Martina Sahler - Blaue Astern

  • Buchdetails

    Titel: Die englische Gärtnerin: Blaue Astern


    Band 1 der

    Verlag: Ullstein Taschenbuch

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 416

    ISBN: 9783548060712

    Termin: Neuerscheinung Dezember 2019

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    85% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die englische Gärtnerin: Blaue Astern"

    Die Gärtnerin von Kew Gardens London, 1920. Charlotte Windley scheint das Glück auf ihrer Seite zu haben. Bereits als Kind bereiste sie mit ihrem Großvater die englischen Inseln, immer auf der Suche nach seltenen Pflanzen. Jetzt ist sie in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens als Botanikerin angestellt und könnte mit ihrem heimlichen Geliebten nach Asien fahren. Doch ein schrecklicher Unfall hinterlässt ihre Familie beinahe mittellos. Charlotte ringt mit sich, soll sie die Expedition absagen? Und auf das Werben von Victor Bromberg eingehen? Die Ehe mit dem weltgewandten deutschen Geschäftsmann würde sie von vielen Sorgen befreien. Gegen den Rat ihrer Mutter wird sie seine Frau. Englische Gartenkunst, unbändige Blütenpracht und eine junge Frau, deren Träume in den Himmel wachsen. Band 2 erscheint am 27.3.2020 Band 3 erscheint am 27.6.2020
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • 1920 England. Kurz nach dem ersten Weltkrieg lebt die junge Botanikerin Charlotte Windley mit ihren Geschwistern und einer kranken Mutter nach dem Tod des Vaters über dessen ehemaliger Arztpraxis, die ihr Bruder sobald als möglich wieder zum Laufen bringen soll, denn die finanziellen Mittel der Familie sind begrenzt. Charlotte ergattert sich die erhoffte Stelle im berühmten Kew Gardens, obwohl das den meisten Frauen in einer reinen Männerdomäne meist verwehrt bleibt. Aber Charlotte will in die Forschung und hofft darauf, auch an Expeditionen teilnehmen zu können. Tatsächlich soll sie aufgrund ihres Sachverstandes bald mit auf Expedition gehen, allerdings macht ihr das Schicksal einen Strich durch die Rechnung. Ihr Bruder landet im Rollstuhl und ist somit nicht mehr in der Lage, die Praxis zu führen, was auch eine finanzielle Katastrophe für die Familie bedeutet. Nun ist es an Charlotte, die Familie zu retten und für deren Unterhalt zu sorgen, was sie dazu veranlasst, eine Vernunftehe mit dem Deutschen Victor Bromberg einzugehen. Aber wird Charlotte sich mit dem Leben an der Seite eines reichen Ehemannes zufrieden geben?


    Martina Sahler hat mit „Die englische Gärtnerin - Blaue Astern“ den ersten Band ihrer historischen Gärtnerinnen-Trilogie vorgelegt und damit sogleich einen wunderbaren Start hingelegt. Der Erzählstil ist flüssig, gefühlvoll und vor allem bildhaft, der Leser darf nicht nur in die Vergangenheit reisen, um Charlottes Schicksal hautnah mitzuerleben, sondern bewegt sich auch durch den farbenprächtigen Kew Gardens, einem der ältesten botanischen Gärten der Welt, der berühmt ist für seine Artenvielfalt und unzähligen Themengewächshäuser. Die Autorin hat den historischen Hintergrund sehr gut recherchiert und mit ihrer Geschichte verwoben. Nachdem der Krieg vorbei war, in dem Frauen die Stellung gehalten und auch Männerarbeiten verrichtet haben, wurden sie von den Männern bald wieder in eine untergeordnete Position gedrängt, was allerdings einige nicht mit sich machen ließen. Charlottes Zwiespalt, zum einen die Familie zu unterstützen, zum anderen ihre Karriere zu verfolgen, wird in der Geschichte wunderbar wiedergespiegelt. Mit ungeahnten Wendungen und einigen Überraschungsmomenten versteht es die Autorin sehr gut, den Leser bei Laune zu halten und ihre Geschichte zu einem wahren Pageturner zu erheben.


