Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Pascal Engman - Feuerland / Eldslandet

Feuerland

4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Tropen

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 496

ISBN: 9783608504392

Termin: Neuerscheinung Februar 2020

  • Bedrückender Thriller

    Kurz nachdem ich Pascal Engman (Der Patriot) für mich entdeckt habe, legt er auch schon mit Feuerland, seinen 2. Roman nach, der wieder alles hat, was ein Thriller haben sollte. Die Entscheidung als Journalist aufzuhören und Romane zu schreiben, sollte er nicht bereut haben.

    Vanessa Frank, Kriminalkomissarin der Nova in Stockholm wurde aufgrund von Alkohol am Steuer suspendiert und versucht sich die freie Zeit zu vertreiben, während sie darauf wartet, ob sie aus dem Polizeidienst ausscheiden muss oder wieder eingestellt wird. Sie fängt an mit der Betreuung von minderjährigen Flüchtlingskindern.

    Gleichzeitig in Chile, gibt es eine deutsche Kolonie , die geleitet wird von Carlos Schillinger, einem Nachfahren schwedischer Einwanderer und die als größter Arbeitgeber in Feuerland gelten mit Ihrer Klinik Bavaria. Spezialisiert auf Organtransplantationen, die permanent Nachschub an Organen benötigen, die von ihren reichen Kunden in aller Welt gefordert werden. Dann haben wir noch Nicolas Paredes , ehemaliger Soldat einer Eliteeinheit S.O.G. der schwedischen Armee und zu Hause In Stockholm, um sich um seine Autistische Schwester zu kümmern. Als nach Einbruch in einem sehr teuren Uhrengeschäft, 2 reiche Schweden entführt werden, wird Vanessa in die Ermittlungen einbezogen und entdeckt die Spitze eines Eisbergs, der bis nach Chile führen soll.....

    Während wir die einzelnen Geschichten lesen, verbinden und verdichten sich alle Stränge langsam aber sicher zu einem Hauptstrang, so dass der Aufbau an sich schon sehr gut gelungen ist. Die Hauptpersonen strotzen vor Eigenständigkeit mit einem starken Charakter. Es wird die politische Lage in Schweden mit der Flüchtlingsproblematik aufgegriffen, aber auch eine historische Tatsache in Form der deutschen Kolonie in Chile, die sich in der Vergangenheit durch Missbrauch von minderjährigen Kindern keinen Ruhm erworben hat. Die Spannung steigert sich bis zum starken Abschluss, wie es bei einem Thriller sein sollte. Der Schreibstil und die kurzen Absätze sorgen dafür dass dieses Buch immer wieder aufgenommen wird um den nächsten Absatz und wieder den nächsten Absatz zu lesen.

    Alle Figuren sind nicht einfach nur Helden oder gut. Jeder hat ein bisschen mehr oder weniger kriminelle Eigenschaften und in dem Fall dienen sie dem übergeordneten Fall und der Hilfe, wobei ein dickes Auge zugedrückt wird, anhand der Straftaten, die manche Helden begangen haben. Die so typische skandinavische Düsternis vermisse ich jetzt hier eigentlich nicht wirklich, da wirklich viel Tempo darin steckt und eigentlich permanent etwas passiert.

    Fazit: Ein sehr starker Thriller, bei dem der Actionanteil sicherlich nicht zu kurz kommt und das ganze einem Rachefeldzug ähnelt. Schade, dass es schnell vorbei ist. Nach seinem ersten Thriller " Der Patriot" wieder ein sehr starker Roman , der sich nicht vor dem Debut verstecken muss. Empfehlung für alle Thriller Fans in jedem Fall.:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Pascal Engman - Feuerland“ zu „Pascal Engman - Feuerland / Eldslandet“ geändert.
  • Wow, dieses Buch war das erste von Pascal Engman, das ich gelesen habe - aber bestimmt nicht das letzte!


    Einen solch hochspannenden Thriller habe ich schon eine Weile nicht mehr gelesen - Er bildet den Auftakt einer neuen Thriller-Reihe um die schwedische Kommissarin Vanessa Frank und ihre Unterstützung, Nicolas Paredes, einen unehrenhaft entlassenen Elite-Soldaten.


