Highlight des Jahres 2019

  • Meine Highlights 2019 waren:


    Du wurdest in den Sternen geschrieben von Bahar Yilmaz

    Mit Lampenfieber und Musik von Heike Sonn

    Never too close von Morgane Moncomble
    Offline ist es nass wenn´s regnet von Jessi Kirby

    Honigblütentage von Sofie Cramer

    Gruß
    Yvonne

    Nicht die haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in den Schränken aufheben, sondern, die sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
    (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich hatte 2019 6 Bücher mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:bewertet. Dazu auch noch eine stattliche Anzahl mit 4.5 Sternen:


    Diese vier Bücher waren wirklich sehr, sehr gut:

    Thomas Montasser - Der Sommer der Pinguine

    Gunda Windmüller - Weiblich, ledig, glücklich - sucht nicht

    Hans Rosling, Anna Rosling Rönnlund & Ola Rosling - Factfulness

    René Freund - Liebe unter Fischen


    Es haben sich aber zwei absolute Highlights herauskristallisiert:

    David M. Barnett - Miss Gladys und ihr Astronaut

    Lesen ist ein großes Wunder. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach


    :study: Das lese ich gerade: *klick*

  • Hier wären die Bücher, die mich im Jahr 2019 mit am meisten beeindruckt haben:


    Es fehlen noch 2 Bände von Marcel Proust mit seiner "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" und dann habe ich tatsächlich mein persönliches Mammutwerk gelesen. Proust lässt eine ganze Epoche und Lebensweise (allerdings in dem Fall der oberen Society) vor meinen inneren Auge entstehen. Ist detailreich bis zum abwinken. Er gibt unendlich viele Gedankenanstösse. Eine ständige Nabelschau, bei dem sich alles um den Erzähler dreht. Und trotzdem und gerade deswegen für mich wahnsinnig beeindruckend.


    Susan Cain hat mich mit "Still - Die Kraft der Introvertierten" gelehrt, dass ich diesen Teil meiner Persönlichkeit locker annehmen kann bzw. warum ich überhaupt so ticke wie ich ticke. Und das ich einfach so sein darf wie ich bin. Wenn man fast ausschließlich unter Extrovertierten lebt, war das fast schon sowas wie eine Offenbarung :wink:


    "Ripley Bogle" von Robert McLiam Wilson war ein weiteres Highlight! Ich hätte zwar Bogle hin und wieder problemlos schütteln mögen, glaube ihm wahrhaftig nicht alles, aber er ist mir sehr an mein Leserherz gewachsen.


    Hartmut Lange und "Das Konzert" wurde zu meinem nächsten Leseerlebnis. Das Buch lässt einen über Schuld und Vergebung über einen ganz anderen Blickwinkel her nachdenken. Super!


    Jean Paul Sartre hatte es tatsächlich kurz vor Schluss des Jahres noch in meiner persönliche Highlight-Leseliste mit "Geschlossene Gesellschaft" geschafft. Jetzt verstehe ich den Satz überhaupt erst mal was mit "Die Hölle sind die Anderen" gemeint ist. Ein kurzer Text mit vielen Gedankenanstössen!


    Mit allergrößtem Vergnügen habe ich von Jasper Fforde die "Thursday Next"-Reihe komplett gelesen. Und ebenso gerne denke ich an die Reihe um die Agentur von Lockwood & Co. von Jonathan Stroud zurück. Beide Serien haben mich wunderbar unterhalten

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Ich hatte in 2019 ein paar 5-Sterne-Bücher:


    - Robert Macfarlane - Im Unterland

    - Laura Purcell - The Silent Companions

    - Robert Harris - Konklave

    - Oliver Pötzsch - Der Spielmann


    Schön, dass die Highlights aus verschiedenen Genres stammen. :)

    :study: Ann A McDonald - Die Schule der Nacht + Cat Winters - The Cure for Dreaming  

  • Mit 5 vollen Sternen war ich dieses Jahr geizig und habe sie nur dreimal vergeben:


    Arno Geiger - Unter der Drachenwand

    Dieses Buch über einen jungen Soldaten und seine Erlebnisse, Gedanken und Gefühle während eines längeren Genesungsurlaubs von der Front hat mich auf verschiedenen Ebenen sehr berührt.


    Stephen Fry - Mythos

    Wenn Stephen Fry über die griechischen Götter erzählt, kann das nur witzig, geistreich und informativ ausfallen. Nicht umsonst ist er mein Lieblingserklärbär.


    Jo Walton - Farthing

    Politisch angehauchter Thriller vor der gruseligen Alternate-History-Kulisse eines faschistisch werdenden Großbritannien. Mitreißend, beklemmend und teilweise auch böse-witzig. Auch die beiden Folgebände "Ha'penny" und "Half a Crown" haben mir sehr gut gefallen, den Auftakt fand ich allerdings am besten, weil ich die Erzählerin hier am liebsten mochte.


    Diesmal waren viele 4,5-Sterne-Bücher dabei, denen nur ein klitzekleines pingeliges Bisschen zur vollen Punktzahl gefehlt hat und die mir "trotzdem" sehr viel Freude gemacht haben:


    Lindsey Davis - See Delphi and Die

    Falco geht mit einer Reisegruppe auf Griechenlandtour und soll dabei ein rätselhaftes Verschwinden aufklären. Herrlich bissig, aber auch sehr spannend.


    Robert Galbraith - Lethal White

    Der 4. Teil der Krimiserie um Cormoran Strike und seine Assistentin Robin war bisher der beste in meinen Augen und führt in die höchsten Kreise der britischen Politik.


    Kazuo Ishiguro - The Buried Giant

    Leicht märchenhaft angehauchte, wunderschön erzählte Geschichte über ein altes Ehepaar auf einer großen Reise. Zauberhaft, ein wenig mystisch und auf ganz eigene Weise fesselnd.


    Kate Atkinson- Life After Life

    Was wäre, wenn man sein Leben immer wieder von vorne beginnen könnte? Genau das passiert der Protagonistin in diesem faszinierenden Buch. Zusätzlich ist der Roman aber auch ein großartiges Porträt der Zeit zwischen 1910 und den 60er Jahren.


    Richard Llewellyn - So grün war mein Tal

    Ein wehmütiger Rückblick auf die lang vergangene Zeit, in der in Wales der Kohlebergbau dominierte. Sehr atmosphärisch.


    Leonard Cohen- The Flame

    Das lyrische Vermächtnis von Leonard Cohen ist eine sehr schön aufgemachte Sammlung von eindringlichen Gedichten und Liedtexten, ergänzt um einiges an "Work in progress".


    Hierzu habe ich auch die Diskussion im Thread sehr genossen und vor allem die Tatsache, dass sich dort neue Cohen-Fans gefunden haben.


    Cynthia Harrod-Eagles - The Flood-Tide

    Bisher mein Lieblingsband in der Endlosreihe um die Familie Morland, der in der Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieg spielt.


    John Griesemer - Niemand denkt an Grönland

    Ein junger Soldat tritt seinen Dienst auf einem gottverlassenen Militärstützpunkt in Grönland an und kommt allmählich hinter das Geheimnis dieses Ortes. Beklemmend gut.


    Jeanette Winterson - Lighthousekeeping

    Eine sturmumtoste schottische Insel, ein blinder Leuchtturmwärter, der ein Waisenmädchen großzieht und ein Pfarrer, der zwischen Pflichtgefühl und Liebe zerrieben wird. Bildgewaltig, sprachlich wunderschön und irgendwie besonders.


    Eshkol Nevo - Vier Häuser und eine Sehnsucht

    Rund um ein Haus in einer israelischen Siedlung spielen sich die Konflikte, Sehnsüchte, Träume und Traumata verschiedener Menschen ab, die alle zu Wort kommen. Einfühlsam und wunderschön erzählt.


    Susan Cain hat mich mit "Still - Die Kraft der Introvertierten" gelehrt, dass ich diesen Teil meiner Persönlichkeit locker annehmen kann bzw. warum ich überhaupt so ticke wie ich ticke. Und das ich einfach so sein darf wie ich bin. Wenn man fast ausschließlich unter Extrovertierten lebt, war das fast schon sowas wie eine Offenbarung :wink:

    Das kommt mir so was von bekannt vor! :friends:

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Ich hatte viele schöne Bücher. Diese hier bewertete ich mit der Höchststernezahl und halte es dabei wie Jean van der Vlugt:


    Antoine Choplin – Partiellement nuageux

    Emma-Jane Kirby – Der Optiker von Lampedusa

    Margaret Craven – Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen

    Arno Surminski – Jokehnen oder Wie lange fährt man von Ostpreußen nach Deutschland ?

    Jewgeni Wodolaskin – Der Luftgänger

    Elizabeth Strout – Alles ist möglich

    Wolfgang Büscher – Ein Frühling in Jerusalem

    Lilianna Loungina – Word for Word


    Zu all diesen Büchern schrieb ich Rezis, und wer will mag nachsehen, was es mit meinem Enthusiasmus auf sich hat...

  • Zu all diesen Büchern schrieb ich Rezis, und wer will mag nachsehen, was es mit meinem Enthusiasmus auf sich hat...


    Ich kenne keines der Bücher aus dieser Liste, auch keinen der Autoren/Autorinnen. Ich bin halt Mainstream. Aber, ich kann auch anders ! Deshalb bin ich deiner Empfehlung gefolgt und habe - von unten - angefangen, die Rezensionen zu lesen. Lilianna Loungina – Word for Word klingt schon mal ziemlich gut. Ganz mein Thema.

    signed/eigenmelody

    All science is either physics or stamp collecting.

    - Ernest Rutherford

  • Zu all diesen Büchern schrieb ich Rezis, und wer will mag nachsehen, was es mit meinem Enthusiasmus auf sich hat...


    Ich kenne keines der Bücher aus dieser Liste, auch keinen der Autoren/Autorinnen. Ich bin halt Mainstream. Aber, ich kann auch anders ! Deshalb bin ich deiner Empfehlung gefolgt und habe - von unten - angefangen, die Rezensionen zu lesen. Lilianna Loungina – Word for Word klingt schon mal ziemlich gut. Ganz mein Thema.

    Ich finde es toll, wenn Du Dich einfach schon allein durch Dein Lesen offen hältst und Interesse zeigst. Manches von dem, was mir heute gefällt hätte ich vor Jahren vielleicht nicht beachtet?

  • Das stimmt, ich lese heute Dinge, die ich früher nicht angefasst hätte. Anregung ist dabei aber nicht schlecht, und dieses Word for word hat sofort Interesse bei mir geweckt. Wie gut, dass ich so ein Typ bin, der Listen immer von hinten anfängt zu lesen.

    signed/eigenmelody

    All science is either physics or stamp collecting.

    - Ernest Rutherford

  • Ich hatte im Jahr 2019 auch endlich mal wieder einige 5-:bewertung1von5: Bücher ...Ich vergebe relativ selten die volle Sternezahl

    Die Bücher müssen mich dann sehr fesseln und mir eine Gänsehaut machen oder mich so berühren,das ich Tränen in den Augen habe


    Meine Highlights 2019 waren :


    John Marrs-Die gute Seele


    Taylor Jenkins Reid-Emmas Herz


    Sarah Kuttner - Kurt


    Camilla Läckberg- Golden Cage


    Romy Hausmann - Liebes Kind


    Fionnuala Kearny -Wir zwei ein Leben lang



  • Meine 5 Sterne Bücher aus 2019:


    Der Attentäter von Ulf Schiewe

    Geister von Nathan Hill

    Lincoln im Bardo von George Saunders :king:

    Rheinblick von Brigitte Glaser

    Teufelskrone von Rebecca Gablé

    Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro

    Unter der Asche und Vor dem Abgrund von Tom Finnek

    1. (Ø)

      Verlag: Luchterhand Literaturverlag


    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Edward Rutherfurd - Sarum


    :bewertung1von5: 2020: 21 :bewertung1von5:

  • Von 54 gelesenen Büchern habe ich 2019 nur zweimal fünf Sterne vergeben. Bin anscheinend ganz schön streng:-k. Der Rest der hier aufgeführten hat 4,5 Sterne erhalten.


    Januar:

    Jenny Erpenbeck - Geschichte vom alten Kind

    Gerhart Hauptmann - Die Weber

    März:

    Anthony Burgess - Clockwerk Orange :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Wilhelm Genazino - Das Glück in glücksfernen Zeiten

    April:

    Shirley Jackson - We have always lived in the castle

    Mai:

    George Saunders - Bounty-Land und 10.Dezember

    November:

    Shirley Jackson - The haunting of Hill House

    Dezember:

    Shaun Tan - Tales from outer suburbia:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    John Fante - 1933 war ein schlimmes Jahr

    Margareta Broich - Alles Theater. Schauspielerportraits.


    Am besten gefielen mir von den 4,5 - Sterne - Büchern Jenny Erpenbeck, George Saunders und Shirley Jacksons „We have always lived in the castle“.

  • Wie sehr habe ich diesem Post entgegengefiebert. Ich wollte eigentlich sofort posten, aber dann der Vollständigkeit halber auf das Ende des Jahres warten. Und dann hatte ich erst einmal so viel zu tun, dass ich zu gar nichts mehr gekommen bin.


    Deswegen jetzt meine Jahreshighlights 2019:

    1. Robert Seethaler - Jetzt wird’s ernst
    2. Katerina Poladjan - Hier sind Löwen
    3. Juli Zeh - Unterleuten
    4. Mariana Leky - Was man von hier aus sehen kann
    5. Bas Kast - Der Ernährungskompass
    6. Jo Nesbø - Messer
  • 2019 wurde für mich ein sehr mediokeres Lesejahr. Nur wenige Romane und ein Briefwechsel stachen aus der Mittelmässigkeit, der von mir in Deutsch gelesenen Bücher heraus. Bleibt mir nur zu hoffen, dass ich 2020 ein besseres Händchen in der Auswahl meines Lesestoffes habe.


    Roy Jacobsen: Die Unsichtbaren

    Steinunn Sigurðardóttir: Sonnenscheinpferd

    Eugen Ruge: Metropol

    sowie

    Der Briefwechsel von Peter Handke und Siegfried Unseld

  • Ich hatte 2019 ein sehr abwechslungsreiches Lesejahr und es haben doch ziemlich viele Bücher die volle Punkt bzw, Sternenzahl bekommen.

    Mein absulutes Highlight ist aber PLANETENWANDERER von George R.R. Martin. :pray:


    Weitere 5 Sterne Bücher waren:


    Robin Hobb - Das Erbe der Schatten : Weitseher 3

    Rita Falk - Dampfnudelblues : Eberhofer 2

    Becky Chambers - Zwischen zwei Sternen

    Stephen King - Erhebung

    Stephen King / Peter Straub - Talisman

    Monika Gruber - Man muss das Kind im Dorf lassen

    Matt Ruff - Ich und die anderen

    Graeme Simsion - Der Rosie-Effekt

    Jon Skovron - Schatten des Todes: Empire of Storms 2

    Jon Skovron - Schwur der Kriegerin: Empire of Storms 3

    Rita Falk - Hannes

    Linda Castillo - Brennendes Grab : Kate Burkholder 10

    Kathrin R. Hotowetz - Im Schatten der Hexen - Hexenring

    Antje Wagner - Unland

    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik: