Ivory MacIntyre - Kelch der Toten (ab 28.04.2020) (mit Autor)

  • S. 185 - 213

    Glenn hat ein Auge auf Mr. Cutterfield aus der Asservatenkammer geworfen. Cole amüsiert sich köstlich , wie die beiden flirten. (Hoffentlich vergisst Glenn nicht, Mr. Cutterfield abends nach Hause zu bringen.)

    Das war eine Miss und kein Mister. :wink:

    Aber ja, die Szene war herrlich. Und es war so offensichtlich dass sie auf Glenn steht. Er sollte sie wirklich besser nicht versetzen.


    Also Craven traue ich wirklich so gar nicht über den Weg. Er lässt sich mindestens von irgendjemandem benutzen (vermutlich dem Richter), wenn er nicht selbst der Drahtzieher hinter so einigem ist. Wer weiß was da alles mit den Sidhe in der Stadt vorgeht. Da scheint ja einiges von langer Hand von ihnen geplant worden zu sein. Einerseits denke ich mir, es wäre besser wenn Cole Glenn los wird, andererseits ist der mit seinem Dietrich durchaus praktisch und es scheint ihm ja nichts auszumachen ab und an ein klein wenig gegen die Gesetze zu verstoßen. :lol:


    Dass Nell und Diana zusammen unterwegs sind, finde ich gut. Das passt und bei Nell muss Diana sich nicht beweisen, weil Nell sie sicher nicht für ein dummes Mäuschen halten wird. Die beiden Kerle haben ja auch schnell gemerkt dass es Frauen gibt mit denen man sich besser nicht anlegt. Und dazu gehört Nell. Ich denke die beiden kommen also ganz gut klar, sicher besser als mit Cole, der ja eh ein wenig hinderlich für Diana ist, hört er ja nicht sonderlich auf ihre Bedürfnisse.



    IvoryM Vermutlich wurde es dir schon gesagt, aber auf S. 213 ist mir ein Fehler aufgefallen:

    Zitat

    "Na los, hör vor auf deinen Freund hier", ermunterte Diana ihn.

    Ich denke mal da sollte "Nell" stehen statt Diana. Sollte Diana es aber doch gesagt haben, dann müsste im nächsten Satz Nell erwähnt werden, weil dann nur "ihren" und "sie" da steht und sich aber alles weitere auf Nell bezieht. (Das steht in der 2. Auflage im Ebook auch noch so da.)

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 185 - 213

    Glenn hat ein Auge auf Mr. Cutterfield aus der Asservatenkammer geworfen. Cole amüsiert sich köstlich , wie die beiden flirten. (Hoffentlich vergisst Glenn nicht, Mr. Cutterfield abends nach Hause zu bringen.)

    Das war eine Miss und kein Mister. :wink:

    Aber ja, die Szene war herrlich. Und es war so offensichtlich dass sie auf Glenn steht. Er sollte sie wirklich besser nicht versetzen.

    Canach Menno. Ich wollt's noch editieren. Aber ich dachte, es fällt keinem auf. :uups:


    IvoryM Die "spontane Selbstentzündung" lässt mir keine Ruhe. Wird das noch geklärt? :-k

  • Ich denke mal da sollte "Nell" stehen statt Diana.

    Oh, da geh ich nochmal nachlesen...

    Ich sag ja... viele kleinere Fehler werden mir von Lesern zugetragen, da ich als Autor in vielen Dingen betriebsblind bin. Nach drölfzig mal Korrekturlesen fallen mir manche Dinge nicht mehr auf -_-



    Die "spontane Selbstentzündung" lässt mir keine Ruhe. Wird das noch geklärt?

    Nein. Ich habe da einfach nur auf ein real bekanntes mysteriöses Phänomen zurückgegriffen, das repräsentativ für die Fälle steht, die Diana und Cole zuweil bearbeiten. Allerdings spielt ein anderer, beiläufig erwähnter, Kriminalfall im zweiten Buch eine Rolle.

  • Bis Seite 909 (eBook)


    Reece verletzt einen der Hunde mit seiner Schrotflinte.. Nell begleitet Cole in den Wald, wo die beiden sich trennen. Cole will unbedingt weitergehen. Keine gute Idee von ihm.


    Glenn ist suspendiert worden. Zusammen mit Diana suchen sie die Bibliothek auf. Diana hat die Karte auf Wunsch von Cole an sich genommen und soll in der Bibliothek nach Informationen über die Sidhe schauen. Der Bibliothekar Kellan ist verletzt und entpuppt sich als Feenhund ( der von Reece angeschossen wurde).


    Glenn stößt in der Bibliothek an seine Grenzen, als er Kellan gegenüber steht und realisiert, dass es die Wesen aus der Feenwelt und Magie wirklich gibt. Ich gönne ihm den Schock. Er hat Coles Nerven mit seiner Redseligkeit vor den falschen Leuten und seinen unkonventionellen Methoden sich Zutritt zu verschaffen genug strapaziert.

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • S. 214 - 246 (scheint auch mit dem Ebook zusammen zu passen)

    Haha. Glenn gefällt mir immer besser. Versteckte Rauchbomben in seinem unordentlichen Büro. Herrlich! :totlach:

    Er stellt sich inzwischen aber tatsächlich als immer nützlicher heraus. Und die anderen bekommen immerhin auch so einige Zusammenhänge heraus. Die verzauberten Menhire, das war dann wohl tatsächlich Nancy. Und was hat es ihr gebracht? Sie wurde festgenommen wegen Sachbeschädigung oder sowas. Dabei wollte sie vermutlich nur helfen.

    Was genau Reece nun grundsätzlich gegen Hexen hat, bin ich ja mal gespannt. Mir kommt es bisher nicht so vor als seien grundsätzlich alle schlecht oder böse, außer der, welche die Hunde auf die Leute hetzt (wenn das tatsächlich eine Hexe ist, aber bei Reece klingt es ja so).

    Noch immer ist einiges sehr mysteriös. Also generell. Während manches nur von den Charakteren noch nicht gewusst wird. Aber dass wegen Nancy irgendwas falsch läuft, das ist ja schon klar. Cole hätte vielleicht nochmal zu diesem Mr. Stamp zurückgehen sollen und nach dem fragen was der noch weiß. Er weiß ja dass er was in die Akten geheftet hat und auch was es ist. Vielleicht hätte er noch was Brauchbares gewusst.


    Ich mag Hutch und Victor. Ich hoffe die beiden schaffen es am Leben zu bleiben.



    Ich denke mal da sollte "Nell" stehen statt Diana.

    Oh, da geh ich nochmal nachlesen...

    Ich sag ja... viele kleinere Fehler werden mir von Lesern zugetragen, da ich als Autor in vielen Dingen betriebsblind bin. Nach drölfzig mal Korrekturlesen fallen mir manche Dinge nicht mehr auf -_-

    Ja, das ist ja oft so wenn man etwas selbst geschrieben hat und weiß wie es richtig lauten soll. Da übersieht man Fehler dann. Deswegen ists ja wichtig andere Leute zu haben die sowas dann sehen. :)

    Ich habe neulich in einem Chat an eine Freundin mal Kätzchen mit ö geschrieben. Kam auch super. :totlach:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 247 - 310

    Glenn sollte ein wenig mehr nachdenken bevor er etwas tut. Es ist wirklich gut dass er Cole hilft und mit seinen kleinen illegalen Aktionen kann er ihm womöglich gut helfen. Ein wenig cleverer sollte er allerdings schon vorgehen. Aber da muss Cole ihm wohl ein wenig helfen damit er das versteht.


    Seltsamerweise habe ich trotz der vielen Erwähnungen Mrs. Jones nie so richtig auf dem Schirm gehabt. Jedenfalls nicht als tatsächliches Übel. Vielleicht weil die meisten Frauen in dem Buch - von Nell mal abgesehen - relativ harmlos wirken. Dadurch dass Reece aber von einer Hexe ausgeht, welche die Gwyllgi kontrolliert, rückt sie dann doch in den Fokus. Es ist doch recht wahrscheinlich dass sie diese Hexe ist. Emily wird das sicher nicht sein, Mrs. Jones passt da eher. Und schön die Waisenkinder einladen um noch harmloser zu wirken... Die Karten sind schon sehr verdächtig und ich bin gespannt was Cole da noch herausfindet und hoffe er wird nicht geschnappt.


    Reece fand ich klasse wie er da seinen Brief aufgegeben hat. Aber er hat ja recht, er will ja nur helfen. Ich weiß nur bisher nicht wie das mit ihm und Cole werden soll. Denn das was Reece wirklich will, das hat Cole ja eigentlich nicht. Gut, vielleicht bekommt er es durch den Einbruch, wer weiß. Auf jeden Fall muss Reece verhindern dass Nancys Schutzbann zerstört wird. Schon irgendwie tragisch dass sie für sowas wie den Bann ins Gefängnis gekommen ist und dann später ermordet wurde. Dabei wollte sie der Stadt nur helfen und die hätten sie wirklich gut brauchen können. Bleibt zu hoffen dass Emily noch helfen kann.

    Was Reece gegen Hexen hat, weiß ich auch noch nicht, aber es scheint ja gute und schlechte Hexen zu geben. Bei den Letzteren ists wohl klar. Die anderen sollte er vielleicht einfach akzeptieren. Es braucht ja auch noch einen Gegenpol zu den finsteren Sidhe wie den Gwyllgi.


    EDIT:

    bücherwurm71 Falls ich das fragen darf: Woher hast du dein Ebook? Die Seitenzahlen scheinen bei dir ja so gar nicht mit dem Buch zusammen zu passen.

    Oder liegt das an der Auflage, IvoryM ?

    Ich habe die neue Auflage über Amazon zusätzlich gekauft, weil ich bei so dicken Büchern tagsüber dann doch besser am PC lesen kann. Bei der Version scheinen die Seitenangaben aber recht gut zu denen im Buch zu passen.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Canach

    Die neue Auflage hat 625 Seiten (und das, obwohl die Schrift kleiner ist :D ). Ich hätte ja nie gedacht, dass » « so viel mehr Platz einnimmt, als „ “


    Keine Ahnung woran der Seitenunterschied liegt. Vielleicht an der eingestellten Schriftgröße?

  • Ja, es sind 625 Seiten. Aber das sind ja auch nur 2 Seiten mehr. Das ist kaum Unterschied. Bei der älteren Version scheint es aber ja über 900 Seiten zu geben, wenn ich das bei bücherwurm71 richtig sehe. Das ist schon ein ziemlicher Unterschied. Ich weiß aber nicht ob das nicht wirklich einfach mit Schriftgrößen-Unterschieden zusammenhängt. Ich habs immer auf dem Standard eingestellt. :-k

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten


  • EDIT:

    bücherwurm71 Falls ich das fragen darf: Woher hast du dein Ebook? Die Seitenzahlen scheinen bei dir ja so gar nicht mit dem Buch zusammen zu passen.

    Oder liegt das an der Auflage, IvoryM ?

    Ich habe die neue Auflage über Amazon zusätzlich gekauft, weil ich bei so dicken Büchern tagsüber dann doch besser am PC lesen kann. Bei der Version scheinen die Seitenangaben aber recht gut zu denen im Buch zu passen.

    Ich habe das eBook bei Thalia gekauft und lese es mit der Tolino App auf meinen Tablet (Samsung) . (Mein Kindle hat seinen Geist aufgegeben. )Da stimmen leider die Seitenzahlen nicht mit der gedruckten Ausgabe überein.


    Bis zum Ende


    Was für Wendungen und für ein spannender Cliffhanger! Victor entwickelte sich anders, als ich gedacht habe. Cole macht Schlimmes durch. Catherine Jones erreicht vorerst ihr böses Ziel.


    Ich möchte nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern und denjenigen, die mit dem Buch noch nicht durch sind, den Spaß zu verderben.


    Das Buch hält bis zum Schluss spannende Wendungen bereit. Nicht alle überleben und die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen.


    Mir gefiel die Geschichte sehr gut. Die Charaktere sind spannend gezeichnet und halten so manche Überraschungen bereit. Das Buch liest sich flüssig und macht Lust auf Teil 2. Man will unbedingt wissen, wie es weitergeht.


    Ich würde mir eine bessere Unterleilung in Kapiteln wünschen, dann würde der Seitenunterschied zwischen eBook und gedruckter Ausgabe nicht so stören.

    Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.


    Marcus Tullius Cicero


    (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann



    Mein Tauschgnom

  • Ich würde mir eine bessere Unterleilung in Kapiteln wünschen, dann würde der Seitenunterschied zwischen eBook und gedruckter Ausgabe nicht so stören.

    Ja, da schließe ich mich an. Es müssen ja keine namentlichen Unterteilungen sein. Eine simple Durchnummerierung (und vielleicht das nächste Kapitel auf der nächsten Seite), würde ja schon vollkommen ausreichen.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • bücherwurm71

    Danke :)


    Ich würde mir eine bessere Unterleilung in Kapiteln wünschen, dann würde der Seitenunterschied zwischen eBook und gedruckter Ausgabe nicht so stören.

    Mach ich bei der nächsten Auflage. Ich denke, wenn ich den zweiten Teil raus bringe, werde ich den ersten Teil nochmal mit einer Preisaktion bewerben. Da ich das eh mit einer Neuauflage tun muss (da ist BoD ja echt sehr unflexibel -_- ), werde ich die Kapitel alle nochmal anders kenntlich machen.


    Im zweiten Teil hab ich ja zumindest schon die Handlungsplätze als Kapiteleinleitung drin...

    Doof ist das nur im eBook, weil dann die Kapitel als Inhaltsverzeichnis gelistet werden, was dann in etwa so aussehen würde:

    1. Fenhole

    2. Fenhole

    3. Fenhole

    4. Windchurch

    5. Fenhole

    6. Windchurch

    7. London

    8. London

    usw. usf.

    Da muss ich mir noch irgendetwas überlegen, was auch als Inhaltsverzeichnis taugt :lol:

    Hab ja keinen Verlag, der sich um das Design kümmert, sondern das wird von BoD per Programm konvertiert und nachträglich nur das Format angepasst.


    Werde es auf jeden Fall einheitlich gestalten.

  • bis Seite 228


    Die Szenen der Jagd haben mir richtig gut gefallen, spannend. Und Nell hat endlich ihre Höllenhunde gefunden. Ob der "Hund" sie erkannt hat? War es der, der ihre Eltern getötet hat? Es gab diesen kleinen Moment des Zögerns, die Zeit blieb stehen, das Wesen wirkte unschlüssig. Oder ist Nell anders? Etwas, das das Wesen erkannt hat?

    Die Jagd geht jedenfalls für viele der Jäger nicht gut aus. Nur wenige kehren zurück, viele Verletzte. Das muss ein Getümmel auf dem Platz gewesen sein.

    Die Ermittlungen von Cole und Diana gehen gut voran, ich mag Coles Art zu ermitteln, er nimmt vieles wahr, geht den Dingen geschickt und unauffällig auf den Grund. Ganz im Gegenteil zu Glenn, der ist da mehr der Elefant im Porzellanladen.

    Bei der Polizei gibt es Verschleierungsversuche, Beweismitteln verschwinden, Cole soll Emily finden. Er ist kein Polizist und so erhoffen sich seine Arbeitgeber, dass er einen Zugang zu ihr findet.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Reece könnte - was sein Wissen anbelangt - ein guter Partner für Nell sein (ich denke jetzt eher an Team-Partner als an LIebespartner).

    Ich würde es auch toll finden, wenn die Beiden als Team arbeiten. Von mir aus auch ruhig als Liebespaar. :D

    Den Bestatter finde ich furchtbar. Besonders das mit dem Ring am Finger. Diana war richtig gut. Sie hat Fragen gestellt; aber der Bestatter konnte keine Hinweise geben. Nur das es kein Gift sein konnte.

    Also den fand ich auch richtig übel. Aber Diana hat sich gut verhalten, sonst hätte sie wahrscheinlich gar keine Antworten bekommen. Aber so wirklich helfen konnte er ihr ja nicht. Da ist kein Interesse an den Verstorbenen da, außer an ihrem Schmuck oder ähnliches. Ekliger Typ.

    Cole amüsiert sich köstlich , wie die beiden flirten. (Hoffentlich vergisst Glenn nicht, Mr. Cutterfield abends nach Hause zu bringen.)

    Die Szene fand ich auch toll, aber ich möchte gerne wissen, was Glenn in seiner Vergangenheit angestellt hat, ich hoffe das wird noch erzählt.

    Nell stößt in Nancy's Haus auf einen Hinweis auf die Geschehnisse in ihrer Vergangenheit. Wird Emiliy sie aufklären können? Diese Frage steiegert meine Neugier auf Emiliy noch, und ich freue mich schon darauf, wenn ich sie kennen lernen kann.

    Ich finde den Charakter der Emily auch sehr interessant und bin gespannt auf sie. In der Szene in dem Haus fand ich es schade, dass Nell nicht mit Diana gesprochen hat, vielleicht hätte sie ihr etwas zu der Schrift sagen können. Aber da Nell ja ihre Lügengeschichte erzählt hat, muss sie aufpassen was sie sagt. Und Vertrauen ist ja auch nicht so ihr Ding. Ich denke (hoffe) aber, dass das zwischen den beiden noch eine Freundschaft wird. Ich finde beide auf ihre eigene Art klasse.

    Was Nell angeht, wundere ich mich aber immer mehr über sie und ihre Hintergründe. Im Moor hat sie sich ja nun nicht wirklich wie eine gute Jägerin angestellt. Aber sonst klingt es bei allem immer so als wenn sie so kampferprobt wäre. Da frage ich mich allerdings gegen was oder wen sie da gekämpft hat und ob es nicht nur einfache Meinungsverschiedenheiten mit anderen Menschen waren.

    Ich habe es so verstanden, dass sie einfach durch das Leben auf der Straße so geworden ist, wie sie nunmal ist. Sie musste sich immer durchschlagen, behaupten, wehren. Und das gegen Menschen. Irgendwo stand ja auch, dass sie normalerweise weiß, in welchen Gassen sie sich aufhalten darf, wo sie besser nicht hingeht, da wird sie wohl schon ihre Erfahrungen gesammelt haben. Und nachdem ihre Eltern tot waren, musste sie sich ja auch durch das Leben schlagen.

    Das war eine Miss und kein Mister. :wink:

    Aber ja, die Szene war herrlich. Und es war so offensichtlich dass sie auf Glenn steht. Er sollte sie wirklich besser nicht versetzen.

    Süß die zwei :love:. das war wirklich offensichtlich, dass sie Glenn toll findet.

    Ich mag Hutch und Victor. Ich hoffe die beiden schaffen es am Leben zu bleiben.

    Die zwei finde ich auch richtig klasse. Ein tolles Team und sie passen auch gut zu Nell. :thumleft:



    Ich weiß, dass zu den Kapiteln schon einiges gesagt worden ist, mir fehlen sie aber irgendwie auch. Auch hier, wenn ich die Beiträge der anderen lesen möchte, hat jeder irgendwo anders angehalten, da ist es schwierig sich nicht zu spoilern.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Ob der "Hund" sie erkannt hat? War es der, der ihre Eltern getötet hat? Es gab diesen kleinen Moment des Zögerns, die Zeit blieb stehen, das Wesen wirkte unschlüssig. Oder ist Nell anders? Etwas, das das Wesen erkannt hat?

    In die Richtung dachte ich auch, bwz tue es noch. Also dass Nell vielleicht etwas Bestimmtes an sich hat. Vielleicht gab es ja einen Grund warum ausgerechnet ihre Eltern getötet wurden.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Zu Nell:

    Sie ist kampferprobt und dass sie bei der Jagd so versagt hat, sollte ihre Hürden im Leben etwas veranschaulichen.


    In der Welt des Buches glaubt ja niemand mehr an Zauberei und Feen und Hexen. Das sind alles Märchen und Aberglauben. Nell hatte damit, als Zeugin, immer das Problem, das man sie für verrückt gehalten hat. Verbissen hat sie dennoch weitergesucht, aber wer jahrelang im Dunkeln umher tappt, der fängt irgendwann zwangsläufig an zu zweifeln. Zu Anfang des Buches hatte ich sie beschrieben, dass ihre Suche mittlerweile an Bedeutung verloren und sie sich den notwendigen Dingen zugewandt hat: Arbeit, Geld verdienen, warme Mahlzeiten bekommen, usw.

    Resignation hatte sich breit gemacht.

    Als sie dann eine heiße Spur gefunden hat - nach Jahren - und dann die heiße Spur Leibhaftig vor ihr steht, dann wäre zumindest bei mir der erste Impuls, laut zu schreien: "Da! Guck doch da! Ich bin nicht verrückt!" :D

    Aber so mitten im Moor, wo Höllenhunde die Jäger abschlachten... da ist das bei Nell eher in einer Schockstarre geendet.

  • Die Szenen der Jagd haben mir richtig gut gefallen, spannend. Und Nell hat endlich ihre Höllenhunde gefunden. Ob der "Hund" sie erkannt hat? War es der, der ihre Eltern getötet hat? Es gab diesen kleinen Moment des Zögerns, die Zeit blieb stehen, das Wesen wirkte unschlüssig. Oder ist Nell anders? Etwas, das das Wesen erkannt hat?

