Pageturner! Der euch allerdings nicht gepackt hat?

  • Oha! Mir ist es immerhin wegen ein paar Kritikpunkten im Gedächtnis geblieben. Aber ich hatte auch schon Bücher, die quasi durchlaufende Posten waren. Schnell gelesen und schnell vergessen.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • "Gone Girl" war so ein Fall.

    Ich glaube, dass ich mich anschließen muss. :-k Nur an der Bewertung habe ich gesehen, dass ich das Buch gelesen habe, alles andere ist weg. Sogar nachdem ich meinen Kommentar zur Buch wieder gefunden habe, kam keine Erinnerung. Null Nada Nix. ?(


    Und ich hatte es, wie meine Statistik zeigt, innerhalb eines Tages ausgelesen. :shock:

    So unterschiedlich können die Eindrücke sein. Von dieser Geschichte sind mir noch sehr viele Details in Erinnerung und auch an die tolle Atmosphäre denk ich immer wieder gerne zurück. Für mich ein :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:-Buch und genau, das was ich von einem guten Pageturner erwarte.

    :study: Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

    :study: 2020 gelesen: 14 :study: SUB: 314

  • So unterschiedlich können die Eindrücke sein. Von dieser Geschichte sind mir noch sehr viele Details in Erinnerung und auch an die tolle Atmosphäre denk ich immer wieder gerne zurück. Für mich ein :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: -Buch und genau, das was ich von einem guten Pageturner erwarte.

    Ging mir genauso, ich fand es Klasse. :applause: Ich war sogar im Kino und der Film mit Ben Affleck hatte mir auch gut gefallen.



    Farast

    Dieses "VOX" hatte ich sogar abgebrochem, ich fand das von Anfang an einfach nur völlig abstrus. Damit war ich aber ziemlich allein, alle haben das hier bejubelt. Warum auch immer.

    „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    (George Orwell in "Farm der Tiere")



  • Welche denn zu Beispiel? Denn genau das ist ja das was ich meine und mich interessiert :uups:

    Bevor ich ein Beispiel nenne, definiere ich noch ein bißchen, was für mich ein "Zuckerwatte"-Pageturner ist.

    • Er unterhält mich und ich möchte wissen, wie es weiter- und ausgeht.
    • Ich kann trotzdem, wenn nötig, ohne Entzugserscheinungen unterbrechen.
    • Ist er Teil einer Reihe werde ich auch die nächsten Bände lesen, bestelle aber nach dem letzten Wort nicht sofort den nächsten Band oder beiße aus Frust in den Teppich, weil der erst in einem halben Jahr erscheint. :lol:
    • Falls ich ihn wieder in die Hand nehme und ich mich dann an die Handlung erinnere (in puncto Romanhandlungen habe ich ein ziemlich elefantöses Gedächtnis) picke mir eher die "guten Stellen" raus als ihn nochmal ganz zu lesen.

    In diesem Sinne ist mein gerade beendeter Krimi hundertprozentig ein "wattiger" Pageturner. Er war spannend, atmosphärisch, gegen Ende bin ich sogar beim Lesen versumpft, weil ich auf die Auflösung gespannt war. Ich habe aber keine Mittagspause überzogen oder wurde von einem knurrenden Magen überrascht. :wink: Und wenn ich wieder gut unterhalten werden möchte, greife ich zum zweiten Band und warte danach entspannt das Erscheinen des letzten Bandes ab.

    1. (Ø)

      Verlag: Little, Brown & Company


    :study: Brent Weeks: Schwarzes Prisma

    :study: Leonhard Horowski: Das Europa der Könige



    Man sollte Gott nicht nach dieser Welt beurteilen, das war nur ein Versuch, der nicht gelungen ist, aber es muß ein Meister sein, der solche Schnitzer macht (Van Gogh, zitiert von Harald Lesch)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)