Linda Lundgren - Die Flucht

Anzeige

  • "Die Flucht " von Linda Lundgren und dem Verlag Digitalpublishers ist laut Cover ein Thriller.

    Ich würde das Buch eher in die Kategorie Krimi schieben.Hier gibt es viel Ermittlungsarbeit der Düsseldorfer Kripo,auch wenn sie nicht immer ganz legal ist.

    Das Cover ist düster und lässt die Vorfreude auf eine spannende Story hoffen.

    Hier sieht man direkt den Anwalt Tim Eichner,einer von zwei Hauptprotagonisten.

    Er wacht eines morgens neben seiner Affäre Vanessa auf,die plötzlich mit einem Messer im Bauch neben ihm im Bett liegt

    Tim bekommt Panik und kann sich die Tat nicht erklären,ein totaler Blackout nach ein paar Gläser Sekt.

    Aber da er alleine mit ihr war ist er überzeugt,ihr Mörder zu sein.Warum kann er sich wie gesagt nicht erklären, aber er hat sich direkt verurteilt.

    Die Polizei zu rufen ist keine Option,da er nicht ins Gefängnis will,um keinen Preis.

    Deswegen packt er spontan seine sieben Sachen und beschliesst,sein weiteres Leben in Freiheit im Wald zu leben.

    Ein Survivelratgeber ist sein einziger Freund.

    Dies ist der erste Handlungsstrang,der zweite handelt von Miriam Waltz,eine neu zugezogene junge Polizisten aus Wuppertal nach Düsseldorf(Ich bin Wuppertalerin,die Beschreibungen fand ich klasse,der Zoo wurde hier erwähnt,auch welche Autobahnausfahrten Miriam nahm,fand ich ganz witzig).

    Sie kennt Tim aus ihrem Basketballverein und als sie erfährt,dass er der gesuchte Hauptverdächtige in dem Mordfall ist,zweifelt sie an seiner Schuld und versucht weitere Verdächtige zu finden.

    Miriam ist ein symphatischer Character,die recht fröhlich und kollegial ist,die es aber mit den Dienstvorschriften nicht immer ganz genau nimmt.

    Sie kümmert sich

    nebenbei noch um ihre Schwester,die ihr ebenfalls Sorgen bereitet.

    Über ihre Kollegen erfährt man hin und wieder Details aus dem privaten Bereich.

    Tims Aktion konnte ich zuerst nicht nachvollziehen,gerade er als erfolgreicher Anwalt muss doch wissen,wie man sich in so einer Situation verhält.

    Ich fand sie extrem übertrieben und albern. Aber nach und nach erfährt man,was hinter seiner Angst wirklich steckt.Ein Trauma,was ihn lieber im Wald vergammeln und verrotten lässt. Ständig auf der Suche nach Nahrung und Angst gefasst zu werden.

    Seine Gedanken haben sich oft wiederholt,weshalb ich diese Abschnitte dann etwas zäh fand.

    Die Beschreibungen seiner Handlungen im Wald fand ich toll detailliert beschrieben,genau wie die restlichen Abschnitte.

    70 Prozent des Buches fand ich richtig klasse,das Ende hat mich leider nicht wirklich umgehauen.

    Vorhersehbar und kurz,ich hätte es mir spektakulärer gewünscht.

    Ich vergebe 3.5 Sterne,weil mir der flüssige und lockere Schreibstil sehr gut gefallen hat.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Die Flucht-Linda Lundgren“ zu „Linda Lundgren - Die Flucht“ geändert.
  • Jasminh86 und nochmal die Bitte: zuerst den Autorennamen und dann erst der Buchtitel in die Titelzeile schreiben. Danke :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Helen Keller - Teacher MLR

    :study: Amos Oz - Judas

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


Anzeige