    Schönen guten Morgen!


    Ja, darüber denke auch ich immer noch nach, und ich könnte mir vorstellen, dass das im Folgeband eine Rolle spielen könnte.

    Ich denke (hoffe) aber, dass das zwischen den beiden noch eine Freundschaft wird. Ich finde beide auf ihre eigene Art klasse.

    Das empfinde ich ganz genauso. Sie sind zwei starke Frauen, aber jede auf ihre eigene Art. Beide wissen, was sie wollen, sind zielstrebig und kämpefrisch und lassen sich nicht unterkriegen. Diana kommt auf diplomatische Art zum Ziel, Nell setzt sich körperlch durch.

    Süß die zwei :love:

    Und wie! Ich fand, diese Szenen haben dem Buch Herzenswärme und Humor verliehen, aber einen anderen Humor, als er im verbalen Schlagabtausch zwischen Nell und Victor zum Ausdruck kommt. Ich hoffe sehr, dass die Beiden zusammen kommen. Also Glenn und seine Verehrerin, nicht Nell und Victor.

    Ich lese gerade:

    "Die Suche nach dem Auge der Welt" von Robert Jordan

  • Die Szenen der Jagd haben mir richtig gut gefallen, spannend. Und Nell hat endlich ihre Höllenhunde gefunden. Ob der "Hund" sie erkannt hat? War es der, der ihre Eltern getötet hat? Es gab diesen kleinen Moment des Zögerns, die Zeit blieb stehen, das Wesen wirkte unschlüssig. Oder ist Nell anders? Etwas, das das Wesen erkannt hat?

    Schönen guten Morgen!


    Ja, darüber denke auch ich immer noch nach, und ich könnte mir vorstellen, dass das im Folgeband eine Rolle spielen könnte.

    Buchfresser  melsun. Ich vermute, das Nell auch eine Hexe ist. Nur sie weiß es noch nicht. Das wäre was. Nell gegen Reece. Eine explosive Spannung. :twisted:#-o

  • S. 310 - 364

    Die Ankunft von Stella finde ich interessant. Da kommt mal ein neuer Aspekt in die Sache und hoffentlich jemand der helfen kann. Und vielleicht kann sie Reece ja auch klarmachen dass nicht jede Hexe böse ist. Was das mit dem Animus genau auf sich hat, weiß ich noch nicht, aber ich denke der ist sehr wichtig für eine Hexe.


    Endlich hat Diana mal eine Mumie zu Gesicht bekommen. Das kann ihr ja vielleicht helfen, ist doch trotz der ganzen Magie noch immer nicht klar wie das nun passieren konnte. Vor allem wenn man bedenkt in was für einer eigentlich unmöglichen Haltung sich Dourif befunden hat.


    Dass Reece zu spät für die Menhire ist, war an sich schon klar als die Szene mit dem armen Greg kam. Der hat die Übeltäter ja auf frischer Tat ertappt und musste dafür gleich mit seinem Leben bezahlen. Wie es bisher aussieht, müssen aber anscheinend alle Schutzrunen von den Menhiren verschwinden, nicht nur eine oder wenige. Zumindest wirkt es so. Durchaus interessant. Aber sehr ärgerlich dass es schon so weit fortgeschritten ist. Vielleicht kann Stella da ja später helfen um sie wieder auf den Menhiren zu verteilen.


    Wie das genau mit den Gwyllgi ist, weiß ich auch noch nicht. Sind das teilweise Menschen, die sich in diese Art Hunde verwandeln können? Den Verdacht hatte ich schon eine Weile, aber jetzt wo das Pferd da vor Reece abgehauen ist (bzw. mit seinem Reiter verschwunden) und dort vorher Kleidung gelegen hat, vermute ich mal der Bibliothekar hat sie sich ausgezogen und sich dann in den Hund verwandelt. Interessant.


    Die Szene mit Hutch und Nell fand ich gut. Ich mag den Kerl. Ich hoffe mal Nell behält die neue Waffe und hilft Hutch später noch in irgendeiner Weise. Ihn und auch die anderen einfach so zu verlassen, ohne was zu sagen, fände ich nicht gut. Auch wenn sie es gewohnt ist so zu leben. Das muss sich ja auch mal ändern.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 364 - 413

    Jetzt muss man sich sowohl um Glenn und Diana, als auch um Cole Sorgen machen. Da bringen sich aber echt alle schwer in Gefahr in dieser Stadt!

