Testimonial, sprich Werbetexte, auf den Büchern, die ihr lest.

  • Was mich interessieren würde, sind die Werbesprüche auf den Büchern - die Testimonial. Die klingen alle gut, was verständlich ist, sind ja letztlich dafür da, um Werbung für das Buch zu machen, aber was ich spannend finde, ob die sich bewahrheiten. :-k Die werden meist von Prominenten, Medien oder von Autoren und Autorinnen verfasst. Ich schaue immer gespannt nach, wer denn diesmal seine Bewunderung kundgetan hat. Klingen immer absolut unschlagbar, da könnte man denken, man hat das beste Buch überhaupt in den Händen. O:-) Stephen King schreibt gerne welche, aber das trifft wohl auf mein bevorzugtes Genre. :)


    Aber wie ist eure Erfahrung damit? Stimmen die Lobeshymnen oder nicht? Und wie lauten genau diese Sprüche und Werbetexte? Und was nach dem Lesen des Buchs auch tatsächlich stimmt?



    Ich habe hier jetzt ein Buch vor mir, auf dem steht: "Ein grandioser Roman!" Andy Weir, Autor von der Masianer


    Und ich muss sagen, dass es diesmal durchaus nachzuvollziehen ist. Es ist ein grandioser Roman und wenn Andy Weir, der das beste Buch zum Thema: Mars geschrieben hat, dies verkündet, dann müsste es so stimmen. Aber diesmal entspricht es auch meinen Empfindungen. O:-) Es ist ein tolles Buch, das ich sehr gerne gelesen habe.


    Welche Bücher könnte ich als Beispiel nennen?

    1. Mars

      (Ø)

      Verlag: Heyne


    2020: Bücher: 19/Seiten: 8 365
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    King, Stephen - Der Outsider

    Barnett, David M. - Miss Gladys und ihr Astronaut

  • Ich ignoriere die Testimonials meistens komplett. Manchmal stimmt meine Meinung nach dem Lesen damit überein, manchmal lange ich mir an den Kopf, wer so einen Quatsch toll finden kann :lol:


    Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir noch keines.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Ich finde die nervig und lese sie in der Regel auch gar nicht genauer.


    Was mich aber noch viel stärker nervt, sind Aussagen seitens des Verlags wie "Für Leser/innen von ... (Autor/in XY)" - da will man sich also einfach an den Erfolg von bereits etablierten AutorInnen dranhängen. Solche dreisten Vorschusslorbeeren ausgerechnet von denen, die mit dem Buch Geld verdienen wollen, führen bei mir eher dazu, dass ich einen Bogen um das entsprechende Buch mache oder es besonders kritisch lese. :lol:

    Lg Sarange :cat:


    :study: Ebba D. Drolshagen - Zwei rechts, zwei links. Geschichten vom Stricken

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest (Reread) / Vinterstengt

    :study: C. S. Lewis - Das Wunder von Narnia

    :study: Astrid Lindgren - Madita und Pims

  • Nachdem ich mal ein Testimonial von Orhan Pamuk hatte (der meines Wissens nicht Deutsch liest) zu einem noch nicht übersetzten deutschen Original, umfahre ich diese Sprüche lieber.

    :study: -- Milchmann

    :musik: -- Scythe 3


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow


    --------------

    Reihen: dt. Titel später ergänzt:

    Kate Penrose
    Ben Kitto
    03. Kalt flüstern die Wellen (2019=Ersch.jahr d. Originals) Burnt Island--978-3596700011


  • Gilt das auch? Ich bekam vor etlichen Jahren dieses Buch als Rezensionsexemplar mit Sperrvermerk. Auf der Vorderseite gedruckt (nicht geklebt!): die bekannte runde goldfarbene Bestseller-Plakette. :shock:

    1. (Ø)

      Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt


    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Gilt das auch? Ich bekam vor etlichen Jahren dieses Buch als Rezensionsexemplar mit Sperrvermerk. Auf der Vorderseite gedruckt (nicht geklebt!): die bekannte runde goldfarbene Bestseller-Plakette. :shock:

    Vielleicht auf Grund vieler Vorbestellungen?


    Ich achte sehr wenig auf die Empfehlungen. Gerade Stephen King ist da ja sehr oft vertreten (gibt ja sogar einen Extra-Thread dazu hier im Forum), wobei ich mir manchmal eher denke, dass die nicht wirklich von ihm sind, sondern einfach von seinem Management abgesegnet werden.

    Meistens wird ja dann auch mit bekannten Autorennamen um sich geworfen. Wie viele neue Tolkiens gibt es eigentlich schon? Oder wie viele legitime Harry Potter-Nachfolger?

