Andreas Graf von Bernstorff - Rechte Wörter. Von Abendland bis Zigeunerschnitzel

  • Klappentext:


    Wer gegen Rechte bestehen will, muss sie zuerst verstehen. Das ist nicht immer leicht, denn die rechte Szene hat ihre ganz eigene Sprache und Sprechweise entwickelt. Neue Wörter werden gebildet, geläufigen Wörten wird ein anderer Sinn zugewiesen.


    Andreas von Bernstorff filtert aktuelle Schlüsselwörter der deutschen Rechten aus dem Strom der Medien und betrachtet sie bei Tageslicht. Was bedeuten sie, woher kommen sie, und wie wirken sie?


    Von 'Abendland' über 'Klimawahn' bis zu Zigeunerschnitzel nimmt der Autor rechte Konzepte und alltägliche Diskriminierungen unter die Lupe. Dabei werden überraschende ZUsammenhänge sichtbar, die manch harmlos wirkende Vokabel in neuem Lich terscheinen lassen.


    Wörter können zu Waffen werden. Wörter können Menschen in Feinde verwandeln. Und genau diese Wirkung auf dem Weg zu einer düsteren Wirklichkeit beschreibt Andreas von Bernstorff. Sein Buch ist Musterbeispiel aufklärerischer Sprachkritik, gleichermaßen erschreckend und erhellend.


    (Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissneschaft, Universität Tübingen)


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de:


    Kenne Deinen Feind! Diese Aufforderung in kriegerischen Zusammenhängen hat eine gewisse Tradition (sollte aber auch immer im Verein gehen mit: Kenne Dich selbst! Kenne Deine Situation und das Kampffeld! Kenne Deine Verbündeten!).


    In den letzten Jahren haben durch verschiedene politische und gesellschaftliche Akteure wieder Begriffe Eingang in den öffentlichen Diskurs gefunden, die man dort jahrzehntelang nicht mehr gewohnt gewesen ist. Und deren Neuauftauchen einige Menschen zunächst einmal sprachlos gemacht haben.


    Wie Bernstorff in seiner Einleitung klarmacht ist dieses Buch nicht das erste, das sich mit dem neuen rechten Sprachgebrauch auseinandersetzt. Aber es soll auch in erster Linie als Schnellreferenz zum Verfolgen des Diskurses und zur Vorbereitung von möglichen Debatten dienen. Herausgekommen ist dabei ein Wörterbuch, das gleichzeitig auch die Geschichte der betreffenden Wörter und damit auch die Geschichte der identitären Bewegung, der 'Neuen Rechten' und der Reichsbürger-Bewegung in Deutschland und darüber hinaus nachzeichnet. Dabei werden zu querverwiesenen Wörtern in einem Artikel oft noch einmal die Bedeutungen der eingesetzten Begriffe kurz angerissen, was beim linearen Durchlesen des Buchs ein wenig redundant erscheinen mag - aber im Endeffekt bei einem Nachschlagewerk durchaus Sinn ergibt.


    Ziemlich informativ und für das Verfolgen oder Teilnehmen am aktuellen politischen Diskurs überaus hilfreich.

  • "Abendland" ist ein "rechtes" Wort?

    Das Problem ist nicht DUDEN-technische Verwendung, sondern wie es in den rechten Sprachgebrauch eingpflegt worden ist in den letzten Jahren im Sinne von "Der Untergang des ...." Netterweise wird auch das Erstauftreten des Worts im Deutschen überhaupt dargestellt - wesentlich später als ich erwartet hatte.

  • sondern wie es in den rechten Sprachgebrauch eingpflegt worden ist in den letzten Jahren im Sinne von "Der Untergang des ...."

    #-o Ja, das leuchtet ein.:wink:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998