Judith M. Brivulet - Schwertliebe

Tiranorg: Schwertliebe

3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 620

ISBN: 9781530009565

Termin: Februar 2016

  • Kurzmeinung

    Irrlicht
    oberflächlicher Schreibstil, eindimensionale Protas, keine Spannung, habe ich abgebrochen
  • Kurzmeinung

    rhapsody2
    Spannend - derb (manchmal) - lustig
  • 3. lektorierte Auflage 2018

    Klappentext

    Als berühmte Schwertmeisterin kehrt die Graselfe Esmanté d‘Elestre in ihre Heimat zurück, um vor anrückenden Orks zu warnen. In einem Gefecht wird sie von ihren Gefährten getrennt und schwer verletzt. Loglard, ein geheimnisvoller Magier der verfeindeten Waldelfen, rettet ihr Leben. Sie verlieben sich ineinander, doch die Verbindung bringt beide in Gefahr. Unterdessen überschlagen sich die Ereignisse im Lande Tiranorg. Nach Jahrhunderten erhebt sich der grausame Geheimbund der Arsuri erneut. Die sagenumwobenen Meerelfen betreten den Boden Tiranorgs, weil sie vom Untergang bedroht sind. Esmanté muss erkennen, dass sie im Kampf um die Macht in Tiranorg eine wichtige Rolle spielt – in einem Kampf, dessen Regeln sie nicht kennt.

    »Schwertliebe« ist der Auftakt zu einer High Fantasy Trilogie um die Zukunft der Elfenvölker in Tiranorg


    Die Autorin

    Biografie:

    "„Schreiben Sie nicht, wenn Sie es nicht müssen“, soll Tolstoi zu einem Nachwuchsautor gesagt haben und ich kann ihm nur zustimmen. Denn ich hatte nicht geplant, Schriftstellerin zu werden. Ganz im Gegenteil lernte ich zunächst einen ehrbaren Beruf. Aber eine streitbare, fluchende Schwertmeisterin pochte immer öfter – und immer energischer (wie es halt ihre Art ist) – auf das Recht, das Licht der Welt zu erblicken. Nie im Leben hätte ich geglaubt, eine Welt neu erfinden zu können, voller phantastischer Wesen. Doch Schritt für Schritt ist es mir gelungen. Und ob das alles nicht schon genug wäre, drängte während einer Reise ein attraktiver, gut gebauter Werwolf in mein Leben, sorgte für Sicherheit in der niederbayerischen Heimat. Denn natürlich gibt es auch einen charmanten Vampir, der nach der echten Liebe sucht. Wer jetzt meint, mit meinem Kopf sei etwas nicht in Ordnung, hat vielleicht recht – auch meine Familie glaubt das ab und zu. Andererseits: „Schreiben Sie nicht, wenn Sie es nicht müssen“... In diesem Sinne hoffe ich, dass die geneigten Leser viele spannende und vergnügliche Stunden mit Esmanté, Loglard, Jack und Rebecca verbringen."


    Meine Meinung

    Als Fantasy-Leserin habe ich mich sehr auf das Buch gefreut, fing an, es voller Erwartungen zu lesen - und verlor nach und nach das Interesse.Ich fand den Schreibstil oberflächlich und erzähllastig: die Geschichte wird erzählt und erzählt und erzählt, die Protas machen dies und jenes, ohne dass diese eine Persönlichkeit bekommen, obwohl es in der Ich-Form geschrieben ist. Ich wußte nur, wer sie sind, das reichte aber nicht, ich bekam einfach keinen Bezug zu ihnen, sie bleiben mir fremd - die Nebencharaktere sowieso. Dadurch kam ich auch in die Story nicht hinein, da nützen auch all die fantastischen Wesen nichts.


    Fazit

    Figuren, Land und Handlung blieben für mich ohne Tiefe. Ich fand es nicht spannend. Selbst die Liebesgeschichte nahm mich nicht mit. Außerdem hatte ich jetzt schon den Überblick über die vielen Nebencharaktere verloren, die mich irgendwann einfach nicht mehr interessierten.

    Nach einem Drittel habe ich dann aufgegeben, dafür war mir meine Lesezeit dann doch zu schade.


    Ich vergebe :bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Judith M. Brivulet - Tiranorg: Schwertliebe“ zu „Judith M. Brivulet - Schwertliebe“ geändert.