    Die Charaktere wurden liebevoll mit Leben versehen und wirken mit ihren individuellen Eigenschaften sehr authentisch und real. Der Leser kann sich gut in sie hineinfühlen und mit ihnen fiebern, hoffen und bangen. Charlotte ist eine sehr zielstrebige und selbstbewusste junge Frau, die ihren Lebensweg genau durchgeplant hat und nicht davon ablassen will. Doch das Schicksal kommt ihr in die Quere und zwingt sie zum Umdenken und Neuarrangieren, wobei man ihren Mut und ihre Stärke immer wieder bewundern muss, denn sie gibt nie auf und nimmt die Dinge selbst in die Hand. Charlottes Ehemann Victor trägt seine Frau auf Händen und liest ihr praktisch jeden Wunsch von den Lippen ab, was ihn manchmal schwach erscheinen lässt. Schwester Debbie schlägt mit ihren Anwandlungen völlig aus der Art, denn sie will sich keinen Konventionen beugen, während Charlottes Bruder ein arroganter Snob ist, der schnell in seine Schranken gewiesen wird. Aber auch die weiteren Protagonisten wie Aurora oder Charlottes Mutter haben einigen Einfluss auf die Handlung.


    „Die englische Gärtnerin - Blaue Astern“ ist ein schöner und unterhaltsamer Auftakt, der den Leser neugierig auf die weiteren Romane der Trilogie macht. Wunderbar erzählt, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Absolute Leseempfehlung!


    Schöne Lektüre für :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Martina Sahler - Die englische Gärtnerin-Blaue Astern“ zu „Martina Sahler - Blaue Astern“ geändert.
  • London, 1920

    Charlotte´s größter Wunsch wird wahr, als sie nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Botanik Studiums eine Einstellung in der Parkanlage Kew Gardens erhält.

    Als sich ihr auch noch die Möglichkeit bietet, an einer Forschungsexpedition teilzunehmen, wähnt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihr.


    „Die englische Gärtnerin - Blaue Astern“ ist der Auftaktband einer neuen Trilogie von Martina Sahler.

    Dass noch zwei weitere Bände folgen, merkt man dem Roman an.

    Die Charaktere werden sehr ausführlich eingeführt und für die Folgebände in Stellung gebracht. Auch die Handlung schreitet nur langsam voran. Teilweise ist das Ganze doch etwas langatmig. Etwas mehr Pep hätte dem Roman sichtlich gut getan.


    Dennoch habe ich mich bestens unterhalten gefühlt.

    Es ist nämlich der flüssige und vor allem bildgewaltige Erzählstil der Autorin, der diesen Roman lesenswert macht. Man hat regelrecht das Gefühl, selbst durch die Gewächshäuser Kew Gardens zu schreiten.


    Die Charaktere sind gut gezeichnet, haben ihre Ecken und Kanten.


    Trotz einiger Längen fand ich „Blaue Astern“ sehr gelungen.

    Ich freue mich schon auf die Folgebände, denn laut den Inhaltsangaben steht Charlotte noch ein aufregendes Leben bevor.


    Bewertung. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



    Achtung Spoiler … oder auch nicht!

    Am Ende des Buches musste ich rückblickend leider feststellen, dass durch die Inhaltsangabe eigentlich schon die gesamte Handlung des Romans verraten wurde. Die Buchbeschreibung hätte man auch anders verfassen können. Somit sind dem Leser jegliche Spannung und Überraschung genommen worden.