    Aber endlich wird mit Stella mal alles genauer erklärt! Das fand ich gut, dass die ganzen Andeutungen nun einmal eine Erklärung bekommen haben. Auch wenn noch immer nicht alles vollkommen klar ist (ist ja auch ein schwieriges Thema), einiges weiß man nun und das finde ich gut.


    IvoryM

    Auf ca. S. 376 in der neuen Ebook-Auflage (am Ende vom Kapitel) ist mir ein Fehler aufgefallen:

    "auhhalten" - In unserem Buch stehts richtig, ist aber wegen dem Zeilenumbruch mit Bindestrich geschrieben. Im Ebook ist das an der Stelle nicht nötig. Vielleicht ein Fehler beim Löschen des Bindestriches? So dass sich da ein zweites h statt dem Bindestrich eingeschmuggelt hat?


    Auf S. 377 sagt Cole: "Ich hoffe, Sie warten noch nicht so lange hier.", auf S. 379 dann: "Dein Weg ist dann nicht so weit und du erreichst die Hütte (...)"

    Danach spricht er sie wieder mit "Sie" an. Ich weiß jetzt nicht genau wie er es vorher gemacht hat, aber ich denke mal das auf S. 379 ist ein Fehler. (Der auch noch im Ebook existiert.)

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 413 - 500

    Ok... also S. 437/438 sind echt eklig. Ich habs nachher nur noch überflogen weil ich solche Szenen nicht lesen kann. Da wird mir schlecht von. (Bauchgegend, Gedärme, kein Thema, aber in gewissen Gegenden gehts gar nicht bei mir.)

    Blöd dass Cole nicht mehr richtig denken konnte. Er hätte einfach sagen sollen dass Reece die Karte hat. Das wäre auf jeden Fall besser gewesen für alle.


    Das mit Viktor gefällt mir gar nicht. Wie blöd dass er auch zu den Bösen gehört. Aber durchaus eine interessante Wendung. Aber um Glenn tut es mir leid. Und auch um Stella! Wie ärgerlich dass Reece erst schießt bevor er fragt. Dabei hätten sie Stella nun so gut brauchen können. Nicht wegen Nells Antworten (die kann sie theoretisch ja noch von den Paladinen bekommen oder vielleicht sogar von der anderen Hexe), sondern wegen dem Schutzbann und allem. Eine Hexe auf der eigenen Seite zu haben wäre so praktisch gewesen. Und schade dass sie nur so kurz vorkam. Sie gefiel mir recht gut.

    Armer Quinn. Das tat mir auch leid, obwohl ich mich zwischendrin sogar gefragt habe ob er vielleicht zu den Böse gehört, so neugierig wie er ist. Aber dann ist ja Victor der Verräter gewesen. Gut dass Hutch nicht zu denen gehört. Ist nur die Frage wie das mit ihm weitergeht wenn er erfahren sollte was mit Victor los ist.


    Man man. Ganz schön was los inzwischen. Ich habe das Gefühl das wird nicht gut ausgehen.



    Mach das doch einfach mit Kapitel durchnummerierung. Dann sähe das im Ebook so aus:

    1. Kapitel 1: Fenhole

    2. Kapitel 2

    3. Kapitel 3

    4. Kapitel 4: Windchurch

    5. Kapitel 5: Fenhole

    usw.

    Oder du nimmst tatsächlich längere Kapitel (obwohl ich kein Freund davon bin) pro Ort, Also jeder Ort ein Kapitel und dazwischen dann nur Leerzeilen um die verschiedenen Abschnitte voneinander abzugrenzen.



    IvoryM Noch gefundene Fehler:

    S. 478 (kurz vor dem letzten Abschnitt auf der Seite: "..., hoch in seine kleine Einzimmerwohnung, direkt unter dem dem Dach." (Das doppelte "dem" existiert auch im neuen Ebook noch.)


    S. 482 (im Buch - dürfte im Ebook ähnlich sein) steht "...andere von einem Bluff über - zeugen können."

    Im Buch ist der Bindestrich korrekt weil der Rest des Wortes in der nächsten Zeile steht. Im Ebook befindet sich der Bindestrich (und die Leerzeichen) immernoch obwohl bei mir beides in einer Zeile steht.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten