Mark Franley - Heuchler

Anzeige

  • Inhalt (Quelle: Klappentext)

    Ein sadistischer Serienkiller entführt und quält kleine Jungen, bevor er sie tötet. Als wieder ein Kind vermisst wird, beginnt für die Kommissare Mike Köstner und Peter Groß ein Wettlauf mit der Zeit - gegen einen hochintelligenten Täter, der vor nichts zurückschreckt und ihnen bei ihrem nächsten Einsatz eine grausame Falle stellt: Zwei Menschen sterben, Peter liegt im Krankenhaus und Mike wird mit seiner Familie in den Zwangsurlaub nach Finnland geschickt. Doch irgendetwas stimmt nicht mit dem idyllisch gelegenen Ferienhaus am See...


    Mir gefällt...

    Der Thriller ist von dem ersten bis zum letzten Kapitel sehr spannend. Er beginnt mit der im Klappentext angesprochenen Falle, der Täter hat bereits mehrfach zugeschlagen. Während des Zwangsurlaubs mehren sich die Andeutungen einer drohenden Gefahr, bevor sich einzelne Kapitel mit dem Täter beschäftigen, dessen Identität erst kurz vor dem Ende des Thrillers gelüftet wird.

    Sprachlich ist das Buch sehr gut formuliert, abwechslungsreich und anschaulich. Die überschaubare Kapitellänge gefällt mir, da sie Lesepausen ermöglicht, die ich nicht benötigt habe, da ich den Thriller in weniger als zwei Tagen durchgelesen habe.

    Positiv ist mir auch aufgefallen, dass sich das Buch auf die Handlung um den Täter und Mike Köstner konzentriert und keine Nebenschauplätze zu dem Privatleben seiner Kollegen eröffnet.


    Mir gefällt nicht...

    Nicht nachvollziehbar ist für mich die Motivation des Täters, der glaubt, seine Opfer von der Heuchelei ihres sozialen Umfeldes erlösen zu müssen. Okay, er ist irgendwie verrückt. Aber wer ist der im Titel genannte Heuchler? Ist damit, aus Sicht des Täters, der Protagonist Mike Köstner gemeint?


    Fazit

    Empfehlen kann ich den Thriller allen, die spannende Bücher lieben und nicht enttäuscht sind, wenn ein Happy End ausbleibt.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Ich fand es interessant dass man gleich zu Anfang des Buches in den aktuellen Fall hineingeworfen wurde, was das Buch gleich von Anfang an spannend gemacht hat. Dann scheint es zumindest oberflächlich so als wäre der Fall für Mike Köstner erst einmal erledigt, aber der Schauplatz verlagert sich nur. Die Beschreibungen der Natur und des Ortes gefielen mir recht gut, man konnte sich auch die Atmosphäre nachts dort recht gut vorstellen was alles ein wenig schaurig gemacht hat. Das Familienleben fand ich auch sehr interessant und nicht langweilig. Das hat mir also alles gut gefallen. Die beiden Kommissare und ihr Umgang miteinander auch.

    Man konnte auch gut miträtseln wer denn nun der Täter sein könnte und ich hatte tatsächlich zwischendrin jemanden arg in Verdacht. Das Ende war in jedem Fall sehr spannend mit seiner Auflösung.


    Den halben Stern Abzug gab es bei mir aber auch für das Ende. Das ist wohl einfach Geschmackssache und ich hätte es mir zumindest ein wenig anders gewünscht. Genauer möchte ich das nun nicht ausführen, da es zu sehr spoilern würde.

    Wer das Buch schon gelesen hat, der kann ja noch den Spoiler lesen wenn es ihn interessiert:


    Alles in allem auf jeden Fall ein sehr spannendes Buch das ich weiterempfehlen kann. Den nächsten Band der Serie ("Benutzt") kann ich übrigens auch empfehlen. :D Der hat bei mir auch die vollen fünf Sterne bekommen.

    Hier gab es von mir: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Mark Franley - Heuchler

    Verlag: Edition M

    222 Seiten

    Thriller

    Mike-Köstner-Thriller Band 1

    23. April 2019


    Inhalt:

    Ein sadistischer Serienkiller entführt und quält kleine Jungen, bevor er sie tötet. Als wieder ein Kind vermisst wird, beginnt für die Kommissare Mike Köstner und Peter Groß ein Wettlauf mit der Zeit - gegen einen hochintelligenten Täter, der vor nichts zurückschreckt und ihnen bei ihrem nächsten Einsatz eine grausame Falle stellt: Zwei Menschen sterben, Peter liegt im Krankenhaus und Mike wird mit seiner Familie in den Zwangsurlaub nach Finnland geschickt. Doch irgendetwas stimmt nicht mit dem idyllisch gelegenen Ferienhaus am See ... (Quelle: Klappentext)


    Meinung:


    Es ist nichts für schwache Nerven! Gleich zu Beginn des Buches wird man in den Fall hinein geschmissen ohne Vorgeschichte, dadurch wird der Spannungsbogen von Anfang an aufgebaut. Zunächst wird Mike ziemlich zu Beginn vom Fall ausgeschlossen, doch der Fall verfolgt ihn weiterhin im wahrsten Sinne der Worte. Denn als Mike mit seiner Familie in den Zwangsurlaub nach Finnland fährt, passieren schon auf dem Weg dorthin einige ungewöhnliche Dinge.

    Durch die Beschreibung von dem Ferienhaus und der Landschaft drum herum kann man sich dies sehr gut vorstellen, besonders da durch diese Beschreibung weitere Spannungspunkte erzeugt werden. Ebenso tragen die unterschiedlichen Erzählperspektiven zur Spannung bei, denn mal wird aus der Sicht von Mikes Familie erzählt, mal aus der Sicht des Täters und auch Mikes Partner Peter Groß' kommt bei der Erzählperspektive zum Einsatz. Zudem finde ich gut, dass man vieles vom Familienleben der Köstners, aber auch von anderen Familien mitbekommen hat.

    Besonders gut gefallen hat mir der Schluss, denn es muss nicht immer ein Happy End geben und gerade bei Thrillern und Krimis finde ich das.


    Mike ist ein aufregender Ermittler, der trotz seinen Erfahrungen bei der Mordkommission menschlich geblieben ist. Besonders toll finde ich, den Umgang mit seinem Partner Peter Groß. Denn zuhause und auch im Urlaub hat er sich nach ihm erkundigt, wie es ihm nach dem Krankenhausaufenthalt geht. Auch Peter fand ich auf den ersten Blick sympathisch, doch leider hat man von ihm noch nicht sehr viel mitbekommen.


    Fazit:

    Es ist ein spannender Thriller, den ich sehr empfehlen kann für jeden der gerne miträtselt und der es bis zum Ende spannend mag. Hier gibt es von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: (5/5 Sternen)

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 121 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 46 / 17.037 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Menschen im Hotel von Vickie Baum

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


Anzeige