    Puh, so etwas geht überhaupt nicht *kopfschüttel*

    :study:

    Stand: 03.07.2020

    29 Bücher / 10603 Seiten

    Challenges

    Weltreise 10/12 --- Bingo 29/100 (Bingo: x) --- Monat 4/12 --- ABC-Cover 6/26 --- Stadt-Land-Buch 70/130 Felder
    Reihen-Bezwinger Challenge (Reihen beendet, bzw vorläufig beendet -9 / Reihen offen/in Arbeit - 18

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    2019: 78 Bücher / 27102 Seiten


  • Über die Autorin (Amazon)

    Martina Sahler, Jahrgang 1963, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln. Das Studium der Germanistik und Anglistik brachte ihr auch die Erkenntnis, dass ihr die bunte Praxis des Schreibens lieber ist als die graue Theorie. Nach Volontariat in einem großen Publikumsverlag und mehrjähriger Arbeit als fest angestellter Redakteurin für Belletristik arbeitet sie seit über 20 Jahren freiberuflich rund ums Buch. In ihrem Büro mit Blick in Bergische Wälder und den Katzen Lottie, Luke und Lola um die Beine schreibt sie Liebesromane, historische Romane und Jugendbücher.


    Produktinformation (Amazon)

    Format: Kindle Ausgabe

    Dateigröße: 2263 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten

    Verlag: Ullstein eBooks; Auflage: 1. (27. Dezember 2019)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B07QY1H3V3


    Zur Entscheidung gezwungen

    London 1920. Die junge Charlotte Windley bereiste bereits als Kind mit ihrem Großvater auf der Suche nach seltenen Pflanzen die englischen Inseln. Sie hat in der Parkanlage Kew Gardens eine Anstellung bekommen und könnte mit ihrem heimlichen Geliebten und seinem Team an einer Expedition nach Asien teilnehmen. Doch dann passiert das Unglück und hinterlässt ihr die Verantwortung für ihre Familie. Soll Charlotte die Expedition absagen? Es gibt da einen Mann namens Victor Bromberg, der sie heiraten will. Er ist Deutscher und würde sie von vielen Sorgen befreien. Zumal vergöttert er sie und verspricht, ihr ein altes Landhaus namens Summerlight House zu kaufen. Charlottes Träume werden immer größer.


    Meine Meinung

    Das Buch ist schon gleich mit einer gewissen Spannung versehen und diese steigert sich im Laufe des Lesens noch. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte sie durch den angenehmen Schreibstil leicht und flüssig lesen. Auch gab es keine Unklarheiten im Text. Mi döen Protagonisten bin ich auch bald warm geworden. In dert Hauptsache mit Charlotte, um die es in diesem Roman geht. Sie versucht, nach ihrem hervorragenden Abschluss in Botanik, einen entsprechenden Arbeitsplatz in Kew Garden zu bekommen, was ihr auch – zum Teil durch die Bekanntheit ihres Großvaters – gelingt.

    Sie macht sich fast unentbehrlich und bekommt, bedingt durch ihr Engagement dafür – auch die Möglichkeit, an einer Expedition nach Asien teilzunehmen. Doch dann passiert ein folgenschwerer Unfall und alles hängt davon ab, dass sie ihre Familie unterstützt. Dass der Unternehmer Victor Bromberg um sie anhält, erleichtert ihr die Entscheidung. Wie es ihr dann weiter ergeht liest der geneigte Leser besser selbst. Dann gibt es da noch Robert, der seinen Freund in Irland besucht und gehandicapt zurückkehrt. Ebenso ihre Mutter Elizabeth, die an einer unheilvollen Krankheit leidet. Außerdem noch die jüngere Schwester Debbie, etwas verzogen, aber im Grund liebenswert, mit eigenem Kopf. Wird Charlotte Victor heiraten? Wird sie ihrer Familie Unterstützerin sein? All dies erfährt der Leser beim Lesen dieses interessanten Buches. Mich hat es gefesselt und sehr gut unterhalten. Und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzungen Rote Dahlien und Weißer Jasmin. Von mir für dieses spannende und unterhaltsame Buch eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Die englische Gärtnerin "Blaue Astern" - ein grandioser Auftakt

    Inhaltsangabe:

    England, Juni 1920

    Nachdem Charlotte Windley ihr Studium
    erfolgreich beendet hat, möchte sie unbedingt eine Anstellung in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens haben. Allerdings sehen ihre Chancen nicht sehr rosig aus, aber als sie ihren sehr erfolgreichen Großvater ins Gespräch bringt, wendet sich das Blatt. Sie bekommt die Anstellung und arbeitet fortan mit ihrem heimlichen Freund Dennis zusammen. Als sie und ein paar ihre Kollegen das
    Angebot für eine Expetition erhalten, ist Charlotte Feuer und Flamme. Ihr größter Traum scheint sich endlich zu erfüllen, denn sie hat sich nicht sehnlicheres gewünscht als auf Reisen gehen zu dürfen, um seltene Pflanzen aufzuspüren. Doch ein schrecklicher Unfall zerstört all ihre großen Träume. Anstatt mit Dennis auf Expetition zu gehen, bereitet sie jetzt ihre Hochzeit mit Victor vor. Ist Victor wirklich der Mann, den sie für immer lieben will?

    Die englische Gärtnerin - Blaue Astern ist der erste Band der neuen Trilogie von Martina Sahler. Ich kannte weder die Autorin noch
    eins ihrer Bücher, aber der Klapptext und die Leseprobe haben meine Neugierdegeweckt.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und ließ mich sofort in die Geschichte um Charlotte ein und
    abtauchen. Aber nicht nur der Schreibstil zog mich mit, sondern auch die einzigartige Beschreibung der Kulisse. Martina Sahler versteht es, die wundervolle Idylle dieser Gartenanlage namens Kew Garden einzufangen und detailgetreu wiederzugeben. In brillanten Farben beschreibt sie die Vielfalt der Pflanzen und Gewächse, die dort mit großer Sorgfalt gepflegt und umsorgt werden. Was mir
    sehr gut gefiel, war, dass die Blumen bzw. Pflanzen nicht nur die deutschen, sondern auch die lateinischen Namen erhielten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Kew Garden ein ganz besonderer und bezaubernder Ort sein muss. Während des Lesens lief das Kopfkino auf Höchsttouren.

    Auch bei den Charakteren hat die Autorinaus dem vollem geschöpft. Authentische und facettenreiche Figuren begleiteten mich durch den gesamten Roman. Hier spielte es überhaupt keine Rolle, ob es sich um eine Haupt- bzw. Nebenrolle handelt. Jeder einzelne von ihnen bekam
    seinen Platz und bereicherte diese Geschichte. Am besten gefiel mir Charlotte, die für ihren großen Traum gekämpft hat. Gerade nach der Kriegszeit, als die Frauen wieder zurück an den Herd geschickt worden sind, verfolgt sie konsequent ihre Ziele. Bemerkenswert wie stark Charlotte schon war und ich freue mich schon jetzt, wenn es mit Band 2 und 3 weitergehen wird. Es ist wirklich sehr interessant
    ihren Werdegang mitzuerleben und zu verfolgen.

    Während des Lesens merkte ich, mit wieviel Liebe zum Detail Martina Sahler diesen Roman geschrieben hat. Dank der akribisch
    und zahlreich geführten Recherchen vor und während des Schreibens hat dieses Buch eine unverwechselbare Note erhalten. Sie hat es geschafft, die Atmosphäre aus dem Jahr 1920 so in die Handlung einfließen zu lassen, dass diese sich auf den Leser überträgt. Je länger ich las, desto mehr und mehr wurde ich in dieses Jahr zurückversetzt.


    Auch wenn es sich bei dieser Handlung um eine rein fiktive Geschichte handelt, so entsteht dennoch der Eindruck, dass diese
    sich irgendwo genauso abgespielt haben könnte. Emotional und spannend zugleich. Bei dem Ende dieses Buchs merkt man, dass Charlottes Geschichte noch nicht zu Ende erzählt worden ist. Schade nur, dass der zweite Roman noch nicht erschienen ist, denn ich hätte hier so gerne weitergelesen. Bereits am 27.03.2020 erscheint der zweite Band dieser Trilogie: „Die englische Gärtnerin – Rote Dahlien“

    Dieser Roman hatte alles was ein guter Roman haben sollte: authentische und ausdrucksstarke Charaktere, eine fesselnde Geschichte mit historischem Zeitgeschehen, eine detaillierte und wunderschöne Kulisse und eine gut in Szene gesetzte Liebesgeschichte. Für mich war dies
    nicht nur mein Debütroman von Martina Sahler, sondern auch noch ein meisterhafter Auftakt einer neuen Trilogie.

    5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung oben drauf. Dieses Buch ist nicht nur für Freunde der Botanik geeignet. Wer historische Romane liebt, wird auch diesen lieben.

  • In dem ersten Teil der Trilogie lernen wir Charlotte kennen. Ihr Traum war es Botanik zu studieren und diesen Traum hat sie sich erfüllt. Zusätzlich hat sie es geschafft eine Anstellung in den Kew Gardens zu bekommen, was Frauen eigentlich bis dahin nicht erlaubt war.

    Sie hofft darauf bald auf eine Expedition gehen zu können, doch ein Schicksalsschlag kommt ihr dazwischen. Ihr Bruder landet im Rollstuhl und kann nicht mehr arbeiten. Nun liegt es an Charlotte die Familie zu versorgen. Doch alleine kann sie das nicht schaffen und so wird sie eine Vernunftehe mit dem reichen deutschen Victor Bromberg eingehen.

    Wird Charlotte sich dem diesem Leben zufriedengeben?

    Ich habe den ersten Teil sehr gemocht, diese starke besondere Frau hat mir wirklich imponiert.

    Ich freue mich auf die nächsten beiden Teile.

  • Bei dem Roman: Die englische Gärtnerin - Blaue Astern handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie von Martina Sahler. Ich hatte bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen, was wohl hauptsächlich daran liegt, dass Romane nicht zu meinem bevorzugten Lesegenre gehören. Da ich aber vor kurzem ein Hörbuch genossen habe, welches ebenfalls von einer jungen Engländerin handelte, welche auf Kew Gardens gearbeitet hatte und es ungefähr zur gleichen Zeit spielte, war ich neugierig geworden auf den Roman und weitere Informationen über Kew Gardens.


    Charlotte Windley ist ausgebildete Botanikerin, was 1920 keine Selbstverständlichkeit ist. Frauen, die eine Ausbildung haben und auch noch in ihrem Beruf aufgehen, werden auch nicht überall gut angesehen. Sie aber hat einen großen Traum. Sie möchte auf Expeditionsreisen gehen, ferne Welten und neue Pflanzen entdecken. Diese werden oft von Kew Gardens organisiert und finanziert. Da gibt es aber das Handicap, dass keine Frauen als Botanikerinnen eingestellt werden. So tollpatschig Charlotte im realen Leben oft ist, genauso hartnäckig verfolgt sie ihr Ziel und wird tatsächlich in Kew Gardens beschäftigt und auch eine Expeditionsreise ist zum Greifen nahe...


    Aber das Schicksal will es anders.


    Mir hat der Roman ein paar schöne Lesestunden beschert. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Beschreibungen der Flora und der Gestaltung der Gartenanlagen hat mir gut gefallen.


    Weniger allerdings die Protagonistin. Mit ihr bin ich überhaupt nicht warm geworden. Genauso wenig, wie sie mit ihren Mitmenschen. Sie ist sehr egoistisch, nicht nur in bezug zu ihrem Beruf. Sie kümmert sich zwar um das Wohlergehen ihrer komplizierten Familie, aber immer fehlt die richtige Herzlichkeit. Auch die anderen Hauptpersonen kommen in meinen Augen nicht gut weg.


    Ich werde den zweiten Teil, der im März 2020 erscheinen soll, wohl auch lesen, aber es ist nicht so, dass ich daraufhin fiebere.