Alana Falk - Cursed Kiss

  • Buchdetails

    Titel: Gods of Ivy Hall: Cursed Kiss


    Band 1 der

    Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 512

    ISBN: 9783473401895

    Termin: Neuerscheinung Februar 2020

  • Bewertung

    3.6 von 5 Sternen bei 9 Bewertungen

    72,2% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Gods of Ivy Hall: Cursed Kiss"

    My kiss is my curse. Your love is my revenge. Erin würde alles geben, um einfach eine normale Studentin am Ivy Hall College zu sein. Doch sie ist alles andere als normal: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst von Hades, dem Herrscher der Unterwelt. Seit Erin in einem verzweifelten, dunklen Augenblick einen Pakt mit dem Gott eingegangen ist, ist sie dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele stehlen und sie damit zu Hades‘ Untertanen zu machen. Niemals darf sie sich verlieben, das ist Erins wichtigste Regel. Bis sie auf einer Verbindungsparty Arden begegnet und plötzlich alles anders ist. Ardens Nähe, seine Blicke, seine zufälligen Berührungen wecken Gefühle in Erin, die sie nicht empfinden darf. Denn ein einziger Kuss würde sein Schicksal besiegeln … *** Leseprobe *** „Du darfst mich niemals küssen. Du darfst niemals auch nur daran denken, mich zu küssen. Versprich mir das!“ Ich schlinge die Arme um meinen Körper, als könnte ich mich so daran hindern, an meinen eigenen Worten zu zerbrechen. Niemals. Selbst wenn wir uns erlauben könnten, zusammen zu sein. Selbst dann dürften wir uns niemals küssen. „Bitte“, fordere ich ihn auf. „Sag es.“ Arden runzelt die Stirn. Dann nickt er. „Ich verspreche es.“
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Das wir leider immer noch in einer zutiefst patriarchalen Gesellschaft leben, wo vor allem, aber nicht nur, Männer Gewalt gegen Frauen ausüben und untreu sind ist leider hinlänglich bekannt und es verändert sich nur wenig. Zwischen 2014 und 2016 wurden nur 15% der stattgefundenen Vergewaltigungen angezeigt und auch bei den angezeigten Straftaten kam es nur bei 7,5 % zu Verurteilungen (Siehe Studie von Christian Pfeifer). Bei solchen Zahlen kann einer_m nur übel werden und es ist absolut nicht verwunderlich, dass Wut und Hass auf die Täter_innen entsteht. Wenn das Rechtssystem nicht funktioniert, warum sollte mensch dann nicht selbst für eine Strafe sorgen?

    Wie wäre es die Macht einer Rachegöttin zu haben und mit einem Kuss einem_r Übeltäter_in die Seele nehmen zu können? Wie wäre es, wenn es einen Gott geben würde, der genau das ermöglicht?

    Genau darum geht es in diesem Buch. Die Studentin Erin ist mit dem Gott der Unterwelt Hades einen Handel eingegangen: Sie erhält Unsterblichkeit und die Macht einer Rachegöttin, dafür muss sie aber über den Pakt schweigen und Hades einmal pro Woche ein neues Opfer bringen. Und sie darf ihre verstorbene Schwester Jenna sehen, die noch nicht über den Fluss Lethe gegangen ist und alle Erinnerungen verloren hat. Ein guter Deal? So erscheint es Erin zu Beginn, bis sie feststellen muss, dass die Opfer nach dem Kuss oft lebenslang leider, bis sie erkennt, dass Hades auch ihre Schwester Summer zum Pakt zwingen will und bis, ja bis ein Typ namens Arden auftaucht, der scheinbar völlig gut ist und den sie "normal" küssen will. Es beginnt eine rasante Geschichte voller Herzschmerz, Gefahren und ungewollten Wendungen.

    Die Idee des Buches fand ich richtig gut, die Umsetzung hingegen war nicht vollständig überzeugend. Es gibt viele spannende Momente, aber auch enorm viele Längen und es gab mehr als einen Moment, wo ich das Buch ganz zur Seite legen wollte. Das Ende war dann wieder spannend, so dass ich trotz allem auch Band 2 lesen würde.