    Es geht darin nicht nur um eine Klinik für Organtransplantation in Chile, sondern auch um einen Einbruch in ein Uhrengeschäft und die Entführung zweier gut betuchter Schweden. Also starke Einzelstränge, die nach und nach die ein oder andere unerwartete Wendung bereithalten.


    Anders als andere skandinavische Thriller oder Krimis ist dieser trotz des brisanten Themas nicht zu düster geraten und punktet vor allem in Sachen Action und Spannung. Auch die Geheimnisse der Hauptpersonen kommen nach und nach zum Vorschein und vervollständigen das Gesamtbild. Vor allem das große Finale hat es wirklich in sich und sorgt dann noch einmal für einen ordentlichen Knalleffekt!


    Der flüssige, leicht zu lesende Schreibstil macht das Gesamtpaket dann perfekt. Daumen hoch für ein hochspannend geschriebenes Buch mit interessanten Protagonisten und unerwarteten Wendungen!

  • Inhalt:


    Ein exklusiver Uhrenladen wird in Stockholm überfallen, aber keine einzige Uhr wird gestohlen. Kurz darauf werden zwei reiche Geschäftsmänner entführt und gegen Lösegeldzahlungen unversehrt wieder freigelassen. Wo ist hier der Zusammenhang?


    Die vom Dienst suspendierte Kommissarin Vanessa Frank ermittelt privat und kommt dabei der Verbrecher-Organisation "Legion" in die Quere, die den Auftrag hat für eine Klinik in Chile Straßen- und Flüchtlingskinder zu verschleppen.

    Meinung:


    Dies ist der Auftakt einer neuen Thriller-Serie von Pascal Engman. Die beginnt ziemlich ruhig mit 3 Handlungssträngen in denen der Leser das Setting und die Protagonisten kennenlernt. Obwohl am Anfang noch keine Spannung aufkommt, war der Beginn trotzdem nicht langweilig. Dies lag wohl auch an dem sehr interessanten Schreibstil. Im Verlauf der Story nimmt die Spannung immer mehr zu und die Handlungsstränge werden sehr stimmig miteinander verknüpft.


    Mit dem Organhandel hat der Autor ein furchtbares Thema aufgegriffen, das im reellen Leben wohl auch immer noch präsent ist. Es ist erschreckend zu lesen, wie wenig manchen Leuten ein Menschenleben wert ist, nur um den Hunger nach Macht und Geld zu stillen.


    Einige Szenen sind brutal und blutig beschrieben, daher ist dieser Thriller nichts für schwache Nerven. Die Protagonisten fand ich sehr interessant und vielschichtig. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen und freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Fazit:


    Durch die vielen unerwarteten Wendungen ist dies ein fesselnder Thriller den ich sehr empfehlen kann.

  • Spannend wie Stieg Larsson!


    Nachdem ich letztes Jahr 'Der Patriot' gelesen hatte, war ich schon gespannt auf den nächsten Thriller von Pascal Engman. Jetzt ist also das zweite Buch von ihm erschienen: Feuerland. Auch dieser Thriller spielt wieder in Chile und Schweden. In kurzen Kapiteln werden einzelne Stränge erzählt und immer, wenn es richtig spannend wurde, wechselte der Schauplatz. Das erhöhte die Spannung noch zusätzlich.

    In Chile gibt es eine in sich geschlossene Kolonie: die Colonia Rhein. Hier werden Organtransplantionen durchgeführt für die oberen Zehntausend der Welt. Und woher kommen die Organe? Straßenkinder werden gekidnappt und nach Chile gebracht. Auch aus Schweden.

    Vanessa Frank ist Kriminalkommissarin in Stockholm. Allerdings suspendiert, nachdem sie betrunken Auto gefahren ist. Um sich sinnvoll zu beschäftigen, hilft sie im Flüchtlingsheim und betreut ein junges, alleinstehendes Mädchen: Natasja. Gleichzeitig hält sie auch die aktuellen Kriminalfälle im Auge. Was haben die beiden Entführungsopfer gemeinsam? Außer, dass sie beide sehr reich sind?

    Und plötzlich ist Natasja verschwunden. Freiwillig?

    Vanessa läßt es keine Ruhe und sie kombiniert andere Begebenheiten miteinander und verfolgt eine Spur bis nach Chile....

    Der Beginn einer vielversprechenden Thrillerserie mit Kriminalkommissarin Vanessa Frank als Protagonistin. Ich habe schon länger keinen so spannenden Thriller mehr gelesen. Allerdings ist er nichts für schwache Nerven oder zartbesaitete Leser/innen.

    Camilla Läckberg: Unmöglich aus der Hand zu legen. --- Dem stimme ich zu.

    5* plus

    Ich bedanke mich bei Vorablesen und dem Tropen Verlag die mir ein Exemplar zeitnah und kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

  • Der Prolog beginnt mit einem Überfall auf ein exklusives Juweliergeschäft in Stockholm, bei dem auf den ersten Blick kein Schaden entstand. Kurz darauf werden unerklärlicher weise zwei Banker entführt und gegen hohe Lösegeldforderungen freigelassen und auf den ersten Blick scheint kein Zusammenhang zu bestehen.


    Dann kommt die Protagonistin, Kriminalkommissarin Vanessa Frank, 42 Jahre ins Spiel. Sie ist lebt in Scheidung und ist derzeit vom Dienst bei der Sonderheit Nova suspendiert, weil sie mit Alkohol am Steuer von Kollegen angehalten wurde. Um ihren guten Willen zu zeigen, erklärt sie sich zu einer Therapie bereit. Außerdem engagiert sie sich für Flüchtlingsmädchen und lernt ihnen Grundzüge zur Selbstverteidigung. Auch dies vor allem, um der Langeweile zu entrinnen. Als ein Mädchen spurlos verschwindet, muß sie sich einmischen und der Sache auf den Grund gehen. Im Laufe der Handlung bekommt sie als engen Verbündeten Nicolas Paredes, der früher bei einer Spezialeinheit der schwedischen Streitkräfte war, dadurch eine ausgezeichnete Ausbildung genossen hat, aber unehrenhaft entlassen wurde und jetzt als Tellerwäscher arbeitet. Seine ganz besondere Sorge gilt seiner autistischen Schwester.


    Ein weiterer Strang führt nach Feuerland und hier in die deutsche Siedlung Colonia Rhein mit seinen 150 Einwohnern. Carlos Schillinger ist hier der große Anführer und die Bewohner sind ihm auf Gedeih und Verderben ausgeliefert. Ferner sind die Politik und Polizei durchwegs korrupt und tanzen nach seiner Pfeife. Jetzt wartet Schillinger auf die letzte Lebendladung von philippinischen Kindern, die in ein Versteck gebracht werden, um dort auf ihr weiteres Schicksal zu warten. Um künftig für Nachschub zu sorgen, bekommt die Legion in Schweden den Auftrag, Flüchtlingskinder, die ohne Familie nach Schweden gekommen sind, zu rekrutieren. Die Clinica Bavaria, die vor allem wegen ihrer Organbank und Stammzellenforschung bei wohlhabenden Asiaten sehr bekannt ist, wartet dringend auf Organe.


    Die Stränge, die anfangs noch lose Fäden waren, werden am Ende zu einem Ganzen verwoben und restlos aufgeklärt. Für mich blieben keine Fragen offen.



    Es war mein erstes Buch des Autors und ich empfand es als eine absolut rasante, spannende Story ohne irgendwelche Hänger bzw. Längen. Die Themen Organhandel und kriminelle Organisationen sind an und für sich schon brisant, aber speziell der Organhandel hätte für mich noch gerne näher beleuchtet werden können. Die Kapitel wurden oft mit einem Cliffhanger beendet, so daß ich unbedingt weiter lesen mußte. Vanessa und Nicolas waren grundsätzlich sehr unterschiedliche Charaktere, aber zusammen ein unerschrockenes Team, dem keine Gefahr zu groß war, um an ihr Ziel zu kommen. Es wurde aus diversen Perspektiven geschrieben, so daß es zu keiner Zeit langweilig wurde. Der Schreibstil ließ sich angenehm lesen, manches war für mich etwas überspitzt bzw. übertrieben, was der Action geschuldet war aber dafür ist es ein Thriller und nichts für schwache Nerven. Ich werde den Autor auf jeden Fall im Auge behalten.


    Ich fühlte mich gut unterhalten und für das Buch gibt es von mir eine Leseempfehlung!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Menschenverachtende Machenschaften

    Kommissarin Vanessa Frank wurde wegen Alkohol am Steuer vom Dienst suspendiert. Als innerhalb kurzer Zeit zwei reiche schwedische Geschäftsmänner entführt und gegen Lösegeld wieder freigelassen wurden, weckt dies ihr Interesse und sie beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, wer hinter den Taten stecken könnte.


    In einem zweiten Handlungsstrang lernen wir den Entführer Nicolas Paredes und seinen Kompagnon Ivan kennen. Nicolas gehörte einer Eliteeinheit des schwedischen Militärs an, bevor er entlassen wurde. Eine Mafiaorganisation wendet sich an ihn. Er soll im Auftrag eines Chilenen Straßen- und Flüchtlingskinder entführen, von denen es in Stockholm mehr als genug gibt. Nicolas will mit dieser Sache nichts zu tun haben und gerät so selbst ins Visier der Mafia, die ihn nun als Mitwisser aus dem Weg räumen will. Ausgerechnet Nastasja aus Syrien, ein Mädchen, das Vanessa vor kurzem kennengelernt hat und derer sie sich annehmen will, gehört zu den Entführten.


    Der dritte Schauplatz liegt in Chile. Dort betreibt der deutschstämmige Marcos ein Krankenhaus, in dem sich Patienten aus der ganzen Welt Organtransplantationen unterziehen...


    Vanessa bittet Nicolas, dem sie mittlerweile auf die Spur gekommen ist, um Mithilfe. Gemeinsam fliegen sie nach Chile, in die deutsche Colonia Rhein, wo sich das berüchtigte Krankenhaus befindet. Sie wollen versuchen, die entführten Kinder zu retten, bevor es zu spät ist.


    Schon Pascal Engmans erstes Buch, „Der Patriot“ hat mir gut gefallen, aber mit „Feuerland“ hat er sich noch gesteigert. Ein Thriller, der diese Bezeichnung wirklich verdient. Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend und konnte es kaum aus den Händen legen.:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mit Feuerland legt der Auror Pascal Engman erneut einen Thriller der Extraklasse vor, der politische Themen mit einfließen lässt. Es geht um eine Nazi Kolonie in Chile, illegalen Organhandel und die Kidnappung und Entführung von Flüchtlingskinder und Jugendlichen.

    Alles beginnt mit der Entführung von zwei Bankern, die scheinbar in keinen Zusammenhang miteinander stehen, bis sich nach und nach die Puzzleteile zusammenfügen und ein passendes Gesamtbild ergeben.
    Pascal Engman gelingt es in diesem Buch erneut Charaktere zu erschaffen, die nicht in hell und dunkel unterteilt sind, sondern viele Grautöne beinhalten, so dass diese als gebrochene Personen erscheinen. Auch die gezielte Fokussierung auf politisch - gesellschaftliche Zustände gelingt dem Autor erneut auf spannende Art und Weise, so dass das Buch sich nicht nur für reine Krimi - Fans, sondern auch politisch und historisch Interessierte eignet.

    Wer spannende Thriller mag, wird bei diesem Buch nicht enttäuscht werden. Aber Achtung: Es ist nichts für zu zarte Seelen.

  • Wann kommt endlich der 3D Drucker der menschliche Ersatzorgane drucken kann?



    Der Thriller beginnt langsam, bedächtig, lässt uns Zeit uns einzulesen, zuerst ein Einbruch in einem Juwelierladen, der eigentlich kein Einbruch ist, eine Polizistin muss eine Psychotherapie beginnen, weil sie mit Alkohol am Steuer erwischt wurde, ein Tellerwäscher der eigentlich zu schade und zu gut für den Abwasch ist, dies alles in Stockholm. Und dann plötzlich schwenken wir rüber, über den Atlantik, an die Südspitze Chiles und begegnen dem Abgrundtief Bösen. Die Colonia Rhein, in Feuerland, hat nach dem Wegbruch der Pinochet-Diktatur sich um andere Verdienstmöglichkeiten bemüht, nun, da keine Folterknechte mehr von Pinochet benötigt wurden. Und Colonia Rhein ist fündig geworden: Organtransplantationen. Kranke Menschen, die neue Organe benötigen, gibt es immer, und reiche Menschen, die sich privat und diskret neue Organe einsetzen lassen, gibt es auch. Bloß mit den Organspendern will es nicht so recht klappen. Aber Don Carlos hat die Marktlücke entdeckt: Waisen- und Straßenkinder aus Asien und als die Quelle versiegt, Flüchtlingskinder aus Schweden. Sein Pech, dass er sich die falschen Handlanger in Schweden aussucht.


    Was als mehrere lose Erzählstränge begann wird schnell zu einem brisanten Geflecht und einer atemlosen Handlung. Nicolas Paredes, der Tellerwäscher entpuppt sich als ein Profi mit eisernen Prinzipien und Familienmensch, hält zu und hilft seinem Freund nur um fest zu stellen, besagter Freund meint es nicht ganz so ehrlich mit ihm. Don Carlos entdeckt den zweiten Frühling, weiß ihn aber nicht zu halten. Vanessa Frank, die Polizistin ermittelt in zwei Fällen von nicht oder nur spät gemeldeten Kidnappings und nebenbei übernimmt sie die Verantwortung für ein Flüchtlingskind, stellt auch fest, dass jemand in den Reihen der Polizei korrupt ist und ein doppeltes Spiel treibt. Aus diesen Verwicklungen heraus entsteht letztendlich eine ungemein spannende und erfolgsgekrönte Zusammenarbeit zweier Kontrahenten, die es so offiziell nicht geben darf, zwischen Polizei und Verbrecher.


    Rasanter knapper Stil, ein Page-Turner par Excellence, fiebern wir dem dramatischen Showdown auf Feuerland entgegen.


    Die Hauptgestalten, kommen glaubhaft und realistisch dargestellt rüber. Schön finde ich auch die sehr fein gezeichnete Unterscheidung zwischen bösen richtig abgrundtief bösen Verbrechern und den guten Verbrechern, à la Robin Hood. (Wie Nicolas Paredes wohl in Strumpfhosen aussieht?) Vanessa Frank, die Kriminalkommissarin hat ein offensichtliches kleines Alkoholproblem und ein viel größeres mit der Hierarchie bei der Stockholmer Polizei. Wenn sie der Meinung ist, der Polizeichef ist ein inkompetenter Idiot tja, dann ist es wohl so und der Chef muss sehen wie er damit zu Rande kommt.


    Ich hoffe, Pascal Engmann wird uns die Wiederbegegnung mit Vanessa und Nicolas auch in zukünftigen Thrillern ermöglichen, sie geben ein tolles Gespann ab.

  • Der Prolog enthält das erste Rätsel, ein Überfall auf einen Juwelier, bei dem es um eine Pateque Philipe geht. Vier verschiedene Handlungsstränge machen diesen Thriller aus. Nicolas und Ivan, die reiche Männer entführen, Nicolas, der sich rührend um seine Schwester Maria kümmert, Vanessa, die Polizistin, die wegen Trunkenheit am Steuer ihren Job bei der Polizei verlieren kann und sich in ihrer Freizeit um junge Einwanderer Mädchen kümmert und die Geschehnisse in Chile in der Colonia Rhein und der Clinica Bavaria. Eine sehr komplexe Lage, die diesen Thriller immer wieder mit neuen spannenden Elementen füttert. Die Gelder aus den Entführungen soll für Nicolas und Maria ein Neuanfang werden, doch dann verliebt sich Nicolas in die Frau des letzten Entführungsopfer und Ivan sucht Anschluss an das Verbrechersyndikat die Legion. Das steht gegen die Interessen von Nicolas. Vanessa ermittelt weiter obwohl sie nicht mehr im Dienst ist, aber immer noch viele Kontakte in der Szene hat. In ihrer Freizeit trainiert sie Mädchen, die geflohen sind, wie sie sich am besten verteidigen können. Sie übernimmt Verantwortung für ein Mädchen namens Natasja, die ihr ans Herz wächst. Zur gleichen Zeit in Chile werden die Quellen für die Operationen für reiche Menschen knapp, die dringend neue Organe brauchen. Carlos, der Patron der Colonia Rhein sucht Nachschub und nimmt Kontakt nach Schweden auf. Die Ereignisse spitzen sich zu und die Spannung steigt,


    Der Thriller Feuerland spielt auf zwei Kontinenten und die Frage, die sich von Anfang an stellt ist: wie hängt das alles zusammen? Der Spannungsbogen, der durch die verschiedenen Handlungsstränge exzellent aufgebaut, ist brillant bis zum Ende durchgeführt. Feuerland gehört zu den Top Thrillern aus Schweden und Pascal Engman ist wieder mal ein ausgezeichneter Roman gelungen.