjahr 1918. Der Ort ist unbekannt und spielt auch keine Rolle. Das Mädchen erzählt, wie es eben Kinder tun - warum es was tut, wie ungerecht die Erwachsenen sind, wie es fühlt und empfindet, was es denkt und was es sagt. Und auch wenn ich kein Kinderexperte bin, so ist es sprachlich für mich absolut glaubhaft. Ich hab jetzt ein Drittel gelesen und bin gespannt wie es weiter geht.

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Rafik Schami - Ich wollte nur Geschichten erzählen

    :study: Irène Némirovsky - Meistererzählungen


  • Das macht es auch nicht besser. ?( Die Fragezeichen bleiben.

    :totlach:Du sprichst mir aus der Seele! Aber wozu sind wir hier in einem Bücherforum, wenn nicht, um sprachlich noch dazuzulernen? :D


    Aber wie (fast) immer: Wikipedia hilft


    Ich denke, dieses Buch sollte die Kriterien erfüllen (lasse mich aber von den Experten gern belehren)

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).