Jennifer Alice Jager - Collapse

  • Kurzmeinung

    Smoke
    geht nicht recht voran, aber der Cliffhanger am Ende macht neugierig auf den Abschlussband
  • Kurzmeinung

    Pasghetti
    Der bisher schwächste Band, da irgendwie nicht richtig Fahrt aufkommt; dennoch macht er neugierig auf Band 4

Anzeige

  • Ich bin nun sehr gespannt auf das Finale!



    Klappentext


    „Gnadenlos, düster und erschütternd: Terras Kampf gegen die Menschheit spitzt sich immer mehr zu, das Ende der Welt steht kurz bevor!



    Chaos regiert die Welt, Terras verheerende Naturkatastrophen haben Millionen von Menschen in den Tod geschickt und die Grenzen zwischen den einzelnen Existenzebenen aufgesprengt. Naturgeister und andere Wesen gelangen in die Menschenwelt und werden zu einer weiteren Bedrohung für die Überlebenden. In Tokio gibt es nur einen Menschen, der die Zerstörungswut der Erdmutter überlebt hat, doch Ayumi ist längst nicht sicher. Verfolgt von dämonischen Wesen, würde sie die zerstörte Stadt am liebsten verlassen. Doch sie muss ihre Angst überwinden und zusammen mit den Meliad versuchen, das Elekreen-Kraftwerk abzuschalten. Denn in einer Vision wird ihr klar, was Terra Mater vorhat. Nur Ayumi und die anderen Jugendlichen aus ihrer Vision, die genauso verzweifelt für die Menschheit kämpfen, können deren Untergang noch verhindern.“



    Gestaltung


    Das düster-dystopische Landschaftsbild, das auch schon den Hintergrund der ersten beiden Bände zierte, wird auf dem Cover dieses Bandes fortgeführt. So sieht man wieder zerstörte Hochhäuser, die von Pflanzen umgeben sind. Der Kontrast aus blau-grauer Stadt und grüner Natur gefällt mir richtig gut. Auch finde ich den Himmel toll und dass sich der Titelschriftzug in diesen schön einfügt, sich aber gleichzeitig auch durch das metallische Funkeln abhebt. Auch finde ich es eine tolle Idee, dass jedes Cover der Bände einen anderen Protagonisten zeigt.



    Meine Meinung


    Die Idee von Jennifer Alice Jagers „Terra“-Vierteiler ist sehr aktuell, denn sie befasst sich mit dem Gedanken, dass wir keinen anderen Planeten wie die Erde haben und dennoch unachtsam mit unserer Heimat umgehen. Die Natur holt sich in diesen Büchern zurück, was ihr gehört und es wird immer dramatischer. Gerade dies gefällt mir so gut an der Reihe und diesem Band, denn die Geschehnisse spitzen sich immer weiter zu und werden gefährlicher. Immer mehr Menschen kommen durch die Naturkatastrophen ums Leben und die Situation wird brenzlig, da nun auch noch mehr Naturgeister ebenso wie dämonische Wesen auf die Erde gelangen…



    Durch die verschwommene Grenze zwischen dystopisch angehauchter Literatur und Fantasyelementen wird das Abenteuer von den vier Jugendlichen in ein atemberaubendes Setting gehüllt, denn es ist wirklich spannend, die Zerstörung der Zivilisation und der Menschheit mitzuverfolgen. Dabei kämpfen die Jugendlichen mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln für die Menschheit, doch es sieht sehr aussichtslos aus. Hierdurch fand ich es besonders interessant, denn ich fragte mich beim Lesen andauernd, ob es überhaupt eine Chance für die Menschen gibt.



    Durch diese Frage, die mir stets im Hinterkopf schwebte, klebte ich geradezu an den Seiten und konnte auch etwas langatmigere Stellen überstehen, denn solche gab es meiner Meinung nach auch ab und an in diesem Band. So fand ich es etwas trocken, dass die vier Jugendlichen nacheinander ähnliche Entdeckungen machten. Ich verstehe, dass dies absolut logisch ist, da die Vier immerhin auf unterschiedlichen Kontinenten leben, aber da ich als Leser schon mehr wusste, hatte ich manchmal das Gefühl, dass manche Erkenntnis ausführlich und langwierig thematisiert wurde.



    Das Ende dieses Bandes hat mir dafür riesige Lust auf den nächsten und finalen Band „Afterglow“ gemacht, denn ich möchte unbedingt erfahren, wie der Kampf um die Erde ausgeht und ob es vielleicht ein friedliches Zusammenleben zwischen ihr und den Menschen geben könnte. Bisher kann ich mir auch nicht vorstellen, wie es weitergehen könnte und genau dies macht auch einen großen Reiz der Geschichte aus, denn ich finde die Handlung unvorherhsehbar!



    Fazit


    Mit „Collapse“ ist der „Terra“-Vierteiler spannend fortgesetzt worden, denn durch die Naturkatastrophen gelangen nun auch dämonische Gestalten auf die Welt. So wird das dystopische Setting mit Fantasy gemischt, wodurch das Lesen noch mehr Spaß macht. Es gab für mich zwar auch kleinere Längen, aber die konnte ich gut verkraften, da die Handlung in meinen Augen unvorhersehbar ist und mir immer verschiedene Fragen im Kopf schweben, auf die ich unbedingt Antworten erhalten möchte! Zum Glück dauert es nicht mehr lange, bis der letzte Band erscheint!


    4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. Terra #1 – Awakening


    2. Terra #2 – Rising


    3. Terra #3 – Collapse


    4. Terra #4 – Afterglow (erscheint am 10. März 2020)

Anzeige