    :study: Neil Gaiman - Sandman 6: Fabeln & Reflexionen

    :study: 2020 gelesen: 12 :study: SUB: 316

  • Inzwischen versuche ich solche Testimonials zu ignorieren, da ich nicht glaube, dass die meisten der "zitierten" Autoren jemals das Buch gelesen haben. S. King hätte doch dann bestimmt keine Zeit um seine eigenen Bücher zu schreiben, oder?:lol: Allerdings habe ich das subjektive Gefühl vermehrt diese Zitate auf schlechten oder mittelmäßigen Büchern zu finden. Bücher die mich überzeugten, haben oft keine solcher, ich nenne es jetzt mal bewusst provozierend, dummen Sprüche auf dem Cover oder sonst wo.

    Auch sinkt meine Wertschätzung und der Respekt vor solchen Autoren, die sich dafür kaufen lassen erheblich, vor allem wenn gefühlt auf jedem zweiten Buch eines ihrer Zitate steht, wie bei King oder Fitzek.


    Mein Lieblingsspruch auf Thrillern: "Lesen sie dieses Buch nicht wenn sie alleine sind!

    Wieso nicht? Ist doch viel angenehmer zu lesen wenn niemand daneben sitzt und einen zuquatscht. Oder verstehe ich das falsch?:totlach:


    Glauben die Verlage allen Ernstes sie verkaufen mehr Bücher mit diesen Zitaten oder einem Spiegel Bestseller Aufkleber? Kein ernstzunehmender Buchleser fällt auf solche Werbung herein...zumindest kein zweites mal :-, Im Gegenteil, ich befasse mich noch kritischer mit dem Buch, hinterfrage die Qualität der Geschichte und kaufe es deshalb möglicherweise doch nicht.


    Ich muss auch immer schmunzeln wenn ich mir eine Ladung Bücher bestelle und auf zwei von drei Büchern ist der Spiegel Bestseller Aufkleber. Heutzutage ist scheinbar fast jedes Buch ein Bestseller. Klingt nicht sehr glaubhaft.

    Sub: 305


    gelesen:
    ...
    2018: 116 Bücher / 2 Perry Rhodan Heftromane

    2019: 142 Bücher / 29 Perry Rhodan Heftromane

    2020: 31 Bücher

  • Ich habe es nicht mehr zu 100% im Kopf, da es schon 10 Jahre her ist, aber Stefan Raab hat in seiner damaligen Sendung TvTotal auch einmal etwas zu diesem Thema gesagt. Auf einem Buch wurde mit dem Satz „Kaufen/ Lesen Sie dieses Buch - Stefan Raab“ geworben und er wusste gar nichts von dem Buch, sondern kannte nur den Autor und/ oder hat diesen Satz über ein anderes Buch des Autors gesagt. Das war ganz witzig, weil es meinen Verdacht bestätigt hat, dass diese Sätze nicht zu 100% dem Bild entsprechen, das sie vermitteln wollen.


    Ich lese solche Zitate gar nicht bzw. finde sie einfach dämlich. Hat für mich keinen Sinn und ist definitiv kein Kaufargument.

  • In der Serie "Castle" gibt es da eine witzige Szene, in der Richard Castle - seines Zeichens Bestsellerautor - einen ganzen Stapel Werke von Newcomern auf dem Schreibtisch liegen hat, zu denen er solche Teaser schreiben soll. Er wird dann gefragt, ob er denn schon alle gelesen hat, er verneint, hält sich jedes kurz an die Stirn und rasselt dann einen Text herunter, zum Beispiel "Spannend bis zur letzten Seite" oder "Atemberaubend, ich konnte es nicht aus der Hand legen". So in etwa stelle ich mir vor, dass das abläuft. :loool:


    OT: Muss es in der Überschrift nicht "lest" heißen? :uups:

    :study: The murder of Roger Ackroyd / Agatha Christie

    :study: Die letzte Dichterin / Katharina Seck

  • OT: Muss es in der Überschrift nicht "lest" heißen? :uups:

    Muss es. Vielleicht kann Squirrel das ja mal abändern.


    @topic

    ich gebe auf diese "Empfehlungen" auch nichts. Und da ich meist ebooks lese oder Hörbücher höre, bleibe ich davon auch verschont :)

    „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    (George Orwell in "Farm der Tiere")



  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Testimonial, sprich Werbetexte, auf den Büchern, die ihr liest.“ zu „Testimonial, sprich Werbetexte, auf den Büchern, die ihr lest.“ geändert.
  • Wenn Testimonials dazu dienen, meine Aufmerksamkeit auf ein Buch zu lenken, das ich bisher nicht wahrgenommen habe, finde ich sie gut. Das heißt noch lange nicht, dass ich es dann auch lese. Ich gucke es mir aber an in bezug auf Inhalt, Sprache, Relevanz, und dann entscheide ich.

    Das Siegel "Spiegel-Bestseller" ist ein Testimonial, das ich zur Orientierung gut finde. Es sagt per se erst mal gar nichts über Qualität aus. Was es sagt ist: 100.000 oder mehr Exemplare dieses Buches sind verkauft worden. Dass viele Menschen dann glauben, was so viele Leser hat, muss auch gut sein, ist natürlich eine logische und gewünschte Konsequenz. Mir hilft es lediglich dabei, einen kleinen Überblick zu haben.

    Andere Testimonials, die auf Büchern aufgedruckt sind, können mich schon auch beeinflussen, je nachdem von wem sie kommen. Ich bin genremäßig gar nicht festgelegt, da kommen mir Empfehlungen durch Testimonials genauso entgegen wie Literatursendungen oder Zeitungsbeilagen. Aber auch damit ist es ja immer nur ein Bruchteil der Neuerscheinungen, von denen man überhaupt erfährt.

    signed/eigenmelody

    Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen. (Mark Twain)

  • Hier mal ein interessanter Artikel, wie Bestsellerlisten zustande kommen. er ist zwar schon älter, aber immer noch interessant.


    Ich selbst gebe absolut nichts auf solche Testimonials und auch nicht auf Bestsellerlisten, ich lese was mir gefällt oder von dem ich denke, dass es mir gefallen könnte. Wenn da zufällig ein solches Buch dabei ist ist es eben so, aber extra deshalb ausgesucht wird es nicht von mir.

  • Ich lese diese Testimonials in den seltensten Fällen. Letztens habe ich ausnahmsweise mal genauer hingeschaut und eine Empfehlung von Stephen King gelesen und mich noch gefragt, ob der dieses Buch tatsächlich gelesen hat.

    Also auf diese Sprüche oder auch Bestseller-Aufkleber gebe ich nichts.

  • Ich lese diese Testimonials in den seltensten Fällen. Letztens habe ich ausnahmsweise mal genauer hingeschaut und eine Empfehlung von Stephen King gelesen und mich noch gefragt, ob der dieses Buch tatsächlich gelesen hat.

    Also auf diese Sprüche oder auch Bestseller-Aufkleber gebe ich nichts.

    Ich verstehe sehr gut, dass man davon nichts hält. Aber wie erfahrt ihr von neuen Büchern, die euch vielleicht gefallen würden? Auf welche Weise verschafft ihr euch einen Überblick über das, was es alles gibt. Sind das Empfehlungen von Freunden? Wie entstehen diese riesigen Leselisten, die ich hier manchmal von Leuten sehe?

    signed/eigenmelody

    Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen. (Mark Twain)

  • Ich verstehe sehr gut, dass man davon nichts hält. Aber wie erfahrt ihr von neuen Büchern, die euch vielleicht gefallen würden? Auf welche Weise verschafft ihr euch einen Überblick über das, was es alles gibt. Sind das Empfehlungen von Freunden? Wie entstehen diese riesigen Leselisten, die ich hier manchmal von Leuten sehe?

    Ich schaue mir grundsätzlich im Frühjahr und Herbst die Verlagsvorschauen an. Dann kann man hier im Büchertreff ja auch immer die Liste der Neuerscheinungen durchsehen. Und bei Reihen oder Autoren, die ich verfolge, schaue ich nach dem Beenden des letzten Buches immer nach, ob es schon einen Erscheinungstermin für ein weiteres gibt.

    Ansonsten habe ich in meinem Freundeskreis die ein oder andere Buchhändlerin und ich stöbere im Laden selbst auch mal gerne herum. Dann achte ich aber nicht wirklich auf die Sprüche der Testimonials, sondern auf Cover, bekannten Autor, Klappentext usw.

    Und dann gibt es noch Verlagsnewsletter, Fachzeitschriften, Kataloge von Buchhandlungen usw. da geht mir eigentlich nie die Inspirationsquelle aus. Ach ja, und natürlich gewisse Portale im Netz wie Netgalley, das Bloggerportal, Vorablesen, Goodreads...Da bekommt man auch einen guten Überblick, was gerade so neu erschienen ist oder was andere spannend finden.

    :study: The murder of Roger Ackroyd / Agatha Christie

    :study: Die letzte Dichterin / Katharina Seck

  • Ich lese diese Testimonials in den seltensten Fällen. Letztens habe ich ausnahmsweise mal genauer hingeschaut und eine Empfehlung von Stephen King gelesen und mich noch gefragt, ob der dieses Buch tatsächlich gelesen hat.

    Also auf diese Sprüche oder auch Bestseller-Aufkleber gebe ich nichts.

    Ich verstehe sehr gut, dass man davon nichts hält. Aber wie erfahrt ihr von neuen Büchern, die euch vielleicht gefallen würden? Auf welche Weise verschafft ihr euch einen Überblick über das, was es alles gibt. Sind das Empfehlungen von Freunden? Wie entstehen diese riesigen Leselisten, die ich hier manchmal von Leuten sehe?

    ich lese nicht so oft Neuerscheinungen. Meist werde ich hier durch den Büchertreff auf Neuerscheinungen aufmerksam und verfolge die dann ein wenig, bis es ein paar Lesermeinungen und vielleicht auch eine Rezi hier gibt, damit ich mir ein Bild machen kann.

    Meine Wunschlisten entstehen also in erster Linie hier durch den Büchertreff und auch dadurch, dass ich einfach zwischendurch mal in der Onleihe schaue, was es dort so alles gibt. Ich gehe zwar auch super gern in Buchläden und schaue mich um, aber an dem Regal mit den Spiegelbestsellerlisten gehe ich z.B. immer vorbei ohne hinzuschauen, weil ich meinen Lesegeschmack ziemlich genau kenne und da nur sehr selten was für mich dabei ist. Und wenn, dann würde ich davon ohnehin erfahren (durch den Büchertreff :wink:) und daher ist es mir egal, auf welcher Bestsellerliste oder eben auch nicht ein Buch vielleicht steht oder stand. Und ein Aufkleber oder eine Autorenempfehlung hinten auf dem Buch beeindruckt mich da auch nicht.

    In meinem Bekannten- und Freundeskreis gibt es so gut wie keine Leser, und wenn mir doch mal was empfohlen wird, sind es irgendwie immer genau die bekannten Spiegel und Co.-Bestseller, die mich halt irgendwie nie interessieren :-,

  • Ich verstehe sehr gut, dass man davon nichts hält. Aber wie erfahrt ihr von neuen Büchern, die euch vielleicht gefallen würden? Auf welche Weise verschafft ihr euch einen Überblick über das, was es alles gibt. Sind das Empfehlungen von Freunden? Wie entstehen diese riesigen Leselisten, die ich hier manchmal von Leuten sehe?

    Bei mir ist es so, dass ich tatsächlich erst auf das Cover, den Titel und die Kurzbeschreibung in dieser Reihenfolge, aufmerksam werden. Danach kommen die Bewertungen und Postings hier im BT. Da bin ich sehr empfänglich für. Was mir interessant erscheint, kommt auf die Wunschliste, und dann auch in mein Regal. Aber ich lese auch die Testimonial. Mich interessieren die einfach. Ich finde es spannend, was wer über das Buch gesagt hat. Und was jetzt stimmt oder nicht. Natürlich verstehe ich, dass es nur Werbung ist, aber mich interessiert es dennoch.

    2020: Bücher: 19/Seiten: 8 365
    2019: Bücher: 164/Seiten: 66 856
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    King, Stephen - Der Outsider

    Barnett, David M. - Miss Gladys und ihr Astronaut

  • Aber wie erfahrt ihr von neuen Büchern, die euch vielleicht gefallen würden? Auf welche Weise verschafft ihr euch einen Überblick über das, was es alles gibt. Sind das Empfehlungen von Freunden? Wie entstehen diese riesigen Leselisten, die ich hier manchmal von Leuten sehe?

    Zuallerletzt durch irgendwelche Zitate oder Aufkleber auf Büchern (um diese zu sehen/zu lesen, muss mich das Buch überhaupt erst mal so sehr interessieren, dass ich es in die Hand nehme, sofern es nicht gerade mit dem Cover nach vorne in der Auslage der Buchhandlung steht).


    Meine Quellen sind Foren (dazu zähle ich jetzt auch mal Plattformen wie Goodreads), Empfehlungen von Freunden/Bekannten/Familie, Zeitschriften, der Kulturteil meiner Tageszeitung, selten auch mal Werbung oder eine Erwähnung im Fernsehen. Gelegentlich ist es auch schon vorgekommen, dass mir ein Film oder eine Serie gut gefallen hat, so dass ich mir im Nachgang das Buch gekauft habe. Und natürlich stöbere ich manchmal auch einfach so im Buchladen, aber dabei ist ein Bestselleraufkleber oder Testimonial nichts, worauf ich groß achte.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)