Jennifer Alice Jager - Rising

  • Kurzmeinung

    Pasghetti
    Eine spannende Fortsetzung; die Protagonisten sind leider ungleich verteilt - hoffentlich ändert sich das noch

Anzeige

  • Packt mich bei meiner Neugierde


    Klappentext

    „Terras Naturkatastrophen stürzen die Welt immer mehr ins Chaos. Krieg und Zerstörung sind die Folgen. Mitten im australischen Outback bekommt Liam nur wenig davon mit …


    Ihn beschäftigt viel mehr das seltsame Verhalten der Menschen um ihn herum. Als er erfährt, dass es Terras nächstes Ziel ist, ganz Sydney zu zerstören, muss er handeln. Doch es gibt jemanden, der ihn mit seinem neuen Wissen nicht davonkommen lassen will - ein Naturgeist hat sich Terras Racheplan verschrieben und stellt sich ihm in den Weg. Kann Liam die drohende Katastrophe noch verhindern? Die Zeit läuft! Nicht nur für Liam, sondern auch für Addy, Younes, Ayumi und die ganze Welt.“


    Gestaltung

    Die Gestaltung finde ich richtig toll, weil ich die Idee gerne mag, dass alle vier Bände nebeneinander gelegt ein Gesamtbild ergeben. Dabei mag ich die Farben des Himmels dieses Mal total gerne, da er friedlich aussieht, obwohl sich im Hintergrund zerstörte Hochhäuser entlangziehen. Die Natur, die im Vordergrund zu sehen ist, sieht auch sehr entspannend und ruhig aus. So entsteht auf dem Cover ein interessanter Kontrast, in den sich das Bild eines der Protagonisten gut einfügt.


    Meine Meinung

    Nach „Awakening“ dem ersten Band der Terra-Tetralogie, wollte ich unbedingt erfahren, wie die Geschichte der vier Protagonisten Addy, Younes, Ayumi und Liam weitergeht. Kaum hatte ich Band zwei „Rising“ angefangen, war das Buch auch schon wieder durch – so spannend ist die Geschichte! Besonders gut gefällt mir die Mischung aus Gesellschaftskritik und Fantasyelementen. Die Natur schlägt in dieser Reihe zurück und lehnt sich gegen die Menschen auf. Auf diese Weise zeigt sie den Menschen und den Lesern der Reihe, welchen negativen Einfluss ihr Verhalten auf ihre Umwelt hat.


    Die Idee von Terra Mater, den Naturgeistern und der Vielfältigkeit der Natur fand ich auch in diesem Band toll umgesetzt und immer noch erfrischend sowie spannend. Vor allem gefiel mir, wie kreativ und gleichzeitig realistisch Jennifer Alice Jager die „Angriffen“ der Natur auf die Menschen gestaltet. Hier gibt es eine große Vielfalt, die dafür sorgt, dass die Geschichte spannend bleibt, weil ich beim Lesen jedes Mal überrascht wurde.


    Die Handlung an sich fand ich gut, wobei ich beim Lesen das Gefühl hatte, dass die Einführung in diesen Band ziemlich lange gedauert hat. Angesichts dessen, dass die Bände so kurz hintereinander erscheinen und auch recht dünn sind, hätte ich es toll gefunden, wenn die Handlung schneller zum Punkt gekommen wäre und nicht bei mir das Gefühl ausgelöst hätte, dass ich auf den großen Knall warte. Trotzdem gibt es natürlich viele Überraschungen und Spannungsmomente, die für große Unterhaltung sorgen, aber das Gefühl des Wartens bleibt irgendwie.


    Erzählt wird „Rising“ größtenteils aus der personalen Sicht von Addy, aber auch Liam kommt zu Wort, während Younes und Ayumi zwar auch kurze Einschübe haben, aber eher im Hintergrund bleiben. Daran, dass zwischen diesen Sichten gewechselt wird, gefällt mir besonders, dass ich so von den Geschehnissen auf den verschiedensten Orten der Welt erfahren kann. Außerdem sorgen die räumliche Trennung der Figuren, aber die Einblicke in deren Erlebnisse dafür, dass ich mich frage, ob die Vier sich in einem der nächsten beiden Bände noch begegnen werden. Dies macht die Geschichte für mich noch spannender, weil es mich bei meiner Neugierde packt.


    Fazit

    Auch die Fortsetzung des „Terra“-Vierteilers hat mich gut unterhalten. Ich hatte beim Lesen zwar irgendwie immer das Gefühl, als würde ich auf einen großen Knall warten, aber dennoch war die Handlung gut durchdacht und mit spannenden, abwechslungsreichen Momenten versehen. Besonders mag ich die vier Erzählperspektiven von Charakteren, die an unterschiedlichen Orten auf der Erde stationiert sind. Dies macht mich nämlich unheimlich neugierig, ob die Figuren sich treffen werden. Daher bin ich auch unglaublich gespannt auf die Fortsetzung!

    4 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    1. Terra #1 - Awakening

    2. Terra #2 - Rising

    3. Terra #3 – Collapse (erscheint am 21. Januar 2020)

    4. Terra #4 – Afterglow (erscheint im März 2020)

Anzeige