Katie Weber - Crush me tenderly

  • Autor/in: Katie Weber

    Titel: Crush me tenderly

    Reihe/Band: Wrecked, Band 3

    Genre: New Adult

    Erscheinungsdatum: September 2019

    ISBN: 978-3966980470

    Preis: 12,99 € als Taschenbuch


    Klappentext

    „Er bedeutet Freiheit.“

    Harper Campbells Leben besteht seit ihrer Kindheit aus Verzicht und Disziplin. In ihrer Familie dreht sich alles nur um eine Person – ihren kleinen autistischen Bruder Casper. Um ihm eines Tages eine erstrebenswerte Zukunft ermöglichen zu können, greift sie ihren Eltern finanziell unter die Arme und jobbt als Hausmädchen. Als sie von den reichen Prices eingestellt wird, ahnt sie nicht, auf was – oder wen – sie sich damit einlässt. Denn vor allem Easton Price, der älteste Sohn der Familie, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Harper so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Doch die junge Frau denkt nicht daran, ihm das Spielfeld freiwillig zu überlassen, lehnt sich gegen ihn auf und blickt so ungewollt, aber gleichzeitig voller Faszination hinter seine selbstgefällige, finstere Fassade.

    „Sie bedeutet Hoffnung.“

    Easton Price ist ein Mistkerl vor dem Herrn. Er legt es darauf an, verachtet und gefürchtet zu werden. Zwischenmenschliche Beziehungen oder Geld sind ihm egal. Nur seinen jüngeren Bruder und seine drei besten Freunde lässt er an sich heran – doch selbst diese niemals zu nah. Denn Easton ist jähzornig und leidet unter unkontrollierbaren Aggressionen. Als Harper Campbell in sein Leben tritt, weiß er sofort, dass er sich von ihr fernhalten muss. Viel zu groß ist die Gefahr, dass diese hübsche, warmherzige Frau seinen harten Panzer knackt. Doch als er eines Nachts einen großen Fehler begeht und einen Mann fast zu Tode prügelt, ist es ausgerechnet Harper, die stets an seiner Seite ist, ihm hilft und unverhofft einen anderen Weg aufzeigt.


    Buch-/Reihentitel

    „Crush me tenderly“ ist der Titel des dritten Bandes der „Wrecked“-Reihe und somit wieder passend zu seinen Vorgängern gewählt worden. In diesem Teil widmen wir uns einem neuen „zerstörten“ Kerl, der definitiv Hilfe braucht – das war überaus interessant, aber mehr dazu im folgenden Teil.


    Cover und Design

    Erneut ist das Cover mit schwarzem Hintergrund bedeckt. Aus der oberen linken Ecke zieht sich ein Kupfer glitzernder Streifen in die rechte untere Ecke und in der rechten oberen Hälfte ist diesmal wieder eine Frau abgebildet. Die Cover der Reihe sind absolut perfekt aufeinander abgestimmt und generell wirken sie auf mich immer noch ziemlich magisch.

    Die achtzehn Kapitel des Buches beginnen mit Rauchschwaden ähnlichen Bildern und der darunter stehenden Zahl. Auch wenn ich in den vorhergehenden Bänden die Schriftgröße und die Seitenränder kritisiert habe, möchte ich an dieser Stelle festhalten, dass ich es trotzdem sehr gut finde, dass das Layout in jedem Band erhalten geblieben ist und nicht auf einmal gewechselt hat.


    Charaktere

    Harper Campbell ist eine absolut liebenswerte Person. Sie ist nett, hilfsbereit und kümmert sich aufopferungsvoll um ihre Familie, ihren kleinen Bruder und ihre Freunde. Harper, auch Schneewittchen genannt, ist absolut nicht auf den Mund gefallen und lässt sich nicht klein machen, sondern behält immer ihr selbstsicheres Auftreten bei. Als hätte sie allerdings nicht schon genug zu tun, wird sie auch noch ein Eastons Schlamassel mit hineingezogen und wie könnte sie anders, als auch dem Großkotz beizustehen?

    Easton Price, eben erwähnter Großkotz – wobei nicht nur das, mir fallen noch viele weitere Bezeichnungen für ihn ein: Idiot und Widerling sind z.B. die nächsten Gedanken, ist ein ziemlich aufbrausender Zeitgenosse. Immer wieder stürzt er sich in Prügeleien und auch seine Freunde sind nicht in der Lage, ihn davon abzuhalten. In Easton habe ich bisher die größte Charakterentwicklung der ganzen „Wrecked“-Reihe sehen können. Von außen macht er einen ziemlich harten Eindruck, aber von innen – da hat er eindeutig auch eine weiche und einfühlsame Seite, was deutlich wird, wenn es um seinen oder Harpers kleinen Bruder geht.


    Schreibstil

    Auch Band 3 ist wieder in sich abgeschlossen und endet ohne Cliffhanger. Sehr gefallen tut mir immer wieder, dass wir auch alte Protagonisten aus den Vorgängerbänden wiedertreffen und auch ihre Geschichten gewissermaßen ein bisschen weitererzählt werden, bspw. dass Gray und Eden beide immer noch ihre Therapie fortführen.

    „Crush me tenderly“ ist aus den abwechselnden Sichtweisen von Harper und Easton geschrieben, jeweils einheitlich in der ICH-Form. Anhand des Schreibstils sind deutlich die Funken zu spüren, die zwischen den beiden Protagonisten hin- und herfliegen. Auch wurden in diesem Teil mehr erotische Szenen mit eingebaut, was allerdings auch sehr gut zu Eastons Charakter passt. Mir hat es gefallen.

    Ansonsten ist die Geschichte sehr flüssig und spritzig geschrieben und ich finde, dass eben genau das die Charakterzüge der beiden sehr gut unterstrichen hat.

    Schön finde ich auch die Spitznamen für die weiblichen Protagonisten, die bisher alle nach Märchenfiguren benannt sind. Das finde ich viel besser und irgendwie auch aufregender als die klassischen „Baby“, „Schatz“ oder „Süße“ Varianten.


    Fazit

    Grundsätzlich hat mich die Geschichte um Harper und Easton irgendwie ein bisschen sehr an Alice und Kian erinnert und ein wenig fand ich es schade, dass Harpers Bruder in meinen Augen etwas zu kurz kam. Allerdings hatte der dritte Band wesentlich mehr Feuer zu bieten, denn die beiden sind wie zwei Vulkane, die sehr aktiv sind und öfter mal ausbrechen. „Crush me tenderly“ war mal wieder grandios und macht Lust auf mehr! Ich kann es kaum erwarten – gib mir mehr! –, bis endlich die Geschichten von Nash („Play me viciously“) und Weston („Push me slightly“) in diesem Jahr erscheinen!