In 366 Büchern durch das Jahr 2020 / 1. Quartal

  • 74. Gibt es einen Autor dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    Das ist T.C. Boyle. dessen frühere Werke ich alle durchgehend gut fand, aber der in den letzten Jahren eher schwankende Qualität zeigte.

    Ich fand die >Terranauten< schlicht grauenhaft, aber >Das Licht< wieder ganz gut.

    Hier aber mein "all time favorite" von Herrn Boyle.

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Margaret George - Ich, Heinrich VIII

    :study:Neil Ansell - The Last Wilderness

    :study:Joyce Carol Oates - The Accursed / MLR

  • Ich fand die >Terranauten< schlicht grauenhaft,

    Echt ? Ich fand das richtig gut. Genauso sind doch die Menschen, oder ? Ich fand das hervorragend charakterisiert wenn vielleicht auch manchmal etwas überspitzt aber ich denke, das war Absicht.

    Ich fand "Das Licht" nun wieder ganz schrecklich, so ein verschwurbelter Schwachfug :geek: Seitdem habe ich es auch gelassen, weitere Bücher des Autors zu lesen denn wenn die alle so sind ist das nicht meins. Hab noch "Wenn das Schlachten vorbei ist" auf dem Sub. keine Ahnung ob ich das je noch lesen werde. Eventuell dann noch eher "Wassermusik" welches mich auch von der Thematik her mehr reizen würde. Das von Dir genannte habe ich noch nie gehört. Ist das auch vom Schreibstil her wie "Das Licht" ?

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • 74. Gibt es einen Autor dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht

    Ursula Poznanski ihre Jugend Bücher sind toll, auch die Krimi-Reihe mit dem Ermittlerduo Kaspary & Wenninger gefallen mir.

    Doch vom ersten Vanitas Band war ich enttäuscht, da will ich an den aktuellen momentan gar nicht ran.

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

  • Ist das auch vom Schreibstil her wie "Das Licht" ?

    Nein, das ist ganz anders. Spielt in zwei Zeitebenen. Soweit ich dein Beuteschema einschätzen kann, wäre aber eher dieser Roman von Boyle

    etwas für dich. Ist eines der früheren Werke.

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Margaret George - Ich, Heinrich VIII

    :study:Neil Ansell - The Last Wilderness

    :study:Joyce Carol Oates - The Accursed / MLR

  • 74. Gibt es einen Autor dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    Haruki Murakami. "Hard-boiled wonderland und das Ende der Welt" finde ich absolut genial und habe ich mehrfach gelesen. "Gefährliche Geliebte" gefällt mir auch gut. Mit "Kafka am Strand" bin ich nicht warm geworden, "Die Pilgerreise..." habe ich abgebrochen, weil ich das Ganze langweilig fand (aber vielleicht mach ich nochmal einen zweiten Versuch), die meisten seiner Kurzgeschichten liegen mir auch nicht. "Frosch rettet Tokyo" fand ich aber wieder ganz cool.

    Viele Grüße, Tajan


    "The Wüdko-birds told the forests my dreams. They told them I was the silence that had awaken them and that they had seen me running after my fugitive shadow. They told the night they had seen me sleeping during the day and that many times my song was lost among the spines." - Leonel Lienlaf

  • 74. Gibt es einen Autor dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht

    Donna Leon - "Himmlische Juwelen" und die ersten Brunettis waren toll, und seit ca. Band 20 wird es immer langweiliger, zwischendurch ist mal wieder einer dabei, der okay ist. Der letzte war der langweiligste überhaupt.

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?

    Zuerst ist mit Sebastian Fitzek eingefallen. Nachdem dieser aber bereits von Jessy1963 und Emili genannt wurde, nehme ich Simon Beckett. Die Hunter-Reihe gefällt mir sehr gut. Bei Büchern wie z.B. Der Hof und Obsession sieht es da ganz anders aus.

    1. (Ø)

      Verlag: Rowohlt Taschenbuch


  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    Bei mir ist das wie bei €nigma Arne Dahl! Ich liebe die Bücher um das A-Team und auch die OPCOP Reihe hat mir noch gut gefallen, aber mit der Berger & Bloom Reihe fange ich so gar nichts an. Für mich fast nicht zu glauben, dass das vom selben Autor geschrieben wurde!

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?

    Ich kann hier jetzt nicht aus dem Vollen schöpfen, doch fand ich Metro 2033 noch super, war Metro 2034 dann höchstens noch mittelprächtig. Seitdem habe ich dann kein Buch mehr von diesem Autor gelesen.


    Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann. (Ernst R. Hauschka)
  • Steve Harley & Cockney Rebel - Here Comes The Sun

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Margaret George - Ich, Heinrich VIII

    :study:Neil Ansell - The Last Wilderness

    :study:Joyce Carol Oates - The Accursed / MLR

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?

    Bei mir ist es ganz eindeutig Margaret Atwood. Meine bisherige Lesegeschichte mit ihren Büchern ist ein einziges Auf und Ab. „Der Report der Magd:thumleft: war das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe und ich habe es geliebt. Das zweite Buch war „Oryx and Crake:| und gefiel mir insgesamt nur mittelmäßig. Die Geschichte bietet einige interessante Denkansätze, aber an vielen Stellen ist sie einfach zu absurd und die Charaktere nicht ausgereift genug. Insbesondere das erste Drittel des Buch fand ich sehr unangenehm zu lesen. Nicht allein wegen des schrecklichen Themas, sondern die Art und Weise wie es präsentiert wurde. Das dritte Buch, „Hexensaat:thumleft: gefiel mir wiederum sehr gut.

