Kat Rosenfield, Stan Lee, Ryan Silbert, Luke Lieberman - Stan Lee's Alliances - A Trick of Light

  • Ein literarischer Blockbuster der Extraklasse


    Klappentext

    „Cameron, ein nur mäßig erfolgreicher YouTuber (16 Abonnenten), wird während eines Livestreams auf dem Eriesee plötzlich vom Blitz getroffen. Das Video geht viral und Cameron ist endlich so berühmt, wie er immer sein wollte. Allerdings liegt er mit einem brummenden Schädel im Krankenhaus. Erst zu Hause stellt Cameron fest, dass der Krawall in seinem Kopf von den elektronischen Gegenständen in seiner Umgebung stammt. Er kann sich mental mit ihnen verbinden und sie manipulieren: sein Smartphone, seinen Laptop, das Fitnessarmband seiner Mutter und sogar den Kühlschrank. Diese Superskills wird Cameron auch brauchen, denn eine dunkle Macht bedroht den Planeten, deren Zerstörungskraft all unsere Vorstellungen sprengen wird.“


    Gestaltung

    Durch den dunklen Hintergrund, der durch seine Farbnuancen so aussieht, als wäre er ein wolkenbehangener Himmel, strahlt der helle Blitz sehr hervor. Er zieht sich einmal über den Großteil des Covers und beleuchtet die drei schemenhaften Umrisse der Jugendlichen. Diese sehen sehr kraftvoll und dynamisch aus, was mir gut gefällt. Auch finde ich die Idee gut, dem Cover mehr Tiefe zu geben, indem die Drei auf einem Hügel stehen und auf die Skyline einer Stadt hinabblicken.


    Meine Meinung

    Oh mein Gott!!! So oder so ähnlich (vermutlich viel lauter und begeisterter) klang ich, als ich erfahren habe, dass es ein Buch von Stan Lee geben wird. DEM Stan Lee. Der Macher hinter all den Marvel Geschichten. Ich war unglaublich neugierig auf die Geschichte von „Alliances“, denn ich bin ein riesiger Fan all der Superhelden von Stan Lee. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Ich habe mir viel versprochen, denn Stan Lee ist einfach ein Meister des Fachs Geschichtenerzählen.


    „Stan Lee's Alliances - A Trick of Light“ geht Knall auf Fall los und reißt den Leser mit sich in ein Abenteuer, das einem Blockbuster gleicht. Es ist ein wenig anders als seine Superhelden-Werke, in denen die Action an oberster Stelle steht, aber bei einem Roman erfreue ich mich auch sehr an Einblicken in die Figuren und ihre Gedankenwelt. So ist der erste Roman von Stan Lee zwar durchaus mit paranormalen Dingen verstrickt, aber es geht – anders als in seinen Comics – viel mehr in die Tiefe, was mir richtig gut gefallen hat.


    Erzählt wird die Geschichte aus drei Perspektiven: der von Protagonist Cameron, der von der gefangenen Nia und der von der außerirdischen Intelligenz Xal. Diese drei Erzählstränge vermischen sich miteinander, verbinden und verdichten sich zu einem Gesamtwerk, das die feinen Zusammenhänge zeigt. Dabei gibt es auch humorvolle Momente, Verweise auf die bekannten Marvel-Helden und Querverbindungen zur aktuellen politischen Lage in Amerika. So ist das Buch auch wunderbar aktuell und es bietet viel zum Entdecken!


    Besonders viel Spaß hatte ich dabei, Camerons Geschichte zu verfolgen. Er möchte seine besondere Gabe eigentlich lieber nicht besitzen, um „normal“ zu sein. Dann begegnet er auch noch Nia, die von ihrem Vater gefangen gehalten wird und die anscheinend auch besonders zu sein scheint… Hier fand ich es spannend, zu rätseln und zu erkunden, was es mit ihr und ihrer Geschichte auf sich hat. Auch fand ich, dass die kleine Liebesgeschichte eine schöne Ergänzung war, denn so gab es auch etwas für die Gefühlsebene und die Romantiker unter uns.


    Dazu kam dann auch einiges an Spannung und Action, wie man es von Stan Lee erwartet. Hierbei gab es allerdings auch ruhigere Momente, in denen nicht viel passierte, die aber nicht solchen Überhang hatten, dass ich mich gelangweilt hätte. Das Ende war zudem eine perfekte Krönung der ganzen Geschichte, da es diese abrundete und zu einem Ende führte, das mich einerseits zufrieden stimmte andererseits aber auch Raum lässt für eigene Interpretationen und Gedanken.


    Fazit

    „Stan Lee's Alliances - A Trick of Light“ ist für mich ein literarischer Blockbuster, in dem Action auf Gefühl und Verstand trifft. Durch die drei Erzähler, die spannend und faszinierend waren und die immer mehr miteinander verwoben werden, wird das Buch sehr fesselnd. Zudem gefiel mir, dass mich der Roman zum Nachdenken angeregt hat und dass die Spannung sehr ausgewogen auf die Geschichte verteilt war. „Stan Lee's Alliances“ wurde in meinen Augen meinen wirklich hohen Erwartungen gerecht.

    5 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    Einzelband

    1. Stan Lee's Alliances

      (Ø)

      Verlag: Loewe Verlag GmbH