Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Das seltsamste Buch, das ihr gelesen habt?

  • Also seltsam als befremdlich, unkonventionell, verstörend und einzigartig, als wäre nach dem Lesen etwas anders geworden oder hätte grundlegend einen Knacks gekriegt, war für mich die Lektüre von Romanen von Boris Vian, in die sich immer sehr surrealistische Züge einschleichen, als wäre es das normalste der Welt. Zum Beispiel in "Herbst in Peking" oder auch im "Schaum der Tage", einer Geschichte, die "vollkommen wahr ist, weil ich sie von Anfang bis Ende erfunden habe.":wink:

    1. (Ø)

      Verlag: Karl Rauch Verlag GmbH & Co. KG


    David Peace "Damned United" (210/511)


    Jahresbeste: Tove Jansson (2020), Herbert Lieberman (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 26 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Mark Fisher "Gespenster meines Lebens" (13.3.)

  • Mir ist noch ein sehr seltsames Buch eingefallen, das ich gelesen habe. Also, ich habe schon recht viele "seltsame" Bücher gelesen, aber oftmals sind sie ja auch nur doof-seltsam, wenn man nicht weiß, ob die Seltsamkeit eher am Unvermögen des Autors liegt, oder ob man vielleicht selber einfach Schwierigkeiten damit hat, den vermeintlichen Seltsamkeiten eine Bedeutung beizugeben. Aber dieses Buch von Gertrude Stein war schon wirklich sehr seltsam:wink: - und dabei ein Gewinn beim Lesen, wenn man sich durchboxt.:rambo: Eine Art philosophischer Meditation über Identitäten, Geschichte, die menschliche Natur und den Geist des Menschen. Aber auch die Frage, inwieweit eine bestimmte Geografie das Denken beeinflusst. Sie will dabei dem Leser nicht ihre klugen Weisheiten unterjubeln, sondern den Leser gewissermaßen selber zum Denken bringen: Durch ständige Wiederholungen stubst sie den Leser in die Ecken, die ihr nachdenkenswert erscheinen.

    David Peace "Damned United" (210/511)


    Jahresbeste: Tove Jansson (2020), Herbert Lieberman (2019), Emil Ferris (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king:
    Gelesen: 26 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Mark Fisher "Gespenster meines Lebens" (13.3.)

  • ich habe das Buch von Clemens J. Setz als seltsam und sonderbar empfunden. Aber es liegt ja alles in Augen des Betrachters, was einem seltsam vorkommt, wirkt auf andere ganz normal und völlig in Ordnung. Aber dieses Buch war schon anders, alleine von der Erzählart war es schon ausgefallen, befremdent und bemerkenswert. Mir hat es gefallen. :)


    Kurzbeschreibung:

    Im Norden der Steiermark liegt die Helianau, eine Internatsschule für Kinder, die an einer rätselhaften Störung leiden, dem Indigo-Syndrom. Jeden, der ihnen zu nahe kommt, befallen Übelkeit, Schwindel und heftige Kopfschmerzen. Der junge Mathematiklehrer Clemens Setz unterrichtet an dieser Schule und wird auf seltsame Vorgänge aufmerksam: Immer wieder werden Kinder in eigenartigen Maskierungen in einem Auto mit unbekanntem Ziel davongefahren. Setz beginnt, Nachforschungen anzustellen, doch er kommt nicht weit; er wird aus dem Schuldienst entlassen. Fünfzehn Jahre später berichten die Zeitungen von einem aufsehenerregenden Strafprozess: Ein ehemaliger Mathematiklehrer wird vom Vorwurf freigesprochen, einen Tierquäler brutal ermordet zu haben.

    Und jetzt noch einmal von vorne. Vergessen Sie die Zusammenfassung einer Romanhandlung, die sich jeder Zusammenfassung entzieht, und lesen Sie das Buch »Indigo« von Clemens J. Setz. Sein viertes insgesamt. Sie werden feststellen: Das »radikale Gegenprogramm zur hübsch verkasteten Literaturwerkstättenliteratur« (»Die Welt«) geht weiter. Rasend spannend und so erholsam wie eine gute Massage. Hinterher spüren Sie jeden Muskel.

    2020: Bücher: 36/Seiten: 16 114
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Miller, Madeline - Ich bin Circe

    Beckett, Simon - Die ewigen Toten

  • Anatomie eines Soldaten fand ich ungewöhnlich, weil darin Dinge ein Bewusstsein und eine Stimme haben, aber nicht seltsam.


    Captain Tom Barnes leitet einen Einsatz der britischen Armee, als er auf eine Landmine tritt. Zwei einheimische Jungen werden in den Konflikt hineingezogen, kaum ahnend, was dort geschieht. Auf allen Seiten verändert Gewalt das Leben von Grund auf. In diesem ungewöhnlichen Roman erzählen die Gegenstände des Krieges: Turnschuhe, Soldatenstiefel, Helm, ein paar Dollar, eine Drohne, ein Fahrrad, ein militärischer Orden, ein Glas Bier, eine Schneeflocke, medizinisches Gerät und eine Landmine. Anatomie eines Soldaten ist bewegend, aufwühlend und visionär: über den Krieg, tiefe Wunden und das Überleben.

    :study: -- Shafak - Der Bonbonpalast

    :study: -- Tom Blass - Die Nordsee

    :musik: -- Bardugo - Das neunte Haus


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow


    --------------

    Reihen: dt. Titel später ergänzt:

    Kate Penrose
    Ben Kitto
    03. Kalt flüstern die Wellen (2019=Ersch.jahr d. Originals) Burnt Island--978-3596700011


  • Gelesen habe ich es nicht vollständig, nur etwa 60 Seiten. Es ist ein Briefroman, nun das ist jetzt nicht das Besondere, aber die Briefe sind an einen Stein, ja richtig einen Stein, gerichtet. Eine flüssige Handlung sucht man deshalb vergebens.

    Der Protagonist bekommt von unbekannt den Auftrag erteilt, die Zivilisation eines gesamten Planeten auszulöschen. Dabei ist die Menschheit allein in der Galaxis. Trotz jahrelanger Suche wurde keine andere Intelligenz gefunden. Wie er seine Aufgabe erfüllen soll weiß er nicht und ob er sie erfüllt hat kann ich nicht sagen, denn mir war das zu absurd und noch dazu unerträglich langweilig.

  • Seltsam im Sinne von surreal, bizarr, merkwürdig finde ich auf jeden Fall J.G. Ballards Romane, allen voran "Kristallwelt", der surrealer ist als alles, was mir bisher so in der Literatur begegnet ist. Der reinste LSD-Trip. Der SF-Roman handelt kurz gesagt von einer militärisch abgeriegelten Zone in einem westafrikanischen Dschungel, in der ein unbekanntes Phänomen nach und nach organische wie anorganische Strukturen in kristalline Formen verwandelt. Eine Gruppe von Menschen dringt in dieses seltsame Gebiet vor, in dem alles zu Kristall erstarrt ist und in allen Regenbogenfarben strahlt...

    Sofern man auf surreale Geschichten steht und keine Antwort darauf erwartet, was die Ursache für diese bizarre Traumwelt ist, kann man dabei durchaus auf seine Kosten kommen. Ich mochte das Buch sehr gerne, auch weil es mal was völlig anderes war. Hab auch irgendwie grad wieder voll Lust bekommen, es nochmal zu lesen.

    Viele Grüße, Tajan


    „In the end we will conserve only what we love; We will love only what we understand; and we will understand only what we are taught.”

    (Baba Dioum)

  • Ich mochte das Buch sehr gerne, auch weil es mal was völlig anderes war. Hab auch irgendwie grad wieder voll Lust bekommen, es nochmal zu lesen.

    Danke für deinen Beitrag, Tajan, und wenn du das Buch noch bewertet hättest,O:-) hätten wir unter mittelmäßigen Wertungen auch eine gute :wink: Ich finde es immer so schade, wenn einseitige Bewertungen gibt oder die Bücher nicht bewertet werden. Nachteilig für die künftigen Leser :friends:

    2020: Bücher: 36/Seiten: 16 114
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Miller, Madeline - Ich bin Circe

    Beckett, Simon - Die ewigen Toten

  • Auch seltsam im Sinne von sehr unterhaltsam unkonventionell fand ich Kafkas unvollendete Geschichte "Der Bau". Wenn dir Kafkas Verwandlung gefallen hat, könnte dir diese Geschichte auch zusagen: "Sie schildert den Kampf eines Tieres um die Perfektionierung seines riesigen Erdbaues zum Schutz vor Feinden." (Amazon.de)


    Was sie so mysteriös macht? Viele der seltsamen Geschichten, die mir gefallen, fangen eigentlich ziemlich normal an, bis es an einer Stelle einen "Twist" gibt und man sich in einem Raum voller Seltsamkeiten wiederfindet und wie durch ein Traumbild wandert, von dem man nicht weiß, ob es einen irritiert oder fasziniert.

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


    Viele Grüße, Tajan


    „In the end we will conserve only what we love; We will love only what we understand; and we will understand only what we are taught.”

    (Baba Dioum)

  • und wenn du das Buch noch bewertet hättest

    Hast recht, ich hab wirklich viel zu viele Bücher in meinem Regal, die ich nicht bewertet habe. Danke für den Wink :friends:

    Viele Grüße, Tajan


    „In the end we will conserve only what we love; We will love only what we understand; and we will understand only what we are taught.”

    (Baba Dioum)

  • Dies ist wohl das skurrilste, absurdeste und schrägste Buch, das ich jemals gelesen habe.


    Kurzbeschreibung amazon:

    Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

    Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte »King City« geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von »King City« zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat ...

    Ich :study: gerade:

    [-X 2020: SuB 5.348
    gelesen/gehört insgesamt: 56 davon 43 :study: = 12.487 Seiten / 13
    :musik: = 123:03 Stunden

    (2019 gelesen: 104 B. / 27.397 S. + gehört: 29 HB. / 282:59 Std.

    2018 gelesen: 142 B. / 51.327 S. + gehört: 21 HB. / 193:41 Std.)

  • Dies ist wohl das skurrilste, absurdeste und schrägste Buch, das ich jemals gelesen habe.

    Ich habe zwar keine 100 Seiten in diesem Buch geschafft, aber dass es seltsam und abgedreht war, kann ich nur unterstreichen. Aber auf sehr negative Art und Weise, für mich war es nur seltsames Geschwurbel und eine Aneinanderreihung von Schwachsinn.

    :study: Edward Rutherfurd - Im Rausch der Freiheit

    :study: 2020 gelesen: 19 :study: SUB: 309

  • Das Buch ist mir als skurril in Erinnerung. Ich scheine auch die Einzige zu sein, der es gefallen hat. An den genauen Inhalt kann ich mich aber nicht mehr erinnern.

    Sub: 5407:twisted: (Start 2020: 5403)

    gelesen 2020: 15

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten


    :montag: Margaret Atwood - Die Zeuginnen

    :study: Maria Adolfsson - Doggerland - Tiefer Fall

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Dies ist wohl das skurrilste, absurdeste und schrägste Buch, das ich jemals gelesen habe.

    Ich habe zwar keine 100 Seiten in diesem Buch geschafft, aber dass es seltsam und abgedreht war, kann ich nur unterstreichen. Aber auf sehr negative Art und Weise, für mich war es nur seltsames Geschwurbel und eine Aneinanderreihung von Schwachsinn.

    :totlach::totlach::totlach: Jaaaa, man muss schon auf seltsames Geschwurbel stehen und währenddessen das Logikzentrum ausschalten, denn sonst kommt man in dieser abgedrehten Welt nicht klar.

    Ich :study: gerade:

    [-X 2020: SuB 5.348
    gelesen/gehört insgesamt: 56 davon 43 :study: = 12.487 Seiten / 13
    :musik: = 123:03 Stunden

    (2019 gelesen: 104 B. / 27.397 S. + gehört: 29 HB. / 282:59 Std.

    2018 gelesen: 142 B. / 51.327 S. + gehört: 21 HB. / 193:41 Std.)