Maya Shepherd - Unterhalb des Horizonts

Unterhalb des Horizonts

5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 18 der

Verlag: Sternensand Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 258

ISBN: 9783038960676

Termin: Januar 2020

  • Grimm Chroniken 18 (Unterhalb des Horizonts) - Maya Shepherd


    Sternensand Verlag

    258 Seiten

    Fantasy/Märchenadaption

    Band 18

    10. Januar 2020


    Inhalt:


    Die Vergessenen Sieben hatten zueinander gefunden, um einen Krieg zu verhindern, doch nun musste jeder von ihnen sich seinem eigenen Kampf stellen.
    Ihre Herzen blieben miteinander verbunden und erst wenn jedes von ihnen aufhörte, zu schlagen, wäre alles verloren.


    Als das Mondmädchen sein Licht bei Tag erstrahlen ließ, weckte es den Hass der Sonne, die daraufhin drohte, die Erde zu verbrennen.

    Es gab nur einen Weg, um sie aufzuhalten.

    Sonne und Mond mussten einander an dem einzigen Ort begegnen, an dem dies möglich war: unterhalb des Horizonts.

    »Ich werde nicht kampflos untergehen«, schwor Lavena sich. »Es ist an der Zeit, dass Sonne und Mond Frieden miteinander schließen.«


    Meinung:


    So langsam gehen die Grimm Chroniken in die heiße Phase.

    Im wahrsten Sinne des Wortes. „Unterhalb des Horizonts“ beschäftigt sich mit dem Thema „Sonne und Mond“ und ich muss es der Autorin zugute halten, dass sie sich immer so tief in die Märchenwelt hinein gräbt.

    Ohne die Erläuterungen am Ende wäre mir niemals aufgefallen, dass es kaum ein Märchen gibt, das sich mit Sonne und Mond auseinandersetzt.

    Aber die Umsetzung in Band 18 ist wirklich gelungen und das, obwohl Lavena einer der Charaktere ist, die ich am wenigsten mag.


    Die vergessenen Sieben sind der dunklen Königin nochmal entkommen, begeben sich dafür jetzt aber freiwillig hinter feindliche Linien.

    Vlad Dracul und Rumpelsteins Absichten verwischen in diesem Teil und es gibt erneut Gefangene, Tod und vor allem Wahnvorstellungen.

    Gerade den letzte Part fand ich unheimlich aufregend.

    Die Atmosphäre der Verzweifelung, die die Autorin mit dem „Raum der Wahrheit“ erzeugt, war greifbar und verleiht der Handlung zusätzliche Spannung.
    Lavenas Werdegang und ihre Zusammenkunft mit der Sonne verlief hingegen wirklich überraschend.


    Und während Jacob, Margery, Rosalie und Simonja ein Abkommen treffen wollen, habe ich Maggys Abenteuer am liebsten verfolgt.

    Auch wenn mir die Art zu reisen nicht sehr zugesagt hat, ich gestehe, dadurch kam man an viele wichtige Informationen.

    Das Ende von Folge 18 hat mich dann nochmal umgehauen und war genau nach meinem Geschmack.


    Fazit:


    „Unterhalb des Horizonts“ ist eine Folge, die vor Überraschungen und Toden nur so strotzt.
    Ich habe mich wirklich diebisch gefreut und hoffe, dass die weiteren Episoden mich genauso begeistern werden.

    Band 18 ist dementsprechend auch wieder ein bisschen länger und die Zahl der Kontrahenten wächst und schrumpft mit jeder Seite.

    Einzig den Mann mit dem blauen Bart vermisse ich ein wenig.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5)