  • Inhalt:
    Erin ist keine normale Studentin am Ivy Hall College – sie ist eine Rachegöttin in Hades‘ Diensten und stiehlt jungen Männern mit einem Kuss die Seele. Bis Erins nächstes Opfer ihr einen Strich durch die Rechnung macht: Ihr Kommilitone Arden sieht nicht nur unverschämt gut aus, er weckt auch eine unbekannte Sehnsucht in Erin. Doch ihre Gefühle haben keine Zukunft, denn Erins Kuss wäre Ardens Untergang …


    Rezension:
    Erin ist seit mehr als zwei Jahren als Rachegöttin im Dienste des Gottes Hades unterwegs und muss jede Woche mithilfe eines Kusses eine Seele stehlen und diese Hades überlassen.
    Sie glaubt nicht an das Gute in Männern, doch als sie Arden kennenlernt, weckt dieser unbekannte Gefühle in ihr, aber Erins Kuss wäre sein Untergang und eine Beziehung scheint unmöglich.


    "Cursed Kiss" ist der Auftakt von Alana Falks Gods of Ivy Hall Dilogie, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven der achtzehn Jahre alten Erin und Arden erzählt wird.


    Erin ist seit mehr als zwei Jahren eine Rachegöttin in Hades' Diensten und stiehlt jede Woche den schlimmsten Männern, die sie finden kann, die Seele. Sie sucht sich ihre Opfer sorgfältig aus, denn sie will keinen Unschuldigen die Seele stehlen und sie zu einem schrecklichen Leben verdammen, sondern nur diejenigen, die es wirklich verdient haben, beispielsweise Männer, die ihre Freundinnen misshandeln.
    Man merkt deutlich, dass Erin ihren Status als Rachegöttin nicht genießt. Dank des Paktes mit Hades hat sie ewiges Leben gewonnen, doch wie kann man es genießen, wenn man jede Woche eine Seele stehlen muss?


    Erin hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen! Sie studiert seit Kurzem am Ivy Hall College und liebt es Computerspiele zu programmieren. Ihre Schwestern Jenna und Summer sind zwar nicht mehr so präsent in ihrem Leben, wie Erin es sich wünscht, aber sie würde immer noch alles für die beiden tun, was sich im Laufe der Handlung deutlich zeigt! Ich mochte ihren Humor sehr gerne, auch wenn ich sie manchmal, besonders zum Ende der Geschichte hin, etwas naiv fand, aber insgesamt mochte ich sie wirklich gern!
    Arden hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, weil er ein netter Kerl ist, der in Erin unbekannte Gefühle weckt und einfach immer für sie da war, wenn sie ihn gebraucht hat. Bei ihm hatte ich sehr lange das Gefühl, dass ein Puzzlestück fehlt, damit man ihn komplett verstehen kann und das hat mich beim Lesen etwas gestört, aber das wurde zum Glück am Ende aufgelöst!


    Das Buch ließ sich immer sehr gut lesen und auch die Geschichte mochte ich gerne! Für griechische Mythologie bin ich ja immer zu haben und diese hat mir auch in diesem Auftakt sehr gut gefallen!
    Es war sehr gute Unterhaltung, aber kein Highlight - bis das Ende kam und mich komplett umgehauen hat!
    Denn das Ende hat noch mal alles durcheinander geworfen und ich fand es einfach nur genial!
    Hier bekommt vieles eine völlig andere Bedeutung, manche Dinge ergaben plötzlich endlich einen Sinn und ich war einfach total begeistert von dieser einen Wendung und kann es jetzt kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Erin und Arden im zweiten Band weitergehen wird!


    Fazit:
    "Cursed Kiss" ist ein großartiger Auftakt von Alana Falks Gods of Ivy Hall Dilogie!
    Ich mochte Erin und Arden richtig gerne und auch die Geschichte hat mir sehr gut gefallen.
    Besonders das Ende konnte mich begeistern, da es hier eine geniale Wendung gab, die vieles noch mal über den Haufen geworfen hat und mich begeistert zurücklässt!
    Ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Arden und Erin weitergehen wird und vergebe sehr gute vier Kleeblätter!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ich liebe die Welt der griechischen Götter und die Geschichten, die sich um Zeus, Poseidon und Co. ranken. Neben der Percy-Jackson-Reihe, die ich regelrecht verschlungen habe, liebe ich auch die griechischen Sagen – besonders diejenigen, die sich mit Hades und seiner Unterwelt beschäftigen. Ein Buch, in dem es um Rachegöttinnen geht, die im Auftrag des Todesgottes untreuen Männern die Seele rauben, musste ich also einfach lesen!


    Eine dieser Rachegöttinnen ist Erin, die zusammen mit ihrem Team aus Rachegöttern und -göttinnen das College „Ivy Hall“ besucht. Ganz freiwillig stiehlt sie den Männern die Seele aber nicht, sondern ist quasi durch einen fiesen Deal an Hades gebunden: Wenn sie ihm nicht gehorcht, riskiert sie das Leben ihrer Schwester Summer und auch ihre andere Schwester, die bereits am Rand des Totenreichs lebt, gerät in Gefahr.

    Und bei alldem ist Erin unter Zeitdruck und muss ihrem Boss das Gewünschte zu einem fest definierten Zeitpunkt bringen. Wie viel Zeit ihr noch bleibt, kann sie an einem Tattoo am Handgelenk ablesen, das langsam herunterzählt…


    Anders als ihre Kolleginnen schnappt sich Erin nur Kerle, die ihren Freundinnen untreu waren und kommt daher ziemlich in Bedrängnis, als ihr plötzlich ein potenzielles Ziel vorgeschrieben wird, das sie selbst nie ausgewählt hätte und für das sie nach und nach echte Gefühle entwickelt…


    Wow – was ist das für eine geniale Geschichte! Eine Clique von Rachegöttern und -göttinnen, ein eigentlich unmöglicher Auftrag und die Zerrissenheit zwischen der eigenen Familie und einem guten Kerl… und natürlich jeder Menge Geheimnisse! Was mir super gefallen hat, waren die Perspektivwechsel zwischen Erin und ihrem potenziellen „Opfer“ Arden. Man leidet regelrecht mit den beiden mit und wünscht sich ein Happy End, was eigentlich unmöglich scheint.


    Auch Erins Spurensuche nach dem Schicksal vergangener Rachegöttinnen und der Frage, wie man aus dem Deal mit Hades doch noch irgendwie aussteigen kann ist ziemlich spannend und hält immer wieder spannende Wendungen bereit. Vor allem der Schluss hat mich extrem überrascht und für einen richtigen Knalleffekt gesorgt. Ich kann es nicht erwarten Band 2 zu lesen!!!

  • Beitrag an bestehenden Thread angehängt :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Ian McEwan - Maschinen wie ich

    :study: Helen E. Waite - Öffne mir das Tor zur Welt MLR

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


  • Zunächst muss ich sagen dass dieses Buch wirklich super ist und mir fast ohne Einschränkung gefällt.

    Die Figuren sind gut ausgearbeitet und mir meist sympathisch, die die es nicht sein sollten, sind es auch nicht. Also alles perfekt. Ich mag sowohl Erin und ihre Art. Ihr Denken was den Pakt angeht und ihr Verantwortungsbewusstsein, aber auch dass sie einen Ausweg sucht und nur diejenigen Leiden lässt, die es in ihren Augen verdient haben.

    Arden ist sehr geheimnisvoll und mir manchmal schon zu nett. Das ist zu schön um wahr zu sein.

    Auch die Nebenfiguren bleiben nicht blass und bleiben so in Erinnerung.

    Der Plot ist etwas anders wie gewohnt, klar geht es um die Liebe und bekommt sie ihn oder nicht und darf sie überhaupt und wenn ja wie, aber dennoch passt es zur Geschichte und dem Pakt, deswegen ist da fast alles gut

    Was mich etwas störte war dass dieses hin und her für mich etwas übertrieben wurde. Ab einem gewissen Punkt fand ich es dann nicht mehr spannend sondern auch ein wenig nervig,

    Das Ende entlohnte mich jedoch wieder dafür und bot einige Antworten auf meine Fragen. Der zweite Band erscheint im Sommer und klar möchte ich ihn gerne lesen, wem der erste Band jedoch nicht ganz so zugesagt hat, der kann die Story hier auch einfach verlassen. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Natalie




    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 47


    SuB: 235

  • Trotz etwas eintönigem Hin und Her auch richtig spannend!



    Klappentext


    „Du darfst mich niemals küssen.

    Du darfst niemals auch nur daran denken, mich zu küssen.

    Versprich mir das!“


    Erins Lippen sind gefährlich. Denn sie ist keine normale Studentin am Ivy Hall College: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst von Hades – und dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele zu stehlen. Niemals darf sie sich verlieben, das ist Erins wichtigste Regel. Bis sie auf einer Verbindungsparty Arden begegnet und plötzlich alles anders ist. Ardens Nähe, seine Blicke, seine zufälligen Berührungen wecken Gefühle in Erin, die sie nicht empfinden darf. Denn ein einziger Kuss würde sein Schicksal besiegeln …“



    Gestaltung


    Mit dem samtigweichen Gefühl, das man hat, wenn man dieses Cover anfasst, ist die Gestaltung echt etwas Besonderes. Auch mag ich die goldfarbenen Highlights vor dem schwarzen Hintergrund richtig gerne, weil sie schöne Effekte setzen und Details darstellen, die den Augen schmeicheln. Auch sieht die türkis-blaue Blume, die aus Federn zu bestehen scheint, richtig toll aus. Hier gefällt mir besonders gut, dass man die Blume auch fühlen kann, weil sie leicht erhaben ist.



    Meine Meinung


    Jippi, eine neue Reihe von Alana Falk! Natürlich konnte ich mir „Gods of Ivy Hall 01 – Cursed Kiss“ nicht entgehen lassen, nachdem mir die andere Romantasy-Dilogie der Autorin so gut gefallen hatte. Mir gefiel an dieser neuen Reihe vor allem, dass die Protagonistin Erin eine Rachegöttin ist, deren Kuss die Seele junger Männer stiehlt. Darum möchte Erin sich auch nicht verlieben…was allerdings doch passiert als sie Arden begegnet. Was soll sie nur tun?



    Die Idee der Rachegöttin und des Zwiespalts zwischen dem Verlangen, Arden küssen zu wollen und dem Verbot dieses nicht tun zu können, fand ich interessant. Mir gefiel das Konzept. Auch die Bezüge zur griechischen Mythologie fand ich toll. Was ich mit der Zeit allerdings etwas nervig fand, war das häufige Hin und Her zwischen diesen Momenten, in denen sie ihn küssen möchte und ihrem oft im Anschluss folgenden Zurückschrecken, weil sie es ja nicht darf. Grundsätzlich war diese Gefühlslage nachvollziehbar, aber mit der Zeit etwas anstrengend, weil sie sich immer wiederholte.



    Erzählt wird „Gods of Ivy Hall 01 – Cursed Kiss“ abwechselnd aus den Ich-Perspektiven von Erin und Arden. So konnte man beide Figuren kennen lernen, wobei für mich die Perspektiven noch nicht ganz so eindeutig voneinander abgehoben wurden. Beim Lesen musste ich des Öfteren überlegen, wessen Sichtweise ich gerade lese, da ich es anhand der Art zu Erzählen nicht festmachen konnte, weil sich die Erzählstimmen vom Lesegefühl her sehr ähnelten. Mit der Zeit kam ich aber in eine Art Flow, durch welchen ich schneller erkennen konnte, wer gerade erzählt.



    Die Handlung empfand ich als gut durchdacht und vor allem das Ende konnte mich richtig überzeugen. Hier gab es eine für mich überraschende Wendung mit der ich nicht gerechnet hatte und die in mir die Neugierde und Spannung auf den nächsten Band, der voraussichtlich im August 2020 erscheint, enorm anwachsen lässt. In „Cursed Kiss“ wird es romantisch, keine Frage, denn es gibt knisternde Szenen zwischen Erin und Arden, aber auch die Spannung kam für mein Empfinden nicht zu kurz!



    Fazit


    Die Grundidee von „Gods of Ivy Hall 01 – Cursed Kiss“ hat mir richtig gut gefallen, denn eine Protagonistin, die eine Rachegöttin ist, gibt es nicht alle Tage. Außerdem mochte ich die Einbindung der griechischen Mythologie, da ich sowas gerne lese. Etwas anstrengend fand ich das häufige Hin und Her zwischen Momenten, in denen Erin Arden küssen möchte und Momenten, in denen ihr auffällt, dass sie dies nicht darf. Das war für meinen Geschmack etwas zu eintönig. Dennoch konnte die Handlung mich aber auch mit spannungsreichen Momenten überzeugen und einem Ende, das meine Neugierde auf Band zwei anstachelt.


    Gute 4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. Gods of Ivy Hall 01 – Cursed Kiss


    2. Gods of Ivy Hall 02 – Lost Love (erscheint am 1. August 2020)

Anzeige