Suche Lesetipps für Science-Fiction- Bücher

Anzeige

  • Ihr Lieben, ich hoffe Ihr könnt mir ein paar gute Lesetipps geben.:winken:


    Ich würde sehr gerne mal was aus dem Genre: Science-Fiction lesen. Das ist eines der wenigen Genre, in denen ich bisher noch rein gar nichts gelesen habe. Ich schaue solche Filme ganz gerne an, wie zum Beispiel "Star Wars" oder "Avatar". Aber an Science-Fictio-Bücher habe ich mich noch nie so recht rangetraut. Deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir vielleicht ein paar Empfehlungen für den Einstieg in dieses Genre geben könntet.:)


    Ich würde gerne ein Buch lesen, in dem es nicht zu sehr um technische Detaills und Wissenschaft geht. Mich interessieren die Bereiche Raumfahrt, fremde Planeten und Welten, Außerirdische und künstliche Intelligenz. Aber ich möchte kein Buch lesen, in dem es zu sehr um technologische Detaills und Beschreibungen geht. Ich hoffe, Ihr könnt mit meinen Angaben was anfangen?

    Ansonsten lese ich ja generell gerne querbeet duch unterschiedliche Genres, wie Krimi, Romane, Histos und Fantasy. Und jetzt würde ich auch gerne noch diese Genre für mich entdecken.:)

    Ich habe hier auch schon im Forum in den Rezis gestöbert, bin mir aber nicht so sicher, was ich lesen soll.


    Könnt Ihr mir vielleicht ein paar Lieblingsbücher von Euch empfehlen? Oder gibt es "Klassiker" in dem Genre, die man gelesen haben sollte?


    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

  • Hallo Rouge !


    Als alter Raumschiff Enterprise-Fan war ich dann doch sehr überrascht, eines Tages festzustellen, wieviele Bücher es über die verschiedenen Abenteuergenerationen gibt! Siehe zB hier: https://www.amazon.de/s?k=star…95%C3%91&ref=nb_sb_noss_1

    James Baldwin - Von dieser Welt/Go tell it on the mountain

    Anne Serre - Au coeur d'un été tout en or

    Wilhelm Genazino - Aus der Ferne. Auf der Kippe/Bilder und Texte

    Byung-Chul Han - Agonie des Eros

    Trésor de la poèsie indienne - Des Védas au XXIème siècle (Schatzkiste der indischen Poesie - Von den Veden bis ins XXI.Jahrhundert)


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • In Sachen SciFi gibt es ja ziemlich viel. Ich mochte früher die Reihe um den Wüstenplaneten sehr gern. Oder, um mal zu schauen, ob meine Bücher für dich etwas sein könnten, gibt es auch eine kostenlose Vorgeschichte zu meiner "Homo Serpentes"-Trilogie, die man überall herunterladen kann.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Mein Highlight 2018


    »›Autonom‹ ist für Biotechnologie und künstliche Intelligenz das, was ›Neuromancer‹ für das Internet war.« Neal Stephenson Zacuity ist eine neue Droge, der ganz heiße Scheiß. Wenn man sie nimmt, wird die Arbeit zu einer wahren Freude. Die Nebenwirkung: Man will nicht mehr aufhören zu arbeiten. Man arbeitet sich wortwörtlich zu Tode. Jack ist eine Patentpiratin, die Medikamente der Pharmaunternehmen kopiert und auf dem Schwarzmarkt verkauft, auch Zacuity. Als die ersten Opfer auftauchen, gibt man ihr die Schuld. Doch Jack ist sich sicher, dass nicht ihre Kopien, sondern schon das ursprüngliche Präparat zu Suchterscheinungen und massiven gesundheitlichen Schäden führt. Sie nimmt Kontakt zu einigen alten Bekannten auf, idealistischen Pharmaforschern, mit denen sie studiert hat, und gemeinsam machen sie sich an die weitere Erforschung des Medikaments. Doch die Zeit wird knapp: Denn inzwischen wird sie von dem Pharmakonzern Zaxy als Terroristin gejagt. Ein Agent der IPC (International Property Coalition) hat sich mit einem Kampfroboter an ihre Fersen geheftet. Stück für Stück rekonstruieren die beiden das Netzwerk, in dem sich Jack bewegt. Die Schlinge zieht sich langsam zu …

    :study: -- Feder - Der Pflanzenretter

    :study: -- Menrath - Unter dem Nordlicht. Indianer aus Kanada:study:

    :musik: -- Sigurdardottir - DNA

    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

    --------------

    Reihen: dt. Titel später ergänzt:

    Kate Penrose
    Ben Kitto
    03. Kalt flüstern die Wellen (2019=Ersch.jahr d. Originals) Burnt Island--978-3596700011


  • Mir hat dieses hier sehr gut gefallen. Es geht um einen Schwarm aus Raumschiffen, in dem die letzten überlebenden Menschen unterwegs sind. Jedes der Raumschiffe und seine Besatzungen haben spezielle Eigenheiten. Eins der Raumschiffe ist sogar eine eigene Lebensform. Mehr dazu steht in meiner Rezi :wink: Es gibt davon auch noch einen zweiten Band, aber der erste ist auch abgeschlossen. Du musst also nicht zwingend beide lesen, Teil 2 lohnt sich aber genauso.

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Ich fand vor einigen Jahren diesen Science-Fiction-Roman sehr faszinierend. Er erzählt von dem "Wanderjahr" einer jungen Frau, einer Zeit zwischen Jugend und Erwachsensein, in der man im Universum herumreist, um seine Berufung zu finden. Vom Grundzug ist es also auch eine Coming-of-age-Geschichte. Da die Hauptfigur eine Eignung als Geschichtenerzählerin auf Marktplätzen verspürt, kommt sie viel mit "fahrendem Volk", Freigeistern und Aussteigern zusammen. Dadurch klang der Roman für mich oft fast ein wenig wie ein Fantasyroman: ein Abenteurerin auf Wanderschaft.


    Es ist wohl nicht ein allseits bekannter Sci-Fi-Klassiker, aber Norman Spinrad ist recht bekannt. Er gilt als ein Begründer der New Wave der Science Fiction in den 1960ern. Alles scheint er Emili nicht besonders gefallen zu haben, mir und serjena allerdings schon. Immerhin!:wink:

    John Dos Passos "Manhattan Transfer" (224/333)

    Iain Lawrence "Tom Tin und die Insel der Kopfjäger" (64/257)

    Attica Locke "Bluebird, Bluebird" (39/327)


    Jahresbeste: Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 82 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Merritt "101 Two-Letter Words" (21.11.)

  • Ansonsten habe ich Science-Fiction-Literatur so richtig mit den "Sterntagebüchern" von Stanisław Lem kennen und lieben gelernt. Vielleicht tatsächlich ein guter Einstieg?!:-k

    John Dos Passos "Manhattan Transfer" (224/333)

    Iain Lawrence "Tom Tin und die Insel der Kopfjäger" (64/257)

    Attica Locke "Bluebird, Bluebird" (39/327)


    Jahresbeste: Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 82 (2020), 80 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Merritt "101 Two-Letter Words" (21.11.)

  • Wenn du dich direkt an eine Reihe machen möchtest wäre vielleicht auch dieses Buch was für dich .

    Kai Meyer sagt selbst, dass das Buch eher Space-Fantasy ist und keine klassische Science Fiction da er mehr Wert auf die Geschichte als auf Technik und Wissenschaft gelegt hat.


    Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

    "Er liebte sie so unbändig. So unbändig, dass er niemals wieder um ihre Lippen bat und ohne sie ins Grab gehen würde " (Die Bücherdiebin)

  • Da sind ja auch wieder viele Empfehlungen für mich dabei. :)


    Ich kann Dir das hier als Einstieg empfehlen, die Geschichte ist überragend. Es gibt auch zwei Fortsetzungen, die waren nicht mehr ganz sooooo genial und man kann auch getrost nach diesem Band abschließen.

    :study: Ulrike Herwig - Schiefer die Socken nie hingen

    :study: 2020 gelesen: 46 :study: SUB: 301

  • Zu Beginn des 22. Jahrhunderts sind der Mond und der Mars kolonisiert, und auf der Erde gibt es dank eines engmaschigen Überwachungssystems keine Kriminalität, keinen Krieg und keine Armut mehr – und keine Geheimnisse. So glaubt man zumindest. Doch als Eunice Akinya, eine berühmte Raumfahrerin und die Matriarchin eines mächtigen Familienclans, im Alter von hundertdreißig Jahren stirbt, finden ihre Enkel auf dem Mond einen rätselhaften Safe, dessen Inhalt das Schicksal der gesamten Menschheit für immer verändern wird ...

  • Die Menschheit hat es geschafft! Mit Hilfe der Kantaki, insektoider Aliens, die über die Technik des überlichtschnellen Raumflugs verfügen, ist es ihr gelungen, ferne Welten zu besiedeln. Die Herrschaft darüber teilen sich zwei wirtschaftliche Großmächte, das Konsortium und die Allianz. Doch feindliche Wesen bahnen sich ihren Weg zurück an die Macht: Einst in ein Zeitgefängnis verbannt, wollen die gefährlichen Temporalen die Galaxis erneut mit Krieg überziehen. Dabei missbrauchen sie Rungard Avar Valdorian, ehemaliges Oberhaupt des Konsortiums, als ihren Helfer. Werden Menschen, Kantaki und ihre Verbündeten das Universum noch retten können?

  • Das hier war ebenfalls klasse und verliert sich nicht in endlosen Technik-Beschreibungen. Es gibt auch noch Fortsetzungen und der Autor hat auch noch weitere Bücher in dieser Richtung geschrieben.

    :study: Ulrike Herwig - Schiefer die Socken nie hingen

    :study: 2020 gelesen: 46 :study: SUB: 301

  • Ariana, Ronny, Carl und Elinn sind auf dem Roten Planeten geboren und aufgewachsen. Doch im Jahr 2086 sollen sie plötzlich gemeinsam mit allen Marssiedlern zur Erde zurückkehren. Die vier Jugendlichen jedoch sind fest entschlossen, auf dem Mars zu bleiben. Besonders Elinn, die aus medizinischen Gründen auf der Erde nicht überleben könnte. Gemeinsam hecken die Freunde einen Plan zur Rettung der Marskolonie aus und machen dabei eine unglaubliche Entdeckung.

  • Ihr Job ist eigentlich reine Routine: in den äußeren Bereichen des Sonnensystems die Asteroiden nach verborgenen Schätzen zu durchsuchen und diese zur Erde bringen. Doch als sie auf dem Saturnmond Janus auf ein außerirdisches Artefakt stoßen, beginnt für die Crew des Minenschiffs das Abenteuer ihres Lebens – denn dieses Artefakt ist in der Lage, die Raumzeit zu sprengen und das Universum, wie wir es kennen, völlig zu verändern.

  • Keine Ahnung, ob Du englische Bücher liest, aber die Grundidee der "Brain and Brawn" Serie ist spannend: was, wenn man in der Lage wäre, nicht-lebensfähige Kinder doch am Leben zu erhalten, "aufzuziehen" und auszubilden und diese hochintelligenten und hoch ausgebildeten Menschen dann als "Gehirn" in Raumschiffen oder Raumstationen einzusetzen? Natürlich brauchen sie für gewisse Dinge einen körperlichen Partner - den Brawn. Auch diese werden speziell für ihre Aufgaben ausgebildet und bilden dann mit ihren Brains feste Teams.

    Man merkt den Settings sicherlich an, dass es eine sehr alte Sci-Fi-Reihe ist, aber die Idee ist einfach spannend. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Benjamin Myers - Offene See

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


Anzeige