Mila Roth - Dein Freund der Mörder

  • Buchdetails

    Titel: ... Dein Freund und Mörder


    Band 7 der

    Verlag: BoD - Books on Demand

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 196

    ISBN: 9783734755354

    Termin: Februar 2015

  • Bewertung

    3.7 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "... Dein Freund und Mörder"

    Trau, schau wem! Beim Kistenpacken für ihren Umzug findet Janna Berg auf dem Dachboden eine ihr unbekannte DVD. Als sie sie mit ihrem Computer abspielt, entdeckt sie verschlüsselte Daten und den Zugang zu einem merkwürdigen Onlineportal. Aus Angst vor Viren oder Trojanern wirft sie die DVD zunächst weg. Noch am selben Tag steht plötzlich ihr Exfreund Sander vor der Tür und erklärt ihr, dass sie durch die DVD in die virtuelle Falle einer kriminellen Organisation getappt sei. Diese hat bereits Sanders Bruder und dessen Frau auf dem Gewissen und wird nicht zögern, mögliche Zeugen zu eliminieren. Janna bittet den Geheimagenten Markus Neumann um Hilfe, und gemeinsam mit Sander begeben sie sich auf die Fahrt zu einer Berghütte im Schwarzwald, in der Sanders Bruder wichtiges Beweismaterial versteckt hat. Doch sie werden bereits verfolgt, und ein lebensgefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • "Das klingt, als wäre das für dich alles ganz normal".

    Janna ist im Stress, steht doch der Umzug kurz bevor. Auf dem Dachboden muss auch aussortiert werden, hat sich in den Jahren doch ganz viel überflüssiges Zeugs angesammelt. Als Janna dann eine Kiste hochnimmt, fällt ihr ein Haufen DVD’s entgegen. Sie sortiert diesen Stapel und findet dabei eine DVD, die nicht beschriftet ist. Sogleich geht sie zu ihrem PC und will schauen, was sich darauf befindet. Nichts ahnend, was sie damit auslöst, klickt sie sich durch die ersten Bilder.

    In der Zahnarztpraxis von Sander, Janna’s Exfreund, ist gerade Kaffeepause. Plötzlich schrillt die Alarmglocke seines PC’s. Sander gerät in Panik und weiß sofort, was die Stunde geschlagen hat. Er schließt überhastet die Praxis und macht sich auf den Weg.

    Als Sander unangemeldet vor ihrer Tür steht, weiß Janna nicht so recht, was sie davon halten soll. Er erzählt ihr dann, warum er da ist und dass die DVDöffnung einen Alarm bei ihm auslöste. Kurz und knapp berichtet er, wie er in den Besitz der DVD gekommen ist und was es damit auf sich hat. Janna hört zu und es gibt nur eine Möglichkeit für sie, sie ruft Markus Neumann vom Institut an.

    Janna berichtet Markus kurz, was sie von Sander erfahren hat und schon ist der Agent auf dem Weg.

    Fazit:

    Der Autorin Mila Roth gelingt es sofort, mich in das Buch zu ziehen. Wieder ermitteln Janna Berg und Markus Neumann zusammen. Sicher war das nicht, dass es zwischen den Beiden weitergeht, denn bei ihrem letzten Fall hat sich Janna eine Auszeit erbeten.

    Der Schreibstil gefällt mir gut und ist wie gewohnt flüssig lesbar. Die Spannung baut sich langsam auf und hält das ganze Buch über. Ich bin überrascht, denn dieses Mal ist der Fall ja ganz anders, denn hier schaltet Janna den Geheimdienst ein. Sonst wird sie ja als Hilfsmitarbeiterin angefordert, aber hier ist alles anders. Auch Sander, der Exfreund von Janna, integriert sich voll und ganz. Die Geschichte entwickelt sich prima und es macht Spaß zu lesen, wie die zwei Männer, also Markus und Sander, so miteinander umgehen.


    Die Charaktere beschreibt die Autorin mit viel Gefühl. Wieder dürfen wir mehr aus dem Hintergrund der Protagonisten erfahren, das finde ich sehr interessant und gut. Janna und Markus sind mir schon sehr ans Herz gewachsen. Aber auch Sander finde ich hier sehr gelungen und überzeugend. Von dieser Seite kannten wir den Zahnarzt nun noch gar nicht.

    Alles in Allem eine tolle Fortsetzung, die von mir hier volle 5 Sterne bekommt. Aber lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

    Antoine de Saint-Exupéry. Aus: Der kleine Prinz

  • NETTES EMOTIONALES LESEVERGNÜGEN FÜR ZWISCHENDURCH, ABER OHNE TIEFGRÜNDIGE AUSSCHMÜCKUNGEN...


    Klappentext: Trau, schau wem! Beim Kistenpacken für ihren Umzug entdeckt Janna auf dem Dachboden eine ihr unbekannte DVD. Als sie sie mit ihrem Computer abspielt, entdeckt sie verschlüsselte Daten und den Zugang zu einem merkwürdigen Onlineportal. Aus Angst vor Viren oder Trojanern wirft sie die DVD zunächst weg. Noch am selben Abend steht plötzlich ihr Exfreund Sander vor der Tür und erklärt ihr, dass sie durch die DVD in die virtuelle Falle einer kriminellen Organisation getappt sei. Diese hat bereits Sanders Bruder und dessen Frau auf dem Gewissen und wird nicht zögern, mögliche Zeugen zu eliminieren. Janna bittet Markus um Hilfe, und gemeinsam mit Sander begeben sie sich auf die Fahrt zu einer Berghütte im Schwarzwald, in der Sanders Bruder wichtiges Beweismaterial versteckt hat. Doch sie werden bereits verfolgt, und ein lebensgefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.


    Fazit: In '... Dein Freund und Mörder' von Mila Roth, den siebten Band einer 'Krimiserie' um Markus Neumann und Janna Berg, geht´s sehr emotional und heikel zu, was die 'Liebe' angeht, denn im diesen Band wird die Kriminalität zweitranig behandelt.


    Die Autorin beginnt mit den Fund einer 'verwanzten' DVD, die zu einer kriminellen Cyber-Gang führt, aber im Gefühlschoas der Hauptakture von Markus, Janna und Sander endet, ohne in die Tiefe der Cybergansteraktivtäten vorzustoßen und den Leser kaum Licht ins Dunkel des 'Online-Kriminalität' zugeben. Auch der 'Quereinsteiger' unter den Lesewutigen kann mit den indirekten Personisierung der Hauptpersonen wenig anfangen, wenn der die 'Vorgeschicht' oder Kontext der 'Erlebnisse' von Markus und Janna als Geheimagent-Duo nicht kennt, was zu lückenhaften Inhaltverfassung führt.


    Mila Roths Schreibstil ist sehr alltagtauglich, wo sich der Leser auch schnell in die Handlung und 'Story' Eintritt verschaffen kann, aber leider sind in der Printausgabe sehr viele 'Trennungsfehler', die den Lesefluss doch beeinträchtigen und den Leser aus den Kontext der Erzählung drängt. Es ist aber trotzdem auf knapp 160 Seiten eine lebige und fesselende Geschichte um Zwischenmensclichkeit, Lebensgefahr und bedingloses Hilfe in Echtzeitmodus entstanden, welche nur mit Schwachpunkten zum tiefgründigen Inhaltes und schemenhaften Personenvorstellungen (für Quereinsteiger) überzeugt...2,75 Sterne

Anzeige