    Das Herz kommt zuletzt:thumbdown: war das vierte Atwood-Buch, das ich aber nach 150 Seiten abgebrochen habe. Das Ganze war mir zu grotesk und irgendwann hatte ich das Gefühl, dass sie unbedingt originell sein will und deshalb packt sie noch etwas Absurderes, ohne Sinn, drauf. Es mag natürlich auch sein, dass ich einfach den Sinn dahinter nicht verstanden habe.:lol:

    "Alias Grace" liegt noch auf dem SUB und ich hoffe, dass es wieder eine gute Atwood-Geschichte für mich wird.

    "We need to sit on the rim of the well of darkness and fish for fallen light with patience" - Pablo Neruda




  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?

    Mit King und Poznanski geht es mir auch so, aber die beiden wurden schon genannt. Daher nehme ich mal diesen Autor, dessen juristische Kurzgeschichten ich mit für das Beste halte, was in Deutschland literarisch in die Läden kommt. Aber wenn er anfängt philosophisch herumzuschwafeln (furchtbar) oder Romane zu schreiben (geht so) fällt das deutlich ab. :wink:

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Don Winslow - Manhattan


    :bewertung1von5: 2020: 14 :bewertung1von5:

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?

    Das war ein für mich sehr schlechtes Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen :love: (22 gelesene Bücher von ihr) und ich habe es nach 200 Seiten abgebrochen.

    Warum, begründe ich hier in meiner Erklärung in der Rezension von 2009:

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:

    Kiera Cass - Promised :love:


    2020 gelesen: 21

    Januar = 07 | Februar = 08 | März = 05 | April = 01

    Mai = 00 |

    2019 gelesen: 50

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    Mir geht es inzwischen mit den Büchern von Andreas Brandhorst so. Die Bücher des Kantaki-Zyklus, der mit dem Band "Diamant" begann, hatte mir richtig gut gefallen. Auch danach hat er noch einige Bücher geschrieben, die mich begeistert haben. Doch in den letzten Jahren kam es immer häufiger vor, dass mich seine Bücher langweilten. Er kommt scheinbar immer häufiger ins Schwafeln, vielleicht um seine Geschichten auf eine bestimmte Länge zu strecken, oder so. So kam es, dass ich hier noch vier ungelesene Bücher von ihm stehen habe und mir seine letzte Veröffentlichung noch gar nicht zugelegt habe.

    :study: Oliver Pötzsch - Der Lehrmeister

    :musik: Marc Raabe - Schlüssel 17

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    Ich habe einiges von Kazuo Ishiguro gelesen, aber nach The Remains of the Day (Was vom Tage übrig blieb) fand ich alle anderen Bücher eher durchwachsen. Vor allem das letzte, das ich gelesen habe, The Buried Giant (Der begrabene Riese). Ich verstehe das Buch als eine Parabel auf den Faschismus/Nationalismus, das auch gut geschrieben ist. Aber in der Qualität hält es dem Vergleich mit The Remains of the Day nicht stand.

    signed/eigenmelody

    Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.

    - Ludwig Wittgenstein


  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    John Irving, TC Boyle und Haruki Murakami wurden zwar schon genannt, aber ich muss mir doch einen davon aussuchen und wähle Murakami. Mit dem u.a. Buch konnte ich so gar nichts anfangen. Und den „Commendatore“ habe ich gar nicht erst begonnen. Irgendwie gefiel mir Murakami früher besser:-k.

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?

    Bei mir ist das in letzter Zeit Tad Williams. Bei mir hatte sich der Autor mit der ersten "Osten Ard"-Tetralogie um den Drachenbeinthron etabliert. Es gab zwar ein oder zwei Längen, aber im Großen und Ganzen hat mir die Tetralogie wirklich gut gefallen. Die beiden Jugendbücher um die "Drachen der Tinkerfarm" waren ganz okay. Aber durch die "Bobby Dollar"-Trilogie habe ich mich gequält, obwohl sich die Inhaltsangabe wirklich gut anhörte. Und in den "Blumenkrieg" habe ich einfach nicht rein gefunden. Jetzt steht noch die hochgelobte "Otherland"-Tetralogie da, sowie die "Shadowmarch"-Tetralogie, dessen erster Band auf dem Buchrücken den Vermerk enthält, dass es Band eins einer Trilogie sei. Egal. Jedenfalls konnte Tad Williams nach der ersten "Osten Ard"-Tetralogie für mich nicht mehr wirklich punkten. Und ich hadere noch mit mir, ob ich mir die "Osten Ard"-Nachfolgebände noch zulegen werde.

  • 74. Gibt es einen Autor (m/w), dessen Bücher Dir mal gefallen und dann wieder nicht?


    >>> Teri Terry <<<


    Die "Gelöscht Reihe" und auch die "Dark Matter Reihe" haben mir von ihr sehr gut gefallen. Allerdings die Einzelbücher " Mind Games" und "Book of Lies" waren für mich nur Durchschnitt und haben beide von mir nur 3 Sterne bekommen.


    Kurzbeschreibung:


    Kylas Gedächtnis wurde gelöscht,
    ihre Persönlichkeit ausradiert,
    ihre Erinnerungen sind für immer verloren.
    Kyla wurde geslated.

    Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los - hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern?

    Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit - doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

    "Quelle Amazon"


    Dieses ist Band 1/3 der "Gelöscht Reihe von Teri Terry" :thumleft:


    1. (Ø)

      Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch