Roxane Bicker - Inepu - Die Herren des Schakals

Anzeige

  • Meiner Meinung nach ist der Autorin eine sehr gute Mischung aus Krimi, historischem und mystischem gelungen. Die Geschichte wurde spannend erzählt und die Charaktere waren ausnahmslos einnehmend. Allerdings kamen mir die Fantasy Elemente ein wenig zu kurz. Da es aber der Auftakt einer Reihe ist, kann und wird sich das hoffentlich noch ändern. Ansonsten habe ich mich mit der Geschichte sehr wohl gefühlt und der Schreibstil ist mir angenehm. Und auch an Informationen über das alte Ägypten wird nicht gespart. Da mich das Thema sehr interessiert, ist das auf jeden Fall ein weiterer Pluspunkt für die Geschichte.

    Dazu kommt, dass wir uns im späten 19. Jahrhundert befinden und das Ermittler-Duo Rosa und Daisy eher ungewöhnlich daher kommt. Frauen hatten damals ja noch keinen sehr hohen Stand in der Gesellschaft, außer als fügsames Heimchen.

    Beide haben eine bewegte Vergangenheit und wir erfahren viel über diese sehr unterschiedlichen Damen. Beide sind mir sehr sympathisch und ich freue mich, wenn ich wieder über sie lesen darf und mit ihnen auf Verbrecher Jagd gehen kann.

    Ihnen zur Seite stehen noch ein Doktor und ein Ägyptologe. Und Maresh, der aber eher nur an Daisy interessiert ist. Ach ja, und Paul, der eine besondere Rolle in Rosas Leben einnimmt und Oberwachtmeister bei der Gendarmerie ist. Zusammen ergibt das ein interessantes Gespann, was mich vollkommen überzeugen konnte und mir sehr ans Herz gewachsen ist.

    Ich bin sehr gespannt auf das nächste Abenteuer und wie es mit ihnen allen persönlich weitergeht. Ich kann eine klare Leseempfehlung aussprechen!

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." - Albus Dumbledore

  • Darum gehts:

    München, 1889: In der Glyptothek wird eine mysteriöse Maske entwendet, die den Totengott Anubis darstellt, der Kurator ermordet und wie eine altägyptische Mumie drapiert.
    Der Direktor des Museums betraut Rosa und Daisy mit diesem Fall, zwei private Ermittlerinnen, ohne die Gendarmerie zu informieren. Um kein Aufsehen zu erregen, sollen sie den Mord aufklären und vor allem die Maske zurückholen. In fünf Tagen findet eine wichtige Ausstellung statt.
    Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dem die zwei Frauen schauerliche und überraschende Entdeckungen erwarten - und ein Ritual, das Opfer fordert.
    Ein mystischer Detektiv-Krimi im München des 19. Jahrhunderts.
    - Amazon


    Zur Autorin;

    Roxane Bicker wurde in Kassel geboren. Nach dem Studium der Ägyptologie, Koptologie und Ur- und Frühgeschichte arbeitet sie als Museumspädagogin im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst und lebt mit Mann, Sohn und Katze in München. Neben der Geschichte hegt sie auch eine Leidenschaft für die Astronomie, den Weltraum und die Sterne. - Amazon

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige