Sonja Kaiblinger - Vincent flattert ins Abenteuer

Anzeige

  • Vincent, leider nur eine Halb-Geisterfledermaus, sucht für ihren geräumigen Dachboden einen Freund und Mitbewohner, um es gemeinsam gegen die hässliche Katze aufzunehmen und in die Geisterwelt zu reisen. Bis ein akzeptabler Freund anklopft, stehen ganz schön schräge Typen bei Vincent vor der Dachluke.

    Die Autorin Sonja Kaiblinger hat dem kleinen, drolligen Vincent ein eigenes Abenteuer geschenkt. Viele Kinder kennen ihn schon aus den Scary Harry-Büchern, wo er bisher rumgeflattert ist.

    Hier steht er im Mittelpunkt, umringt von zahlreichen skurrilen Tieren und einem Poltergeist. Das Buch habe ich meinem fast siebenjährigen Sohn in einem Rutsch vorgelesen. Er war gleich vom Beginn des Buches gefangen, da fielen die Begriffe “Geisterhaus“ und „geheimes Portal in der Schornsteinklappe“ und dann kam die hässliche Katze. Ihm hat die Geschichte sehr gut gefallen, vor allem die lustigen Szenen und Figuren. Einige Stellen musste ich mehrfach vorlesen.

    Die großzügigen, detailreichen und liebevollen Zeichnungen haben ihm auch gefallen und unterstützen den Text hervorragend. Auf Nachfrage hätte er sich die Geschichte aber auch ohne Bilder angehört.

    Die Textdarstellung ist besonders, da sie sich an Comics anlehnt. Es gibt kleine, ergänzende Beschriftungen der großflächigen Zeichnungen, verschiedene Schrifttypen und -größen, um zu unterscheiden, wer gerade spricht. Kleine Textabschnitte, die optisch an Sprechblasen erinnern. Dies schafft kleine Leseeinheiten für noch ungeübte Leser, für die die Bücher zum Selbstlesen gedacht sind. Die verschiedenen Schrifttypen und -größen lockern das Schriftbild für diese Zielgruppe auf. Beim Vorlesen war es für mich an wenigen Stellen etwas verwirrend, wer gerade spricht und was zuerst gelesen werden sollte.

    Das gebundene Buch ist hochwertig ausgestattet, mit einem farbigen Buchblock und festen, griffigen Seiten.

    Insgesamt eine lustige Geschichte zum Vor- und Selbstlesen mit winzigen Gruselspritzern, coolen Sprüchen, einer tollen Aufmachung für junge Leser und wunderschönen Zeichnungen.

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Vincent flattert ins Abenteuer“ zu „Sonja Kaiblinger - Vincent flattert ins Abenteuer“ geändert.
  • Ich habe mich in Vincent verliebt!


    Klappentext

    „Vincent, die Fledermaus haust allein auf dem Dachboden. Na gut, Polly, der Polstergeist wohnt auch dort. Und die fiese Katze. Aber die zählt natürlich nicht. Damit Vincent es nicht ganz allein mit den Fieslingen der Geisterwelt aufnehmen muss, braucht er dringend einen Freund! Beule, die Eule hat auch schon eine Idee: Die beiden hängen eine Anzeige am Baum auf. Ob sich jemand meldet? Vielleicht sogar ein echtes Tier? Doch dann erlebt Vincent eine riesige Überraschung!“


    Gestaltung

    Vincent, die kleine Fledermaus, die das Cover in der Mitte ziert, sieht mit dem breiten Lachen richtig freundlich aus. Mir gefällt dabei besonders die Farbgestaltung, denn das dunkle Blau des Hintergrunds mit den kleinen, hellen Punkten darauf erinnert an einen Nachthimmel. Dies passt natürlich gut zu Fledermäusen. Der gelbe Titel hebt sich hiervor richtig gut ab, wobei ich es hübsch finde, dass sich das Gelb dezent in der Fledermaus wiederfindet, da sie so aussieht, als würde sie angestrahlt werden.


    Meine Meinung

    Vincent ist die Fledermaus aus Sonja Kaiblingers „Scary Harry“-Reihe, die ich leider noch nicht gelesen habe, aber von der ich zumindest schon mal den ersten Band besitze. Nachdem ich nun „Vincent flattert ins Abenteuer“ gelesen habe, kann ich voller Überzeugung sagen, dass es bei dem ersten Band nicht bleiben wird, denn ich habe mich verliebt! Verliebt in diese super süße, liebenswürdige Fledermaus!


    Besonders einnehmend fand ich die Illustrationen von Fréderic Bertrand, denn er zeichnet Vincent und seine Freunde richtig niedlich. Die Gesichter sehen richtig goldig aus und auf jeder Seite sind die Tiere immer die wahren Highlights. Ich finde es auch klasse, dass die Illustrationen farbig gehalten sind, denn so sehen sie noch atemberaubender aus. Außerdem verleiht die Farbe den Illustrationen eine besondere Wirkung und eine gewisse Tiefe. Auch die Arbeit mit Schatten trägt hierzu bei.


    Gut fand ich, dass der Text in die Illustrationen integriert worden ist und teilweise auf bzw. in diesen stand. So liest man einige Zeilen, um sich dann die Gesamtheit der Illustration anzusehen und auf sich wirken zu lassen. Dabei gibt es echt viel zu entdecken, denn eine Illustration erstreckt sich über beide Buchseiten. So ergibt sich auch ein Gefühl des schnellen Vorankommens beim Lesen, welches ich gerade bei jüngeren Lesern als vorteilhaft empfinde, da sie sich durch diese Schnelllebigkeit nicht langweilen und das Buch durchlesen.


    Die Geschichte von Vincent fand ich unglaublich niedlich, denn er ist zur einen Hälfte Fledermaus und zur anderen Hälfte Geist. Deswegen kann er auch den Poltergeist Polly, seine Mitbewohnerin auf dem Dachboden, sehen. Vincents Mutter ist ein Geist, welche in der Geisterwelt wohnt. Er würde sie auch gerne besuchen, nur leider wird das Portal in Form des Schornsteins von einer fiesen Katze bewacht. Also braucht Vincent einen Freund, der kein Geist ist, um sie abzulenken…


    Mir gefiel die Idee mit den Halbgeistern und der Geisterwelt total gut. So wird es etwas spooky, was in meinen Augen ein schönes Thema für ein Kinderbuch ist, da viele junge Leser diese Thematik gerne mögen. Auch die Geisterwelt und das Portal zu ihr, fand ich einen klasse Einfall! Das Beste an dem Buch ist in meinen Augen aber Vincents Suche nach einem neuen Freund, denn durch ein Suchplakat trifft er auf allerlei verschiedene Charaktere. Beim Lesen fragte ich mich dann doch schon, ob er überhaupt einen passenden Freund finden würde. So wird es auch spannend, denn viele Figuren passen nicht in Vincents Vorstellung eines Freundes…


    Fazit

    Ich bin total verliebt in Vincent! So einen süßen Fledermaus-Halbgeist habe ich noch nie gesehen! Vor allem fand ich aber das Thema Freundschaft in „Vincent flattert ins Abenteuer“ toll umgesetzt, da die Fledermaus auf der Suche nach einem Freund ist, mit dem er Abenteuer bestreiten kann. Hier muss er viele Frösche küssen, bis er den richtigen Freund für sich findet. Am Ende erlebt Vincent dann zudem eine Überraschung, die eine schöne Botschaft bereithält. Die Illustrationen fand ich besonders beeindruckend, da sie mir echt gut gefallen haben aufgrund der Niedlichkeit der Tiere. Außerdem fand ich es klasse, dass sie farbig waren!

    5 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    1. Vincent flattert ins Abenteuer

    2. ???

Anzeige